Leichte, mäßige oder schwere rheumatoide Arthritis? Symptome, Behandlung und mehr

Was unterscheidet rheumatoide Arthritis von anderen Formen der Arthritis?

Mehr als 50 Millionen Amerikaner haben irgendeine Art von Arthritis. Es wird geschätzt, dass 1,3 Millionen Menschen insbesondere rheumatoide Arthritis (RA) haben. Die RA entwickelt sich typischerweise zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr, und Frauen werden mit größerer Wahrscheinlichkeit mit dieser chronischen Entzündungskrankheit diagnostiziert.

RA ist eine Autoimmunerkrankung. Es erzeugt eine entzündliche Reaktion im Körper und löst gesunde Zellen aus, um Gelenke und umliegendes Gewebe anzugreifen. Dies kann Schmerzen und Schwellungen in den Händen, Füßen, Knien und Hüften verursachen.

Es gibt keine Heilung für RA, aber es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, um Ihre Symptome zu managen und die Lebensqualität zu erhalten. Ihr Behandlungsplan hängt von der Schwere Ihrer Erkrankung und davon ab, wie weit sie fortgeschritten ist.

RA kann ohne Behandlung bleibende Gelenkschäden verursachen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sich leichte, mittelschwere und schwere RA in Symptomen und Behandlung unterscheiden.

AnzeigeWerbung

Allgemeine Diagnose

Wie wird die RA diagnostiziert?

Es gibt kein einziges Diagnosewerkzeug, um RA zu erkennen.

Ihr Arzt könnte eine Diagnose basierend auf den folgenden Informationen stellen:

  • persönliche oder familiäre Vorgeschichte verwandter Autoimmunkrankheiten wie Lupus oder Psoriasis-Arthritis
  • ein positiver Rheumafaktor-Bluttest <999 > erhöhte Konzentrationen von C-reaktiven Proteinen im Blut
  • Röntgenaufnahmen zur Identifizierung von Gelenkschäden und möglichen Knochenspornen
  • RA sieht in jeder Phase anders aus. Nachdem eine Diagnose gestellt wurde, wird Ihr Arzt einen Behandlungsplan entwickeln, um die Symptome zu behandeln und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Weitere Informationen: RA-Diagnose »

Mild RA

Wie fühlt sich mildes RA an?

Milde RA ist die am wenigsten schwere Form dieser Erkrankung. In diesem Stadium können Sie erleben:

Müdigkeit

  • Gelenkschmerzen und Schwellungen, die kommen und gehen
  • Gelenksteife von Zeit zu Zeit, vor allem am Morgen
  • leichtes Fieber von etwa 99 ° F ( 37. 2 ° C)
  • RA kann in diesem Stadium schwer zu erkennen sein, weil die Symptome so mild sind. Menschen schreiben diese Symptome oft in Bezug auf Alter oder Verletzung ab und suchen keinen Arzt auf. Wenn sie nicht behandelt wird, kann sich die RA fortpflanzen, daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie ungewöhnliche Symptome haben.

Behandlungsmöglichkeiten

Für die RA empfiehlt die Arthritis Foundation "frühzeitige, aggressive Behandlung. "Der Schlüssel ist, die durch RA verursachte Entzündung zu stoppen. Dies reduziert nicht nur Schmerzen und Gelenksteifigkeit, sondern kann auch das Fortschreiten der Krankheit stoppen.

Wenn eine RA diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt verschreiben:

Biologika

  • Kortikosteroide
  • krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs)
  • Bei Schmerzen kann Ihr Arzt eine rezeptfreie (OTC ) nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, wie Ibuprofen (Advil) oder Naproxen (Aleve).

Weitere Informationen: RA-Behandlungen »

Veränderungen des Lebensstils

Während Sie sich noch im leichten Stadium befinden, können bestimmte Veränderungen des Lebensstils Ihren Zustand verbessern und das Fortschreiten verzögern.

