Stress verhindern

Übersicht

Highlights

  1. Stress ist für alle ein normaler Teil des Lebens. Aber zu viel Stress kann schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben.
  2. Etwas Stress ist gut und kann deinen Kampf- oder Fluchtmechanismus auslösen, um dir bei Notfällen zu helfen.
  3. Jeder reagiert auf Stress anders, deshalb ist es wichtig zu wissen, was dich stresst und wie man damit umgeht.

Stress ist eine unvermeidliche Realität des Lebens. Aber Stress ist nicht immer schlecht. Es ist eine natürliche, körperliche Reaktion, die unsere Kampf-oder-Flucht-Reaktion auslösen kann. Stress kann unser Bewusstsein in schwierigen oder gefährlichen Situationen erhöhen, so dass wir im Moment schnell handeln können. Ohne sie hätten die Menschen nicht so lange überlebt.

Aber wenn Stress im Laufe der Zeit konstant ist, kann das für die Gesundheit schädlich sein. Stressprävention und -management sind daher wichtig und helfen Ihnen dabei, die vielen Dinge in Ihrem Leben zu jonglieren. Das Ziel der Stressvermeidung und -bewältigung ist nicht die vollständige Beseitigung von Stress, sondern die Beseitigung von unnötigem Stress und die Bewältigung von unvermeidbarem Stress.

WerbungWerbung

Was ist Stress?

Was ist Stress?

Stress ist die Antwort Ihres Körpers auf jegliche Nachfrage, so das National Institute of Mental Health (NIMH). Viele Dinge können Stress auslösen und können positiv oder negativ sein. In einer gefährlichen Situation löst Stress Ihre Kampf-oder-Flucht-Reaktion aus und verursacht folgende Symptome:

  • erhöhte Herzfrequenz
  • schnellere Atmung
  • verspannte Muskeln

Dieser Stress ermöglicht es Ihnen, Entscheidungen in Sekundenbruchteilen zu treffen und hilft Höhlenmenschen, sich einer Bedrohung zu stellen oder zu fliehen.

Ihr Körper ist nur dazu gedacht, Stress in kleinen Ausbrüchen zu behandeln. Chronischer Stress kann zu ernsthaften Problemen führen, das Immunsystem schwächen und das Funktionieren der Körpersysteme beeinträchtigen. Ein geschwächtes Immunsystem bedeutet, dass Sie anfälliger für Erkältungen und Infektionen sind. Mit der Zeit kann eine konstante Belastung auch dazu führen:

  • Herzerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Depression
  • Angst

Stressoren

Identifizieren Sie Ihre Stressoren

Jeder reagiert auf Stress anders und zu identifizieren, was dich stresst, kann leichter gesagt als getan werden. In den meisten Fällen ist es ziemlich offensichtlich: eine schlechte Beziehung, eine schlechte Arbeitsumgebung oder Gesundheitsprobleme zum Beispiel. In anderen Fällen kann es schwieriger sein, die Ursache für Stress und Angst zu finden.

Lernen Sie zu wissen, wie Sie auf Stress reagieren und was Sie besonders betont. Halten Sie ein Tagebuch und notieren Sie sich, wenn Ihnen etwas übermäßigen Stress oder Angst bereitet. Versuchen Sie dann, diese Fragen zu beantworten, wenn Stress auftritt:

  • Ist es eine bestimmte Person oder ein Ort, der Stress verursacht?
  • Wann fühle ich mich während des Tages am meisten "nervös"?
  • Mache ich schlechte Entscheidungen, wenn ich mich gestresst oder überfordert fühle?

Wenn Sie anfangen, Muster zu sehen, werden Sie in der Lage sein zu erkennen, was Stress für Sie auslöst, und Sie werden besser dafür ausgerüstet sein.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Stressfaktoren ändern

Stressoren ändern, wenn Sie können

Einige Stress ist unvermeidlich und das Beste, was Sie tun können, ist es zu verwalten. Manche Dinge liegen in deiner Hand. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Lebensmitteleinkäufe am Sonntagabend Sie stressen, weil die Linien immer lang sind und jeder die besten Produkte pflückt, bevor Sie dort ankommen, ändern Sie Ihren Zeitplan und shoppen Sie in einer anderen Nacht.

Wenn Sie einfache Dinge in Ihrem Leben ändern, können Sie sich summieren und Ihren gesamten Stress reduzieren.

Grenzen setzen

Grenzen setzen

Manchmal können Sie mehr abbeißen als Sie kauen können und bevor Sie es wissen, sind Sie überwältigt. Es kann schwierig sein, mit den vielen Aktivitäten und Menschen in deinem Leben zu jonglieren, egal ob es um Arbeit, Schule, Familie, Freunde oder was auch immer geht. Zu lernen, wie man "Nein" sagt, ist wichtig, damit man sich nicht zu dünn streckt.

