Was wirklich passiert, wenn Sie zur Arbeit kommen Krank

Der kratzige Hals. Die schmerzenden Gelenke. Die verstopfte Nase.

Es ist schwer, die Symptome von Erkältung und Grippe zu ignorieren - aber das hindert uns nicht daran, es zu versuchen.

AdvertisementWerbung

Wir kommen zur Arbeit und pflegen den ganzen Tag Kopfschmerzen. Wir husten, bis wir schließlich von unseren Mitarbeitern gebeten werden, unsere Keime nach Hause zu bringen.

Ob kranke Arbeiter auftauchen, weil es ein entscheidendes Treffen gibt, sie fürchten, bestraft, ersetzt oder entlassen zu werden, oder weil sie Stundenarbeiter sind, die das Geld brauchen, sie schaden wirklich, indem sie ihre Krankheiten auf alle anderen in ihrer Nähe verteilen .

Dr. Lee Norman, der Chefarzt des Kansas Krankenhauses an der University of Kansas, räumt ein, dass die Menschen ihren Vorgesetzten und Mitarbeitern zeigen wollen, dass sie eine starke Arbeitsmoral haben, so dass viele von ihnen die Nase voll haben und zur Arbeit gehen. "

Anzeige

" Es könnte eine noble Idee sein ", sagte Norman gegenüber Healthline," aber es funktioniert nicht gut, um die Verbreitung von Krankheiten einzudämmen. "

In der Tat, sagt Norman, gibt es keinen besseren Ort als eine Büroumgebung, um Keime zu enthalten. Es gibt wenig Luftzirkulation und in den meisten Fällen können die äußeren Fenster nicht geöffnet werden.

AdvertisementAdvertisement

"Die Menschen sind in unmittelbarer Nähe, und es ist nur eine Art perfekte Einrichtung für die Ausbreitung von Krankheiten", sagt er.

Lesen Sie mehr: Verbreiten Handys Infektionen in Krankenhäusern? »

Was ist so schlimm an Büros?

Norman sagt, dass diese Jahreszeit reif für Atemwegsviren wie Erkältung und Grippe ist, die hauptsächlich durch Husten und Niesen verbreitet werden.

Aber selbst wenn ein Niesen von Mary in Accounting nicht direkt in Ihrem Gesicht landet, "wird es sich auf einer Oberfläche niederlassen und aus dieser Perspektive ansteckend sein. Viren leben lange auf der Oberfläche, und es ist leicht, etwas aufzunehmen ", sagt Norman.

Viren leben lange auf der Oberfläche der Dinge. Dr. Lee Norman, Universitätskrankenhaus Kansas

Alles, was Menschen anfassen, stellt die größte Gefahr des Virustransfers dar, sagt Norman, aber in Büroumgebungen scheint die Anzahl solcher Objekte sehr hoch zu sein.

AnzeigeWerbung

Kopierer, Türgriffe, Tastaturen, Telefone, Lichtschalter, Fahrstuhlknöpfe, Verkaufsautomaten, Mikrowellen und Konferenztische sind Brutstätten für Keime.

Sagt Norman: "Hände sind die Dinge, die von einer Person zur nächsten führen. Die Leute wischen ihre laufende Nase auf, waschen sich dann nicht die Hände. Dann nehmen sie die Hälfte und die Hälfte aus dem Kühlschrank, "und das nächste, was Sie wissen, ist die Hälfte des Büros durch den gleichen anhaltenden Husten gefallen.

Umfrage: Kommen Sie zur Arbeit, wenn Sie krank sind?
  • Immer: 32 Prozent
  • Manchmal: 47 Prozent
  • Nie: 21 Prozent
Quelle: Healthline

Eine Umfrage von Healthline-Lesern zeigte, dass Menschen gespalten sind, ob sie zur Arbeit kommen sollen, wenn sie krank sind .

Anzeige

In der Online-Umfrage von 119 Personen, die letzte Woche gemacht wurde, sagte etwa ein Drittel, dass sie immer krank zur Arbeit kommen.

Fast die Hälfte sagte, dass sie manchmal hereinkämen, während etwas mehr als 20 Prozent sagten, dass sie nie reinkommen würden.

WerbungWerbung

Lesen Sie mehr: Wenn Ihr Job Sie krank macht, haben Sie vielleicht kein Glück »

Es ist die Saison

Januar bis März sind in der Regel die besten Monate für Erkältung und Grippe.

Weil das kalte Wetter die Menschen drinnen zwingt, und die Zeit nach der Ferienzeit ist dafür berüchtigt, Krankheiten bei Kindern (und wiederum bei den Eltern dieser Kinder) zu verursachen.

Anzeige

Die diesjährige Grippewelle wird laut den Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) ein wenig doof sein. Zehn Staaten - insbesondere die an beiden Küsten - haben bereits Spikes gesehen, und die CDC prognostiziert, dass es nur noch schlimmer werden wird.

Es ist mehr als nur eine Person, die krank wird. Lisa-Marie Gustafson, Hexcel

Die Beobachtungen und Daten, die Lisa-Marie Gustafson, Personalmanagerin des Luft- und Raumfahrtunternehmens Hexcel, in diesem Jahr gesammelt hat, bestätigen die Behauptung, dass diese Jahreszeit reif für Krankheiten der Mitarbeiter sei.

