Splitter Blutungen

Was ist eine Splitterblutung?

Splitterblutungen sind kleine Blutflecken, die unter dem Nagel erscheinen. Sie sehen aus wie Splitter und entstehen, wenn winzige BlutgefĂ€ĂŸe (Kapillaren) entlang des Nagelbettes beschĂ€digt werden und platzen. Das Nagelbett ist die Haut unter dem Nagel.

Kleine Mengen Blut aus dem beschĂ€digten BlutgefĂ€ĂŸ werden durch den Nagel sichtbar. Die Blutung erzeugt eine splitterartige Linie in Richtung des Nagelwachstums. Splitterblutungen können an Ihren ZehennĂ€geln oder FingernĂ€geln auftreten.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome einer Splitterblutung?

Das primÀre Symptom einer Splitterblutung ist eine kleine Blutung unter einem Nagel. Sie können eine dunkelrote oder braune Linie entlang Ihrer Nagelrille bemerken. Der dunkle Streifen Àhnelt stark einem Splitter.

Eine Splitterblutung verursacht normalerweise keine physischen Schmerzen. In der Tat bemerken Sie möglicherweise nicht sofort die Blutung. Die Ausnahme ist, wenn eine Splitterblutung durch eine Verletzung auftritt, z. B. durch einen Schlag mit dem Zeh oder Finger. In diesem Fall können Sie Schwellungen, EntzĂŒndungen und Schmerzen sowie eine geringe Menge Blut haben.

Anzeige

Ursachen

Was verursacht Splitterblutungen?

Splitterblutungen können sich nach einer Verletzung oder einem Trauma eines Fingernagels oder Zehennagels entwickeln. Das Stechen eines Zehs oder das Verletzen eines Fingers kann BlutgefĂ€ĂŸe entlang des Nagelbetts an der betroffenen Stelle beschĂ€digen und Blutungen unter dem Nagel auslösen.

Splitterblutungen durch Verletzungen sind kein Grund zur Besorgnis. Der Nagel wird sich klÀren, wenn die Verletzung heilt. Aber manchmal deutet eine Splitterblutung auf eine zugrunde liegende Krankheit oder Störung hin.

Wenn Sie Ihren Zeh oder Finger nicht verletzt haben, kann die Blutung aus ZustĂ€nden resultieren, die BlutgefĂ€ĂŸe beschĂ€digen können. Zu den zugrunde liegenden Bedingungen gehören:

  • Bakterielle Endokarditis: Bakterien im Blutstrom wandern zur Herzklappe.
  • Vaskulitis: SchĂ€digung des BlutgefĂ€ĂŸes durch EntzĂŒndung.
  • Systemische Erkrankungen: Diese verursachen eine EntzĂŒndung in BlutgefĂ€ĂŸen, wie rheumatoide Arthritis, Nagelpsoriasis, Lupus, Sklerodermie, MagengeschwĂŒr, Malignome.
  • Pilzinfektion des Nagels: Infektionen können eine AusdĂŒnnung des Nagelbetts und mögliche BlutgefĂ€ĂŸschĂ€den auslösen.
  • Diabetes: Hohe Blutzuckerwerte können BlutgefĂ€ĂŸe schĂ€digen.
  • Raynaud-Syndrom: Zehen und Finger werden ĂŒberempfindlich gegen KĂ€lte, die Kapillaren im Nagelbett schĂ€digen kann.
  • Cholesterin: Die Ansammlung dieser Substanz in den BlutgefĂ€ĂŸen der FingernĂ€gel kann zu SchĂ€den fĂŒhren.

Splitterblutungen können auch als Nebenwirkung bestimmter Medikamente wie nichtsteroidaler EntzĂŒndungshemmer auftreten. Diese Medikamente können Blutungen verursachen, wenn sie in hohen Dosen eingenommen werden.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird eine Splitterblutung diagnostiziert?

