Immunschwäche-Störungen

Was ist eine Immunschwächekrankheit?

Wichtige Punkte

  1. Immundefekt-Störungen stören die Abwehrkräfte des Körpers gegen Bakterien, Viren und Parasiten.
  2. Es gibt zwei Arten von Immunschwächeerkrankungen: diejenigen, mit denen Sie geboren werden (primär), und diejenigen, die erworben werden (sekundär).
  3. Alles, was Ihr Immunsystem schwächt, kann zu einer sekundären Immunschwächekrankheit führen.

Immunschwäche-Erkrankungen verhindern, dass Ihr Körper Infektionen und Krankheiten bekämpft. Diese Art von Störung macht es einfacher für Sie, Viren und bakterielle Infektionen zu erfassen.

Immunschwäche-Erkrankungen sind entweder angeboren oder erworben. Eine angeborene oder primäre Störung ist eine, mit der du geboren wurdest. Erworbene oder sekundäre Störungen, die Sie später im Leben bekommen. Erworbene Störungen sind häufiger als angeborene Störungen.

WerbungWerbung

Zu ​​Ihrem Immunsystem gehören folgende Organe:

  • Milz
  • Mandeln
  • Knochenmark
  • Lymphknoten

Diese Organe bilden und geben Lymphozyten frei. Dies sind weiße Blutkörperchen, die als B-Zellen und T-Zellen klassifiziert sind. B- und T-Zellen bekämpfen Eindringlinge, die als Antigene bezeichnet werden. B-Zellen setzen Antikörper frei, die spezifisch für die Krankheit sind, die Ihr Körper entdeckt. T-Zellen zerstören fremde oder abnormale Zellen.

Beispiele für Antigene, die Ihre B- und T-Zellen möglicherweise bekämpfen müssen:

Werbung
  • Bakterien
  • Viren
  • Krebszellen
  • Parasiten

An Immundefizienz-Störung stört die Fähigkeit Ihres Körpers, sich gegen diese Antigene zu verteidigen.

Lesen Sie mehr: Lustige Fakten über das Immunsystem »

AdvertisementWerbung

Was sind die verschiedenen Arten von Immunschwäche-Erkrankungen?

Eine Immunschwächekrankheit tritt auf, wenn das Immunsystem nicht richtig funktioniert. Wenn Sie mit einem Mangel geboren werden oder wenn eine genetische Ursache vorliegt, spricht man von einer primären Immunschwächekrankheit. Es gibt mehr als 100 primäre Immundefektstörungen.

Beispiele für primäre Immunschwächekrankheiten sind:

  • X-chromosomale Agammaglobulinämie (XLA)
  • häufige variable Immunschwäche (CVID)
  • schwere kombinierte Immundefizienz (SCID), die als Alylphocytose oder "Junge in einer Blase" bekannt ist "Krankheit

Sekundäre Immunschwäche-Erkrankungen passieren, wenn eine äußere Quelle wie eine giftige Chemikalie oder Infektion Ihren Körper angreift. Folgende können eine sekundäre Immundefektstörung verursachen:

  • schwere Verbrennungen
  • Chemotherapie
  • Bestrahlung
  • Diabetes
  • Mangelernährung

Beispiele für sekundäre Immundefekt-Erkrankungen sind:

  • AIDS
  • Krebserkrankungen der Immunsystem, wie Leukämie
  • Immunkomplex-Erkrankungen, wie Virushepatitis
  • Multiples Myelom (Krebs der Plasmazellen, die Antikörper produzieren)

Wer ist gefährdet für Immunschwächekrankheiten?

Menschen mit einer primären Immunschwächekrankheit in der Familie haben ein höheres Risiko als normal, primäre Störungen zu entwickeln.

AdvertisementWerbung

Alles, was Ihr Immunsystem schwächt, kann zu einer sekundären Immunschwächekrankheit führen. Zum Beispiel kann die Exposition gegenüber Körperflüssigkeiten, die mit HIV infiziert sind, oder das Entfernen der Milz Ursachen sein. Eine Milzentfernung kann aufgrund von Erkrankungen wie Leberzirrhose, Sichelzellenanämie oder Milztrauma erforderlich sein.

Alterung schwächt auch Ihr Immunsystem. Wenn Sie älter werden, schrumpfen einige der Organe, die weiße Blutkörperchen produzieren, und produzieren weniger von ihnen.

Proteine ​​sind wichtig für Ihre Immunität. Nicht genug Protein in Ihrer Ernährung kann Ihr Immunsystem schwächen. Ihr Körper produziert auch Proteine, wenn Sie schlafen, die Ihrem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Aus diesem Grund reduziert Schlafmangel Ihre Immunabwehr. Krebs- und Chemotherapie-Medikamente können auch Ihre Immunität reduzieren.

