Insulinom

Was ist ein Insulinom?

Ein Insulinom ist ein kleiner Tumor in der Bauchspeicheldrüse, der eine überschüssige Insulinmenge produziert. In den meisten Fällen ist der Tumor nicht kanzerös. Die meisten Insulinome haben einen Durchmesser von weniger als 2 Zentimetern.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein endokrines Organ hinter dem Bauch. Eine seiner Funktionen ist es, Hormone zu produzieren, die das Niveau des Zuckers in Ihrem Blut kontrollieren, wie Insulin. Normalerweise hört die Bauchspeicheldrüse auf, Insulin zu bilden, wenn Ihr Blutzucker zu tief absinkt. Dadurch können Sie Ihren Blutzuckerspiegel wieder normalisieren. Wenn sich jedoch ein Insulinom in Ihrer Bauchspeicheldrüse bildet, produziert es weiterhin Insulin, auch wenn Ihr Blutzucker zu niedrig ist. Dies kann zu schwerer Hypoglykämie oder niedrigem Blutzucker führen. Hypoglykämie ist ein gefährlicher Zustand, der zu verschwommenem Sehen, Benommenheit und Bewusstlosigkeit führen kann. Es kann auch lebensbedrohlich sein.

Ein Insulinom muss normalerweise operativ entfernt werden. Sobald der Tumor entfernt ist, ist eine vollständige Genesung sehr wahrscheinlich.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome eines Insulinoms?

Menschen mit Insulinomen haben nicht immer spürbare Symptome. Wenn Symptome auftreten, können sie abhängig von der Schwere der Erkrankung variieren.

Zu ​​den leichten Symptomen gehören:

  • Doppelbilder oder verschwommenes Sehen
  • Verwirrung
  • Angst und Reizbarkeit
  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwäche
  • Schwitzen <999 > Hunger
  • Tremor
  • plötzliche Gewichtszunahme
  • Schwerere Symptome von Insulinom können das Gehirn beeinflussen. Sie können auch die Nebennieren betreffen, die die Stressreaktion und die Herzfrequenz regulieren. Manchmal ähneln die Symptome denen der Epilepsie, einer neurologischen Erkrankung, die Anfälle verursacht. Zu den Symptomen, die bei schwereren Fällen von Insulinomen auftreten können, gehören:

Krämpfe oder Krampfanfälle
  • eine schnelle Herzfrequenz (mehr als 95 Schläge pro Minute)
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Bewusstlosigkeit oder Koma
  • In einigen Fällen können Insulinome bekommen größer und auf andere Teile des Körpers ausbreiten. In diesem Fall können folgende Symptome auftreten:

Bauchschmerzen

  • Rückenschmerzen
  • Durchfall
  • Gelbsucht oder Vergilbung der Haut und der Augen
  • Ursachen

Was verursacht ein Insulinom?

Ärzte wissen nicht genau, warum Menschen Insulinome bekommen. Die Tumore zeigen sich typischerweise ohne Vorwarnung.

Wenn Sie essen, erzeugt die Bauchspeicheldrüse Insulin. Insulin ist ein Hormon, das Ihrem Körper hilft, den Zucker aus Ihrer Nahrung zu speichern. Sobald der Zucker absorbiert ist, produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr. Dieser Prozess hält normalerweise den Blutzuckerspiegel stabil. Es kann jedoch gestört werden, wenn sich ein Insulinom entwickelt. Der Tumor produziert weiterhin Insulin, auch wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Dies kann zu einer Hypoglykämie führen, einer schweren Erkrankung, die durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist.

WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Wer ist für ein Insulinom gefährdet?

Insulinome sind selten. Die meisten sind klein und messen weniger als 2 Zentimeter im Durchmesser. Nur 10 Prozent dieser Tumoren sind krebsartig. Bei Menschen mit multipler endokriner Neoplasie Typ 1 kommt es häufiger zu krebsartigen Tumoren. Dies ist eine Erbkrankheit, die Tumoren in einer oder mehreren Hormondrüsen verursacht. Das Risiko für das Insulinom scheint auch bei denen mit dem von-Hippel-Lindau-Syndrom höher zu sein. Dieser ererbte Zustand verursacht die Bildung von Tumoren und Zysten im ganzen Körper.

Insulinome wirken sich auch häufiger auf Frauen aus als Männer. Sie entwickeln sich am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren.

Diagnose

Wie wird ein Insulinom diagnostiziert?

Ihr Arzt wird einen Bluttest durchführen, um Ihren Blutzucker- und Insulinspiegel zu überprüfen. Ein niedriger Blutzuckerspiegel mit einem hohen Insulinspiegel weist auf das Vorliegen eines Insulinoms hin.

Der Test kann auch überprüfen:

Proteine, die die Produktion von Insulin blockieren

  • Medikamente, die bewirken, dass die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin freisetzt
  • andere Hormone, die die Insulinproduktion beeinflussen
  • Ihr Arzt kann eine 72 bestellen -Stunde schnell, wenn der Bluttest anzeigt, dass Sie ein Insulinom haben. Sie bleiben im Krankenhaus, während Sie fasten, damit Ihr Arzt Ihren Blutzuckerspiegel überwachen kann. Sie messen Ihren Blutzuckerspiegel mindestens alle sechs Stunden. Sie können nichts außer Wasser während des Fastens essen oder trinken. Sie haben wahrscheinlich einen sehr niedrigen Blutzuckerspiegel innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Fastenzeit, wenn Sie ein Insulinom haben.

