Was ist ein verdunstendes trockenes Auge?

Verdunstungstrockenheit

Verdunstungstrockenheit (EDE) ist die häufigste Form des Trockenen Auges. Das Syndrom des trockenen Auges ist eine unbequeme Bedingung, die durch einen Mangel an Qualitätstränen verursacht wird. Es wird normalerweise durch eine Verstopfung der Talgdrüsen verursacht, die die Ränder Ihrer Augenlider auskleiden. Diese winzigen Drüsen, Meibom-Drüsen genannt, setzen Öl frei, um Ihre Augenoberfläche zu bedecken und zu verhindern, dass Ihre Tränen austrocknen.

Lesen Sie weiter, um mehr ĂĽber EDE zu erfahren.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome von EDE?

Die Symptome der EDE variieren in der Schwere. Im Allgemeinen werden sich Ihre Augen unwohl fühlen. Die Beschwerden können sein:

  • Sandigkeit, als ob Sand in Ihren Augen ist
  • Stechempfindung
  • verschwommenes Sehen
  • Unfähigkeit, Kontaktlinsen zu tragen
  • Lichtempfindlichkeit
  • ErmĂĽdung der Augen, besonders nach Arbeiten an Ihrem Computer oder Lesen

Ihre Augen können auch eine erhöhte Rötung haben oder Ihre Augenlider können geschwollen erscheinen.

Lesen Sie mehr: Warum schmerzt mein Auge, wenn ich blinzle? »

Ursachen

Was verursacht EDE?

Risikofaktoren Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass 1 von 7 Personen, die zwischen 65 und 84 Jahre alt waren, Trockenheitssymptome meldete.

Tränen sind eine Mischung aus Wasser, Öl und Schleim. Sie beschichten das Auge, machen die Oberfläche glatt und schützen das Auge vor Infektionen. Die richtige Mischung von Tränen hilft Ihnen auch, klar zu sehen. Wenn Ihre Meibom-Drüsen blockiert oder entzündet werden, enthalten Ihre Tränen nicht die richtige Menge Öl, um sie vor dem Verdampfen zu bewahren. Das kann EDE verursachen.

Die Drüsen können aus vielen Gründen blockiert werden. Wenn Sie nicht häufig genug blinzeln, können Sie eine Ansammlung von Trümmern am Rand Ihrer Augenlider entwickeln und die Meibom-Drüsen blockieren. Sich auf einen Computerbildschirm zu konzentrieren, zu fahren oder zu lesen kann die Anzahl der blinkenden Signale verringern.

Andere mögliche Faktoren, die die Meibom-Drüsen stören, sind:

  • Hauterkrankungen wie Rosacea, Psoriasis oder Kopfhaut- und Gesichtsdermatitis
  • ĂĽber längere Zeit Kontaktlinsen tragen
  • Medikamente wie Antihistaminika Antidepressiva, Retinoide, Hormonersatztherapie, Diuretika oder abschwellende Mittel
  • einige Erkrankungen wie Sjögren-Syndrom, rheumatoide Arthritis, Diabetes, SchilddrĂĽsenerkrankung
  • Allergien, die Ihre Augen beeinträchtigen
  • Vitamin-A-Mangel, der in Deutschland selten ist Industrieländer
  • einige Toxine
  • Augenverletzungen
  • Augenoperationen

Wenn EDE frühzeitig behandelt wird, können die Meibomdrüsenblockaden umgekehrt werden. In einigen Fällen kann das ERE-Unbehagen chronisch sein und eine fortdauernde Behandlung der Symptome erfordern.

WerbungWerbungWerbung

Diagnose

Wie wird die EDE diagnostiziert?

Wenn Ihre Augen länger als eine kurze Zeit unbehaglich oder schmerzhaft sind oder Ihre Sicht verschwommen ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und den eingenommenen Medikamenten stellen.Sie werden Ihnen auch eine umfassende Augenuntersuchung geben. Ihr Arzt kann Sie an einen Augenarzt ĂĽberweisen. Ein Augenarzt ist ein Arzt, der sich auf Augengesundheit spezialisiert hat.

Zur Überprüfung auf trockene Augen kann der Arzt spezielle Tests durchführen, um Ihre Tränenvolumen und -qualität zu messen.

  • Der Schirmer-Test misst das Tränenvolumen. Dazu werden Streifen Löschpapier unter die unteren Augenlider gelegt, um zu sehen, wie viel Feuchtigkeit nach fĂĽnf Minuten produziert wird.
  • Farbstoffe in Augentropfen können verwendet werden, um Ihrem Arzt zu helfen, die Oberfläche Ihrer Augen zu sehen und die Rate der Verdunstung Ihrer Tränen zu messen.
  • Ein Mikroskop mit geringer Vergrößerung und eine starke Lichtquelle, die als Spaltlampe bezeichnet wird, können verwendet werden, damit Ihr Arzt die Oberfläche Ihres Auges betrachten kann.

Ihr Arzt kann andere Tests durchführen, um mögliche Ursachen Ihrer Symptome auszuschließen.

