Raucher Husten: Alles, was Sie wissen mĂĽssen

Ăśbersicht

Wenn Sie Zigaretten, Zigarren und Vaporizer rauchen, inhalieren Sie viele chemische Inhaltsstoffe. Diese Chemikalien bleiben im Hals und in der Lunge Ihres Körpers stecken. Husten ist die natürliche Art des Körpers, diese Atemwege zu reinigen. Wenn der Husten nach längerer Zeit des Rauchens lange anhält, spricht man von Raucherhusten.

Raucherhusten neigt dazu, anders zu klingen als regelmäßiger Husten. Es beinhaltet pfeifende und knisternde Geräusche, die mit Schleim im Hals verbunden sind. Raucherhusten neigt auch dazu, nass oder produktiv zu sein. Das bedeutet, dass es viel Schleim und Schleim mit sich trägt.

Raucherhusten kann chronisch werden, wenn Sie täglich rauchen. Es kann deine Kehle und Lungen verletzen. Viele Behandlungen können helfen, die Reizung zu verwalten und Ihren Hals zu beruhigen.

AnzeigeWerbung

Ursachen

Was verursacht den Raucherhusten?

Cilia sind die winzigen, haarähnlichen Strukturen entlang Ihrer Atemwege. Wenn Sie rauchen, verlieren die Zilien einen Teil ihrer Fähigkeit, Chemikalien und andere Fremdstoffe aus Ihren Lungen zu verdrängen. Aus diesem Grund bleiben Giftstoffe viel länger in Ihrer Lunge als normalerweise. Als Antwort muss Ihr Körper mehr husten, um die Chemikalien aus Ihren Lungen zu entfernen.

Raucherhusten kann am Morgen besonders reizend sein. Dies ist, weil Zilien ihre Fähigkeit wiedererlangen, die Chemikalien aus Ihren Lungen zu entfernen, wenn Sie für ein paar Stunden nicht geraucht haben. Dies kann Ihren Husten beim Aufwachen sehr unangenehm machen.

Ein Raucherhusten kann auch einen postnasalen Tropf beinhalten. Dies ist, wenn Schleim in den Rachen austritt. Es verursacht häufig Husten oder Räuspern, und es kann Ihren Husten verschlimmern.

Lesen Sie mehr: Die Auswirkungen des Rauchens auf den Körper »

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten

Für den Raucherhusten stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese reichen von traditionellen Behandlungen bis zu alternativen und Hausmitteln.

Traditionelle Behandlungen

Der beste Weg, Raucherhusten zu behandeln, ist es, die Menge, die Sie rauchen, zu verringern oder ganz aufzuhören. Das Beenden des Rauchens beseitigt die Ursache des Hustens.

Andere traditionelle Methoden zur Behandlung Ihres Hustens sind:

Behandlung des Raucherhustens
  • Beruhigen Sie Ihre Kehle mit Hustenbonbons, Lutschtabletten oder einem Salzwassergurgel.
  • Trinken Sie 6-8 Gläser Wasser pro Tag, um den Schleim in Lunge und Hals dĂĽnn zu halten.
  • Erhöhe deinen Kopf während des Schlafes ĂĽber dem Rest deines Körpers, um sicherzustellen, dass sich kein Schleim im Hals sammelt.
  • Ăśbung 30 Minuten pro Tag regelmäßig. Ăśbung lockert den Schleim und erleichtert das Abhusten von Schleim.
  • Vermeiden Sie Kaffee oder Alkohol, um die Schwere Ihres Hustens zu verringern. Kaffee und Alkohol können Sie dehydrieren und Reizungen verursachen.

Wenn diese Behandlungen nicht helfen, fragen Sie Ihren Arzt nach Medikamenten, die Ihre Symptome lindern könnten.Übliche Medikamente für Raucherhusten sind Bronchodilatatoren und Kortikosteroide.

COPDSmoker Husten ist manchmal ein Symptom der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Bronchodilatatoren und Kortikosteroide werden typischerweise verwendet, um die Symptome von COPD zu behandeln, anstatt typischen Raucherhusten. Wenn Sie diese einnehmen, können Sie unter anderen Symptomen wie Atembeschwerden und Keuchen leiden.

Bronchodilatatoren helfen den Muskeln um die Atemwege sich zu entspannen. Sie werden normalerweise mit einem Inhalator eingenommen. Ein kurz wirkender Bronchodilatator wirkt für einige Stunden und wird nur bei Bedarf angewendet. Ein langwirkendes Gerät arbeitet mindestens 12 Stunden und du nimmst es jeden Tag. Ihr Arzt wird entscheiden, ob einer für Sie geeignet ist.

Kortikosteroide helfen EntzĂĽndungen in den Atemwegen zu lindern. Sie werden zusammen mit Bronchodilatatoren verwendet.

NatĂĽrliche und alternative Behandlungen

Der Dampf bestimmter ätherischer Öle kann bei der Linderung einiger Symptome von Raucherhusten nützlich sein.

Eine Studie, die in BMC Complementary Alternative Medicine veröffentlicht wurde, legte beispielsweise nahe, dass Chemikalien in Eukalyptusölen wirksam waren. Sie behandelten andere schmerzhafte Zustände, die oft mit Raucherhusten einhergehen, einschließlich Bronchitis und Pharyngitis.

Verwenden Sie einen Luftbefeuchter oder einen Diffusor mit diesen ätherischen Ölen. Der Dampf kann Ihren Hals beruhigen und Symptome wie Entzündungen lindern.

