Ist es sicher, mit Bronchitis zu trainieren?

Übersicht

Wichtige Punkte

  1. Wenn Sie Symptome einer Bronchitis haben, sollten Sie bei extremen Wetterbedingungen Vorsicht walten lassen. Hohe Luftfeuchtigkeit oder extreme Hitze oder Kälte können das Atmen erschweren.
  2. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, wenn Sie eine sichere Bronchitis haben. Wenn Sie eine akute Bronchitis haben, sollten Sie in der Lage sein, Sport zu treiben, sobald sich Ihre Symptome bessern.
  3. Wenn Sie Ihre Übung fortsetzen, machen Sie regelmäßig Pausen und achten Sie auf Ihren Körper. Zu den Symptomen, auf die man achten sollte, gehören Atembeschwerden, Keuchen, Brustschmerzen oder Schwindel.

Wenn Sie eine akute Bronchitis haben, eine vorübergehende Erkrankung, kann das Ausruhen die beste Sache für Sie sein. Wenn Sie chronische Bronchitis haben, eine langfristige Bedingung, möchten Sie vielleicht ein Go-to-Übungsprogramm einrichten, auf das Sie sich für das Leben verlassen können.
Akute Bronchitis ist eine Infektion, die eine Entzündung der Bronchien verursacht. Diese Schläuche transportieren Luft in Ihre Lungen, so dass die Infektion es schwer machen kann zu atmen. Andere Symptome sind:

  • trockener oder schleimiger Husten
  • Brustschmerz
  • Müdigkeit
  • Atemnot

Akute Bronchitis dauert in der Regel drei bis zehn Tage. Es löst normalerweise ohne die Notwendigkeit für Antibiotika auf. Sie können jedoch aufgrund der Entzündung einen anhaltenden trockenen Husten für mehrere Wochen haben. Für die meisten Menschen ist akute Bronchitis nicht ernst. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, kleinen Kindern und älteren Menschen kann Bronchitis Komplikationen wie Lungenentzündung oder Atemversagen verursachen. Es kann auch ernst werden, wenn Sie nicht gegen Lungenentzündung, Pertussis (Keuchhusten) oder die Grippe immunisiert worden sind. Wenn akute Bronchitis wiederholt auftritt, kann es zu einer chronischen Bronchitis werden.

Chronische Bronchitis ist eine Form der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Es hat die gleichen Symptome wie akute Bronchitis, kann aber länger dauern, in der Regel etwa drei Monate. Sie können auch Rezidive von chronischer Bronchitis erleben. Diese können zwei Jahre oder länger dauern. Chronische Bronchitis kann durch das Rauchen von Zigaretten verursacht werden. Umweltgifte wie Luftverschmutzung können ebenfalls eine Ursache sein.

AnzeigeWerbung

Übung

Wann kann ich trainieren?

Ob Sie akute oder chronische Bronchitis haben, können Sie von Übung profitieren. Es ist wichtig zu bestimmen, wann man sich selbst drücken und wann man sich ausruhen sollte.

Wenn Sie eine akute Bronchitis haben, muss sich Ihr Körper erholen, damit Sie sich erholen können. Sie sollten sich während der symptomatischen Phase aufhalten, typischerweise drei bis zehn Tage lang. Sie können weiterhin für mehrere Wochen einen trockenen Husten haben. Sie können mit diesem trockenen Husten trainieren, aber kräftiges Aerobic wie Laufen oder Tanzen kann schwierig sein.

Sobald sich Ihre Symptome bessern, können Sie wieder mit dem Training beginnen.Sie müssen möglicherweise zuerst langsam gehen. Beginnen Sie mit Cardio-Workouts mit geringer Belastung wie Schwimmen oder Gehen. Sie können über mehrere Wochen hinweg längere, intensivere Trainingseinheiten aufbauen.

Wenn Sie Yoga praktizieren, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, bestimmte Posen zu halten. Umgekehrte Posen können Schleim auslösen und zum Husten führen. Beginnen Sie mit sanften Posen, wie zB einer Kinderhaltung und einer Bergpose.

