Hier ist, warum Angst Angst machen kann

Vielleicht schreist du, wenn du etwas Gruseliges siehst.

Vielleicht lachst du.

AdvertisementWerbung

Aber bist du jemals ohnmächtig geworden?

Wenn ja, wäre das nicht ungewöhnlich.

Viele Leute, die an der letzten Broadway-Show "1984" teilnahmen, fanden sich in einigen Folterszenen des StĂĽcks aus.

Werbung

Tatsächlich hat Robert Icke, der Co-Regisseur des Stücks, den Medien erzählt, dass die Zuschauer seit Beginn der Show vor einigen Jahren in London in Ohnmacht gefallen sind.

Obwohl Theaterbesucher gewarnt werden, dass das Stück "grafische Darstellungen von Gewalt und Folter" enthält, sagt Icke, dass die Szenen nicht lebendig sind.

AdvertisementAdvertisement

Er glaubt, dass die Ohnmacht wegen der Vorstellungskraft des Publikums auftritt.

Trotzdem, warum so eine extreme Reaktion?

"Wenn jemand etwas beängstigendes, ekelhaftes oder beängstigendes sieht, aktiviert es die Emotionszentren in ihrem Gehirn und sendet dann ein Signal an den Hirnstamm, der das Gehirn und das Rückenmark verbindet. Und wenn diese verbinden, erhalten Sie Signal an die Schnur, um die Blutgefäße zu erweitern und signalisieren dem Herzen zu verlangsamen. Das ist, wenn Ohnmacht passiert ", sagte Dr. Safwan Jaradeh, Neuromuskulärer Neurologe und Neurophysiologe an der Stanford University in Kalifornien, gegenüber Healthline.

Er erklärt, dass normalerweise, wenn der Blutdruck sinkt, die Herzfrequenz beschleunigt und umgekehrt.

Aber in Fällen, in denen Menschen in Ohnmacht fallen, wird die Signalisierung durcheinander gebracht.

AdvertisementAdvertisement

"Die Blutgefäße erweitern sich und die Herzfrequenz verlangsamt sich, und infolgedessen führt die Kombination aus Blutdruckabfall und Verlangsamung der Herzfrequenz dazu, dass man ohnmächtig wird", sagte Jaradeh.

Diese Art der Ohnmacht wird als vasovagale Synkope bezeichnet - die häufigste Ursache für Ohnmacht.

Es tritt oft beim Anblick von Blut oder Nadeln auf oder wenn jemand Angst hat, dehydriert oder ĂĽberhitzt ist.

Werbung

Paradoxon der 'Kampf- oder Flucht'-Reaktion

Es mag zwar scheinen, dass die "Kampf- oder Flucht" -Reaktion des Körpers uns vor Ohnmacht schützen soll, aber das ist nicht immer der Fall.

"Bei manchen Menschen im Rahmen der" Kampf- oder Flucht "-Reaktion beschleunigt sich ihre Herzfrequenz oder sie laufen ein bisschen zu viel. Und anstatt langsam herunterzukommen, wie es normalerweise der Fall wäre, verstopft das Gehirn die Bremsen zu schnell. So geht das Herz von schnell zu langsam und du bist ohnmächtig ", sagte Jaradeh.

AdvertisementAdvertisement

Dies wird Reflex-Synkope genannt.

Dr. Sue Corcoran, Kardiologe am Baker Heart and Diabetes Institute in Australien, sagte, "Kampf oder Flucht" spiele auch auf andere Weise eine Rolle.

"Wenn wir ängstlich oder ängstlich sind, geben wir Adrenalin (Adrenalin) frei, das eines unserer Kampf- oder Fluchthormone ist.Es hilft uns, vor schlechten Dingen davonzulaufen. Eine der Möglichkeiten ist, Blut an die Beine zu schicken. Wenn wir nicht weglaufen (weil unser Stress emotional ist, nicht physisch), fügt es mehr Blut zu den Beinen und weniger zum Kopf hinzu und macht jemanden, der anfällig für Ohnmacht ist, in diesem Fall wahrscheinlicher ", sagte Corcoran Gesundheitslinie.

