Verletzung des N. radialis

Was ist der Radialnerv?

Highlights

  1. Eine Verletzung des N. radialis kann zu Schwäche oder Schwierigkeiten beim Bewegen des Handgelenks, der Hand oder der Finger führen.
  2. Die Erholungszeit nach Erstbehandlungsmethoden beträgt in der Regel 12 Wochen.
  3. Wenn eine Operation erforderlich ist, kann eine vollständige Genesung sechs bis acht Monate dauern.

Der N. radialis verläuft an der Unterseite Ihres Armes und kontrolliert die Bewegung des Trizepsmuskels, der sich auf der Rückseite des Oberarms befindet. Der N. radialis ist verantwortlich für die Verlängerung des Handgelenks und der Finger. Es kontrolliert auch die Empfindung in einem Teil der Hand.

Eine Verletzung des N. radialis kann zu einer radialen Neuropathie führen, die auch als Radialnervparese bezeichnet wird. Eine Verletzung des Nervus radialis kann auf ein physisches Trauma, eine Infektion oder sogar eine Exposition gegenüber Toxinen zurückzuführen sein. Es verursacht oft Taubheit und Kribbeln oder brennende Schmerzen. Es kann auch schmerzlos sein. Der Zustand kann Schwäche oder Schwierigkeiten beim Bewegen des Handgelenks, der Hand oder der Finger verursachen.

In vielen Fällen verbessert sich diese Bedingung, wenn die zugrunde liegende Ursache behandelt wird.

WerbungWerbung

Ursachen

Ursachen einer N. radialis-Verletzung

Eine Verletzung des N. radialis hat verschiedene Ursachen. Dazu gehören:

  • Frakturieren des Oberarmknochens, Oberarmknochen
  • Schlafen mit dem Oberarm in einer ungünstigen Position
  • Druck durch Anlehnen des Armes über die Stuhllehne
  • mit Krücken unsachgemäß <999 > fallen oder einen Schlag auf den Arm bekommen
  • langfristige Verengung des Handgelenkes
Die häufigsten Ursachen für eine Verletzung des N. radialis sind Armbruch, Überbeanspruchung des Armes sowie Sport- und Arbeitsunfälle. Abhängig vom Grad der Verletzung kann es zu einer vollständigen Verletzung des N. radialis kommen. Dies geschieht, wenn der Nerv abgetrennt wird. Es kann Symptome verursachen, die kleineren Verletzungen ähneln. Eine Nervenverletzung erfordert normalerweise eine chirurgische Reparatur.

Bestimmte Handlungen können, wenn sie oft genug wiederholt werden, zu radialen Nervenschäden führen. Bewegungen, die sowohl Greif- als auch Schwenkbewegungen beinhalten, wie das Schwingen eines Hammers, können im Laufe der Zeit zu Nervenschäden führen. Da sich der N. radialis über die Knochen des Handgelenks und des Unterarms hin und her bewegt, besteht die Möglichkeit, dass der Nerv von diesen Aktivitäten eingeklemmt, eingeklemmt oder belastet wird.

Eine Bleivergiftung kann auch zu langfristigen Nervenschäden führen. Mit der Zeit kann das Blei-Toxin das gesamte Nervensystem schädigen.

Bestimmte Gesundheitszustände, die sich auf Ihren ganzen Körper auswirken, können einen Nerv schädigen. Nierenerkrankungen und Diabetes können Entzündungen, Flüssigkeitsansammlungen und andere Symptome verursachen, die wiederum zu einer Nervenkompression führen können. Dies könnte den N. radialis oder andere Nerven in Ihrem Körper betreffen.

Symptome

Symptome einer Verletzung des N. radialis

Eine Verletzung des N. radialis verursacht in der Regel Symptome auf dem Handrücken, in der Nähe des Daumens und in Ihrem Zeige- und Mittelfinger.

