Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Wenn bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wurde, wissen Sie, dass die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels wichtig ist. Je mehr Sie diese Werte niedrig halten können, desto geringer ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Gesundheitsprobleme.

Wenn Sie an Diabetes leiden, besteht ein höheres Risiko für die Entwicklung eines hohen Cholesterinspiegels. Wenn Sie Ihre Blutzuckerwerte beobachten, achten Sie auch auf Ihre Cholesterinwerte.

Hier erklären wir, warum diese beiden Bedingungen oft zusammen auftauchen und wie Sie beides mit praktischen Lifestyle-Ansätzen bewältigen können.

Diabetes und hohe Cholesterinwerte treten häufig zusammen auf.

Wenn Sie Diabetes und hohe Cholesterinwerte haben, sind Sie nicht allein. Die American Heart Association (AHA) stellt fest, dass Diabetes oft den HDL ("guten") Cholesterinspiegel senkt und Triglyceride und LDL ("schlechte") Cholesterinwerte erhöht. Beides erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle.

Der Bericht über die nationale Diabetesstatistik 2014 enthielt ähnliche Ergebnisse. Zwischen 2009 und 2012 hatten etwa 65 Prozent der Erwachsenen mit Diabetes einen LDL-Cholesterinspiegel, der höher war als der Idealwert, oder verwendeten cholesterinsenkende Medikamente.

Zur Erinnerung:

  • Ein LDL-Cholesterinspiegel unter 100 Milligramm / Deziliter (mg / dl) gilt als ideal.
  • 100-129 mg / dL ist nahezu ideal.
  • 130-159 mg / dL ist grenzwertig erhöht.

Hohe Cholesterinwerte können gefährlich sein. Cholesterin ist eine Art von Fett, die sich in den Arterien aufbauen kann. Im Laufe der Zeit kann es verhärten, um eine steife Plaque zu bilden. Das schädigt die Arterien, macht sie steif und schmal und hemmt den Blutfluss. Das Herz muss härter arbeiten, um Blut zu pumpen, und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Warum Diabetes das Risiko für zu hohe Cholesterinwerte erhöht

Wissenschaftler sind sich noch nicht sicher, wie Diabetes Cholesterin beeinflusst, aber sie arbeiten daran. Einige Untersuchungen haben auf einen Zusammenhang zwischen Insulin und Cholesterin hingewiesen. Im Jahr 2001 berichteten Forscher in Nature Genetics, dass ein Gen namens TCF1 Insulin und Cholesterinproduktion reguliert. Wenn dieses Gen nicht richtig funktioniert, sind die Menschen mehr Risiko für Diabetes und hohe Cholesterinwerte.

Forschungen zu Statin-Medikamenten haben uns mehr Beweise für einen Zusammenhang zwischen Insulin und Cholesterin geliefert. Statine sind sehr wirksam, um den Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten und das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren. Doch 2012 warnte die US-amerikanische Food and Drug Administration, dass Statine das Diabetesrisiko erhöhen könnten. Warum sollte das sein?

Wissenschaftler fanden heraus, dass dies an dieser Verbindung zwischen Cholesterin und Insulin lag.In der Zeitschrift Adipocyte berichteten sie, dass Statine eine Immunantwort aktivieren, die Insulin davon abhalten kann, seinen Job zu machen. Das wiederum erhöht das Risiko von Diabetes leicht.

Forscher fanden 2002 eine Verbindung zwischen Diabetes und Cholesterin, waren sich aber nicht sicher, warum die Verbindung da war. In ihrer Studie, die in Diabetes Care veröffentlicht wurde, berichteten sie, dass Diabetes entweder die Produktion von Cholesterin im Körper zu erhöhen schien oder seine Absorption verringerte, so dass mehr davon im Blut blieb.

Die Forscher haben noch nicht alle Antworten und setzen sich weiterhin mit der Frage auseinander. In einer im Journal of Lipid Research veröffentlichten Studie fanden sie heraus, dass Blutzucker, Insulin und Cholesterin im Körper miteinander interagieren und voneinander beeinflusst werden. Sie waren sich nicht genau sicher wie.

In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass Sie sich der Kombination der beiden bewusst sind. Selbst wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle halten, kann Ihr LDL-Cholesterinspiegel noch steigen. Sie können jedoch beide Bedingungen mit Medikamenten und guten Lebensgewohnheiten kontrollieren.