Kräuterzusätze können auch helfen, Ihren Husten, Halsschmerzen und andere Symptome zu behandeln. Diese Ergänzungen können sein:

  • Ingwer
  • Oregano
  • Rosmarin

Hausmittel

Sie können einige Behandlungen zu Hause machen, um die Beschwerden Ihres Hustens zu lindern und zu behandeln. Probieren Sie die folgenden Mittel:

  • Trinken Sie grĂĽnen Tee, der Antioxidantien enthält, oder Kamillentee, die Zutaten enthält, die eine entspannende Wirkung auf Ihren Körper haben.
  • Verwenden Sie Honig in Ihrem heiĂźen Tee oder Wasser, oder schlucken Sie einen Teelöffel davon jeden Tag. Honig wird Ihre Kehle beschichten und die Reizung des Rachens reduzieren.
  • Nehmen Sie Vitamin C-Präparate zu sich oder trinken Sie FlĂĽssigkeiten mit hohen Mengen an Vitamin C, wie zum Beispiel Orangensaft.
WerbungWerbungWerbung

Dauer

Wie lange hält der Raucherhusten?

Raucherhusten kann von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen dauern, abhängig davon, wie stark Sie rauchen.

Wenn Sie ab und zu eine oder zwei Zigaretten rauchen, wird Ihr Husten wahrscheinlich einige Tage nach dem Rauchen aufhören.

Wenn Sie regelmäßig rauchen, haben Sie wahrscheinlich Symptome solange Sie rauchen. Sie können auch nicht in der Lage sein, Ihren Husten leicht loszuwerden, sogar mit vielen der Behandlungen und Hausmittel, die die Symptome lindern können.

Wenn Sie stark rauchen, kann Ihr Husten monatelang anhalten, auch nachdem Sie Ihr Rauchen aufgegeben oder verringert haben. In einigen Fällen können Sie nach dem Rauchen jahrelang einen Raucherhusten haben.

Krebsrisiko

Ist Raucherhusten ein Zeichen fĂĽr Lungenkrebs?

Einige Symptome von Lungenkrebs ähneln denen eines Raucherhustens wie Heiserkeit und Keuchen. Es ist also nicht immer einfach, den Unterschied zu erkennen.Aber Zigaretten, Zigarren und elektronische Zigaretten enthalten viele Substanzen, die Krebs verursachen können. Diese sind als Karzinogene bekannt.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome haben, besonders wenn Sie ein starker Raucher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂĽber Lungenkrebs:

  • unbeabsichtigter und plötzlicher Gewichtsverlust
  • Bluthusten
  • konstant Brustschmerzen

Wenn Sie kurz nach dem Auftreten dieser Symptome auf Lungenkrebs untersucht werden, kann sich das Risiko verringern. Krebs frühzeitig zu finden kann Ihnen helfen, es zu schlagen, bevor es schlimmer wird oder sich über Ihre Lungen ausbreitet. Ihr Arzt kann Lungenkrebs-Vorsorgeuntersuchungen empfehlen, auch wenn Sie keines dieser Symptome haben, abhängig davon, wie viel Sie rauchen.

Erfahren Sie mehr: 9 frühe Anzeichen von Lungenkrebs »

WerbungWerbung

Komplikationen

Komplikationen

Komplikationen des Raucherhustens variieren je nachdem, wie oft Sie rauchen, wie schwer Ihr Husten ist und ob Sie haben irgendwelche zugrunde liegenden Bedingungen.

Zu ​​den Komplikationen gehören:

  • Halsschaden
  • Heisere Stimme
  • Juckreiz und Irritation der Atemwege
  • Langzeit-chronischer Husten
  • erhöhte Infektionen

Rauchen über einen längeren Zeitraum Zeit kann dazu führen, dass sich giftige Chemikalien in den Lungen und Atemwegen aufbauen. Dies kann dazu führen, dass Sie weitere Erkrankungen entwickeln, wie:

  • Pneumonie
  • Bronchitis
  • Emphysem
  • Lungenkrebs
Anzeige

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen <999 > Rauchen ist überall schlecht für Ihre Gesundheit. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zu beenden, vor allem, wenn Sie Auswirkungen auf Ihre Gesundheit, wie Raucher Husten bemerken.

Wenn Sie Symptome haben, die Ihr tägliches Leben beeinträchtigen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um herauszufinden, ob Sie an einer Grunderkrankung leiden, die Ihren Husten verursacht. Zu diesen Symptomen können gehören:

stetiger Schmerz mit Husten

  • anormaler Gewichtsverlust
  • Knochenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • grĂĽner oder gelber Schleim aushusten
  • Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt eines der folgenden Symptome:

Unfähigkeit, Ihre Blase zu kontrollieren, wenn Sie husten

  • Schmerzen in den Rippen durch Verletzungen oder Frakturen
  • Bluthusten
  • nach Hustenfällen verschwinden
  • Alle diese Symptome kann auf Erkrankungen hinweisen wie:

Infektion in den Atemwegen

  • COPD
  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Lungenkrebs
  • WerbungWerbung
Ausblick

Ausblick

Das Rauchen aufzugeben ist die Der beste Weg, den Husten eines Rauchers zu stoppen und ernsthafte Erkrankungen zu verhindern. Es ist nicht einfach, mit dem Rauchen aufzuhören, aber es lohnt sich, es zu versuchen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen und kann Sie auf Programme verweisen, die Ihnen helfen, aufzuhören.

Sie haben viele Möglichkeiten, den Husten Ihres Rauchers und die zugrunde liegenden Erkrankungen zu behandeln. Es gibt genug, was Sie auch zuhause tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Husten Sie nicht daran hindert, Ihr Leben zu genießen.

Weiter: Die besten Apps zum Aufhören mit dem Rauchen »