Labyrinthitis

Was ist Labyrinthitis?

Highlights

  1. Labyrinthitis ist eine Innenohrerkrankung. Es tritt auf, wenn ein Vestibulusnerv, der für die räumliche Navigation und das Gleichgewicht wichtig ist, entzündet wird.
  2. Symptome sind Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Tinnitus und Schwindel.
  3. Bei entsprechender Behandlung finden die meisten Menschen innerhalb von 1 bis 3 Wochen eine Linderung der Symptome. In der Regel erreichen sie die vollständige Genesung innerhalb von 1 bis 2 Monaten.

Labyrinthitis ist eine Innenohrerkrankung. Die zwei vestibulären Nerven in Ihrem Innenohr senden Ihrem Gehirn Informationen über Ihre räumliche Navigation und Balance-Kontrolle. Wenn einer dieser Nerven entzündet wird, entsteht ein Zustand, der als Labyrinthitis bekannt ist.

Symptome sind Schwindel, Übelkeit und Hörverlust. Schwindel, ein weiteres Symptom, ist eine Art von Schwindel, die durch das Gefühl gekennzeichnet ist, dass Sie sich bewegen, obwohl Sie es nicht sind. Es kann das Fahren, Arbeiten und andere Aktivitäten beeinträchtigen. Medikamente und Selbsthilfemaßnahmen können die Schwere Ihres Schwindelgefühls verringern.

Mehrere Faktoren können diesen Zustand verursachen, einschließlich Infektionen und Viren. Sie sollten eine sofortige Behandlung für jede Ohrentzündung erhalten, aber es gibt keine bekannte Möglichkeit, einer Labyrinthitis vorzubeugen.

Die Behandlung von Labyrinthitis beinhaltet in der Regel die Verwendung von Medikamenten zur Kontrolle Ihrer Symptome. Die meisten Menschen finden die Linderung der Symptome innerhalb von ein bis drei Wochen und erreichen die vollständige Genesung in ein oder zwei Monaten.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome von Labyrinthitis?

Die Symptome der Labyrinthitis beginnen schnell und können mehrere Tage lang sehr intensiv sein. Sie beginnen normalerweise danach zu verblassen, aber sie können weiter auftauchen, wenn Sie Ihren Kopf plötzlich bewegen. Dieser Zustand verursacht normalerweise keine Schmerzen.

Symptome können sein:

  • Schwindel
  • Schwindel
  • Gleichgewichtsverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Tinnitus, der durch ein Klingeln oder Brummen im Ohr gekennzeichnet ist
  • Hörverlust in der Hochfrequenzbereich in einem Ohr
  • Schwierigkeiten bei der Fokussierung der Augen

Komplikationen können in sehr seltenen Fällen auch ein dauerhafter Hörverlust sein.

Ursachen

Was verursacht Labyrinthitis?

Labyrinthitis kann in jedem Alter auftreten. Eine Vielzahl von Faktoren kann zu einer Labyrinthitis führen, darunter:

  • Atemwegserkrankungen wie Bronchitis
  • Virusinfektionen des Innenohrs
  • Magenviren
  • Herpesviren
  • bakterielle Infektionen einschließlich bakterieller Mittelohrentzündungen < 999> infektiöse Organismen, wie z. B. der Lyme-Borreliose verursachende Organismus
  • Sie haben ein erhöhtes Risiko, eine Labyrinthitis zu entwickeln, wenn Sie:

rauchen

  • größere Mengen Alkohol trinken
  • an Allergien erkrankt sind
  • sind regelmäßig müde
  • sind unter extremer Belastung
  • nehmen verschreibungspflichtige Medikamente ein
  • nehmen rezeptfreie Medikamente (insbesondere Aspirin)
  • WerbungWerbungAdvertisement
Hilfe bekommen

Wann konsultieren Sie Ihren Arzt <999 > Wenn Sie Symptome einer Labyrinthitis haben, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren, um die Ursache zu bestimmen.

Bestimmte Symptome können Anzeichen einer ernsteren Erkrankung sein. Berücksichtigen Sie diese Symptome als Notfall und suchen Sie sofort einen Arzt auf:

Ohnmacht

Krämpfe

  • Verwaschene Sprache
  • Fieber
  • Schwäche
  • Lähmung
  • Doppelbilder
  • Diagnose
  • Wie wird es diagnostiziert?

Allgemein können Ärzte während einer körperlichen Untersuchung eine Labyrinthitis diagnostizieren. In einigen Fällen ist dies während einer Ohruntersuchung nicht offensichtlich, daher sollte eine vollständige körperliche Untersuchung, einschließlich einer neurologischen Untersuchung, durchgeführt werden.

