Hyperosmie

Übersicht

Hyperosmie ist ein erhöhter und überempfindlicher Geruchssinn, der mit einer Reihe von Erkrankungen in Verbindung gebracht wird. Geruchsverlust ist häufiger als Hyperosmie. Außerhalb von Zuständen, von denen bekannt ist, dass sie diese Störung verursachen, kann chronische Hyperosmie manchmal ohne eine eindeutige Ursache auftreten.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome

Menschen mit Hyperosmie können starke Beschwerden und sogar Krankheiten durch bestimmte Gerüche erfahren. Die Exposition gegenüber chemischen Gerüchen wie synthetischen Duftstoffen, Parfüms und Reinigungsprodukten kann leichte bis starke Beschwerden auslösen. Sogar der Duft bestimmter Shampoos kann zu viel sein.

Die Einwirkung von Gerüchen und giftigen Dämpfen, die Ihre Hyperosmie verstärken, kann zu Angstzuständen und Depressionen führen. Individuelle Auslöser und Reizstoffe variieren von Mensch zu Mensch.

Reklame

Komplikationen

Komplikationen und assoziierte Zustände

Hyperosmia wird manchmal durch Migräne verursacht. Eine Studie fand heraus, dass zwischen 25 und 50 Prozent der 50 Patienten in ihrer Studie während ihrer Migräneanfälle eine Version von Hyperosmie erlebten. 11 der Patienten erlebten Hyperosmie vor der eigentlichen Migräne.

Schwere Hyperosmie-Fälle können Ihr Leben durch Angstzustände und Depressionen stören, besonders wenn Sie nicht sicher sind, welche Gerüche die Beschwerden auslösen könnten. Dies kann isolierend sein, da es für Sie schwierig sein kann, bestimmte Ereignisse zu besuchen oder an bestimmte Orte zu gehen.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Ursachen

Hyperosmia ist mit mehreren Zuständen verbunden und kann eine Vielzahl von Symptomen auslösen. Einige mit Hyperosmie verbundene Zustände können die Veränderung des Geruchs verursachen und umgekehrt. Aus diesem Grund kann es für Sie schwierig sein festzustellen, ob Ihre Hyperosmie ein Symptom für eine größere Störung oder deren Ursache ist.

Schwangerschaft

Eine der häufigsten Ursachen für Hyperosmie ist Schwangerschaft. Ein frühes Symptom der Schwangerschaft ist ein erhöhter Geruchssinn. Dies kann Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen während der Ersttrimestermorbidität auslösen. Es ist auch mit Hyperemesis gravidarum verbunden, einer schweren Form von morgendlicher Übelkeit, die zu einem Krankenhausaufenthalt führen kann. Die Symptome klingen oft ab, wenn die Schwangerschaft weitergeht, und gehen normalerweise nach der Geburt wieder weg.

Migräne

Migränekopfschmerzen können durch Hyperosmie verursacht und verursacht werden. Eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen kann zwischen Migräne-Episoden auftreten. Geruchsempfindlichkeit kann auch eine Migräne auslösen oder Sie anfälliger für sie machen.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose ist eine andere Krankheit, die mit Hyperosmie verbunden ist. In einer Studie erfuhren 50% der Lyme-Borreliose-Patienten einen erhöhten Geruchssinn. Wenn Sie denken, dass Sie der Lyme-Borreliose ausgesetzt gewesen sein könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, dass Sie getestet werden.

Autoimmunerkrankungen

Vor kurzem haben Forscher begonnen, Zusammenhänge zwischen Autoimmunerkrankungen wie der Addison-Krankheit zu untersuchen.Hyperosmie ist auch ein Symptom der unbehandelten Nebenniereninsuffizienz, die eine Vorstufe der Addison-Krankheit ist.

Neurologische Bedingungen

Einige neurologische Zustände wurden auch mit Hyperosmie in Verbindung gebracht, einschließlich Multiple Sklerose (MS), Parkinson, Alzheimer und Epilepsie. Es ist bekannt, dass Multiple Sklerose Sinne wie Geschmack und Geruch beeinflusst. Unter diesen Bedingungen ist der Geruchsverlust am häufigsten. Mit Ausnahme von MS können Menschen mit diesen Erkrankungen stattdessen Hyperosmie erfahren.

In seltenen Fällen können neoplastische Geschwülste wie Polypen oder Tumoren intranasal oder intrakranial auftreten. Diese können den Riechnerv betreffen.

Weitere mögliche Ursachen für Hyperosmie sind:

  • Allergien
  • sterile Meningitis
  • Diabetes
  • Cushing-Syndrom
  • B-12-Mangel
  • Nährstoffmangel
  • bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente

Der Zustand (oder Prädisposition für Hyperosmie) kann auch genetisch bedingt sein. In Bezug auf die Ursachen und möglichen Behandlungen muss mehr Forschung betrieben werden.

Anzeige

Behandlung

Behandlung

Wenn Sie Hyperosmie haben, kann das Kauen von Pfefferminzgummi helfen, bis Sie sich vom auslösenden Geruch entfernen können.

Erfolgreiche Langzeitbehandlung von Hyperosmie umfasst die genaue Bestimmung und Behandlung der zugrunde liegenden Ursache des Symptoms. Behandlung auf der Grundlage der Ursache sollte Ihre Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen lindern. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die Ursache zu ermitteln.

Wenn ein Wachstum wie ein Polyp oder ein Tumor eine Hyperosmie verursacht, kann eine chirurgische Entfernung die Symptome lindern. Migräne-Medikamente können helfen, Hyperosmie zu behandeln, wenn Migräne die Ursache sind. Migräne-Medikamente können auch verhindern, dass Migräne als Folge von Hyperosmie auftritt.

Das Vermeiden von spezifischen Triggern ist nach Möglichkeit möglich. Auslöser sind für jede Person unterschiedlich. Manche Menschen werden durch bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst. Andere vertragen keine Parfüm- oder chemischen Gerüche.

Es ist möglich, dass Ihr verschreibungspflichtiges Medikament Hyperämie verursacht. Wenn Sie nach dem Beginn einer neuen Verordnung eine Hyperosmie erfahren haben, sollten Sie Ihren Arzt wegen eines Arzneimittelwechsels fragen.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Wenn Sie die zugrunde liegende Ursache Ihrer Hyperosmie genau lokalisieren und behandeln können, sieht Ihr langfristiger Ausblick gut aus. Sie sollten in der Lage sein, eine vollständige Wiederherstellung durchzuführen.

Hyperosmie kann schwierig zu behandeln sein, wenn die zugrunde liegende Ursache schwer zu finden ist. In diesen Fällen ist die Behandlung der Symptome der beste Ansatz, bis die Ursache gefunden ist.

Reduzieren oder eliminieren Sie in der Zwischenzeit Ihre Exposition gegenüber Reizgerüchen so weit wie möglich. Versuchen Sie zu verfolgen, welche Arten von Gerüchen Ihnen am meisten Probleme bereiten. Wenn Sie aufgrund der Erkrankung Symptome einer Depression oder Angst haben, vereinbaren Sie einen Termin, um einen Berater zu konsultieren, der Ihnen bei der Bewältigung hilft.