Trinken kann dazu fĂŒhren, dass Ihre Zellen altern

Alkoholkonsum ist in der westlichen Welt weit verbreitet, aber nur wenige Menschen sind sich des Schadens bewusst, den Alkohol auf biologischer Ebene verursachen kann.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Alkoholkonsum die Gesundheit unserer Zellen beeintrÀchtigen und vorzeitig altern kann.

AdvertisementWerbung

Das Nationale Institut fĂŒr Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) berichtet, dass Alkohol in den Vereinigten Staaten die vierthĂ€ufigste vermeidbare Todesursache ist. Jedes Jahr sterben ca. 88 000 US-Erwachsene an alkoholbedingten Ursachen.

Und doch haben nach jĂŒngsten SchĂ€tzungen mehr als die HĂ€lfte der US-BĂŒrger im vergangenen Monat getrunken und fast 27 Prozent der Erwachsenen haben im vergangenen Monat von Alkoholexzessen berichtet.

Neue Forschung - prĂ€sentiert auf dem 40. jĂ€hrlichen wissenschaftlichen Treffen der Forschungsgesellschaft fĂŒr Alkoholismus (RSA) in Colorado - legt nahe, dass je mehr Menschen trinken, desto Ă€lter werden ihre Zellen.

Anzeige

Die Ergebnisse wurden von Dr. Naruhisa Yamaki, einem klinischen Studienkollegen an der Kobe University Graduate School of Medicine in Japan, vorgestellt.

Die Studie konzentrierte sich auf die Auswirkungen von Alkohol auf die TelomerlÀnge.

AdvertisementAdvertisement

"Telomere, die Protein-Kappen an den Enden der menschlichen Chromosomen, sind Marker fĂŒr Alterung und allgemeine Gesundheit", erklĂ€rte Yamaki.

Telomere sind repetitive Segmente der DNA am Ende der Chromosomen. Wie in der US National Library of Medicine erklĂ€rt, besteht ihre Aufgabe darin, die Enden von Chromosomen zu schĂŒtzen, genau wie "die Spitzen von SchnĂŒrsenkeln verhindern, dass sie sich auflösen. "

Jedes Mal, wenn sich eine Zelle teilt, verlieren Telomere einen Teil ihrer DNA. Wenn wir Ă€lter werden, werden unsere Telomere immer kĂŒrzer, bis die gesamte DNA im Telomer verloren geht und die Zellen sich nicht mehr replizieren können, was zum Absterben fĂŒhrt.

Manche Menschen können jedoch aus anderen GrĂŒnden als dem Altern eine kĂŒrzere TelomerlĂ€nge haben. Dies birgt Risiken fĂŒr Krankheiten, die normalerweise mit zunehmendem Alter verbunden sind, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Demenz und einige Formen von Krebs.

Lesen Sie mehr: Was passiert, wenn Sie einen Monat lang keinen Alkohol mehr trinken?

WerbungWerbung

KĂŒrzere Telomere, Thiaminmangel

Yamaki und seine Kollegen untersuchten 255 Personen.

Einige von ihnen waren im Kurihama National Hospital in Japan in Behandlungsprogramme fĂŒr Alkoholismus eingeschrieben.

Von den Studienteilnehmern hatten 134 Alkoholismus und 121 nicht. Das Alter der Teilnehmer lag zwischen 41 und 85 Jahren.

Anzeige

Die Forscher untersuchten das Trinkverhalten und die Trinkhistorie der Teilnehmer sowie die gesammelten DNA-Proben von allen.

"Unsere Studie zeigte, dass Alkoholiker eine verkĂŒrzte TelomerlĂ€nge haben, was bedeutet, dass starkes Trinken das biologische Altern auf zellulĂ€rer Ebene verursacht [...] Es ist Alkohol und nicht Acetaldehyd, was mit einer verkĂŒrzten TelomerlĂ€nge einhergeht", sagte Yamaki.

AdvertisementAdvertisement

Acetaldehyd ist ein toxisches Nebenprodukt, das auftritt, wenn der menschliche Körper Alkohol verstoffwechselt.

Die Forscher fanden auch, dass kĂŒrzere Telomere mit Thiamin oder Vitamin B-1-Mangel korrelierten.

Thiamin ist ein Vitamin, das der menschliche Körper benötigt, um Kohlenhydrate, AminosÀuren und FettsÀuren zu verstoffwechseln.

Werbung

Ein schwerer Thiaminmangel kann eine Erkrankung namens "Beriberi" auslösen, die mehrere Organe befĂ€llt und auch zu neurologischen Erkrankungen wie der Wernicke-Enzephalopathie oder dem Wernicke-Korsakoff-Syndrom fĂŒhren kann.

Yamaki erklĂ€rt: "Obwohl nicht klar ist, wie TD [Thiaminmangel] neurale BeeintrĂ€chtigungen verursachen kann, ist bekannt, dass oxidativer Stress [s] eine VerkĂŒrzung der Telomere bewirkt und somit oxidativer Stress auch den Tod von Neuronen verursachen kann . "

WerbungWerbung

Er betont auch die Bedeutung der Ergebnisse fĂŒr die öffentliche Gesundheit. Die Menschen mĂŒssen wissen, dass starker Alkoholkonsum und Rauschtrinken zu einer vorzeitigen VerkĂŒrzung der Telomere fĂŒhren können, sagt Yamaki, weil "das Bewusstsein fĂŒr diese Tatsache wichtige Informationen liefert, die notwendig sind, damit die Menschen gesĂŒnder leben können. "

Die NIAAA definieren" binge drinking "so, dass sie ungefĂ€hr fĂŒnf oder mehr alkoholische GetrĂ€nke fĂŒr MĂ€nner und vier oder mehr GetrĂ€nke fĂŒr Frauen in einer Sitzung konsumieren.

Starker Alkoholkonsum wird im letzten Monat bei fĂŒnf oder mehr Gelegenheiten als Rauschtrinken definiert.