Ihr Arzt kann weitere Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen, einschließlich einer MRT- oder CT-Untersuchung. Diese Bildgebungstests helfen Ihrem Arzt, den Ort und die Größe des Insulinoms zu bestimmen.

Ein endoskopischer Ultraschall kann verwendet werden, wenn der Tumor nicht mittels CT oder MRT gefunden werden kann. Während eines endoskopischen Ultraschalls führt Ihr Arzt ein langes, flexibles Röhrchen in Ihren Mund und durch den Magen und den Dünndarm nach unten. Die Röhre enthält eine Ultraschallsonde, die Schallwellen aussendet, die detaillierte Bilder Ihrer Bauchspeicheldrüse produzieren. Sobald das Insulinom lokalisiert ist, wird Ihr Arzt eine kleine Gewebeprobe zur Analyse entnehmen. Dies kann verwendet werden, um zu bestimmen, ob der Tumor kanzerös ist.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie wird ein Insulinom behandelt?

Die beste Behandlung für ein Insulinom ist die chirurgische Entfernung des Tumors. Ein kleiner Teil der Bauchspeicheldrüse kann auch entfernt werden, wenn mehr als ein Tumor vorhanden ist. Dies heilt typischerweise den Zustand.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die durchgeführt werden können, um das Insulinom zu entfernen. Der Ort und die Anzahl der Tumore bestimmen, welche Operation verwendet wird.

Die laparoskopische Chirurgie ist die bevorzugte Option, wenn nur ein kleiner Pankreastumor vorliegt. Dies ist ein minimal-invasives risikoarmes Verfahren. Während der laparoskopischen Operation macht Ihr Chirurg mehrere kleine Schnitte in Ihrem Bauch und führt ein Laparoskop durch die Einschnitte ein. Ein Laparoskop ist eine lange, dünne Röhre mit einem hochintensiven Licht und einer hochauflösenden Kamera an der Vorderseite.Die Kamera zeigt die Bilder auf einem Bildschirm an, so dass der Chirurg den Bauch sehen und die Instrumente führen kann. Wenn das Insulinom gefunden wird, wird es entfernt.

Ein Teil der Bauchspeicheldrüse muss möglicherweise entfernt werden, wenn mehrere Insulinome vorhanden sind. Manchmal kann auch ein Teil des Magens oder der Leber entfernt werden.

In seltenen Fällen kann das Entfernen des Insulinoms den Zustand nicht heilen. Dies ist normalerweise der Fall, wenn die Tumoren krebsartig sind. Behandlungen für Krebs-Insulinome umfassen:

Radiofrequenz-Ablation, die Radiowellen verwendet, um Krebszellen in der Körper

  • Kryotherapie zu töten, die die Verwendung von extremer Kälte zur Zerstörung von Krebszellen
  • Chemotherapie, die eine aggressive Form von ist chemische medikamentöse Therapie, die hilft, Krebszellen zu zerstören
  • Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels verschreiben, wenn die Operation nicht wirksam war.

Werbung

Outlook

Was ist der langfristige Ausblick für Menschen mit einem Insulinom?

Die langfristige Perspektive für Menschen mit einem Insulinom ist sehr gut, wenn der Tumor entfernt wird. Nach der Operation erholen sich die meisten Menschen vollständig ohne Komplikationen. Ein Insulinom kann jedoch in Zukunft zurückkehren. Rezidive treten häufiger bei Patienten mit mehreren Tumoren auf.

Eine sehr kleine Anzahl von Menschen kann nach der Operation Diabetes entwickeln. Dies tritt meist nur dann auf, wenn die gesamte Bauchspeicheldrüse oder ein großer Teil der Bauchspeicheldrüse entfernt wird.

Komplikationen treten bei Menschen mit Krebsinsulomen häufiger auf. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich die Tumoren auf andere Organe ausgebreitet haben. Der Chirurg ist möglicherweise nicht in der Lage, alle Tumore vollständig zu entfernen. In diesem Fall sind mehr Behandlungen und Nachsorge erforderlich. Glücklicherweise ist nur eine kleine Anzahl von Insulinomen krebsartig.

WerbungAdvertisement

Prävention

Wie kann ein Insulinom verhindert werden?

Ärzte wissen nicht, warum sich Insulinome bilden, daher gibt es keine bekannte Möglichkeit, sie zu verhindern. Sie können jedoch das Risiko einer Hypoglykämie reduzieren, indem Sie regelmäßig Sport treiben und sich gesund ernähren. Diese Diät sollte weitgehend aus Früchten, Gemüse und magerem Protein bestehen. Sie können Ihre Bauchspeicheldrüse auch gesund halten, indem Sie weniger rotes Fleisch essen und mit dem Rauchen aufhören, wenn Sie rauchen.