Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Sex ist ein wichtiger Faktor in deinem Leben

Highlights

  1. Sexuelle Gesundheit bedeutet nicht nur Safer Sex. Es erkennt auch, dass Sex ein Teil des Lebens ist.
  2. Zu ​​den körperlichen und geistigen Vorteilen von Sex gehören Schmerzlinderung und verbesserte Intimität.
  3. Oxytocin, genannt das "Liebes" -Hormon, kann die Bindung zwischen Sexualpartnern stimulieren und den Schlaf verbessern. Es wird während eines Orgasmus freigesetzt.

Sex und Sexualität sind ein Teil des Lebens. Abgesehen von der Fortpflanzung kann Sex um Intimität und Vergnügen gehen. Sexuelle Aktivität, Penis-Vaginal-Verkehr (PVI) oder Masturbation können viele überraschende Vorteile für alle Facetten Ihres Lebens bieten:

  • körperlich
  • intellektuell
  • emotional
  • psychologisch
  • sozial

Sexuell Gesundheit ist mehr als nur die Vermeidung von Krankheiten und ungeplanten Schwangerschaften. Es geht auch darum zu erkennen, dass Sex ein wichtiger Teil deines Lebens sein kann, laut der American Sexual Health Association.

Wie kann Sex deinem Körper nutzen?

Diese Studie legt nahe, dass Sex bei jungen Männern und Frauen eine gute Herz-Kreislauf-Übung sein kann. Obwohl Sex alleine nicht ausreichend ist, kann es als leichte Übung betrachtet werden.

Zu ​​den Vorteilen, die Sie beim Sex bekommen können, gehören:

  • Senkung des Blutdrucks
  • Kalorienverbrennung
  • Steigerung der Herzgesundheit
  • Stärkung der Muskeln
  • Verringerung des Risikos fĂĽr Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Bluthochdruck
  • zunehmende Libido

Menschen mit aktivem Sexualleben neigen dazu, häufiger zu trainieren und haben bessere Ernährungsgewohnheiten als diejenigen, die weniger sexuell aktiv sind. Körperliche Fitness kann auch die sexuelle Leistungsfähigkeit insgesamt verbessern.

Neun Wege zur Verbesserung Ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit

Stärkeres Immunsystem

In einer Studie zur Immunität bei Menschen in Liebesbeziehungen hatten Personen mit häufigem Geschlechtsverkehr (ein bis zwei Mal pro Woche) mehr Immunglobulin A (IgA Menschen mit seltenem Geschlecht (weniger als einmal pro Woche) hatten signifikant weniger IgA.

IgA ist der Antikörper, der eine Rolle bei der Vorbeugung von Krankheiten spielt und ist die erste Verteidigungslinie gegen das humane Papillomavirus oder HPV.

Aber diejenigen, die mehr als dreimal pro Woche Sex hatten, hatten die gleiche Menge an IgA wie diejenigen, die selten Sex hatten. Die Studie legt nahe, dass Angst und Stress möglicherweise die positiven Auswirkungen des Geschlechts auslöschen können.

Besserer Schlaf < 999> Ihr Körper setzt beim Orgasmus Oxytocin, auch "Liebes-" oder "Intimitäts" -Hormon genannt, und Endorphine frei. Die Kombination dieser Hormone kann als Sedierung wirken.

Besserer Schlaf kann dazu beitragen:

ein stärkeres Immunsystem System

  • eine längere Lebensdauer
  • GefĂĽhl mehr ausgeruht
  • haben Mehr Energie während des Tages
  • Kopfschmerzlinderung

Eine andere Studie zeigt, dass sexuelle Aktivität eine vollständige oder teilweise Linderung von Migräne und Cluster-Kopfschmerzen bieten kann.

Von Personen, die während ihrer Attacken sexuell aktiv waren:

60 Prozent berichteten über eine Besserung während einer Migräne

  • 70 Prozent berichteten ĂĽber mäßige bis vollständige Linderung während einer Migräne
  • 37 Prozent berichteten ĂĽber eine Verbesserung der Symptome bei Cluster-Kopfschmerzen < 999> 91 Prozent berichteten von einer moderaten bis vollständigen Linderung bei Clusterkopfschmerzen
  • Wie das Geschlecht alle Geschlechter betrifft
  • Bei Männern

Eine neuere Übersicht ergab, dass Männer mit häufigerem Penis-Vaginal-Verkehr (PVI) ein geringeres Risiko hatten Prostatakrebs.

