Wie man Rizinusöl verwendet, um Verstopfung zu entlasten

Viele Menschen mögen den Geschmack von Rizinusöl nicht und können ihn eher als Feind ansehen als als Freund. Rizinusöl hat jedoch einige gesundheitliche Vorteile. Insbesondere kann es Verstopfung lindern.

Rizinusöl wird nicht so oft verwendet wie früher. Dennoch kann es als gelegentliche Behandlung gegen Verstopfung hilfreich sein, vorausgesetzt, Sie tolerieren den Geschmack und die Nebenwirkungen.

AdvertisementAdvertisement

Was ist Verstopfung?

Wenn Sie an Verstopfung leiden, haben Sie nicht so oft Stuhlgang, wie Sie sollten, oder Ihr Stuhl ist schwer zu passieren. Die Standarddefinition der Obstipation ist weniger als drei Stuhlgänge pro Woche.

Jeder geht nach einem anderen Zeitplan auf die Toilette. Manche Menschen haben mehrere Stuhlgänge pro Tag und andere Menschen haben nur einen Stuhlgang pro Tag oder gehen jeden zweiten Tag. Jede Abnahme des Stuhlgangs, die für Sie außerhalb der Norm liegt, kann ein Zeichen von Verstopfung sein.

Harter Stuhl kann Sie zwingen, sich zu belasten, während Sie versuchen, auf die Toilette zu gehen. Chronische Verstopfung verursacht auch Symptome wie Bauchschmerzen und Blähungen.

Anzeige

Wie wird Rizinusöl zur Behandlung von Verstopfung verwendet?

Rizinusöl kommt von der Rizinuspflanze. Menschen haben dieses Öl seit Jahrtausenden als Abführmittel verwendet, aber erst vor kurzem haben Wissenschaftler herausgefunden, wie es funktioniert.

Forscher haben herausgefunden, dass Rizinolsäure, die Hauptfettsäure in Rizinusöl, an Rezeptoren in den glatten Muskelzellen der Darmwände bindet. Sobald Rizinusölsäure an diese Rezeptoren bindet, bewirkt dies, dass sich diese Muskeln zusammenziehen und den Stuhl verdrängen, genau wie andere stimulierende Abführmittel. Rizinusöl hat eine ähnliche Wirkung auf die Gebärmutter, weshalb es verwendet wurde, um Arbeit zu induzieren.

AdvertisementWerbung

Rizinusöl scheint bei Verstopfung wirksam zu sein, und es funktioniert schnell. Eine 2011 Studie von älteren Erwachsenen mit chronischer Verstopfung fand heraus, dass Rizinusöl reduzierte Anstrengung und verbesserte Verstopfungssymptome verwendet.

Was verursacht Verstopfung?

Die Ursache für Verstopfung ist oft eine faser- und flüssigkeitsarme Ernährung. Wenn Sie nicht genügend Ballaststoffe und Wasser bekommen, wird Ihr Stuhl hart und trocken. Wenn das passiert, kann sich Ihr Stuhl nicht leicht durch Ihren Darm bewegen.

Einige Medikamente können als Nebenwirkung auch Verstopfung verursachen. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Antazida
  • Antiinfektiva
  • Blutdrucksenkende Arzneimittel
  • Eisenpräparate
  • narkotische Schmerzmittel
  • Beruhigungsmittel
  • einige Antidepressiva

Bestimmte Erkrankungen können auch führen B. Verstopfung, wie:

  • Dickdarmverengung
  • Darmkrebs
  • andere Tumoren des Darms
  • Zustände, die die Darmmuskulatur betreffen, wie Multiple Sklerose, Parkinson und Schlaganfall <999 > Diabetes
  • Unterfunktion der Schilddrüse oder Hypothyreose
  • Manche Menschen empfinden gelegentlich Obstipation, etwa wenn sie sich fortbewegen.Schwangere können durch hormonelle Veränderungen verstopft werden. Auch die Stuhlgänge verlangsamen sich mit dem Alter und manche älteren Erwachsenen sind chronisch verstopft.

AdvertisementWerbung

Wer kann Rizinusöl für Verstopfung verwenden?

Weil Rizinusöl dazu führen kann, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht, wird es während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Es ist auch nicht empfohlen für die regelmäßige Verwendung in Kindern unter 12 Jahren. Wenn Sie Ihrem Kind Rizinusöl geben möchten, fragen Sie zuerst ihren Kinderarzt. Bei Erwachsenen über 60 Jahren kann Rizinusöl die Darmprobleme verschlimmern, wenn es über einen langen Zeitraum angewendet wird. Es kann auch die Menge an Kalium in Ihrem Körper senken.

