Neu bei Multipler Sklerose: Keine zwei Erfahrungen sind gleich

Obwohl viele Menschen mit Multipler Sklerose (MS) viele der gleichen Symptome haben, werden keine zwei Menschen die gleiche Erfahrung machen. Dies bedeutet, dass alles von Symptomen zu Progression von einer Person zur nächsten variieren wird.

Verschiedene Arten von MS

Wenn Sie mit MS diagnostiziert werden, ist eines der ersten Dinge, die Sie wissen möchten, wie Ihre Krankheit fortschreitet. Es gibt vier verschiedene Arten oder Kurse von MS:

WerbungWerbung

Rückfall-Remission MS (RRMS)

Dies ist der häufigste Verlauf der Krankheit. Nahezu 85 Prozent der Menschen mit MS werden anfangs mit RRMS diagnostiziert. Diese Art von MS verursacht unvorhersehbare, aber definierte Symptomattacken oder Schübe. Angriffe können von einigen Tagen bis zu einigen Monaten dauern und können entweder eine teilweise oder vollständige Genesung nach sich ziehen.

Es gibt zwei Unterkategorien von RRMS: benigne MS und klinisch isoliertes Syndrom oder wahrscheinliche MS. Diese Unterkategorien basieren auf der Dauer der Remission. Bei Patienten mit einer benignen MS kann die Remission zwischen den Attacken 15 bis 20 Jahre dauern, mit wenig oder keiner körperlichen Behinderung. Bei Patienten mit klinisch isoliertem Syndrom tritt nur eine einzige neurologische Episode auf. Dies kann sich zu MS entwickeln oder nicht.

Sekundär-Progressive MS (SPMS)

Die meisten Menschen mit RRMS entwickeln sich zu sekundär-progredienter MS. Etwa 50 Prozent der RRMS-Patienten werden innerhalb von 10 Jahren SPMS entwickeln.

Anzeige

Primär-Progressive MS (PPMS)

Ungefähr 10 Prozent der Menschen mit MS werden mit PPMS diagnostiziert, das durch eine stetige Verschlechterung der neurologischen Funktion gekennzeichnet ist. Die Geschwindigkeit der Progression kann im Laufe der Zeit variieren, aber obwohl eine Person geringfügige Verbesserungen der Symptome erfahren kann, gibt es keine eindeutigen Angriffe oder Remissionen.

Progressiv-rezidivierende MS (PRMS)

Dies ist ein seltener Verlauf der MS, der nur bei etwa 5 Prozent der MS-Patienten auftritt. Eine Person mit PRMS erfährt von Anfang an eine stetige Verschlechterung der Krankheit. Wie bei RRMS können sie auch deutliche Angriffe mit oder ohne Erholung oder Remission erleben.

AdvertisementAdvertisement

Weitere Faktoren

Neben Ihrem Typ von MS können andere Faktoren auch einen Angriff oder einen Rückfall auslösen. Eine Studie ergab, dass sich die Anzahl der Angriffe aufgrund von stressigen Ereignissen verdoppelte. Diese stressigen Ereignisse waren alles, was die Teilnehmer selbst als stressig empfanden, was zeigt, dass jeder mit MS eine andere Erfahrung hat.

Andere Studien haben gezeigt, dass Infektionen, einschließlich Infektionen der oberen Atemwege, auch einen Angriff auslösen können.

Ihr Lebensstil kann sich auch auf Ihre MS-Erfahrung auswirken. Diejenigen, die sich regelmäßig körperlich betätigen, haben mildere Symptome und weniger Attacken, während ihre Inaktivität mit der Verschlechterung der Symptome und einem höheren Risiko für Folgeschäden in Verbindung gebracht wird.Einige Hinweise deuten auch darauf hin, dass Ernährung, Vitamin D und Antioxidantien bei der Behandlung von Symptomen und Progression hilfreich sein können.

Während MS unvorhersehbar ist und keine zwei Erfahrungen gleich sind, können Fortschritte bei Behandlungen Ihnen helfen, MS für viele Jahre zu verwalten.