Sie sollten

richtig essen und mit dem Rauchen aufhören:
  • Ein gesunder Lebensstil hilft bei Arthritis. Nehmen Sie eine gesunde Ernährung ein, die viel Obst und Gemüse enthält. Dies wird helfen, Ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern und Ihr Gewicht zu kontrollieren. Übung:
  • Ziele für Routinen, die helfen können, Muskeln um die Gelenke aufzubauen, aber keine Schäden verursachen. Walking, Schwimmen und andere Low-Impact-Workouts sind am besten. Vermeiden Sie häufige Wiederholungsübungen wie Laufen, Springen oder andere Sportarten, bei denen Sie treten müssen. Wärmen Sie sich vor dem Training auf, um Gelenke zu schmieren, und strecken Sie sich am Ende Ihres Trainings, um Verletzungen zu vermeiden. Verwenden Sie heiße und kalte Behandlungen:
  • Fragen Sie Ihren Arzt über die Verwendung von Heizkissen und Eispacks als Teil Ihres regulären Selbstversorgungsplans. Manche Leute finden Anwendung von Eis hilft, Schwellungen zu reduzieren, während die Anwendung von Wärme hilft, Schmerzen zu lindern. AdvertisementAdvertisementAdvertisement
Moderate RA

Wie fühlt sich moderate RA an?

Moderate RA hat viele der gleichen Eigenschaften wie mildes RA. Sie können feststellen, dass Ihre Gelenkschmerzen und -steifigkeit häufiger geworden sind. Sie können in bestimmten Gelenken sogar Entzündungen "sehen", wie z. B. Rötungen in Händen oder Knien.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass diese Symptome in diesem Stadium Ihre Fähigkeit beeinflussen, alltägliche Aufgaben auszuführen. Es kann für Sie schwierig sein, nach Dingen auf dem obersten Regal zu greifen oder kleinere Gegenstände in der Hand zu greifen.

Sie können auch erleben:

Müdigkeit

  • Hautausschläge
  • Nachtschweiß
  • leichtes Fieber von etwa 101 ° F (38 ° C)
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Check out: Remedies für RA-Schübe »

Behandlungsmöglichkeiten

Ziel bei moderater RA ist die Kontrolle von Schmerzen und Entzündungen bei gleichzeitiger Verbesserung der Beweglichkeit. Die Medikamente für moderate RA sind die gleichen wie für leichte RA.

Wenn bei Ihnen zuvor eine leichte RA diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt Ihren Behandlungsplan ergänzen. Zum Beispiel, wenn Sie zuvor eine DMARD genommen haben, können sie auch ein injiziertes biologisches Medikament empfehlen.

Wenn bei Ihnen anfänglich eine mittelschwere RA diagnostiziert wird, wird Ihr Arzt Ihnen einen oder mehrere der folgenden Medikamente verschreiben:

Biologika

  • Kortikosteroide
  • DMARDs
  • Wenn Ihre Symptome Ihren Schlaf stören, können Sie auch Erwägen Sie, Ihrem Regime eine Schlafmedikation hinzuzufügen. Dies kann Ihnen helfen, bessere Ruhe und Entspannung zu erreichen.

Einige gängige OTC-Optionen sind:

Diphenhydramin (Benadryl)

  • Doxylaminsuccinat (Unisom SleepTabs)
  • Melatonin
  • Baldrianwurzel
  • Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie neue rezeptfreie Arzneimittel einnehmen . Sie sollten bestätigen, dass Ihre verschriebenen Medikamente nicht mit einer OTC-Option interagieren, die Sie in Betracht ziehen.

Weitere Informationen: Verwalten von RA bei der Arbeit »

Schwere RA

Wie fühlt sich eine schwere RA an?

Bei schweren RA können Gelenkschmerzen und Entzündungen manchmal überwältigend sein. Zu diesem Zeitpunkt leiden die meisten Ihrer Gelenke an Schwellungen und Schmerzen.In manchen Gelenken kann es aufgrund von Knorpelzerstörung zu Deformitäten wie Fehlstellungen kommen.

Im Gegensatz zu leichten bis mittelschweren Formen der RA können schwere Stadien vollständig lähmend sein. Ein schwerer Gelenkschaden kann zu erheblichen Mobilitätsproblemen führen, und Ihre Schmerzen und Unannehmlichkeiten können sich auf einem Höchststand befinden.

Es wird geschätzt, dass 60 Prozent der Menschen, die mit schwerer RA zu tun haben, nicht in der Lage sind, innerhalb von 10 Jahren nach Beginn der Krankheit zu arbeiten.