Eine Studie ergab, dass Männer, die durchschnittlich 4,6 bis 7 Ejakulationen pro Woche hatten, 36 Prozent weniger wahrscheinlich vor dem 70. Lebensjahr eine Prostatakrebsdiagnose erhielten. Dies ist im Vergleich zu Männern, die 2,3 oder weniger Ejakulation gemeldet haben mal pro Woche im Durchschnitt.

Bei Männern kann Sex sogar Ihre Sterblichkeit beeinflussen. Eine Studie, die 10 Jahre nachbeobachtet wurde, berichtete, dass Männer mit häufigen Orgasmen (definiert als zwei oder mehr pro Woche) ein um 50 Prozent geringeres Mortalitätsrisiko hatten als diejenigen, die seltener Sex hatten.

Obwohl die Ergebnisse widersprüchlich sind, können die Qualität und Gesundheit Ihres Spermas mit erhöhter sexueller Aktivität zunehmen, wie einige Forschungsergebnisse vermuten lassen.

Bei Frauen

Ein Orgasmus erhöht den Blutfluss und setzt natürliche schmerzlindernde Chemikalien frei.

Sexuelle Aktivität bei Frauen kann:

Blasenkontrolle verbessern

Inkontinenz verringern

  • Menstruations- und Prämenstrualkrämpfe lindern
  • Fruchtbarkeit verbessern
  • Stärkere Beckenmuskulatur aufbauen
  • Bei der Produktion von mehr vaginaler Schmierung <999 helfen > schĂĽtzen Sie potentiell vor Endometriose oder dem Wachstum von Gewebe auĂźerhalb Ihrer Gebärmutter
  • Der Akt des Geschlechts kann helfen, Ihren Beckenboden zu stärken. Ein verstärkter Beckenboden kann auch Vorteile wie weniger Schmerzen beim Sex und eine verminderte Wahrscheinlichkeit eines Vaginalvorfalls bieten. Eine Studie zeigt, dass PVI zu reflektorischen Vaginalkontraktionen fĂĽhren kann, die durch Penisschub verursacht werden.
  • Frauen, die nach der Menopause weiterhin sexuell aktiv sind, haben seltener eine signifikante vaginale Atrophie oder die AusdĂĽnnung der Vaginalwände. Vaginale Atrophie kann Schmerzen bei Sex und Harnwegssymptomen verursachen.
  • Wie kann Sex Ihrer psychischen Gesundheit nĂĽtzen?

Sexuelle Aktivität mit einem Partner oder durch Masturbation kann wichtige psychologische und emotionale Vorteile bringen. Wie Übung kann Sex helfen, Stress und Angst zu reduzieren und das Glück zu erhöhen.

Studien deuten darauf hin, dass sexuelle Aktivität (definiert als PVI) korrelieren kann mit:

gesteigerter Zufriedenheit mit Ihrer psychischen Gesundheit

gesteigertem Vertrauen, Intimität und Liebe in Ihren Beziehungen

verbesserte Wahrnehmungs- und Identifikationsfähigkeit und drücken Emotionen aus

  • verringerten die Nutzung Ihres unreifen psychologischen Abwehrmechanismus oder die mentalen Prozesse, um Stress durch emotionale Konflikte zu reduzieren
  • In einem höheren Alter kann sexuelle Aktivität Ihr Wohlbefinden und Ihre Denkfähigkeit beeinträchtigen. Untersuchungen ergaben, dass sexuell aktive Erwachsene zwischen 50 und 90 Jahren ein besseres Gedächtnis hatten. Sie waren auch weniger wahrscheinlich, deprimiert und einsam zu sein.
  • Vertrauensverstärker
  • Häufige sexuelle Aktivitäten, ob mit einem Partner oder alleine, können Sie jĂĽnger aussehen lassen.Dies ist teilweise auf die Freisetzung von Ă–strogen während des Geschlechtsverkehrs zurĂĽckzufĂĽhren.