7 Lebensgewohnheiten

Die Bewältigung eines Krankheitsbildes kann schwierig genug sein. Wenn Sie Diabetes und hohe Cholesterinwerte verwalten müssen, kann das verwirrend werden. Arbeitet eine Diabetes-Diät auch für hohe Cholesterinwerte? Was ist mit Bewegung? Müssen Sie mehr tun, wenn Sie beide Bedingungen haben?

Das Hauptziel ist es, das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen zu reduzieren. Wenn Sie diesen sieben Tipps folgen, geben Sie Ihrem Körper, was er braucht, um gesund und aktiv zu bleiben.

1. Achten Sie auf Ihre Zahlen

Sie wissen bereits, dass es wichtig ist, Ihren Blutzuckerspiegel zu beobachten. Es ist Zeit, auch Ihre Cholesterinwerte zu beobachten. Wie bereits erwähnt, ist ein LDL-Cholesterinspiegel von 100 oder weniger ideal. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, um Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten.

Achten Sie während Ihrer jährlichen Arztbesuche auf Ihre anderen Nummern. Dazu gehören Ihre Triglyceride und Blutdruckwerte. Ein gesunder Blutdruck ist 120/80 mmHg. Die AHA schlägt vor, dass diejenigen mit Diabetes für einen Blutdruck von weniger als 130/80 mmHg schießen. Die Gesamttriglyceride sollten weniger als 200 mg / dl betragen.

2. Befolgen Sie die Standard-Gesundheitsberatung

Es gibt einige bekannte Lifestyle-Entscheidungen, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich reduzieren. Sie kennen wahrscheinlich alle diese, aber seien Sie einfach sicher, dass Sie alles tun, um ihnen zu folgen:

  • Rauchen Sie nicht oder hören Sie auf zu rauchen.
  • Nehmen Sie alle Ihre Medikamente wie angewiesen.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht oder nehmen Sie bei Bedarf ab.

3. Nach dem Essen spazieren gehen

Als Diabetiker wissen Sie bereits, dass Bewegung wichtig ist, um Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Übung ist auch der Schlüssel zur Bewältigung hoher Cholesterinwerte. Es kann helfen, den HDL-Cholesterinspiegel zu erhöhen, der vor Herzkrankheiten schützt. In einigen Fällen kann es auch den LDL-Cholesterinspiegel senken.

Wahrscheinlich die effektivste Übung, die Sie tun können, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, ist nach dem Essen eine Mahlzeit zu gehen.Eine kleine neuseeländische Studie, die in Diabetologia veröffentlicht wurde, berichtete, dass die Verbesserung des Blutzuckerspiegels "besonders auffällig" sei, wenn die Teilnehmer nach dem Abendessen gingen. Diese Teilnehmer erfuhren eine stärkere Blutzuckersenkung als diejenigen, die einfach zu Fuß gingen, wann immer sie wollten.

Walking ist auch gut für hohe Cholesterinwerte. In einer Studie aus dem Jahr 2013, die in Arteriosklerose, Thrombose und Vaskuläre Biologie veröffentlicht wurde, berichteten Forscher, dass das Gehen den hohen Cholesterinspiegel um 7 Prozent reduzierte, während das Laufen ihn um 4,3 Prozent reduzierte.

4. Fünfmal pro Woche ein bisschen härter atmen

Zusätzlich zu den Mahlzeiten nach dem Essen ist es wichtig, fünf Mal pro Woche etwa 30 Minuten lang aerob zu trainieren.

In einer 2014 in der Sportmedizin veröffentlichten Studie fanden die Forscher heraus, dass aerobe Aktivität mittlerer Intensität genauso effektiv sein kann wie solche mit hoher Intensität, wenn es darum geht, den Cholesterinspiegel zu optimieren. Versuchen Sie, kräftig zu Fuß, Radfahren, Schwimmen oder Tennis in Ihre Routine zu integrieren. Nimm die Treppe, fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit oder treffe dich mit einem Kumpel, um Sport zu treiben.

Aerobes Training ist auch für Menschen mit Diabetes von Vorteil. Eine in PLoS One veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2007 berichtete, dass sie dazu beigetragen habe, die HbA1c-Spiegel bei Teilnehmern mit Typ-2-Diabetes zu senken. Eine andere Studie, die in Diabetes Care veröffentlicht wurde, fand heraus, dass das Training dazu beitrug, den Taillenumfang und den HbA1c-Spiegel zu reduzieren.