Behandlung schwerer RA

Zusätzlich zu den Standard-RA-Medikamenten kann Ihr Arzt zur Verbesserung der Mobilität physikalische und berufliche Therapien empfehlen. So können Sie alltägliche Aufgaben erledigen und Ihre Unabhängigkeit bewahren.

Als letzter Ausweg kann eine Gelenkersatzoperation empfohlen werden.

Erfahren Sie mehr: Vergleicht schwere RA-Behandlungsmöglichkeiten »

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Kann RA zu Komplikationen führen?

Wenn RA unbehandelt bleibt, kann dies zu verminderter Mobilität und Gelenkdeformität führen.

RA kann auch das Risiko erhöhen für:

Infektion

  • trockene Augen und den Mund
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Osteoporose, ein Zustand, der Ihre Knochen schwächt
  • rheumatoide Knötchen, feste Gewebestücke gefunden um Druckpunkte
  • Herzprobleme, wie verhärtete oder blockierte Arterien
  • Lungenerkrankung durch Entzündung oder Narbenbildung in der Lunge
  • Lymphom, eine Gruppe von Blutkrebs, die sich im Lymphsystem entwickelt
  • If Wenn Sie an RA-Symptomen leiden, ist es wichtig, dass Sie so bald wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Eine frühzeitige Diagnose kann Ihnen helfen, Ihre Symptome in den Griff zu bekommen und das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt eine Veränderung Ihrer Systeme bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie müssen möglicherweise Ihren Behandlungsplan anpassen.

Weitere Informationen: RA-Komplikationen »

Werbung

Maßnahmen

Was Sie jetzt tun können

In den frühen Stadien können Symptome zu Hause durch aktives Verhalten, gesundes Essen und Engagement gehandhabt werden soziale Aktivitäten, die helfen, Ihre Stimmung positiv zu halten. Sich von der sozialen Interaktion zu isolieren, erhöht später nur das Risiko, an RA-bedingten Depressionen zu erkranken.

Wenn Ihre Symptome sich bessern, können Medikamente und Physiotherapie Ihnen helfen, ein gesundes Maß an Mobilität zu erhalten. Aktiv bleiben ist der Schlüssel, da dies Ihnen helfen kann, Ihre Kondition zu verbessern und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu steigern. Einen Spaziergang machen, einen Nachbarn besuchen oder sogar für ein wenig Krafttraining ins Fitnessstudio gehen, sind gute Möglichkeiten.

Der Schlüssel zur Behandlung von RA und zur Vorbeugung von Komplikationen ist Ihr Arzt bei den ersten Anzeichen von Gelenkschmerzen und -entzündungen. Wenn bei Ihnen bereits RA diagnostiziert wurde und sich Ihre Symptome verschlimmert haben, sollten Sie sofort einen Termin vereinbaren. Ihr Arzt kann Ihren Behandlungsplan nach Bedarf anpassen und Ihnen eine persönliche Anleitung geben.

Lesen Sie weiter: Das möchten Ihre Ärzte wissen Sie über RA »

AnzeigeWerbung

Expertenfragen

Wie RA die Knochendichte beeinflusst

Wie wirkt sich RA auf die Knochendichte aus? Ändert sich dies mit fortschreitender Erkrankung?

  • Patienten mit RA haben aus verschiedenen Gründen ein erhöhtes Risiko für Knochenschwund oder Osteopenie (Verringerung der Knochendichte).Häufig werden Kortikosteroide verwendet, um Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu lindern und die Mobilität zu erhöhen. Diese Glucocorticoide tragen zum Knochenschwund bei. Patienten mit RA neigen dazu, ihre Gelenke durch Begrenzung der Bewegung zu schützen. Inaktivität kann den Knochenverlust erhöhen, unabhängig davon, ob eine Krankheit vorliegt oder nicht. Schließlich kann die Entzündung des Synovialgewebes in den Gelenken selbst zu einem Verlust der Dichte des angrenzenden Knochens führen. Unbehandelte persistierende Entzündung oder Fortschreiten der Krankheit tragen zur Verschlechterung der Osteopenie bei.
  • - Brenda B. Spriggs, MD, MPH, FACP

    Die Antworten geben die Meinung unserer medizinischen Experten wieder. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.