Gibt es eine seronegative rheumatoide Arthritis?

Rheumatoide Arthritis

Highlights

  1. Ein seronegativer Test auf RA bedeutet, dass eine Person negativ auf RF und zyklische CCP getestet wird.
  2. Sie können eine Form von Spondyloarthritis haben, wenn Sie seronegative Tests für RA haben.
  3. Es gibt keine Heilung für RA oder Spondyloarthritis, aber verschiedene Behandlungen können helfen, die Symptome zu reduzieren.

Die schnelle Antwort ist ja, seronegative rheumatoide Arthritis existiert. Ein seronegativer Test auf rheumatoide Arthritis bedeutet, dass eine Person negativ auf Rheumafaktor (RF) und cyclische citrullinierte Peptide (CCP) testet. Diese Antwort erfordert jedoch einige Erklärungen und einen kleinen Hintergrund. Rheumatoide Arthritis (RA) ist ein Zustand, der durch geschwollene, schmerzhafte Gelenke gekennzeichnet ist. Es unterscheidet sich von Osteoarthritis, der Art von Gelenkschäden, die mit dem Altern auftritt.

RA tritt auf, wenn das Immunsystem Ihres Körpers die Auskleidung Ihrer Gelenke angreift. Warum das passiert ist komplex. Jeder kann RA bekommen, aber es ist am häufigsten bei Frauen im mittleren Alter.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird RA diagnostiziert?

Es gibt keinen einzigen Test, der bestätigt, dass Sie RA haben. Die Diagnose umfasst die Untersuchung der Gelenke, möglicherweise einschließlich Röntgenstrahlen und Bluttests. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie an RA leiden, wird er Sie wahrscheinlich an einen Spezialisten verweisen, der als Rheumatologe bekannt ist.

Rheumafaktor

Einer der Bluttests, die zur Bestätigung der RA beitragen können, ist der Rheumafaktor (RF) -Test. RF ist ein Protein (Antikörper), das von Ihrem Immunsystem gebildet wird und einen normalen Antikörper bindet, der eine Entzündung des Gewebes in Ihrem Körper verursachen kann. Erhöhte HF-Spiegel treten typischerweise bei Autoimmunerkrankungen wie RA und Sjögren-Syndrom und manchmal bei Infektionen auf, wie Hepatitis C und Parvoviren.

CCP-Antikörper

RF-Tests geben jedoch keine eindeutige Diagnose. Gesunde Menschen ohne Autoimmunkrankheiten können vor allem im fortgeschrittenen Alter hohe HF-Werte im Blut haben. Um die Situation weiter zu komplizieren, können Menschen mit RA normale RF-Werte zeigen. Einige Leute werden positiv auf einen kürzlich entdeckten Antikörper gegen zyklische citrullinierte Peptide (CCP) testen. CCP-Antikörper, auch als Anti-CCP bekannt, sind empfindlicher und spezifischer und können vor RF auftreten.

Anzeige

Spondyloarthritis

Spondyloarthritis

Jemand mit vielen RA-Symptomen, aber normalen RF / Anti-CCP-Spiegeln, hat möglicherweise überhaupt keine RA. Sie haben möglicherweise eine andere entzündliche Autoimmunerkrankung namens Spondyloarthritis. Dies gilt insbesondere, wenn Sie an Wirbelsäule oder Iliosakralgelenk beteiligt sind oder beides.

Die Erkrankungen der Spondyloarthritis

Viele der Erkrankungen, die unter dem Begriff Spondyloarthritis fallen, wurden früher als Varianten der RA angesehen.Dazu gehören:

  • Psoriasis-Arthritis
  • reaktive Arthritis
  • ankylosierende Spondylitis
  • Enteropathische Arthritis
  • Morbus Whipple
  • nicht-radiologische axiale Spondyloarthritis

Jede dieser Erkrankungen ist einzigartig, aber sie teilen sich eine gemeinsame Wurzel. Sie sind alle entzündliche Autoimmunerkrankungen, die Arthritis in verschiedenen Teilen des Körpers, insbesondere der Wirbelsäule verursachen.

AnzeigeWerbung

Unterschiede

Wie unterscheidet sich Spondyloarthritis von RA?

Diese Erkrankungen können Arthritis gemeinsam haben, aber es gibt einige signifikante Unterschiede zwischen RA und der Klasse von Krankheiten, die Spondyloarthritis genannt werden. Die erste ist, dass Spondyloarthritis häufiger bei Männern auftritt, aber bei Frauen unterdiagnostiziert.

Zweitens umfassen die meisten Erkrankungen der Spondyloarthritis neben Arthritis Komplikationen wie:

  • Psoriasis
  • entzündliche Darmerkrankungen (IBD)
  • entzündliche Augenerkrankungen
  • Urethritis
  • Aphten

RA und die Bedingungen der Spondyloarthritis unterscheiden sich auch in der Art, wie die Arthritis erfahren wird. Arthritis in RA tritt in den gleichen Gelenken auf beiden Seiten des Körpers auf. Arthritis tritt jedoch bei Spondyloarthritis asymmetrisch auf und betrifft Sehnen (Tenosynovitis).

Bei Spondyloarthritis kommt es häufig zu Entzündungen in den Füßen und Knöcheln. Es kann auch in der Wirbelsäule und an den Stellen, an denen Sehnen und Bänder an Knochen anhaften (Enthesitis), aufflammen.

Anzeige

Behandlungen

Behandlungen für Spondyloarthritis

Leider, wie RA, Spondyloarthritis Störungen haben keine Heilung. Jedoch können Symptome behandelt und Schäden verhindert werden durch Behandlungen wie:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)
  • krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) und Biologics
  • topische Cremes für Psoriasis
  • Steroid und NSAID-Tropfen für Augenentzündung
  • Ernährungsänderungen bei entzündlichen Darmerkrankungen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die besten Möglichkeiten zur Behandlung Ihrer individuellen Symptome.