Zu ​​den Symptomen können scharfe oder brennende Schmerzen sowie ungewöhnliche Empfindungen in Daumen und Fingern gehören. Es ist üblich, Taubheitsgefühle, Kribbeln und Ärger zu verspüren. Sie können auch feststellen, dass Sie Ihr Handgelenk und Ihre Finger nicht strecken oder strecken können. Dies wird "Handgelenks-Tropfen" oder "Finger-Tropfen" genannt und tritt nicht in allen Fällen auf.

AnzeigeWerbungWerbung

Diagnose

Prüfung und Diagnose einer radialen Nervenverletzung

Wenn Sie meinen, dass Sie Ihren N. radialis verletzt haben, fragt Ihr Arzt Sie zunächst nach Ihren Symptomen und wann sie begonnen haben. Dies kann helfen festzustellen, was die Verletzung verursacht hat.

Ihr Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung machen. Sie werden auf Ihren betroffenen Arm, Ihre Hand und Ihr Handgelenk schauen und es mit Ihrem gesunden Arm, Ihrer gesunden Hand und Ihrem gesunden Handgelenk vergleichen. Sie können Sie bitten, Ihren Arm zu verlängern und zu drehen, um zu sehen, ob die Verletzung Ihre Beweglichkeit beeinträchtigt. Ihr Arzt wird Sie auch bitten, Ihr Handgelenk und Ihre Finger zu verlängern, um eine eventuelle Schwäche oder einen Verlust des Muskeltonus festzustellen.

Ihr Arzt kann Tests bestellen, um andere Ursachen Ihrer Symptome auszuschließen. Zum Beispiel können Sie Bluttests durchführen, um Ihren Blutzucker- und Vitaminspiegel sowie Ihre Nieren- und Schilddrüsenfunktion zu überprüfen. Diese Tests prüfen auf Anzeichen von anderen Zuständen, die mit Nervenschäden verbunden sind, wie Diabetes, Vitaminmangel oder Erkrankungen der Niere und der Leber. Ein CT-Scan oder MRT kann auch nach Erkrankungen in Ihrem Kopf, Nacken oder Schultern suchen, die zu Druck auf Ihren N. radialis führen können.

Ihr Arzt kann auch Elektromyographie (EMG) und Nervleitungstests in Betracht ziehen. Ein EMG misst die elektrische Aktivität in Ihrem Muskel. Ein Nervenleitungstest misst die Geschwindigkeit, mit der Impulse entlang Ihrer Nerven wandern. Diese Tests können helfen festzustellen, ob Sie ein Problem in Ihrem Nerv oder in Ihrem Muskel haben. Sie können auch zeigen, ob der N. radialis geschädigt ist.

In sehr seltenen Fällen kann Ihr Arzt eine Nervenbiopsie anfordern. Dies beinhaltet, eine kleine Probe des Nervs zu nehmen und ihn zu untersuchen, um festzustellen, was den Schaden verursacht.

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten

Das Ziel der Behandlung von Verletzungen des N. radialis ist die Linderung der Symptome bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Bewegung von Handgelenk und Hand. Die beste Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. In einigen Fällen verschwinden die Symptome langsam ohne Intervention. Ihr Arzt kann Medikamente oder andere Therapien zur Behandlung Ihrer Symptome verschreiben.

Erstlinienbehandlung

Es stehen mehrere verschiedene Erstlinien-Behandlungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören:

schmerzstillende oder entzündungshemmende Medikamente

  • Antiinfektiva oder trizyklische Antidepressiva (zur Schmerzbehandlung verschrieben)
  • Steroidinjektionen
  • Anästhesiecremes oder Pflaster
  • Zahnspangen oder Splints
  • Physiotherapie helfen aufzubauen und beizubehalten Muskelkraft
  • Massage
  • Akupunktur
  • Einige Menschen wählen transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) zur Behandlung von Nervenschäden. Bei dieser Therapie werden mehrere Klebeelektroden auf der Haut in der Nähe des betroffenen Bereichs platziert.Die Elektroden liefern einen sanften elektrischen Strom bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten.