Anzeige

Dies könnte auch beim Anblick von Blut der Fall sein, das bei 3 bis 4 Prozent der Bevölkerung vorkommt, stellt Corcoran fest.

"Menschen, die beim Anblick von Blut in Ohnmacht fallen, können auch mit Schmerzauslösern wie einer Verletzung oder Impfung in Ohnmacht fallen. Der Mechanismus für diese Art der Ohnmacht bleibt schwer fassbar. Es beginnt mit einem Anstieg der Herzfrequenz und des Blutdrucks, gefolgt von einem Abfall des Blutdrucks und der Herzfrequenz zum Zeitpunkt der Ohnmacht. Menschen fühlen sich oft geplagt, bevor sie in Ohnmacht fallen (vermutlich weil die Rückseite des Gehirns nicht genug Blutversorgung hat) und können sich übergeben ", sagte Corcoran.

AdvertisementAdvertisement

Ohnmacht kann bei manchen Menschen schnell auftreten, besonders bei Schmerzauslösern, fügte sie hinzu.

"Einige Gedanken sind, dass es eine Kombination der Wirkung von Epinephrin zusammen mit den physiologischen Veränderungen ist, die mit einer emotionalen Reaktion auf Angst oder Ekel gesehen werden, die zu diesem Muster von Herzfrequenz- und Blutdruckänderungen führen", erklärte Corcoran.

Wie gefährlich ist Ohnmacht?

Bis zu 50 Prozent der Bevölkerung werden irgendwann in ihrem Leben in Ohnmacht fallen, sagte Corcoran.

Dies kann intermittierend und temporär sein wie im Falle einer vasovagalen Synkope oder aufgrund von Problemen bei der Blutdruckregulierung, wie es bei 70 Prozent der Personen der Fall ist, die in Ohnmacht fallen.

"Ohnmachtsanfälle aufgrund eines Problems mit der Blutdruckregulierung können schwerwiegend sein, wenn die Person in einer gefährlichen Situation in Ohnmacht fällt, etwa während der Fahrt oder wenn sie sich selbst fallen und verletzen. Aber die Bedingung selbst ist nicht lebensbedrohlich ", sagte Corcoran.

Ohnmacht ist in etwa 10 bis 15 Prozent der Fälle ernst, die auf Herzerkrankungen zurückzuführen sind, wie abnormale schnelle oder langsame Herzrhythmen oder Zustände, die den Blutfluss aus dem Herzen behindern (z. B. Aortenstenose und hypertrophe Kardiomyopathie).

Grund zur Besorgnis sind Ohnmachtsanfälle, die während des Trainings oder beim Liegen auftreten, oder solche mit einer bekannten persönlichen oder familiären Herzerkrankung.

Ohnmacht in Familien

Obwohl vasovagale Ohnmachtsanfälle häufig sind, ist es immer noch nicht genau bekannt, warum manche Menschen ohnmächtig werden und andere nicht.

"Die meisten Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die anfällig für Ohnmacht sind, Blut in ihren Beinen und im Becken mehr sammeln. Wenn sie stehen, geht mehr Blut in ihre Beine und weniger in ihren Kopf. Sie sind eher in Ohnmacht, wenn das Wetter warm ist, da unser Körper Blutgefäße lockert, um Blut nahe an die Haut zu senden, um zu versuchen, uns abzukühlen. Das bedeutet aber auch, dass sich die Blutgefäße nicht so stark anziehen, um das Blut zum Herzen zurück zu leiten, um es um den Körper zu pumpen ", erklärte Corcoran.

Jaradeh fügte hinzu, dass diejenigen, die eine vasovagale Ohnmacht erleiden, sehr wahrscheinlich eine genetische Prädisposition haben, obwohl kein spezifisches Gen identifiziert wurde.