Eine Studie fand eine Korrelation zwischen häufiger sexueller Aktivität und einem deutlich jüngeren Aussehen (zwischen sieben und zwölf Jahren jünger). Die Mehrheit dieser Personen war auch in der Lage, ihre Sexualität und sexuelle Identität auszudrücken.

Sozialleistungen

Sex kann Ihnen dank Oxytocin helfen, sich mit Ihrem Partner zu verbinden. Oxytocin kann eine Rolle bei der Entwicklung von Beziehungen spielen. Sie können feststellen, dass konsistentes, gegenseitiges sexuelles Vergnügen beim Kleben innerhalb einer Beziehung hilft.

Gekoppelte Partner haben oft eine größere Zufriedenheit, wenn sie die sexuellen Wünsche der anderen erfüllen. Sie können ein positives Wachstum in Ihrer Beziehung finden, wenn Sie in der Lage sind, sich und Ihre sexuellen Wünsche auszudrücken.

Was sind die Vorteile der Masturbation?

Masturbation kann viele der gleichen Vorteile wie Sex bieten, hat aber auch ihre eigenen Vorteile, darunter:

verstärkter Sex zwischen Partnern

Verständnis des eigenen Körpers

erhöhte Orgasmusfähigkeit

  • verstärkte Selbstbefriedigung Wertschätzung und Körperbild
  • erhöhte sexuelle Zufriedenheit
  • Behandlung bei sexueller Dysfunktion
  • Masturbation gilt als völlig sicher und mit weniger Gesundheitsrisiken verbunden. Bei alleiniger Anwendung besteht kein Risiko fĂĽr eine Schwangerschaft oder sexuell ĂĽbertragbare Infektionen (STIs). Laut Planned Parenthood erhöht es das psychische Wohlbefinden, nicht Geisteskrankheit oder Instabilität, wie einige Mythen vermuten lassen.
  • Zölibat und Abstinenz
  • Sex ist nicht der einzige Indikator fĂĽr Gesundheit oder GlĂĽck. Sie können immer noch ein aktives und glĂĽckliches Leben ohne Sex fĂĽhren. Die Vorteile von Sex kommen aus dem GefĂĽhl des VergnĂĽgens, das Studien zeigen, kann auch von Musik hören, Interaktion mit Haustieren und mit starken religiösen Glauben kommen. Laut dem National Health Service im Vereinigten Königreich gab eine Langzeitstudie von Nonnen an, dass viele von ihnen weit ĂĽber 90 und ĂĽber 100 Jahre alt waren.

Imbiss

Sex ist ein wichtiger Teil des Lebens und des allgemeinen Wohlbefindens. In Beziehungen spielen Orgasmen eine wichtige Rolle bei der Bindung. Physische und emotionale Vorteile wie ein reduziertes Risiko für Herzerkrankungen, ein verbessertes Selbstwertgefühl und mehr können durch Sex entstehen.

Sie können immer noch ähnliche Vorteile ohne Sex haben. Sich an anderen angenehmen Aktivitäten wie Training, Interaktion mit einem Haustier und einem starken Netzwerk von Freunden zu beteiligen, könnte möglicherweise die gleichen Vorteile bieten. Sex ist nur eine Möglichkeit, die Lebensqualität zu verbessern.

Aber wenn Sex aufgrund einer Beziehung oder eines Verlangens Teil deines Lebens ist, ist es wichtig, in der Lage zu sein, zu kommunizieren und sexuelle Befriedigung zu erfahren. Sie können Erleichterung und eine Zunahme des Glückes finden, wenn Sie die Zeit nehmen, um Sex zu haben.

Sie haben gefragt, wir haben geantwortet

Gibt es so etwas wie zu viel Sex (einschlieĂźlich Masturbation)?