Es kann schwierig sein, jemanden abzuweisen oder an einem bestimmten Ereignis nicht teilzunehmen, aber es ist wichtig, Energie zu sparen und Zeit für sich selbst zu haben. Sie werden ausgeruhter und weniger reizbar sein. Und Sie können andere Menschen und Aktivitäten mehr genießen.

Sei realistisch und kenne deine Grenzen und sei fest mit ihnen. Sie werden gesünder und glücklicher dafür sein.

AdvertisementAdvertisement

Priorisieren

Versuchen Sie, nicht überfordert zu werden

Sie haben einen Bericht fällig am Ende des Tages, zwei Memos, die geschrieben werden müssen, und einen E-Mail-Posteingang, der überläuft. Aber wo fängst du an? Erstellen Sie zuerst eine Liste. Dies hilft Ihnen zu sehen, was auf Ihrem Teller ist, so dass Sie priorisieren können, was jetzt Aufmerksamkeit benötigt und was warten kann. Nummeriere die Gegenstände in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit und vervollständige sie einzeln.

Werbung

Andere einbeziehen

Andere einbeziehen

Sprechen Sie mit Ihrem Ehepartner, Kindern, Eltern, Freunden und Kollegen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie daran arbeiten, den Stress, mit dem Sie zu tun haben, zu reduzieren, und bitten Sie um Hilfe, wenn Sie sie brauchen. Sie können Ihnen auch helfen, stressige Situationen zu erkennen, bevor sie Ihnen zu viel geworden sind. Und sie können dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren oder dich frustrieren zu lassen.

Sei offen für ihren Rat und Hilfe. Es ist möglich, dass sie ähnlichen Situationen gegenübergestanden sind und Informationen haben, die für Sie von Vorteil sein können. Haben Sie keine Angst, Ihre Gefühle zu teilen. Sie können auch einen Therapeuten oder Psychologen sehen, um Dinge zu besprechen. Durch ein Problem oder einen Konflikt zu sprechen kann Ihnen helfen, es besser zu verstehen und in Zukunft zu vermeiden.

AdvertisementAdvertisement

Aktiv sein

Aktiv sein

Es ist leicht, das Training zu überspringen, wenn Sie gestresst sind, aber Bewegung ist gut für Ihre körperliche Gesundheit. Es hilft, die negativen Auswirkungen von Stress auf Ihren Körper zu bekämpfen und ist gut für Ihre psychische Gesundheit.

Nach Angaben der American Association of Anxiety and Depression (ADAA) können Sport und andere körperliche Aktivitäten zur Linderung von Stress beitragen, indem Endorphine, die natürliche Schmerzmittel sind, in Ihr Gehirn freigesetzt werden.

Regelmäßige Bewegung verbessert Ihre Stimmung und senkt natürlich die Symptome von Stress und Angstzuständen. Übung kann Ihnen auch einen dringend benötigten Vertrauensschub geben, um Ihnen zu helfen, mit Stress in der Zukunft umzugehen. Sie werden wahrscheinlich auch besser schlafen. Ziele jeden Tag 30 Minuten Sport.

Es gibt auch andere Übungen, die helfen können, Stress abzubauen und Körper und Geist zu beruhigen:

  • Akupunktur
  • Meditation
  • Massage
  • Yoga
  • Tai Chi
  • tiefe Atemübungen < 999> Sei ein Optimist

Sei ein Optimist

Wenn du besorgt bist oder fühlst, dass dein Stresslevel ansteigt, versuche dich mit positiven Gedanken und Erfahrungen zu umgeben. Hören Sie Musik, schauen Sie sich ein lustiges Video an oder rufen Sie einen Freund an, der Sie zum Lachen bringt.

Treffen Sie Negativität mit einer positiven Reaktion. Eine positive Einstellung wird Sie davon abhalten, sich in ein Gefühl der Überforderung zurückzuziehen.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Stress betrifft uns alle, egal was Sie in Ihrem Leben haben. Aber nicht jeder Stress ist schlecht. Es ist wichtig für deinen natürlichen Kampf- oder Fluchtmechanismus, der dir erlaubt, in Zeiten des Nötens schnell zu handeln.

Stressmanagement ist wichtig, um die vielen alltäglichen Aktivitäten des Lebens zu jonglieren, ohne negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit zu haben. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Stress zu vermeiden und unvermeidbaren Stress zu bewältigen.