"Wenn du eine Familiengeschichte hast, ist es wahrscheinlicher, dass du sie hast", sagte Jaradeh. "Wenn du deine Eltern fragst, wird man wahrscheinlich sagen, dass sie einen Ohnmachtsanfall haben, wenn sie Blut spenden, in der Hitze kampieren oder Angst bekommen. "

Er weist auch darauf hin, dass die vasovagalen Ohnmachten während der Kindheit und Adoleszenz im Erwachsenenalter immer seltener werden.

"Patienten, die dieses Phänomen der Ohnmacht haben, wenn sie Blut sehen oder während eines Gruselfilms, sind in der Regel gut in ihren 20ern und 30ern und 40ern", sagte Jaradeh.

Allerdings fĂĽgt er hinzu, dass Langzeitstudien zeigen ein bisschen eine Spitze in Menschen in ihren 50ern.

"Normalerweise sind Menschen krank oder operiert. Wenn zum Beispiel jemand in den 50ern wegen einer Hernie operiert wird oder wenn sein Blinddarm entfernt werden muss, ist es wahrscheinlicher, dass er in den ersten 48 bis 72 Stunden nach der Operation aufgrund von Stress in Ohnmacht fällt ", bemerkt Jaradeh.

Er verweist auf Gesundheit und Medikamente als mögliche Gründe für den Höhepunkt.

"Wir sind ziemlich gesund und robust und unser System ist in unseren 20ern, 30ern und 40ern sehr ausgereift. Und wenn wir älter werden, wird das System zu entspannt und lässt nach, wenn du willst ", sagte Jaradeh. "Mit zunehmendem Alter nehmen wir auch häufiger Medikamente ein. Wenn Sie hohen Blutdruck haben und Medikamente einnehmen, neigen Sie dazu, Ihre Blutgefäße zu erweitern. Wenn Sie gestresst oder überhitzt sind oder operiert werden, sind Sie anfälliger für Ohnmachtsanfälle. "

Was zu tun ist, wenn Sie sich schwach fĂĽhlen

Wenn Sie zu vasovagalen Ohnmachtsanfällen neigen, aber dennoch gruselige Dinge annehmen möchten, sagte Jaradeh, dass Sie ein paar Dinge tun können, bevor Sie sich einen gruseligen Film wie" Jigsaw "ansehen oder in ein Halloween Spukhaus gehen.

  • Hydriere und esse etwas Salziges. "Sie erweitern Ihr Plasmavolumen, obwohl Sie die Blutgefäße erweitern und das Herz verlangsamen, wenn Sie Angst haben, können Sie Ihren Blutdruck nicht senken", sagte Jaradeh.
  • Wenn Sie sitzen, beugen Sie sich vor und straffen Sie Ihre Beine und Gesäßmuskeln. "Wenn Sie Ihre Beinmuskeln anspannen, bleibt das Blut ĂĽber Ihrer Taille und Sie werden nicht ohnmächtig", bemerkt Jaradeh.

Wenn du nicht sitzen kannst, wird das Hocken auch Blut von den Beinen und vom Magen zum Kopf zwingen.

Wenn Sie jemanden in Ohnmacht sehen, legen Sie ihn sofort flach. Dann heben und kreuzen Sie ihre Beine. "Das wird Blut zum Herzen zurückbringen und könnte die Ohnmacht aufhalten", sagte Corcoran.

Beachten Sie, dass einige Leute zucken können, wenn sie in Ohnmacht fallen, besonders wenn sie im Sitzen in Ohnmacht fallen.

"Das bedeutet nicht, dass sie einen Anfall haben. Das Zucken ist normalerweise der Versuch des Körpers, zu ihm zurückzukehren ", sagte Jaradeh. "Der Schlüssel ist, sobald Sie sie flach legen, sollte es weggehen. Wenn das Zucken weitergeht, dann legen Sie sie auf die Seite, weil sie einen Anfall haben könnten. Rufen Sie dann 911 an. "