Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren?
Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter Wellness Wire fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.

Hepatitis C ist ein Infektion, die zu einer LeberentzĂŒndung fĂŒhrt. Die Symptome können viele Jahre lang mild sein, sogar wĂ€hrend LeberschĂ€den auftreten. Die Mehrheit der infizierten Menschen endet mit einer chronischen Hepatitis, die lebenslang anhalten kann. Die Folgen einer langfristigen Infektion sind LeberschĂ€den, Leberkrebs und sogar der Tod.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sich die Infektion ausbreitet und wie sie fortschreitet.

Wie sich Hepatitis C ausbreitet

Sie können sich durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person mit Hepatitis C infizieren. Sie haben das Risiko, sich mit dem Virus anzustecken, wenn Sie:

  • infizierte Nadeln teilen
  • in regelmĂ€ĂŸigen Kontakt mit Blut kommen
  • bei lĂ€ngerer Nierendialyse
  • bei einer infizierten Person unter 999 ungeschĂŒtzten Geschlechtsverkehr hatten >
Infizierte MĂŒtter können das Virus auch wĂ€hrend der Geburt an ihre Kinder weitergeben, jedoch nicht wĂ€hrend der Stillzeit.

FrĂŒhwarnzeichen

In den meisten FĂ€llen gibt es keine FrĂŒhwarnzeichen. Die meisten Menschen sind beschwerdefrei und wissen lange Zeit nichts von der Infektion. Andere leiden unter milden Symptomen wie MĂŒdigkeit und Appetitlosigkeit, die sich von selbst klĂ€ren. UngefĂ€hr 15 bis 20 Prozent der Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, bekĂ€mpfen dies ohne Behandlung und erleiden keinen langfristigen Gesundheitsschaden.

Akute Phase

Die ersten sechs Monate nach der Infektion ist die akute Phase der Krankheit. FrĂŒhe Symptome können MĂŒdigkeit, Appetitverlust oder leichte GelbfĂ€rbung von Haut und Augen (Gelbsucht) sein. In den meisten FĂ€llen verschwinden die Symptome innerhalb weniger Wochen. Wenn Ihr Immunsystem das Problem nicht alleine löst, tritt es in die chronische Phase ein. Wegen des Mangels an Symptomen kann chronische Hepatitis C jahrelang unbemerkt bleiben. Es wird oft wĂ€hrend einer Blutuntersuchung entdeckt, die aus anderen GrĂŒnden durchgefĂŒhrt wird.

Chronische Phase

Die meisten infizierten Personen werden in die chronische Phase vorstoßen. Aber auch in der chronischen Phase kann es Jahre dauern, bis Symptome auftreten. Die Progression beginnt mit einer EntzĂŒndung der Leber, gefolgt vom Tod der Leberzellen. Dies verursacht Vernarbung und VerhĂ€rtung (Leberzirrhose) des Lebergewebes.

Etwa 20 Prozent der Menschen mit chronischer Hepatitis C werden ĂŒber einen Zeitraum von Jahren schrittweise LeberschĂ€den erleiden und in 15 bis 20 Jahren Leberzirrhose entwickeln.

Leberzirrhose

Wenn dauerhaftes Narbengewebe gesunde Leberzellen ersetzt, spricht man von Zirrhose. Die Leber wird so vernarbt, dass sie sich nicht mehr selbst heilen kann. Dies kann eine Vielzahl von gesundheitlichen Bedenken, einschließlich einer Ansammlung von FlĂŒssigkeit im Bauch und Blutungen aus Venen in der Speiseröhre verursachen.Wenn die Leber Toxine nicht filtert, können sie sich im Blutkreislauf aufbauen und die Gehirnfunktion schĂ€digen. Einige Menschen mit Leberzirrhose entwickeln spĂ€ter Leberkrebs. Dieses Risiko ist bei Menschen, die ĂŒbermĂ€ĂŸig viel Alkohol trinken, grĂ¶ĂŸer.

Endstadium

Chronische Hepatitis C kann schwerwiegende langfristige gesundheitliche Folgen haben, einschließlich Leberversagen, Leberkrebs und Tod. Hepatitis C im Endstadium tritt auf, wenn die Leber stark geschĂ€digt ist und nicht mehr richtig funktionieren kann.

Zu ​​den Symptomen gehören MĂŒdigkeit, Gelbsucht, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschwellung und Verwirrtheit. Menschen mit Leberzirrhose können auch Blutungen in der Speiseröhre sowie SchĂ€digung des Gehirns und des Nervensystems erfahren.

Eine Lebertransplantation ist die einzige Behandlung fĂŒr Lebererkrankungen im Endstadium. Die meisten Transplantationspatienten leben in den letzten fĂŒnf Jahren, aber unglĂŒcklicherweise kehrt Hepatitis C bei diesen Patienten fast immer zurĂŒck.

Faktoren, die die Progression beeinflussen

Da Alkohol in der Leber verarbeitet wird, kann ĂŒbermĂ€ĂŸiger Alkoholkonsum den Leberschaden beschleunigen. Bei Personen, die auch HIV-positiv sind, schreitet der Schaden schneller voran.

Bei Menschen, die ebenfalls Hepatitis B haben, ist das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, erhöht. Wenn es zur Zirrhose kommt, neigen MĂ€nner, schneller voranzukommen als Frauen. DarĂŒber hinaus entwickeln Menschen ĂŒber 40 mit Zirrhose schneller als jĂŒngere Menschen.