Die Symptome der Labyrinthitis können die anderer Erkrankungen nachahmen. Ihr Arzt kann Tests bestellen, um sie auszuschließen. Zu diesen Zuständen gehören:

Morbus Menière, eine Innenohrerkrankung

Migräne

  • Schlaganfall
  • Hirnblutung, auch bekannt als "Hirnblutung"
  • Schädigung der Halsarterien
  • gutartiger paroxysmaler Lagerungsschwindel, bei dem es sich um eine Innenohrerkrankung handelt
  • Gehirntumor
  • Zu ​​diesen Bedingungen können folgende Tests gehören:
  • Hörtests

Bluttests

  • ein CT oder MRT von Ihr Kopf zur Aufnahme von Bildern Ihrer Hirnstrukturen
  • Elektroenzephalogramm (EEG), das ist ein Gehirnwellentest
  • Elektronystagmographie (ENG), das ist ein Augenbewegungstest
  • AnzeigeWerbung
  • Behandlung
Behandlung von Labyrinthitis

Symptome können mit Medikamenten gelindert werden, darunter:

verschreibungspflichtige Antihistaminika, wie Desloratadin (Clarinex)

frei verkäufliche Antihistaminika, wie Fexofenadin (Allegra), Diphenhydramin (Benadryl) oder Loratadin (Claritin) )

  • Medikamente, die Schwindel und Übelkeit reduzieren können, wie z. B. Meclizine (Antivert)
  • s edatives, wie Diazepam (Valium)
  • Kortikosteroide, wie Prednison
  • Wenn Sie eine aktive Infektion haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Antibiotika.
  • Neben der Einnahme von Medikamenten gibt es verschiedene Techniken, mit denen Sie Schwindel lindern können:

Vermeiden Sie schnelle Veränderungen der Position oder plötzliche Bewegungen.

Setzen Sie sich während eines Schwindelanfalls still.

  • Stehe langsam aus einer liegenden oder sitzenden Position auf.
  • Vermeiden Sie Fernsehen, Computerbildschirme und helle oder blinkende Lichter während eines Schwindelanfalls.
  • Wenn Schwindel auftritt, während Sie im Bett sind, versuchen Sie, auf einem Stuhl zu sitzen und Ihren Kopf ruhig zu halten. Niedrige Beleuchtung ist besser für Ihre Symptome als Dunkelheit oder helle Lichter.
  • Wenn Ihr Schwindel lange anhält, können Ihnen Physiotherapeuten und Ergotherapeuten Übungen beibringen, um das Gleichgewicht zu verbessern.
  • Vertigo kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, ein Auto oder andere Maschinen sicher zu bedienen. Sie sollten andere Vorkehrungen treffen, bis Sie wieder sicher fahren können.

Anzeige

Ausblick

Langzeit Ausblick

In den meisten Fällen werden die Symptome innerhalb von ein bis drei Wochen beheben, und Sie werden eine vollständige Genesung in ein paar Monaten erfahren. In der Zwischenzeit können Symptome wie Schwindel und Erbrechen Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, zu arbeiten, zu fahren oder voll am Sport teilzunehmen. Versuchen Sie, sich langsam in diese Aktivitäten zurückzuziehen, während Sie sich erholen.

Wenn sich Ihre Symptome nach mehreren Monaten nicht gebessert haben, kann Ihr Arzt weitere Tests anordnen, um andere Erkrankungen auszuschließen, falls dies nicht bereits geschehen ist.

Die meisten Menschen haben nur eine einzige Episode von Labyrinthitis. Es wird selten zu einer chronischen Erkrankung.

AnzeigeWerbung

Fragen & Antworten

Übungen

Welche einfachen Übungen kann ich zur Verbesserung meiner Balance beitragen?

- Gehen Sie von Kopf bis Fuß. Stellen Sie sich vor, Sie gehen über einen Balken auf dem Boden. Stellen Sie beim Gehen die Ferse eines Fußes vor die Zehen der anderen. Halten Sie die Arme ausgestreckt, um das Gleichgewicht zu halten.

  • - Balance auf einem Fuß. Stützen Sie sich mit der Rückenlehne eines Stuhls auf einen Fuß und dann auf den anderen. Balance auf jedem Fuß für 15 Sekunden. Wiederholen Sie 10 bis 15 mal.
  • - März Spaziergang. Mit ausgestreckten Armen, langsam ein Bein heben und einen Schritt vorwärts machen. Heben Sie dann das hintere Bein und machen Sie einen weiteren Schritt vorwärts. Gehe 20 Schritte lang, dreh dich um und wiederhole es.

    - Healthline Medical Team

    Die Antworten geben die Meinung unserer medizinischen Experten wieder. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.