Möglicherweise müssen Sie Rizinusöl vermeiden, wenn Sie bestimmte Arzneimittel einnehmen, einschließlich:

Diuretika, die auch die Kaliummenge in Ihrem Körper senken können

  • Antibiotika, einschließlich Tetracyclin
  • Knochenarzneimittel
  • Blut Verdünner
  • Herzarzneimittel
  • Lesen Sie mehr: 5 sichere Mittel gegen Verstopfung in der Schwangerschaft »

Anzeige

Rizinusöl hat neben dem, was viele für einen unangenehmen Geschmack halten, einige Nebenwirkungen. Wie andere stimulierende Abführmittel kann es Krämpfe und Durchfall verursachen. Es kann auch die Aufnahme von Nährstoffen in Ihrem Darm verringern.

So verwenden Sie Rizinusöl

Rizinusöl ist eine Flüssigkeit, die Sie mit dem Mund nehmen. Es gibt andere Abführmittel, die langsam über Nacht arbeiten, aber Rizinusöl wird am besten am Tag eingenommen, weil es schnell wirkt.

Advertisement Advertisement

Die Dosis von Rizinusöl zur Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen beträgt 15 Milliliter. Um den Geschmack zu maskieren, legen Sie das Rizinusöl für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank, um es abzukühlen. Dann mischen Sie es in ein volles Glas Fruchtsaft. Sie können auch aromatisierte Rizinusöl-Präparate kaufen.

Wie lange brauchen Sie Rizinusöl bei Verstopfung?

Rizinusöl arbeitet sehr schnell. Sie sollten die Ergebnisse innerhalb von zwei bis sechs Stunden nach der Einnahme sehen. Weil Rizinusöl so schnell wirkt, ist es keine gute Idee, es vor dem Schlafengehen zu nehmen, wie Sie es mit anderen Abführmitteln tun würden.

Wie bei jedem stimulierenden Abführmittel sollte Rizinusöl langfristig nicht eingenommen werden. Im Laufe der Zeit kann es den Muskeltonus in Ihrem Darm reduzieren und zu chronischer Verstopfung führen. Wenn Sie weiterhin Verstopfung haben, suchen Sie Ihren Arzt für eine andere Behandlungsoption.

Anzeige

Lesen Sie mehr: 6 Natürliche Verstopfungshilfsmittel »

Tipps zur Verhinderung von Verstopfung

Veränderungen des Lebensstils

Oft ist der beste Weg, Verstopfung zu verhindern, mit Diät und Bewegung. Holen Sie mehr Ballaststoffe, indem Sie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu Ihren Mahlzeiten hinzufügen. Faser erweicht Ihren Stuhl und hilft ihnen, leichter durch Ihre Därme passieren. Ziel ist es, 14 Gramm Ballaststoffe pro 1.000 Kalorien zu essen. Trinken Sie auch mehr Flüssigkeit, um Ihren Stuhl weicher zu machen.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie an den meisten Tagen der Woche aktiv. So wie das Training die Muskeln in Armen und Beinen trainiert, stärkt es auch die Muskeln in Ihrem Darm.

Versuche jeden Tag zur gleichen Zeit auf die Toilette zu gehen. Überstürze dich nicht, wenn du auf die Toilette gehst. Sie sollten sitzen und sich Zeit nehmen, um einen Stuhlgang zu haben.

Abführmittel

Wenn Sie immer noch nicht gehen können, versuchen Sie ein Abführmittel. Im Folgenden sind einige Optionen aufgeführt:

Ballaststoffpräparate wie Metamucil, FiberCon und Citrucel geben Ihrem Stuhl mehr Volumen, so dass er leichter herausgeschoben werden kann.

  • Osmotika wie Milk of Magnesia und Polyethylenglycol (MiraLax) tragen dazu bei, die Flüssigkeit im Stuhl weich zu halten.
  • Hockerweichmacher wie Colace und Surfak geben dem Stuhl Flüssigkeit, um ihn weicher zu machen und eine Belastung während des Stuhlgangs zu vermeiden.
  • Stimulanzien wie Dulcolax, Senokot und Purge verdrängen den Stuhl, indem sie den Darm zusammenziehen. Diese Arten von Abführmitteln sind wirksam, aber sie können Nebenwirkungen wie Durchfall verursachen.