Problem Verhalten

Was bedeutet Problemverhalten?

Problemverhalten sind solche, die nicht als typisch akzeptabel gelten. Fast jeder kann einen Moment des störenden Verhaltens oder einen Fehler im Urteil haben. Das Problemverhalten ist jedoch ein konsistentes Muster.

Problemverhalten kann in Bezug auf den Schweregrad variieren. Sie können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Menschen mit problematischem Verhalten benötigen oft eine medizinische Intervention, um ihre Symptome zu verbessern.

advertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome von Problemverhalten?

Problemverhalten kann viele Symptome haben, einschließlich, aber nicht beschrĂ€nkt auf:

  • Missbrauch von Alkohol oder Drogen
  • Agitation
  • wĂŒtend, trotziges Verhalten
  • Sorglosigkeit
  • Desinteresse oder RĂŒckzug aus dem tĂ€glichen Leben <999 > Drogenkonsum
  • emotionale Plattheit
  • exzessives, disruptives Sprechen
  • Horten unnĂŒtzer Objekte
  • unangemessenes Verhalten
  • aufgeblĂ€htes SelbstwertgefĂŒhl oder SelbstĂŒberschĂ€tzung
  • Zwangsgedanken
  • schlechtes Urteilsvermögen
  • Sachschaden
  • Selbstverletzung
Das Problemverhalten kann von der Abwesenheit von Emotionen bis hin zu aggressiven Emotionen reichen.

Nach dem Merck-Handbuch zeigen sich Verhaltensprobleme bei MĂ€dchen und Jungen hĂ€ufig unterschiedlich. Zum Beispiel können Jungen mit Problemverhalten kĂ€mpfen, stehlen oder Eigentum verunstalten. MĂ€dchen mit Problemverhalten mögen lĂŒgen oder von zu Hause weglaufen. Beide sind einem grĂ¶ĂŸeren Risiko fĂŒr Drogen- und Alkoholmissbrauch ausgesetzt.

Ursachen

Was verursacht Problemverhalten?

Es gibt mehrere Ursachen fĂŒr das Problemverhalten. Eine psychiatrische, psychische oder medizinische Fachkraft sollte eine Person mit Problemverhalten bewerten, um die Ursache zu ermitteln.

Ursachen des Problemverhaltens können ein Lebensereignis oder eine familiĂ€re Situation sein. Eine Person könnte einen Familienkonflikt haben, mit Armut kĂ€mpfen, sich Ă€ngstlich fĂŒhlen oder einen Tod in der Familie gehabt haben. Altern kann auch zu Demenz fĂŒhren, die das Verhalten einer Person beeinflusst.

HĂ€ufige Bedingungen im Zusammenhang mit Problemverhalten sind unter anderem:

Angststörung

  • Aufmerksamkeitsdefizit-HyperaktivitĂ€tsstörung (ADHS)
  • bipolare Störung
  • Verhaltensstörung
  • Delir
  • Demenz
  • Depression
  • Zwangsstörung
  • oppositives Trotzleiden
  • postpartale Depression
  • posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Psychose
  • Schizophrenie
  • Substanzmissbrauch
  • WerbungWerbungAdvertisement
Risiken

Was sind die Risikofaktoren fĂŒr das Problemverhalten?

Menschen mit chronischen und psychischen Erkrankungen haben ein grĂ¶ĂŸeres Risiko fĂŒr ein Problemverhalten als Menschen, die diese Bedingungen nicht haben.

Einige Problemverhalten haben eine genetische Verbindung. Nach dem Merck-Handbuch haben Eltern mit folgendem Problemverhalten hÀufiger Kinder mit problematischem Verhalten:

asoziale Störung

  • ADHS
  • affektive Störung
  • Schizophrenie
  • Substanzmissbrauch <999 > Menschen mit problematischem Verhalten können jedoch auch aus Familien stammen, die wenig Problemverhalten aufweisen.
  • Wann Hilfe zu suchen

Wann suche ich medizinische Hilfe fĂŒr Problemverhalten?

Problemverhalten kann ein medizinischer Notfall sein, wenn das Verhalten folgendes beinhaltet:

Selbstmordgedanken

Halluzinationen oder Stimmenhören

  • sich selbst oder anderen schaden
  • Gewaltandrohungen
  • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie oder ein Angehöriger die folgenden Symptome haben:
  • Verhalten, das die FĂ€higkeit beeintrĂ€chtigt, in Beziehungen mit anderen, am Arbeitsplatz oder in der Schule zu arbeiten

kriminelles Verhalten

  • TierquĂ€lerei
  • einschĂŒchternd, Mobbing oder impulsives Verhalten
  • ĂŒbermĂ€ĂŸige GefĂŒhle der Isolation
  • geringes Interesse an Schule oder Arbeit
  • sozialer RĂŒckzug
  • Menschen mit Problemverhalten können sich anders fĂŒhlen als andere, wie sie nicht passen kann GefĂŒhle haben, die sie nicht verstehen oder nicht identifizieren können. Dies kann zu Frustration und mehr Problemverhalten fĂŒhren.
  • AdvertisementAdvertisement

Diagnose

Wie wird das Problemverhalten diagnostiziert?

Ein Arzt oder ein Spezialist fĂŒr psychische Gesundheit kann problematische Verhaltensweisen bewerten. Sie werden wahrscheinlich beginnen, indem Sie eine Krankengeschichte nehmen und einer Beschreibung der Symptome eines Erwachsenen oder Kindes zuhören. Einige Fragen, die ein Arzt stellen kann, umfassen:

Wann hat dieses Verhalten begonnen?

Wie lange dauert das Verhalten?

  • Wie hat sich das Verhalten auf die Umgebung ausgewirkt?
  • Hat die Person in letzter Zeit irgendwelche LebensverĂ€nderungen oder ÜbergĂ€nge erlebt, die das Verhalten auslösen könnten?
  • Ärzte können diese Informationen verwenden, um die mögliche Ursache und Diagnose des Verhaltens zu ermitteln.
  • Werbung

Behandlung

Wie wird das Problemverhalten behandelt?

Ärzte behandeln Problemverhalten, indem sie ihre Ursachen diagnostizieren. Personen, bei denen die Gefahr besteht, dass sie sich selbst verletzen, können zu ihrer persönlichen Sicherheit einen stationĂ€ren Aufenthalt in einem Krankenhaus benötigen.

Weitere Behandlungen fĂŒr das Problemverhalten können sein:

Konfliktlösungsklassen

Beratung

  • Gruppentherapie
  • Medikamente
  • Erziehungskompetenzklassen