Matcha - noch stärker als normaler grüner Tee?

Grüner Tee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt.

Es hat alle Arten von gesundheitlichen Vorteilen, wie Gewichtsverlust und verbesserte Herzgesundheit (1, 2, 3, 4, 5).

Eine Sorte Grüntee, Matcha, wird angeblich noch gesünder als die anderen Sorten.

Es wird anders als andere grüne Tees angebaut und zubereitet, und das ganze Teeblatt wird verbraucht.

Aber wird Matcha wirklich dem Hype gerecht? Dieser Artikel befasst sich ausführlich mit Matcha Grüntee und seinen gesundheitlichen Auswirkungen.

AnzeigeWerbung

Was ist Matcha?

Matcha und regelmäßiger grüner Tee stammen beide aus der Camellia sinensis Pflanze, die in China beheimatet ist.

Matcha wird jedoch anders angebaut als normaler Grüntee. Die Teebüsche sind ca. 20-30 Tage vor der Ernte abgedeckt, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Der Farbton stimuliert einen Anstieg des Chlorophyllspiegels, wodurch die Blätter dunkler werden und die Produktion von Aminosäuren erhöht wird.

Nach der Ernte werden die Stiele und Venen von den Blättern entfernt. Sie werden dann zu einem feinen, hellgrünen Pulver gemahlen, das als Matcha bekannt ist.

Da das ganze Blattpulver aufgenommen wird, ist Matcha anstelle von Wasser, das durch die Teeblätter infundiert wird, in einigen Substanzen sogar höher als als grüner Tee. Dazu gehören Koffein und Antioxidantien.

Eine Tasse Matcha, hergestellt aus einem halben Teelöffel Pulver, enthält in der Regel etwa 35 mg Koffein. Dies ist etwas mehr als eine Tasse normalen grünen Tee.

Matcha kann grasig und bitter schmecken und wird oft mit Süßstoff oder Milch serviert. Matcha-Pulver ist auch in Smoothies und beim Backen beliebt.

Bottom Line: Matcha ist eine Art pulverisierter, hochwertiger Grüntee. Es wird anders angebaut und zubereitet als normaler Grüntee und enthält mehr Koffein und Antioxidantien.
Anzeige

Wie wird Matcha Tee zubereitet?

Matcha-Tee wird anders zubereitet als normaler Grüntee. Regelmäßiger Tee wird aus eingeweichten Blättern hergestellt, während Matcha aus gemahlenen, ganzen Blättern hergestellt wird.

Es ist normalerweise auf traditionelle japanische Art zubereitet. Der Tee wird mit einem Bambuslöffel, Shashaku genannt, in eine erhitzte Teeschale, bekannt als Chawan, gemessen.

Heißes Wasser (ca. 70 ° C) wird dann in die Schüssel gegeben. Der Tee wird mit einem speziellen Bambus-Schneebesen, Chasen genannt, verquirlt, bis er mit dem Schaum oben glatt wird.

Matcha kann in mehreren Konsistenzen hergestellt werden:

  • Standard: Die meisten Menschen mischen 1 Teelöffel Matcha-Pulver mit 2 Unzen heißem Wasser.
  • Usucha (dünn): Diese dünnere Version verwendet etwa einen halben Teelöffel Matcha, gemischt mit etwa 3-4 Unzen heißem Wasser.
  • Koicha (dick): Diese dicke Version ist manchmal Teil japanischer Teezeremonien.2 Teelöffel Matcha werden mit etwa 1 Unze heißem Wasser gemischt. Es gibt keinen Schaum, und ein höherer Grad an Matcha ist erforderlich.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie all diese ausgefallenen Sachen nicht wirklich brauchen, um eine gute Tasse Matcha zu machen. Eine Tasse, ein Teelöffel und ein kleiner Schneebesen reichen aus. Bottom Line:

Um Matcha-Tee zuzubereiten, mischen Sie 1 Teelöffel Pulver mit heißem (nicht kochendem) Wasser. Verwenden Sie einen Schneebesen, um ein glattes Getränk mit Schaum oben zu machen. AdvertisementAdvertisement
Nutzen für die Gesundheit von Matcha

Da Matcha einfach eine Vielzahl von grünem Tee ist, hat es die meisten Vorteile für die Gesundheit.