AdvertisementAdvertisement

"Wir sehen definitiv, dass unsere Lieferung weit unter dem liegt, wo es sein sollte", sagte sie Healthline.

Gustafson sagt im Namen der Society of Human Resource Management: "Es geht nicht nur um den Verlust von Mitarbeitern, sondern um den Verlust echter Dollars. "

Gustafson sagt, dass sie" harte Gespräche "mit Angestellten führen musste, die darauf bestanden, krank zu werden, wenn sie krank sind, weil diejenigen, die nicht zu Hause geblieben sind, die Menschen in ihrer Umgebung beeinflusst haben .

"Besonders diejenigen, die in engen Teamumgebungen arbeiten, sind mehr als nur eine Person, die krank wird", sagt sie.

Lesen Sie mehr: Es ist "Unsick Day", also gehen Sie zum Arzt. »

Remote-Möglichkeit

Wie viele Arbeitgeber bietet Hexcel auch Heimarbeitern eine Option für Büroangestellte an, die sich unwohl fühlen.

Technologie wie E-Mail, Videokonferenzen und Messaging-Apps haben die Fähigkeit der Mitarbeiter erweitert, ihre Keime zu Hause zu behalten.

Aber was ist mit denen im Verarbeitenden Gewerbe und im Einzelhandel? Die meisten Teilzeit- und Stundenarbeiter haben nicht die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn sie sich nicht gut fühlen, weil es nicht bedeutet, dass sie kein Geld verdienen.

Nach dem geltenden US-Recht müssen Arbeitgeber keine bezahlten Krankheitstage leisten. In der Tat schützt das Gesetz die Beschäftigten nicht einmal davor entlassen zu werden, wenn sie aus gesundheitlichen Gründen die Arbeit verpassen, wie der Viral Star Lamar Austin Anfang des Monats bewiesen hat. Er wurde entlassen, weil er sich entschied, bei seiner Frau zu bleiben - anstatt bei seinem Sicherheitsbeamtenjob zu arbeiten -, während sie ihr viertes Kind zur Welt brachte.

Präsident Obama schlug im Jahr 2015 ein Gesetz vor, in dem die Zahlung von sieben Tagen bezahlter Krankheitszeiten pro Jahr für alle Arbeiter gefordert wurde, aber der Kongress lehnte es ab, die Gesetzgebung zu verfolgen. Allerdings haben 23 Städte und Bundesstaaten Gesetze erlassen, die bezahlte Krankheitstage für Teilzeitbeschäftigte vorsehen, so die gemeinnützige Organisation Workplace Fairness.

San Francisco hat im Jahr 2007 ein bezahltes Krankenstandsgesetz verabschiedet. Seitdem hat Portland, Ore.; Seattle; Washington; New York und der Bundesstaat Connecticut folgten ihm.

Unternehmen haben argumentiert, dass diese Art von Gesetzen zu Preiserhöhungen oder negativen Auswirkungen auf ihre gesamte Einstellung führen könnte, aber das New Yorker Gesetz wurde im letzten Jahr vom Zentrum für Wirtschaft und Politikforschung (CEPR) untersucht, das es als "Nichtereignis. "

Die Autoren des Berichts, die Wirtschaftswissenschaftlerin Eileen Appelbaum, Ph. D., und die Soziologin Ruth Milkman, Ph. D., berichteten, dass das Gesetz wenig Auswirkungen auf die Wirtschaft hatte:" Die große Mehrheit der Arbeitgeber konnte sich anpassen recht leicht, "und" 85 Prozent berichteten, dass das neue Gesetz keinen Einfluss auf die Gesamtkosten hatte. "

Zu ​​Hause bleiben (oder, wenn möglich, von zu Hause aus arbeiten), während das Wetter nicht nur die Gesundheit der Arbeitnehmer, die Gesundheit ihrer Kollegen und die Gesamtproduktivität der Arbeitgeber fördert, sondern auch allen Menschen, mit denen sie zusammenarbeitet kranker Arbeiter würde interagieren. Dazu gehören Kunden, Kunden und die bereits immune deficient.

"Es gibt einen ganzen schwachen Teil der Bevölkerung: ältere Menschen, Babys, Menschen mit Immunschwäche oder chronische Krankheiten, Menschen mit akuter Leukämie, Menschen, die durch eine Chemotherapie gehen oder gerade davonkommen", sagte Norman. "Was für Sie und mich eine kleine Krankheit sein könnte, kann für jemanden wie diesen eine lebensbedrohliche Krankheit sein. "

Lesen Sie mehr: Telemedizin ist bequem und spart Geld"

Saugen nach

Laut Norman, "Ein Eckpfeiler der öffentlichen Gesundheit ist es, sich freiwillig zu entfernen, um die Menschen in ihrer Umgebung zu schützen. "

" Es ist ein blendender Blitz des Offensichtlichen ", sagte er.

Warum bleiben die Menschen hartnäckig, wenn sie krank sind?