Physikalische Therapie zum Aufbau und Erhalt der Muskelkraft kann helfen, die Nervenfunktion zu heilen und zu verbessern. Massage-Behandlung ist eine andere Option. Massage kann Narbengewebe aufbrechen und den Radialnerv ansprechender machen.

Analgetische oder entzündungshemmende Medikamente können helfen, die Schmerzen einer Verletzung des N. radialis zu lindern. Es kann auch helfen, die Verletzung schneller heilen. Ein einzelner Cortisonschuss im betroffenen Bereich kann Schmerzen lindern. Narkose Cremes oder Patches können auch verwendet werden, um Schmerzen zu lindern, während immer noch Bewegung.

Es ist auch üblich, eine Schiene oder Schiene zu verwenden, um den Nerv zu immobilisieren. Dies klingt vielleicht nicht wie die bequemste Option, aber es kann verhindern, dass Sie den Nerv während der Heilung wieder verletzen.

Weniger traditionelle Behandlungsmethoden wie Akupunktur und Chiropraktik sind ebenfalls möglich. Denken Sie daran, dass Hinweise darauf, ob einige dieser Behandlungen funktionieren, gemischt sind.

Operation

Die meisten Personen mit einer Verletzung des N. radialis erholen sich innerhalb von drei Monaten nach Beginn der Behandlung, wenn der Nerv nicht gerissen oder zerrissen ist. Aber einige Fälle erfordern letztlich eine Operation. Wenn Ihr Radialnerv eingeschlossen ist, kann eine Operation den Druck auf den Nerv lindern. Wenn sich am radialen Nerv eine Masse wie ein gutartiger Tumor befindet, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um ihn zu entfernen.

Das Ziel der Operation ist die Reparatur von Nervenschäden. Gelegentlich, wenn man denkt, dass der Nerv nicht heilen wird, können Sehnentransfers durchgeführt werden, um die Funktion der Extremität wiederherzustellen. Nach der Operation müssen Sie eine Schiene oder Schiene tragen, damit die Verletzung oder der Sehnentransfer heilen kann. Ihr Arzt wird Sie zur Rehabilitation an einen Physiotherapeuten verweisen, um Beweglichkeit und Kraft wiederherzustellen.

AnzeigeWerbung

Prävention

Wie kann ich eine Verletzung des N. radialis verhindern?

Sie können den meisten Nervenschäden vorbeugen, wenn Sie vermeiden, dass Ihr Oberarm länger belastet wird. Vermeiden Sie Verhaltensweisen, die zu Nervenschädigungen führen können, z. B. sich wiederholende Bewegungen oder das Verweilen in engen Positionen beim Sitzen oder Schlafen. Wenn Sie in einem Beruf arbeiten, der wiederholte Bewegungen erfordert, ergreifen Sie Maßnahmen, um sich selbst zu schützen, indem Sie Pausen einlegen und zwischen Aufgaben wechseln, die unterschiedliche Bewegungen erfordern.

Reklame

Erholungszeit und Prognose

Erholungszeit und Prognose

Die Langzeitprognose für eine Radialnervenverletzung ist je nach Ursache und Schwere der Verletzung sehr unterschiedlich. In den meisten Fällen ist eine vollständige Wiederherstellung möglich. First-Line-Behandlungsmethoden heilen in der Regel die meisten Radialnervverletzungen innerhalb von 12 Wochen.

Wenn Ihr Nervenschaden das Ergebnis einer zugrunde liegenden Erkrankung wie Diabetes oder Alkoholismus ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie mit Ihren Symptomen umgehen.

Menschen, die jünger sind, wenn die Verletzung auftritt und Menschen, die zusätzliche Nervenschäden haben, neigen dazu, sich am schnellsten zu erholen. Wenn eine Operation erforderlich ist, kann eine vollständige Genesung von sechs bis acht Monaten dauern.