Sexuelles Verlangen und Aktivität verändern sich durch die Lebensspanne. Masturbation beginnt in der Pubertät, ist bei beiden Geschlechtern verbreitet, kann häufig auftreten und dauert während der gesamten Lebensspanne an. Sexuelle Aktivität ist zu Beginn einer Beziehung am höchsten.Mit zunehmendem Alter kann sich das sexuelle Verlangen oder die Aktivität verlangsamen. Sex ist gut für Ihre psychische Gesundheit und Ihre Immunfunktion. Häufige Orgasmen haben, ist gesund, viele Sexualpartner haben und ungeschützten Sex ist nicht.

Aber Sexsucht und chronische Masturbation können zum Problem werden. Wenn deine übermäßige sexuelle Aktivität dich in Not bringt, suche Hilfe. Sprich mit deinem Arzt; Es gibt Behandlung.

  • - Debra Rose Wilson, PhD, MSN, RN, IBCLC, AHN-BC, CHT
  • Wie Sie mit Ihrem Partner ĂĽber Sex reden, kann Ihr Sexualleben verbessern.

    Artikel-Ressourcen

    Artikel-Ressourcen

Amador-Molina, A., Hernández-Valencia, JF, Lamoyi, E., Contreras-Paredes, A., und Lizano, M. (2013, 28. Oktober 2013) Die Rolle der angeborenen Immunität gegen Infektionen und Auswirkungen des humanen Papillomavirus (HPV) von Adjuvantien bei der Förderung der spezifischen Immunantwort.

Viren

,

  • 5 (11), 2624-2642. Von // www. ncbi. nlm. nih.gov / pmc / articles / PMC3856406 / Agarwal, A., Gupta, S., Du Plessis, S., Sharma, R., Esteves, SC, Cirenza, C., & Sabanegh, E. (2016, August) .Abstinenz Zeit und ihre Auswirkungen auf grundlegende und erweiterte Samenparameter [Abstract]. Urologie ,
  • 94 , 102-110. Von // www. goldjournal.net / article / S0090-4295 (16) 30200-X / Zusammenfassung Brody, S. (2010, April). Die relativen gesundheitlichen Vorteile von verschiedenen sexuellen Aktivitäten. Das Journal of Sexual < 999> Medizin, 7
  • (4pt1), 1336-1361. Von // Onlinelibrary abgerufen. Wiley. com / doi / 10. 1111 / j. 1743-6109. 2009. 01677. x / voll Charnetski, C.J., & Brennan, F. X. Sexualfrequenz und Speichelimmunglobulin A (IgA) (2004). Psychologische Berichte , 94
  • , 839-44. Von // prx abgerufen. sagepub. com / Inhalt / 94/3/839. voll. pdf Sexuelle Gesundheit definieren. (2016). Von // www abgerufen. Wer. Int / reproductivehealth / topics / sexuelle_health / sh_definitions / en / Frappier, J., Toupin, I., Levy, J.J., Aubertin-Leheudre, M. & Karelis, A. D. (2013, 24. Oktober). Energieaufwand bei sexueller Aktivität bei jungen gesunden Paaren. PLOS EINS. Von // Journalen abgerufen. plos. org / plosone / artikel? ID = 10. 1371 / Zeitschrift. pone. 0079342
  • Hambach, A., Evers, S., Summ, O., Husstedt, I. W. & Frese, A. (2013, 19. Februar). Der Einfluss von sexueller Aktivität auf idiopathische Kopfschmerzen: Eine Beobachtungsstudie [Abstract]
  • . Von // cep abgerufen. sagepub. com / content / 33/6/384 Garnick, Marc. (2011, 24. Februar). Hilft häufige Ejakulation Prostatakrebs abzuwehren? Von // www abgerufen. HarvardProjektwissen. org / does-hours-ejakulation-help-ward-off-prostatakrebs
  • Leitzmann, M.F., Platz, E.A., Stampfer, M.J., Willett, W.C., & Giovannucci, E. (2004 Apr 7). Ejakulationshäufigkeit und nachfolgendes Risiko von Prostatakrebs. JAMA, 291 (13), 1578-1586. Von // www abgerufen. ncbi. nlm. Nih. gov / pubmed / 15069045
  • Masturbation. (n. d.) Von // www. geplante Elternschaft. org / lernen / Sexualität / Masturbation
  • Mayo Clinic Staff.(2014, 4. April). Sexuelle Gesundheit: Grundlagen der sexuellen Gesundheit. Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / gesund-lifestyle / sexual-health / basics / sexual-health-basics / hlv-20049432 Meaddough, E.L., Olive, D.L., Gallup, P., Perlin, M., & Kliman, H.J. (2002). Sexuelle Aktivität, Orgasmus und Tampongebrauch sind mit einem verringerten Risiko fĂĽr Endometriose verbunden. gynäkologische und geburtshilfliche Untersuchung, 53
  • (3), 163-169. Von // www abgerufen. ncbi. nlm. Nih. gov / pubmed / 12053101
  • Sexuelle Gesundheit. (2014, 2. Dezember). Von // www abgerufen. CDC. gov / sexualhealth /
  • Die gesundheitlichen Vorteile der sexuellen Ausdrucksweise. (2007). Von // www abgerufen. geplante Elternschaft. org / files / 3413/9611/7801 / Benefits_Sex_07_07. pdf Sexuelle Gesundheit verstehen. (2016). Von // www abgerufen. Ashasualgesundheit. org / sexuelle Gesundheit / Wright, H. & Jenks, R. (2016). Sex im Gehirn! Assoziationen zwischen sexueller Aktivität und kognitiver Funktion im höheren Alter.
  • Alter und Alterung, 0
  • , 1-5. Von // Alterung abgerufen. Oxford-Zeitschriften. org / content / early / 2016/01/28 / Altern. AFV197. voll. pdf + html
  • war dieser Artikel hilfreich? Ja Nein
  • Wie hilfreich war das? Wie können wir es verbessern? âś– Bitte wählen Sie eine der folgenden:
Dieser Artikel hat mein Leben verändert!