Wenn bei einer durch eine Verletzung verursachten Splitterblutung leichte Blutungen auftreten, besteht kein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Andererseits, wenn eine Splitterblutung aus einem unbekannten Grund auftritt, oder wenn Sie an mehr als einem Nagel Blutungen haben, suchen Sie einen Arzt auf, um ihn weiter zu untersuchen.

Ihr Arzt wird sich möglicherweise nach Ihrer Krankengeschichte und Familienanamnese erkundigen. Laboruntersuchungen zur Bestimmung der Ursache von Splitterblutungen sind:

  • Blutkultur (erkennt Bakterien oder Pilze in Ihrem Blut)
  • komplettes Blutbild
  • Blutsenkungsgeschwindigkeit (erkennt EntzĂŒndungen in Ihrem Körper)

Ihr Arzt Sie können auch Bildgebungstests veranlassen, nach AuffÀlligkeiten zu suchen. Dazu gehören ein Röntgen-Thorax und ein Echokardiogramm, das Bilder von Ihrem Herzen aufnimmt.

Manchmal ist eine Blutung unter dem Nagel ein Zeichen von Melanom, eine Art von Krebs. Wenn Ihr Arzt eine MalignitÀt vermutet, empfehlen sie eine Biopsie, um festzustellen, ob der dunkle Fleck kanzerös oder gutartig ist.

Anzeige

Behandlung

Wie wird eine Splitterblutung behandelt?

Behandlungen hÀngen von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Behandlung von durch Trauma verursachten Splitterblutungen

Bei traumatisch bedingten Splitterblutungen ist keine Behandlung notwendig. AbhÀngig von der Schwere der Verletzung, kann die Blutung innerhalb von ein paar Tagen auflösen oder langsam verschwinden, wenn Ihr Nagel herauswÀchst. Da die NÀgel langsam wachsen, kann es mehrere Monate dauern, bis die splitterartige Markierung vollstÀndig verschwindet.

Wenn Sie nach einer Verletzung Ihres Fingernagels oder Zehennagels Schmerzen haben, wenden Sie eine kalte Kompresse auf den Bereich an, um Schwellungen und EntzĂŒndungen zu reduzieren, oder nehmen Sie die verschreibungspflichtigen Schmerzmittel wie angegeben ein.

Behandlungen fĂŒr andere Ursachen

Splitterblutungen infolge einer Krankheit oder Störung können nach Behandlung oder Heilung der zugrunde liegenden Ursache verschwinden.

Behandlung fĂŒr diese Arten von Blutungen variieren. Zum Beispiel kann Ihr Arzt verschreiben Medikamente oder empfehlen ein Over-the-Counter-Antimykotikum fĂŒr Splitterblutungen verursacht durch eine Pilzinfektion. Oder Sie erhalten ein verschreibungspflichtiges Kortikosteroid oder Immunsuppressivum, wenn die zugrunde liegende Ursache eine systemische Erkrankung wie rheumatoide Arthritis oder Nagelpsoriasis ist.

Wenn bei der PrĂŒfung festgestellt wird, dass Sie eine bakterielle Endokarditis haben, kann Ihr Arzt ein Antibiotikum verschreiben oder eine Operation zur Reparatur Ihrer Herzklappen empfehlen.

Wenn Splitterblutungen eine Nebenwirkung der Medikation sind, kann die Blutung verschwinden, sobald Sie die Einnahme der Medikamente beenden.

AdvertisementWerbung

Outlook

Ausblick auf Splitterblutungen

Die Aussichten fĂŒr Splitterblutungen sind oft positiv. Wenn er durch ein Trauma verursacht wird, heilt der Nagel langsam und klĂ€rt sich ohne medizinische Behandlung auf.

FĂŒr das bestmögliche Ergebnis bei Blutungen, die durch eine zugrunde liegende Krankheit oder Störung verursacht werden, sollten Sie die Empfehlungen Ihres Arztes beachten. Dies kann das Absetzen bestimmter Medikamente sowie die Einnahme von Medikamenten nach Anweisung beinhalten.