Behandlung

Wie wird EDE behandelt?

Die Behandlung hängt vom Schweregrad Ihrer Symptome ab und davon, ob eine zugrunde liegende systemische Ursache vorliegt, die behandelt werden muss. Zum Beispiel, wenn ein Medikament zu Ihrem trockenen Auge beiträgt, kann der Arzt eine alternative Medikation vorschlagen. Wenn ein Sjögren-Syndrom vermutet wird, kann der Arzt Sie zur Behandlung an einen Spezialisten überweisen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch einfache Ă„nderungen empfehlen, z. B. die Verwendung eines Luftbefeuchters, um mehr Feuchtigkeit in der Luft zu halten, oder, wenn Sie Kontaktlinsen tragen, ein anderes Reinigungssystem fĂĽr Ihre Kontaktlinsen.

Bei mäßiger Blockierung Ihrer Meibom-Drüsen kann der Arzt vorschlagen, zweimal täglich vier Minuten lang warme Kompressen auf Ihre Augenlider anzuwenden. Sie können auch eine Over-the-Counter-Deckelpeeling empfehlen. Möglicherweise müssen Sie mit verschiedenen Deckelbecken experimentieren, um einen zu finden, der gut für Sie arbeitet. Baby-Shampoo kann effektiv sein, anstelle von einem teureren Peeling.

Ihr Arzt kann Ihnen auch Augentropfen oder künstliche Tränen empfehlen, um Ihre Augen angenehmer zu machen. Es gibt viele Arten von Tropfen, Tränen, Gelen und Salben, und Sie müssen möglicherweise experimentieren, um herauszufinden, was am besten für Sie funktioniert.

Wenn die Blockierung Ihrer Meibom-DrĂĽsen schwerwiegender ist, sind andere Behandlungen verfĂĽgbar:

  • Das in der Arztpraxis verwendete LipiFlow-Thermopulsationssystem kann helfen, die Meibom-DrĂĽsen freizusetzen. Das Gerät gibt Ihrem Unterlid eine sanft pulsierende Nachricht fĂĽr 12 Minuten.
  • Blinkendes Training und Ăśbungen können helfen, die Funktion Ihrer Meibom-DrĂĽse zu verbessern.
  • Intensive pulsierende Lichttherapie zusammen mit Augenmassage kann einige Symptomlinderung zur VerfĂĽgung stellen.
  • Sie können auch verschreibungspflichtige Medikamente wie topisches Azithromycin, ein liposomales Spray, orales Tetracyclin, Doxycyclin (Monodox, Vibramycin, Adoxa, Mondoxin NL, Morgidox, NutriDox, Ocudox) oder entzĂĽndungshemmende Medikamente einnehmen.
AnzeigeWerbung

Komplikationen

Welche Komplikationen könnten auftreten?

Wenn Ihr EDE nicht behandelt wird, können Ihnen Schmerzen und Unbehagen das Lesen, Fahren oder die täglichen Aktivitäten erschweren. Es kann auch zu ernsthaften Komplikationen kommen. Es kann das Risiko von Augeninfektionen erhöhen, einschließlich blendender Infektionen, da Ihre Tränen nicht ausreichen, um die Augenoberfläche zu schützen.Ihre Augen können sich entzünden, oder Sie haben ein größeres Risiko, Ihre Hornhaut zu zerkratzen oder Ihre Sehkraft zu schädigen.

Anzeige

Outlook

Wie sieht die Prognose fĂĽr EDE aus?

EDE-Symptome können in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden. In leichten Fällen kann das Problem nach der ersten Behandlung verschwinden. Wenn eine zugrunde liegende Erkrankung wie das Sjögren-Syndrom das Problem verursacht, sollte diese Erkrankung behandelt werden, um die Symptome des Auges unter Kontrolle zu halten. Manchmal können Symptome chronisch werden, und Sie müssen möglicherweise künstliche Tränen, Augenpeelings und Medikamente verwenden, um Ihre Augen bequem zu halten.

Die laufenden Forschungen zu EDE und allgemeinem Trockenem Auge werden wahrscheinlich neue Wege zur Behandlung von Symptomen und zur Blockierung der Meibom-DrĂĽsen aufzeigen.

WerbungAdvertisement

Prävention

Was können Sie tun, um EDE zu verhindern?

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, EDE:

  • Halten Sie eine tägliche Routine von warmen Augenkompressen und Lid-Peelings, auch nachdem Ihre Symptome behoben haben.
  • Blinken Sie regelmäßig, um Ihre Augen geschmiert zu halten.
  • Befeuchten Sie die Luft bei der Arbeit und zu Hause.
  • Rauchen und rauchen vermeiden.
  • Trinken Sie viel Wasser, um die FlĂĽssigkeit zu halten.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille, wenn Sie drauĂźen sind, um Ihre Augen vor Sonne und Wind zu schĂĽtzen. Die Wraparound-Art bietet maximalen Schutz.

Lesen Sie mehr: Wie verhindert die 20-20-20 Regel die Belastung der Augen? »