Marihuana und Asthma

Übersicht

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Lunge, die durch eine EntzĂŒndung der Atemwege verursacht wird. Infolgedessen verengen sich Ihre Atemwege. Dies fĂŒhrt zu Keuchen und Atembeschwerden.

Nach Angaben des National Heart, Lung und Blood Institute haben mehr als 25 Millionen Amerikaner Asthma. Viele von ihnen suchen nach natĂŒrlichen und alternativen Behandlungsmethoden. Dies beinhaltet Marihuana.

Marihuana (Cannabis) wird in vielen Staaten legalisiert. Einige Staaten haben es nur fĂŒr medizinische Zwecke legalisiert. Andere haben sowohl die medizinische als auch die Freizeitverwendung dieser Droge legalisiert. Sie fragen sich vielleicht, ob Marihuana eine mögliche Behandlung fĂŒr Asthma sein könnte. Das Rauchen von Marihuana kann Atembeschwerden verschlimmern, wĂ€hrend die Einnahme anderer Formen der Pflanze möglicherweise Menschen mit Asthma nĂŒtzen kann.

advertisementAdvertisement

Marihuana Vorteile fĂŒr Asthma

Potenzieller Nutzen von Marihuana fĂŒr Asthma

Ein wachsender Forschungsbereich konzentriert sich auf die Auswirkungen von Marihuana auf Asthma und ob Cannabis Pflanzen eine Erleichterung fĂŒr die Bedingung bieten können. Der Fokus liegt nicht so sehr auf dem Rauchen von Marihuana-Gelenken, sondern vielmehr auf den Cannabinoiden. Dies sind natĂŒrlich vorkommende Substanzen in Marihuana-Pflanzen.

Cannabinoide werden manchmal zur Behandlung von chronischen Schmerzen und neurologischen Erkrankungen wie Arthritis und Multipler Sklerose eingesetzt. Dies ist aufgrund ihrer entzĂŒndungshemmenden Eigenschaften. Da Asthma durch eine chronische EntzĂŒndung der Lunge verursacht wird, versuchen die Forscher herauszufinden, ob Cannabinoide Ă€hnliche Wirkungen haben können. Forschung ist besonders vielversprechend fĂŒr Menschen mit allergischem Asthma.

Diese Stoffe können in ergĂ€nzender Form vorliegen. Cannabinoide können auch aus dem Rauchen von Marihuana in nichttraditionellen Formen stammen. Eine Studie aus dem Jahr 2013 in der Zeitschrift Substance Abuse fand heraus, dass Menschen, die Marihuana ĂŒber Vaporizer rauchen, mehr Nutzen aus der Pflanze mit weniger lungenreizendem Rauch ziehen.

Dennoch sind diesen potenziellen Vorteilen einige Grenzen gesetzt. Eine in der aktuellen Stellungnahme in Pulmonary Medicine veröffentlichte Studie behauptet, dass die kurzzeitige, medizinische Verwendung von Marihuana die Lunge nicht schÀdigen kann. Dies wird mit Freizeit- oder starkem Rauchen verglichen. Es ist jedoch nicht klar, wie sicher oder wie lange genau ist.

Anzeige

Marihuana-Risiken fĂŒr Asthma

Potenzielle Risiken von Marihuana fĂŒr Asthma

Trotz aller möglichen Vorteile, stellt Marihuana auch enorme Risiken, wenn Sie Asthma haben. Dies ist besonders der Fall, wenn Sie es rauchen. Rauchen einer Substanz kann die EntzĂŒndung in den Lungen verstĂ€rken. Dies macht deine Asthmasymptome schlimmer.

Rauchen von Marihuana kann sogar Ihr Risiko fĂŒr einen Asthmaanfall erhöhen. In schweren FĂ€llen mĂŒssen Sie möglicherweise wegen eines Asthmaanfalls ins Krankenhaus gebracht werden. Dies hilft, lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden.

Wenn du Marihuana rauchst, gibt es Bestandteile, die Bullen genannt werden und sich in deinen Lungen ansammeln können. Dies sind große LuftsĂ€cke, die schließlich Ihre Atmung stören können. Laut der American Thoracic Society haben Sie ein erhöhtes Risiko, durch das Rauchen von Marihuana, wenn Sie unter 45 Jahre alt sind, Blasen zu entwickeln.

Im Laufe der Zeit können Bullen wachsen und Kurzatmigkeit verursachen. Was noch gefÀhrlicher ist, ist die Entwicklung von Pneumothorax. Dies ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der auftritt, wenn Blasen in den Lungen platzen.

Kurzfristig kann das Rauchen von Marihuana verursachen:

  • hĂ€ufiger Husten
  • LungenentzĂŒndung
  • Schleim
  • Atemnot
  • Keuchen
WerbungWerbung

Formen von Marihuana

Formen von Marihuana

Rauchen ist vielleicht eine der hĂ€ufigsten Arten, Marihuana zu verwenden. Dies ist jedoch nicht die einzige Form von Marihuana. Abgesehen von traditionellen Gelenken, bevorzugen einige Leute Marihuana mit anderen Werkzeugen wie Bongs und Vaporizer zu rauchen. In der Theorie können diese helfen, die Rauchmenge zu reduzieren, die Sie einatmen. Es wurden jedoch nicht genĂŒgend Studien durchgefĂŒhrt, um festzustellen, ob solche GerĂ€te das Rauchen von Marihuana sicherer machen.

Nichtrauische Formen von Marihuana reizen auch weniger Ihre Lungen. Dazu gehören Extrakte, die mit Lebensmitteln gemischt werden können, oder Cannabidiol (CBD) Öle, die als NahrungsergĂ€nzungsmittel erhĂ€ltlich sind.

Anzeige

Weitere Asthmabehandlungen

Weitere Asthmabehandlungen

FĂŒr Menschen mit Asthma stehen zahlreiche konventionelle Behandlungsmöglichkeiten zur VerfĂŒgung. Abgesehen von schnell wirkenden Medikamenten wie Inhalatoren empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise mehr Langzeitmedikamente. Diese helfen Asthma-Symptome zu stoppen, bevor sie problematisch werden, indem sie die EntzĂŒndung verringern. Beispiele hierfĂŒr sind:

  • Vernebler
  • inhalative Kortikosteroide
  • Leukotrien-Tabletten

Wenn Sie nach "natĂŒrlicheren" Formen der Asthmabehandlung suchen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber folgende Optionen:

  • AtemĂŒbungen < 999> Meditation
  • Massage
  • Akupunktur
  • AnzeigeWerbung
Imbiss

Imbiss

Wenn es um die Verwendung von Marihuana bei Asthma geht, gibt es eine anhaltende Debatte ĂŒber die Vorteile gegenĂŒber den Risiken. Die negativen Auswirkungen von Tabakrauch - insbesondere fĂŒr Menschen mit Lungenerkrankungen wie Asthma - sind gut etabliert. Da Marihuana in vielen Bereichen legalisiert wird, kann nur dann mehr Forschung betrieben werden.

Die Quintessenz ist jedoch, dass das Rauchen von Marihuana in der Tat schĂ€dlich sein kann, wenn Sie Asthma haben. Insgesamt ist Rauchen von Marihuana fĂŒr Menschen mit Lungenerkrankungen unsicher. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber alle Möglichkeiten der Asthmabehandlung und fragen Sie, ob andere Formen von Marihuana fĂŒr Ihren speziellen Fall von Vorteil sein könnten.