Dieser Artikel war informativ.

Dieser Artikel enthält falsche Informationen.

Dieser Artikel enthält nicht die Informationen, nach denen ich suche.
  • Ich habe eine medizinische Frage.
  • ändern
  • Wir werden Ihre E-Mail-Adresse nicht teilen. Datenschutz-Bestimmungen. Alle Informationen, die Sie uns ĂĽber diese Website zur VerfĂĽgung stellen, können von uns auf Servern in Ländern auĂźerhalb der EU platziert werden. Wenn Sie einer solchen Platzierung nicht zustimmen, geben Sie die Informationen nicht an.
  • Wir können keine persönliche Gesundheitsberatung anbieten, aber wir arbeiten mit dem vertrauenswĂĽrdigen Telehealth-Anbieter Amwell zusammen, der Sie mit einem Arzt verbinden kann. Probieren Sie Amwell telehealth fĂĽr 1 $ mit dem Code HEALTHLINE.
  • Verwenden Sie den Code HEALTHLINEStart meine Beratung fĂĽr $ 1 Wenn Sie sich in einem medizinischen Notfall befinden, rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an oder besuchen Sie die nächstgelegene Notaufnahme oder das Notfallzentrum.
Es tut uns leid, ein Fehler ist aufgetreten.

Wir können Ihr Feedback derzeit nicht erfassen. Ihr Feedback ist uns jedoch wichtig. Bitte versuche es später erneut.

Wir freuen uns ĂĽber Ihr hilfreiches Feedback!

Lass uns Freunde werden - tritt unserer Facebook-Community bei.

Danke fĂĽr Ihren hilfreichen Vorschlag.

Wir teilen Ihre Antwort mit unserem medizinischen ĂśberprĂĽfungsteam, das falsche Informationen in dem Artikel aktualisieren wird.

Vielen Dank fĂĽr Ihr Feedback.

Es tut uns leid, dass Sie mit dem, was Sie gelesen haben, unzufrieden sind. Ihre Vorschläge helfen uns, diesen Artikel zu verbessern.

E-Mail

Drucken

Teilen

Lesen Sie dies Weiter

  • Lesen Sie mehr »
  • Lesen Sie mehr»
  • Lesen Sie mehr »

    Werbung