Glutenfreie Etiketten können Kunden irreführen

Wenn Sie in ein Lebensmittelgeschäft in den Vereinigten Staaten gehen, finden Sie Tausende verschiedener Produkte in den Regalen.

Doch unter den vielen Dosen, Tüten und Kisten mit Lebensmitteln existiert eine interessante und relativ neue Gemeinsamkeit.

AdvertisementAdvertisement

Heute haben viele dieser Produkte die Wörter "glutenfrei" auf ihren Etiketten prangt.

Wenn es auf Schritt und Tritt scheint, dass ein Freund, ein Familienmitglied oder ein Mitarbeiter glutenfrei ist, ist dein Verdacht richtig.

Fast 30 Prozent der Erwachsenen in den USA - rund 70 Millionen Menschen - geben an, dass sie versuchen, Gluten zu reduzieren, so die NDP Group, eine Verbraucherumfragefirma.

Anzeige

Im Jahr 2016 erreichte der Umsatz mit glutenfreien Lebensmitteln $ 1. 3 Milliarde, herauf 86 Prozent von 2013. Bis 2020 wird erwartet, dass Verkäufe 7 $ erreichen. 6 Milliarden.

Lesen Sie mehr: Ist die Glutensensitivität nicht zöliakisch? »

AnzeigeWerbung

Diät nach Notwendigkeit oder Trends?

Der Nahrungsmitteltrend ist so weit verbreitet, dass der Begriff "glutenfrei" nun gleichbedeutend mit gesund ist, laut Ernährungsexperten kontaktierte Healthline.

Andrea Garber, PhD, ist außerordentliche Professorin für Pädiatrie an der Universität von Kalifornien in San Francisco (UCSF) und leitende Ernährungsberaterin am Eating Disorders Program der Schule und am Programm für Fettleibigkeit bei Kindern (WATCH).

Sie sagte, dass die Wahl, nur glutenfreie Produkte zu essen, auf wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteilen basieren kann und nicht aus medizinischer Notwendigkeit.

Das könnte die Gewohnheit in das bringen, was viele in ihrem Gebiet den "Halo-Effekt" nennen. "

" Das Leuchten einer gesunden Nahrungsmittelwahl ", sagte sie.

AdvertisementWerbung

Stellen Sie sich vor, Sie bestellen eine Diät-Cola mit Ihren Pommes frites. Wir glauben, dass sie sich gegenseitig aufheben, bemerkte Garber, aber die Realität ist, dass sie es nicht tun.

Eine neue Studie zeigt das gleiche für die Auswahl von glutenfreien verarbeiteten Lebensmitteln gegenüber ihren regulären Gegenstücken.

Der Bericht wurde Anfang des Monats auf dem 50. Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie Hepatologie und Ernährung vorgestellt.

Anzeige

Die Studie verglich fast 700 glutenfreie Produkte und glutenhaltige Produkte. Die Forscher fanden heraus, dass glutenfreies Brot eine höhere Menge an Lipiden und gesättigten Fetten aufweist, während glutenfreie Teigwaren einen geringeren Gehalt an Protein und Zucker haben.

Die Autoren sagen, dass eine Überbeanspruchung Ihrer Küche mit glutenfreien Produkten ernsthafte Gesundheitsrisiken, insbesondere für Kinder, darstellen könnte. Sie zitierten Fettleibigkeit als die Nummer eins Sorge.

AdvertisementWerbung

"Wenn sich die Nährwerte von glutenfreien Produkten signifikant von ihren glutenhaltigen Gegenstücken unterscheiden, wie zum Beispiel höhere gesättigte Fettsäuren, muss die Kennzeichnung deutlich darauf hinweisen, so dass Patienten, Eltern und [Pflegepersonal] ] kann fundierte Entscheidungen treffen, "Dr.Sandra Martínez-Barona, wissenschaftliche Leiterin des Instituto de Investigación Sanitaria La Fe in Spanien, sagte in einer Pressemitteilung.

