Warnzeichen von Mundkrebs: Sind Sie gefÀhrdet?

In diesem Jahr werden fast 50 000 Menschen mit Mundkrebs diagnostiziert. MĂ€nner haben eher diese Art von Krebs, aber die Sterblichkeitsrate ist in den letzten 30 Jahren gesunken.

Lesen Sie weiter, um mehr darĂŒber zu erfahren, bei wem die orale Abbruchrate besteht, sowie ĂŒber die Anzeichen, Symptome und Ursachen.

AnzeigeWerbung

Anzeichen und Symptome

Wie bei vielen anderen Krebsarten variieren die Anzeichen und Symptome von Mundkrebs von Mensch zu Mensch. Einige der hĂ€ufigsten Anzeichen und Symptome sind MundgeschwĂŒre oder Schmerzen, die nicht verschwinden. Mundkrebs kann auch als weiße oder rote Flecken auf dem Zahnfleisch, der Mandel oder der Mundschleimhaut auftreten.

Weitere Symptome sind:

  • Schwellung im Nacken
  • ein Knoten in der Wange
  • Schwierigkeiten beim Schlucken oder Kauen
  • GefĂŒhl, als ob etwas im Hals steckenbleibt

Ursachen und Risikofaktoren

Forscher wissen nicht genau, was Mundkrebs verursacht. Aber Wissenschaftler glauben jetzt, dass Krebs beginnt, nachdem es SchÀden oder Mutationen im genetischen Code gibt, der Zellwachstum und Tod kontrolliert.

Werbung

Diese Faktoren erhöhen bekanntermaßen das Risiko fĂŒr die Entwicklung von Mundkrebs:

  • Tabak: Rauchen von Zigaretten, Zigarren, Pfeifen oder Verwendung von rauchlosem Tabak als Schnupftabak oder Kautabak Mundkrebs verursachen.
  • Alkoholkonsum: Bei schweren Trinkern wird hĂ€ufiger Mundkrebs diagnostiziert. FĂŒr Menschen, die Tabak zusammen mit Alkohol konsumieren, ist die Gefahr viel höher.
  • HPV: Krebserkrankungen, die mit dem humanen Papillomavirus (HPV) in Verbindung stehen, werden im Allgemeinen im hinteren Teil des Rachens, an der Zungenbasis und in den Mandeln gefunden.
  • Sonnenexposition: Eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Sonnenexposition auf den Lippen erhöht das Risiko von Mundkrebs. Sie können die Gefahr verringern, indem Sie einen Lippenbalsam oder eine Creme mit SPF verwenden.

Weitere Risikofaktoren sind ein Alter von ĂŒber 45 Jahren, Strahlenbelastung und ein weiterer Kopf-Hals-Krebs.

WerbungWerbung

Minimierung Ihrer Risiken

Krebserkrankungen gehören zu den am meisten vermeidbaren Krebsarten. Die wichtigste Sache, die Sie tun können, um Mundkrebs zu verhindern, ist, niemals zu rauchen oder mit dem Rauchen aufzuhören, wenn Sie bereits angefangen haben.

Sie können Ihr Risiko auch reduzieren, indem Sie:

  • Ihre Sonnenexposition verringern und SPF-Lippenbalsam
  • eine ausgewogene, ausgewogene ErnĂ€hrung von Obst und GemĂŒse
  • in Maßen trinken, wenn Sie Alkohol trinken
  • Entfernen Sie Ihre Prothese nachts und reinigen Sie sie jeden Tag

Obwohl es unmöglich ist, Mundkrebs vollstĂ€ndig zu verhindern, können diese Schritte Ihre Chancen verringern. RegelmĂ€ĂŸige Besuche bei Ihrem Zahnarzt tragen dazu bei, dass Anzeichen fĂŒr Mundkrebs so frĂŒh wie möglich erkannt werden.