Da Matcha jedoch stärker in Antioxidantien konzentriert ist, kann eine einzelne Tasse Matcha etwa 999 3 Tassen

normalen grünen Tees entsprechen. Es gab bisher nicht viele Studien am Menschen mit Matcha, aber Tierstudien deuten darauf hin, dass es das Risiko von Nieren- und Leberschäden senken und gleichzeitig den Blutzucker-, Triglycerid- und Cholesterinspiegel senken kann (6). Auch bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen scheint Matcha wirksamer als normaler Grüntee zu sein (7).

Hier sind die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile mit Matcha Grüntee trinken.

Matcha ist voll mit Antioxidantien

Diätetische Antioxidantien verhindern die Bildung von freien Radikalen in Ihrem Körper, die Zellen und Gewebe vor Schäden schützen.

Matcha ist sehr reich an Antioxidantien, besonders Catechine. Das stärkste Catechin ist Epigallocatechingallat (EGCG).

EGCG wurde ausführlich untersucht. Es kann Entzündungen im Körper bekämpfen, gesunde Arterien erhalten, die Zellreparatur fördern und mehr (8).

Außerdem enthalten Vollblatttees mehr Antioxidantien als Teebeutel oder trinkfertige Produkte (9).

Eine Studie fand heraus, dass Matcha bis zu 137-mal mehr Antioxidantien enthält als eine minderwertige Sorte von grünem Tee und bis zu 3 mal mehr Antioxidantien als andere hochwertige Tees (10).

Bottom Line:

Matcha enthält etwa 3 mal mehr Antioxidantien als andere Arten von hochwertigem grünem Tee.

Trink Matcha kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern Herzerkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache, und es gibt viele "Risikofaktoren", von denen bekannt ist, dass sie Herzkrankheiten auslösen (11).

Das Trinken von grünem Tee kann helfen, Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceride und Blutzuckerspiegel zu verbessern (12, 13, 14).

Darüber hinaus schützt grüner Tee vor der Oxidation von LDL-Cholesterin, einem weiteren Hauptrisikofaktor für Herzerkrankungen (15, 16).

Studien haben tatsächlich gezeigt, dass Grünteetrinker bis zu 31% weniger Risiko für Herzkrankheiten haben als Menschen, die keinen grünen Tee trinken (17, 18, 19, 20).

Dies wird hauptsächlich den Antioxidantien und Pflanzenstoffen im grünen Tee zugeschrieben, die in Matcha-Tee in noch höheren Mengen vorkommen.

Bottom Line:

Grünteetrinker haben ein bis zu 31% geringeres Risiko für Herzerkrankungen als Nichttrinker. Dasselbe sollte für Matcha-Tee gelten, der noch mehr schützende Verbindungen enthält.

Matcha-Tee kann bei der Gewichtsabnahme helfen Grüner Tee wurde oft mit Gewichtsverlust assoziiert.In der Tat ist es eine häufige Zutat in vielen Gewichtsverlust ergänzt.

Studien am Menschen haben gezeigt, dass grüner Tee in der Lage ist, den Gesamtkalorienverbrauch durch Erhöhung der Stoffwechselrate zu erhöhen. Es wurde auch gezeigt, dass es die selektive Fettverbrennung um bis zu 17% erhöht (21, 22, 23, 24).

Denken Sie jedoch daran, dass das Trinken von grünem Tee nur ein sehr kleiner Teil des Gewichtsverlust-Puzzles ist, und nicht alle Studien sind sich einig, dass es hilft.

Eine kürzlich durchgeführte Review-Studie kam zu dem Schluss, dass die Gewichtsabnahmeeffekte von grünem Tee so gering sind, dass sie keine "klinische" Bedeutung haben (25).

Bottom Line:

Trinken grüner Tee kann bei der Gewichtsabnahme und Fettverbrennung helfen. Die Beweise sind jedoch gemischt und die langfristigen Auswirkungen sind sehr gering.