Anzeige

Folgende Erkrankungen und Zustände sind mit primären Immundefekt-Erkrankungen verbunden:

  • Ataxie-Teleangiektasie
  • Chediak-Higashi-Syndrom
  • kombinierte Immundefizienz
  • Komplementmangel
  • DiGeorge-Syndrom <999 > Hypogammaglobulinämie
  • Job-Syndrom
  • Leukozytenadhäsionsdefekte
  • Panhypogammaglobulinämie
  • Brutkrankheit
  • kongenitale Agammaglobulinämie
  • selektiver IgA-Mangel
  • Wiskott-Aldrich-Syndrom
  • Anzeichen einer Immunschwäche < 999> Jede Erkrankung hat einzigartige Symptome, die häufig oder chronisch sein können. Einige dieser Symptome können sein:

WerbungWerbung

Bindehautentzündung

Nebenhöhleninfektionen
  • Erkältungen
  • Durchfall
  • Pneumonie
  • Pilzinfektionen
  • Wenn diese Probleme nicht auf Behandlung oder Wenn Sie sich im Laufe der Zeit nicht ganz besser fühlen, könnte Ihr Arzt Sie auf eine Immundefekt-Erkrankung testen.
  • Wie werden Immunstörungen diagnostiziert?

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie an einer Immunschwächekrankheit leiden, werden Sie Folgendes tun wollen:

Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen

eine körperliche Untersuchung durchführen

  • Ihre Leukozytenzahl
  • bestimmen Bestimmen Sie Ihre T-Zell-Zahl
  • bestimmen Sie Ihre Immunglobulin-Spiegel
  • Impfstoffe können Ihre Immunantwort in einem sogenannten Antikörpertest testen. Dein Arzt wird dir einen Impfstoff geben. Dann testen sie Ihr Blut ein paar Tage oder Wochen später auf seine Reaktion auf den Impfstoff.
  • Anzeige

Wenn Sie keine Immunschwächekrankheit haben, produziert Ihr Immunsystem Antikörper gegen die Organismen im Impfstoff. Sie könnten eine Störung haben, wenn Ihr Bluttest keine Antikörper zeigt.

Wie werden Immunschwächekrankheiten behandelt?

Die Behandlung für jede Immunschwächekrankheit hängt von den spezifischen Bedingungen ab. Zum Beispiel verursacht AIDS mehrere verschiedene Infektionen. Ihr Arzt wird Medikamente für jede Infektion verschreiben. Gegebenenfalls erhalten Sie eine antiretrovirale Behandlung und eine HIV-Infektion.

AdvertisementWerbung

Die Behandlung von Immundefizienz-Erkrankungen umfasst häufig Antibiotika und Immunglobulintherapie.Andere antivirale Arzneimittel, Amantadin und Acyclovir, oder ein Arzneimittel, das Interferon genannt wird, werden zur Behandlung der Virusinfektionen, die durch Immundefizienz-Störungen verursacht werden, verwendet.

Wenn Ihr Knochenmark nicht genügend Lymphozyten produziert, kann Ihr Arzt eine Transplantation des Knochenmarks (Stammzellen) anordnen.

Wie können Immunschwächekrankheiten verhindert werden?

Primäre Immunschwächekrankheiten können kontrolliert und behandelt werden, aber sie können nicht verhindert werden.

Sekundäre Störungen können auf verschiedene Arten verhindert werden. Zum Beispiel ist es möglich, sich davor zu schützen, AIDS zu bekommen, indem man keinen ungeschützten Sex mit jemandem hat, der HIV trägt.

Schlaf ist sehr wichtig für ein gesundes Immunsystem. Laut der Mayo Clinic benötigen Erwachsene etwa acht Stunden Schlaf pro Nacht. Es ist auch wichtig, dass Sie sich von kranken Menschen fern halten, wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert.

Wenn Sie an einer ansteckenden Immunschwäche wie AIDS leiden, können Sie andere gesund halten, indem Sie Safer Sex praktizieren und Körperflüssigkeiten nicht mit nicht infizierten Personen teilen.

Was ist die Zukunft für jemanden mit einer Immunschwächekrankheit?

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass Menschen mit Immunschwächekrankheiten ein volles und produktives Leben führen können. Früherkennung und Behandlung der Störung ist sehr wichtig.

Ich habe eine Familiengeschichte von Immunschwächekrankheiten. Wenn ich Kinder habe, wie früh sollten sie dafür untersucht werden?

Eine Familiengeschichte der primären Immunschwäche ist der stärkste Prädiktor für eine Störung. Bei der Geburt und nur für einige Monate sind Babys teilweise vor Infektionen durch Antikörper geschützt, die ihre Mütter ihnen übertragen. Je früher das Alter bei Auftreten von Anzeichen einer Immunschwäche bei Kindern früher ist, desto schwerer ist die Störung. Tests können in den ersten Monaten durchgeführt werden, aber es ist auch wichtig, die ersten Anzeichen zu erkennen: wiederkehrende Infektionen und Gedeihstörungen. Das anfängliche Labordiagnostik-Screening sollte ein komplettes Blutbild mit Differenzial- und Serumimmunglobulin- und Komplementwerten umfassen.

  • - Brenda B. Spriggs, MD, FACP