Eine aktuelle Studie der globalen öffentlichen Gesundheits- und Sicherheitsorganisation NSF zeigt, dass 25 Prozent der befragten US-Arbeiter sagten, dass ihr Chef erwartet, dass sie in jedem Fall kommen.

Die Umfrage ergab auch, dass 42 Prozent der Arbeiter "Fristen haben oder Angst haben, dass sie zu viel Arbeit haben, um sich einen kranken Tag zu machen", und 37 Prozent sagten, dass sie sich die Zeit nicht leisten können.

Die Umfrage ergab auch, dass Männer doppelt so häufig wie Frauen sind, wenn sie sich nicht wohl fühlen.

Darüber hinaus betrachteten zwei Drittel der von der NSF befragten Personen kranke Mitarbeiter als harte Arbeiter, während 16 Prozent angaben, dass ihre kranken Kollegen sich nicht um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter kümmerten.

CEPR führte eine Studie über die Krankengeldpolitik von 22 anderen Ländern durch und stellte fest, dass in Europa den meisten Arbeitnehmern Krankheitstage garantiert werden, die entweder von den Arbeitgebern (Niederlande, Schweiz und Vereinigtes Königreich), der Regierung (Frankreich, Irland oder Italien) oder eine Kombination von beiden (Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Griechenland, Island, Luxemburg, Norwegen, Spanien und Schweden).

Gustafson, dessen Firma über Büros in ganz Europa verfügt, beschreibt die Krankheitspolitik des Kontinents als "weitaus robuster", sagt aber über U.S. kranke Politik, "Wir kommen dorthin. "

Lesen Sie mehr: Warum medizinisches Personal krank zur Arbeit kommt»

Grippeimpfungen und gesunder Menschenverstand

Wenn Personalabteilungen und Befürworter der öffentlichen Gesundheit Arbeitnehmer nicht davon überzeugen können, zu Hause zu bleiben oder von zu Hause aus zu arbeiten Was sind die anderen Optionen?

Eine Art, wie Gustafsons Unternehmen versucht, die Ausbreitung der Grippe zu bekämpfen, besteht darin, allen Mitarbeitern kostenlose Grippeimpfungen anzubieten.

Bisher sagt sie: "Es scheint so zu sein, dass wir bei denjenigen, die die Grippeimpfung bekommen haben, nicht die gleiche Menge an Krankheit sehen. "

Ihre Firma schreibt keine Grippeimpfungen vor, aber die Universität von Kansas tut es. Es ist eine Voraussetzung für die 10 000 Angestellten des Krankenhauses.

"Es steht außer Frage, dass der Grippeimpfstoff am besten durch die Influenza-Impfung entlastet wird, und ich bin sehr ein Befürworter", sagte Norman.

Niemand ist wirklich immun gegen Grippe oder andere Viren, aber eine Grippeschutzimpfung kann den Verlauf der Grippe ebenfalls verkürzen, sagt Norman.

Tatsächlich sagt der Arzt, dass er seit 43 Jahren geimpft ist und nie Grippe hatte. Und laut CDC ist es nicht zu spät, in diesem Jahr eine Grippeschutzimpfung zu erhalten.

Lesen Sie mehr: Warum so viele Menschen keine Grippeschutzimpfung bekommen?

Die beste Abwehr

Zusätzlich zu vorbeugenden Maßnahmen wie einer Grippeschutzimpfung sagt die NSF, dass sie Abwehrmaßnahmen wie gesundes Essen und Einnahme ergreifen Vitamine.

Norman empfiehlt, die Luft zu befeuchten und eine gute Nachtruhe zu bekommen. Er empfiehlt auch häufiges Händewaschen oder Händedesinfizieren.

"Wenn ich etwas erfahren habe, sollte ich nicht davon ausgehen, dass ich es nicht bei mir habe. Ich sollte meine Hände waschen ", sagt er.

Wie man Keime nicht ausbreitet
  • Husten und Niesen in ein Taschentuch.
  • Waschen Sie Ihre Hände oft.
  • Halten Sie sich außerhalb der öffentlichen Bereiche auf.
  • Tragen Sie a Maske.

Wenn Sie vermuten, dass Sie mit etwas herunterkommen, aber Sie sich unbedingt an die Arbeit melden müssen, stellen Sie sicher, dass Sie alles tun, um zu vermeiden, dass Ihre Keime auf andere übertragen werden.

Husten und Niesen in ein Taschentuch, oder zumindest in die Armbeuge statt in die Hände.

Waschen Sie sich häufig die Hände.

Gehen Sie nicht in Gemeinschaftsräume und tragen Sie bei Bedarf eine Maske.

Für Arbeitgeber, die dies erwarten ihre Mitarbeiter zeigen sich, egal was passiert, sie tun sich nur auf lange Sicht selbst weh.

"Ihre Mitarbeiter sind Ihr größter Wettbewerbsvorteil", sagt Gustafson. "Wenn sie krank sind oder wenn sie das Gefühl haben," ich "Ich bin nur eine andere Person", das schmerzt dein Endergebnis. Wir wollen, dass du zu Hause bleibst und auf dich aufpasst. "