Beeinträchtigter Geruch

Was ist gestörter Geruch?

Gestörter Geruch ist die Unfähigkeit, richtig zu riechen. Es kann eine vollständige Unfähigkeit zu riechen oder die teilweise Unfähigkeit zu riechen beschreiben. Es ist ein Symptom für mehrere Erkrankungen und kann vorübergehend oder dauerhaft sein.

Geruchsverlust kann durch Probleme in Nase, Gehirn oder Nervensystem auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Schwierigkeiten haben zu riechen. In bestimmten Fällen ist dies ein Anzeichen für ein schwerwiegenderes Grundproblem.

WerbungWerbung

Ursachen

Mögliche Ursachen für gestörten Geruch

Gestörter Geruch kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Temporärer Geruchsverlust tritt meist zusammen mit Allergien oder bakteriellen oder viralen Infektionen auf, wie zB:

  • Nasen-Allergien
  • Influenza
  • Erkältungen
  • Heuschnupfen

Wenn Sie älter werden, ist ein gestörter Geruchssinn normal. Die Beeinträchtigung ist in der Regel ein verzerrter Geruchssinn und keine vollständige Unfähigkeit zu riechen.

Weitere Bedingungen, die zu einem gestörten Geruch führen können, sind:

  • Demenz (Gedächtnisverlust), wie Alzheimer
  • neurologische Erkrankungen wie Parkinson oder Huntington
  • Tumoren im Gehirn
  • Unterernährung
  • nasal Tumoren oder Operationen
  • Kopfverletzungen
  • Sinusitis (Sinusitis)
  • Strahlentherapie
  • virale Infektionen der oberen Atemwege
  • hormonelle Störungen
  • nasale abschwellende Anwendung

Bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, wie Antibiotika und Bluthochdruckmedikamente, können auch Ihren Geschmacks- oder Geruchssinn verändern.

Anzeige

Diagnose

Diagnose der Ursache des gestörten Geruchs

Wenn Sie einen gestörten Geruchssinn haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie OTC-Produkte (Over-the-Counter) verwenden. Lassen Sie sie wissen, wann Sie zuerst die Veränderungen in Ihrer Fähigkeit zu riechen bemerkt haben, und über andere Symptome, die Sie erfahren können.

Die Beantwortung der folgenden Fragen kann dem Arzt helfen festzustellen, was zu einem gestörten Geruchssinn führen kann:

  • Können Sie Lebensmittel riechen, aber keine anderen?
  • Können Sie Lebensmittel schmecken?
  • Nehmen Sie irgendwelche Medikamente?
  • Welche anderen Symptome haben Sie?
  • Hatten Sie kĂĽrzlich eine Erkältung oder Grippe?
  • Haben oder hatten Sie kĂĽrzlich Allergien?

Nachdem Sie Ihre Anamnese überprüft haben, führt der Arzt eine körperliche Untersuchung Ihrer Nase durch, um zu sehen, ob Ihre Nasengänge verstopft sind. Diese Tests können einschließen:

  • CT-Scan
  • MRT-Scan
  • Röntgen
  • Nasen-Endoskopie (Untersuchung der Nasenwege mit einem dĂĽnnen Schlauch, der eine Kamera enthält)

Diese Tests werden dem Arzt helfen Sehen Sie sich die Strukturen in Ihrer Nase genauer an. Imaging-Tests zeigen, ob ein Polyp oder ein anderes abnormes Wachstum Ihre Nasenwege behindert. Sie können auch helfen festzustellen, ob ein abnormes Wachstum oder ein Tumor im Gehirn Ihren Geruchssinn verändert.In einigen Fällen muss Ihr Arzt möglicherweise eine Probe von Zellen aus der Nase entnehmen, um eine Diagnose zu stellen.

AnzeigeWerbung

Behandlungen

Welche Behandlungen sind für den gestörten Geruch verfügbar?

Gestörter Geruch, der durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird, ist oft kurzlebig. Wenn Sie eine bakterielle Infektion haben, können Sie Antibiotika erhalten, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Dies wird helfen, den Geruch wiederherzustellen. Abschwellende Mittel und OTC-Antihistaminika können helfen, verstopfte Nasenschleimhaut durch Allergien zu lindern.

Wenn Sie eine verstopfte Nase haben und nicht in der Lage sind, die Nase zu putzen, befeuchten Sie die Luft mit einem Luftbefeuchter. Halten Sie einen Luftbefeuchter in Ihrem Haus kann Schleim lösen und helfen, Stau zu lindern.

Wenn eine neurologische Erkrankung, ein Tumor oder eine andere Störung Ihren gestörten Geruch verursacht, erhalten Sie eine Behandlung für die Grunderkrankung. Einige Fälle von gestörtem Geruch können dauerhaft sein.

Anzeige

Vorbeugung

Vermeidung von Geruchsstörungen

Es gibt keine sichere Möglichkeit, Geruchsverlust zu verhindern. Sie können das Risiko von Erkältungen oder bakteriellen Infektionen minimieren, indem Sie die folgenden Schritte durchführen:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig den ganzen Tag.
  • Waschen Sie sich nach dem BerĂĽhren der öffentlichen Bereiche die Hände.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Erkältungen oder Grippe.

Machen Sie sich mit den möglichen Nebenwirkungen Ihrer verschreibungspflichtigen Medikamente vertraut. Nebenwirkungen, die in dem Broschürenmaterial aufgedruckt sind, können einen gestörten Geruch beinhalten.