5. Hebe ein paar schwere Sachen auf

Wenn wir älter werden, verlieren wir natürlich den Muskeltonus. Das ist nicht gut für unsere allgemeine Gesundheit oder für unsere kardiovaskuläre Gesundheit. Sie können dieser Änderung widerstehen, indem Sie Ihrem wöchentlichen Zeitplan etwas Krafttraining hinzufügen.

Forscher der bereits erwähnten Diabetes-Care-Studie berichteten, dass Widerstandstraining oder Krafttraining eine effektive Methode zur Kontrolle von Cholesterin darstellt. In einer 2013 im Journal of Applied Physiology veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass Menschen, die ein normales Gewichthebenprogramm hatten, ein effizienteres HDL hatten als diejenigen, die dies nicht taten.

Krafttraining ist auch für Diabetiker von Vorteil. In einer Studie von 2013, die in Biomed Research International veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass Widerstandstraining den Teilnehmern beim Muskelaufbau half. Es verbesserte auch die allgemeine metabolische Gesundheit und reduzierte metabolische Risikofaktoren für diejenigen mit Diabetes.

Für die allgemeine Gesundheit ist es am besten, Widerstandstraining mit Ihrem Aerobic-Training zu kombinieren. Forscher berichteten in JAMA, dass Menschen, die beide Arten von Bewegung kombinierten, ihren Blutzuckerspiegel verbesserten. Diejenigen, die nur das eine oder das andere taten, taten das nicht.

6. Plane gesunde Mahlzeiten

Du hast wahrscheinlich schon Änderungen in deiner Ernährung vorgenommen, um deinen Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Du kontrollierst die Menge an Kohlenhydraten, die du zu jeder Mahlzeit isst, wähle Nahrungsmittel, die einen niedrigen glykämischen Index haben, und du isst regelmäßig kleinere Mahlzeiten.

Wenn Sie auch einen hohen Cholesterinspiegel haben, wird diese Diät für Sie immer noch funktionieren, mit ein paar kleinen Änderungen. Fahren Sie fort, ungesunde Fette wie die in rotem Fleisch und Vollfettmolkerei zu begrenzen, und wählen Sie herzfreundlichere Fette wie jene, die in magerem Fleisch, in Nüssen, in Fischen, in Olivenöl, in Avocados und in Leinsamen gefunden werden.

Dann füge einfach mehr Ballaststoffe zu deiner Ernährung hinzu. Lösliche Faser ist am wichtigsten. Laut der Mayo Clinic hilft es, LDL-Cholesterin zu senken.

Beispiele für Nahrungsmittel, die lösliche Ballaststoffe enthalten, sind Hafer, Kleie, Früchte, Bohnen, Linsen und Gemüse.

7. Achten Sie auf den Rest Ihrer Gesundheit.

Auch wenn Sie Ihren Blutzucker und Ihr Cholesterin im Blut kontrollieren, kann Diabetes im Laufe der Zeit andere Bereiche des Körpers beeinträchtigen. Das bedeutet, dass es wichtig ist, immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Ihre Augen: Sowohl ein hoher Cholesterinspiegel als auch Diabetes können sich auf Ihre Augengesundheit auswirken. Achten Sie also darauf, Ihren Augenarzt jedes Jahr zur Untersuchung zu konsultieren.

Ihre Füße: Diabetes kann die Nerven in Ihren Füßen beeinträchtigen und sie weniger empfindlich machen. Überprüfen Sie Ihre Füße regelmäßig auf Blasen, Wunden oder Schwellungen und stellen Sie sicher, dass alle Wunden heilen, wie sie sollen. Wenn nicht, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt.

Ihre Zähne: Es gibt Hinweise, dass Diabetes das Risiko von Zahnfleischentzündungen erhöhen kann. Schauen Sie regelmäßig zu Ihrem Zahnarzt und üben Sie eine sorgfältige Mundpflege.

Ihr Immunsystem: Wenn wir älter werden, schwächt sich unser Immunsystem allmählich ab. Andere Krankheiten wie Diabetes können es noch mehr schwächen, also ist es wichtig, dass Sie Ihre Impfungen so bekommen, wie Sie sie brauchen. Holen Sie sich jedes Jahr eine Grippeschutzimpfung, fragen Sie nach dem 60. Geburtstag nach der Impfung gegen Schindeln und fragen Sie nach dem 65. Geburtstag nach der Lungenentzündung. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfehlen außerdem, dass Sie kurz nach Ihrer Diagnose eine Hepatitis-B-Impfung erhalten mit Diabetes, da Menschen mit Diabetes höhere Raten von Hepatitis B haben.