Garber sagte, die Studie sei ein gutes Beispiel dafür, wie verwirrend gesundes Essen geworden ist.

"Viele Menschen brauchen aufgrund von Krankheiten glutenfreie Lebensmittel", sagte sie. "Aber wenn Sie es nicht tun [und Sie essen glutenfrei], untergraben Sie möglicherweise Ihre eigenen Gesundheitsversuche. "

Anzeige

Lesen Sie mehr: Eine glutenfreie Diät kann Sie nicht gesünder machen»

Viele glutenfreie Optionen jetzt

Menschen mit Zöliakie haben legitime Gründe, Lebensmitteletiketten zu überprüfen.

AdvertisementWerbung

Die Autoimmunkrankheit bedeutet, dass Ihr Körper das in Weizenprodukten gefundene Protein nicht verdauen kann. Das Essen dieser Lebensmittel kann zu schweren Schäden an Ihrem Dünndarm führen.

Jahrzehntelang war das Glutenfreie Essen eine herausfordernde Diät.

Es erforderte Disziplin und Planung bei Mahlzeiten. Aber in den letzten Jahren wurden verarbeitete Lebensmittel, die normalerweise Gluten enthalten, neu formuliert, um das Weizenprotein zu entfernen.

Die Verbraucher sind mit einer Fülle von glutenfreien Broten, Keksen, Pasta und Getreide, die derzeit auf dem Markt sind, vertraut.

Die meisten dieser Produkte wurden historisch mit Weizen hergestellt, daher ist eine glutenfreie Option willkommen für diejenigen, die das Protein nicht verdauen können.

Der Begriff taucht aber auch auf, von Salatsaucen auf Ölbasis bis hin zu Schokoriegeln. Es ist sogar auf bestimmte alkoholfreie Getränke geschlagen.

"Die Anzahl der Menschen mit Glutensensitivität ist dramatisch angestiegen", sagte Garber. "Es ist also ein perfekter Sturm, der wirklich gutes Marketing geschaffen hat. "

Lesen Sie mehr: Kinderärzte besorgt über glutenfreie Ernährung für Kinder»

Sind glutenfreie Lebensmittel gesünder?

Aber da der Trend zur Ernährung anhält, müssen sich die Menschen bewusst sein, dass die Einnahme von glutenfrei nicht das goldene Ticket für eine gesunde Ernährung ist, Kristin Kirkpatrick, MS, RD, LD, Wellnessmanagerin der Cleveland Clinic < Wellness Institut, sagte Healthline. "Die Öffentlichkeit ist nicht gebildet", sagte sie.

Verarbeitete Lebensmittel, die behaupten, frei von Gluten zu sein, enthalten andere Zutaten, die hinzugefügt wurden, um den verlorenen Geschmack auszugleichen.

Healthline hat die Zutatenliste auf Packungen mit normalem Weißbrot und glutenfreiem Sandwichbrot untersucht.

Das normale Brot enthält Mehl, Wasser und Zucker als die ersten drei Zutaten. Das glutenfreie Brot listet Wasser, Tapiokastärke und Kartoffelstärke als die drei besten Zutaten auf.

Außerdem ist der Gehalt an Fett, Zucker und Salz im glutenfreien Brot etwas höher als bei normalem Brot.

Kirkpatrick sagte für Leute, die glutenfrei gehen wollen, es ist viel besser, Körner zu wählen, die nicht aus Weizen bestehen, als hoch verarbeitete Nahrungsmittel, die aus Weizen hergestellt werden, aber das Gluten entfernt haben.

Wie sieht das aus?

"Quinoa, Buchweizen, Nussmehl. Dinge, die nicht verarbeitet wurden ", sagte sie.

stimmte Garber zu.

"Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln", sagte sie."Versuchen Sie, so viel wie möglich zu essen, um Vollwertkost zu essen. "