Drinking Matcha kann mit Entspannung und Wachsamkeit helfen Grüner Tee enthält nicht nur eine große Quelle von Antioxidantien, sondern enthält auch eine einzigartige Aminosäure namens L-Theanin.

Matcha Tee enthält tatsächlich viel höhere Mengen an L-Theanin als andere Arten von grünem Tee.

Beim Menschen kann L-Theanin so genannte Alpha-Wellen im Gehirn verstärken. Diese Wellen sind mit mentaler Entspannung verbunden und können helfen, Stresssignale zu bekämpfen (26, 27, 28, 29).

L-Theanin verändert auch die Wirkung von Koffein im Körper und erhöht die Wachsamkeit, ohne die Schläfrigkeit zu verursachen, die häufig auf das Trinken von Kaffee folgt. Es wird berichtet, dass Matcha-Tee ein milderes und länger anhaltendes "Summen" hat als Kaffee (30).

L-Theanin kann auch die Menge an Chemikalien zum Wohlfühlen im Gehirn erhöhen, was zu verbesserter Stimmung, Gedächtnis und Konzentration führt (31).

Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass pulverisierter grüner Tee die Gehirnfunktion verbessern und den altersbedingten kognitiven Verfall bei älteren Menschen reduzieren kann (32, 33, 34).

Bottom Line:

Matcha enthält sowohl Koffein als auch L-Theanin, was die Aufmerksamkeit ohne Schläfrigkeit fördert. L-Theanin kann auch die Stimmung, Gedächtnis und Konzentration verbessern.

Anzeige Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?
Alles in der Ernährung hat seine Vor- und Nachteile. Matcha ist keine Ausnahme.

Da Matcha stark in Substanzen (sowohl gut als auch schlecht) konzentriert ist, wird es im Allgemeinen nicht empfohlen, mehr als zwei Tassen pro Tag zu trinken.

Kontaminanten

Indem Sie Matcha-Pulver konsumieren, nehmen Sie tatsächlich das ganze Teeblatt auf - zusammen mit allem, was es enthält.

Matcha-Blätter können Verunreinigungen aus dem Boden haben, in dem sie wachsen, einschließlich Schwermetalle, Pestizide und Fluoride (35, 36, 37, 38).

Die Verwendung von Bio-Matcha kann das Expositionsrisiko verringern, aber der Boden kann immer noch Substanzen enthalten, die in großen Mengen schädlich sind.

Zu ​​viele Pflanzenstoffe

In der Ernährung ist

mehr

nicht immer besser . Matcha enthält etwa 3 mal mehr Antioxidantien als hochwertiger regelmäßiger grüner Tee. Das bedeutet, dass zwei Tassen Matcha zu gleichen Teilen pflanzliche Verbindungen wie

sechs ganze Tassen

anderer hochwertiger grüner Tees liefern können. Während die individuelle Toleranz variiert, können hohe Konzentrationen der in Matcha gefundenen Pflanzenverbindungen zu Übelkeit und Symptomen der Leber- oder Nieren-Toxizität führen (39, 40, 41). Einige Personen haben Anzeichen von Lebertoxizität nach dem Verzehr von nur 6 Tassen grünem Tee täglich für 4 Monate, entsprechend etwa 2 Tassen täglich Matcha (42).

Bottom Line:

Es wird nicht empfohlen mehr als 2 Tassen Matcha pro Tag zu trinken. Es enthält extrem große Mengen vieler Pflanzenbestandteile und kann Verunreinigungen aus dem Boden oder der Umwelt enthalten.

AdvertisementWerbung Matcha ist gesünder als normaler Grüntee
Matcha ist eine spezielle, kraftvolle Form von grünem Tee. Es stammt aus der gleichen Pflanze, wird aber sehr unterschiedlich angebaut und aufbereitet.

Da die Blätter zu Pulver gemahlen werden, verbrauchen Sie am Ende das ganze Blatt.

Aus diesem Grund hat Matcha möglicherweise noch mehr Vorteile als normaler Grüntee.