Thrombozytenaggregationstest

Thrombozytenaggregationstest

Ein Thrombozytenaggregationstest überprüft, wie gut Ihre Thrombozyten zusammenklumpen. Thrombozyten sind Arten von Blutzellen. Sie helfen, Blutgerinnsel durch Zusammenkleben zu bilden. EinGerinnsel stoppt die Blutung, wenn Sie eine Wunde haben. Ohne Blutplättchen könnten Sie verbluten.

Ein Thrombozytenaggregationstest erfordert eine Blutprobe. Die Probe wird untersucht, um zu sehen, wie die Blutplättchen durch das Plasma verteilt werden. Plasma ist der flüssige Teil des Blutes. Ein Labortechniker fügt Ihrer Blutprobe bestimmte Chemikalien hinzu, um zu testen, wie schnell Ihre Blutplättchen ein Gerinnsel bilden.

Dieser Test kann auch als Aggregometrie-Test oder Thrombozyten-Aggregations-Assay bezeichnet werden.

AdvertisementAdvertisement

Verwendet

Warum wird der Test durchgeführt?

Ihr Arzt bestellt diesen Test, wenn Sie Symptome einer Blutungsstörung oder einer niedrigen Thrombozytenzahl haben. Mögliche Symptome sind:

  • übermäßige Blutung
  • übermäßige Blutergüsse
  • Nasen- oder Zahnfleischbluten
  • übermäßige Menstruationsblutung
  • Blut im Urin oder Stuhl

Ihr Arzt kann diesen Test auch bestellen wenn Sie eine Familiengeschichte von Blutungsstörungen haben.

Die Ergebnisse dieses Tests können Ihrem Arzt helfen, die Ursache von Blutungsproblemen herauszufinden. Es kann auch helfen, zu diagnostizieren:

  • eine Autoimmunerkrankung (wie Lupus)
  • genetische Störungen (einschließlich Bernard-Soulier-Syndrom, von Willebrand-Krankheit Glanzmann-Thrombasthenie oder Blutplättchensekretionsstörung)
  • Medikamente Nebenwirkungen (die Thrombozyten beeinflussen Bildung oder Abbau von Fibrin, einem wichtigen Gerinnungsprotein)
  • myeloproliferative Erkrankungen (die zu einem Überwachstum der Blutzellen führen)
  • Urämie (eine Erkrankung, die durch Nierenversagen verursacht wird)
Werbung

Vorbereitung

Vorbereitung auf den Test

Sofern Sie nicht anders angegeben werden, können Sie vor diesem Test essen und trinken. Sie können es jederzeit während des Tages planen, es sei denn, Ihr Arzt gibt etwas anderes vor. Sie sollten 20 Minuten vor dem Test nicht trainieren.

Eine Reihe von Medikamenten kann die Ergebnisse dieses Tests beeinflussen. Informieren Sie Ihren Arzt über alles, was Sie einnehmen, einschließlich rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Sie die Einnahme eines Medikaments abbrechen oder die Dosierung vor dem Test ändern sollten.

Medikamente, die einen Thrombozytenaggregationstest beeinträchtigen können, sind:

  • nichtsteroidale Antirheumatika
  • Aspirin (oder Medikamente, die Aspirin enthalten)
  • Antihistaminika
  • Antibiotika (einschließlich Penicillin, Cephalosporin, Nitrofurantoin und ähnliche Antibiotika)
  • trizyklische Antidepressiva
  • Thrombozytenaggregationshemmer (einschließlich Clopidogrel, Dipyridamol und Ticlopidin)
  • Theophyllin (ein Medikament zur Entspannung der Atemwegsmuskulatur)
AnzeigeWerkung

Vorgehensweise

Was passiert während der Test

Ein Thrombozytenaggregationstest erfordert eine Blutprobe.Die Probe kann in einer Arztpraxis oder einem medizinischen Labor entnommen werden.

Zu ​​Beginn wird der Techniker Handschuhe anziehen und den Bereich um Ihre Vene reinigen. Blut wird normalerweise aus einer Vene an der Innenseite des Ellenbogens oder des Handrückens entnommen.

Als nächstes wird der Techniker ein elastisches Band um Ihren Oberarm binden. Dies hilft das Blut in Ihrer Vene sammeln. Es erleichtert das Zeichnen von Blut.

Der Techniker wird eine sterile Nadel in Ihre Vene einführen und Blut entnehmen. Sie können leichte bis mäßige Schmerzen erfahren, während sie das Blut ziehen. Es kann sich wie ein Stich- oder Brennen anfühlen. Entspannen Sie Ihren Arm kann helfen, den Schmerz zu reduzieren.

Wenn der Techniker fertig ist, werden sie die Nadel entfernen und Druck auf die Punktion ausüben, um die Blutung zu stoppen. Sie sollten Druck auf das Gebiet ausüben, um Blutergüsse zu vermeiden.

Ihre Blutprobe wird zum Testen an ein Labor geschickt.

Anzeige

Risiken

Was sind die Risiken?

Blutuntersuchungen gelten als sehr risikoarme Verfahren. Bei Patienten mit Blutungsproblemen wird jedoch normalerweise ein Thrombozytenaggregationstest durchgeführt. Das Risiko einer übermäßigen Blutung ist etwas höher.

Wenn Sie wissen, dass Sie ein Blutungsproblem haben, sagen Sie dem Techniker, dass er vorbereitet ist. Sie sollten den Techniker auch informieren, wenn Sie während eines vorangegangenen Bluttests Schwindel, Ohnmacht oder Übelkeit hatten.

Mögliche Risiken einer Blutentnahme sind:

  • mehrere Stichwunden (wegen Venenstörung)
  • Benommenheit oder Ohnmacht
  • übermäßige Blutung
  • Hämatom (Blutansammlung unter der Haut)
  • Infektion an der Stelle des Nadelstichs
WerbungWerkung

Maßnahmen ergreifen

Sprechen mit Ihrem Arzt

Rufen Sie Ihren Arzt an, um einen Termin zu vereinbaren, wenn Sie übermäßige Blutungen, Blutergüsse oder andere Anzeichen haben einer Blutungsstörung. Ihr Arzt kann Ihre Symptome beurteilen und feststellen, ob die Behandlung in Ordnung ist.

Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass Sie einen Thrombozytenaggregationstest benötigen, verraten Sie ihm, welche Medikamente Sie gerade einnehmen. Dies kann unerwünschte Wechselwirkungen verhindern und die Möglichkeit einer übermäßigen Blutung beseitigen.