Wenn Sie an einer chronischen Bronchitis leiden, kann das Sporttraining eine Herausforderung darstellen, kann aber letztendlich Ihre allgemeine Gesundheit und Lebensqualität verbessern. Atemtechniken wie die Lippenspülung können Ihnen helfen, tiefer zu atmen und länger zu trainieren. Eine gespitzte Lippenatmung verlangsamt die Atmung, sodass Sie mehr Sauerstoff aufnehmen können. Um diese Technik zu üben, atme durch die Nase mit einem geschlossenen Mund ein. Dann atme durch gespitzte Lippen aus.

Achten Sie bei der Planung Ihres Trainings auf das Wetter. Wetterextreme wie Hitzewellen, kalte Temperaturen oder hohe Luftfeuchtigkeit können das Atmen erschweren und einen anhaltenden Husten verschlimmern. Wenn Sie Allergien haben, müssen Sie möglicherweise hohe Pollentage vermeiden. Sie können wählen, drinnen zu trainieren, wenn äußere Bedingungen nicht ideal sind.

Vorteile

Vorteile des Trainings

Regelmäßiges Training kann Ihnen helfen, sich körperlich und geistig besser zu fühlen. Die vielen Vorteile des Trainings sind:

  • erhöhte Energie
  • stärkere Knochen
  • verbesserte Durchblutung
  • niedrigerer Blutdruck
  • reduziertes Körperfett
  • weniger Stress

Nach einer akuten Bronchitis, Übung kann Ihre Genesung unterstützen und Ihnen helfen, wieder zu Kräften zu kommen. Wenn Sie an chronischer Bronchitis leiden, können Sie durch körperliche Betätigung Ihre chronischen Symptome wie Keuchen, Kurzatmigkeit und Müdigkeit verbessern. Übung kann auch dazu beitragen, die Zwerchfell- und Interkostalmuskeln zu stärken, die die Atmung unterstützen. Herz-Kreislauf-Übungen wie Schwimmen, Laufen und Laufen helfen Ihrem Körper, Sauerstoff effizienter zu nutzen und das Atmen mit der Zeit zu erleichtern.

WerbungWerbungWerbung

Komplikationen

Komplikationen

Körperliche Anstrengung kann Bronchitis Symptome manchmal verschlimmern. Hören Sie auf zu trainieren und sich auszuruhen, wenn Sie folgendes bemerken:

  • Atemnot
  • Schwindel
  • Brustschmerzen
  • Keuchen

Wenn Ihre Symptome anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Lassen Sie sie wissen, welche Art von Übung Sie taten, als die Symptome auftraten. Sie können möglicherweise belastungsbedingte Komplikationen mildern, indem Sie die Art oder Dauer Ihres Trainings ändern.

Wenn Sie beispielsweise ein Läufer mit chronischer Bronchitis sind, müssen Sie möglicherweise Ihre Laufleistung reduzieren und vor dem Lauf Vorsichtsmaßnahmen treffen. Dazu gehören die Verwendung eines Luftbefeuchters, um Ihre Bronchien zu entspannen oder vor und während des Laufens Lippen-Lippen-Atmung zu üben. Abwechselnd zwischen Laufen und Gehen in Intervallen von drei bis fünf Minuten kann ebenfalls helfen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Wenn Sie an einer chronischen Bronchitis leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen. Sie können Ihnen dabei helfen zu bestimmen, wie viel Sie jede Woche trainieren sollen, welche Typen für Sie geeignet sind und wie Sie Ihre Übung um die Einnahme von Medikamenten planen können.

Ihr Arzt kann auch Ihre Fortschritte überwachen, um Ihnen zu helfen, Ihre Trainingsziele zu erreichen, ohne sie zu übertreiben. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Verwendung der Borg-Skala der wahrgenommenen Anstrengung (RPE). Dies ist eine Skala, mit der Sie Ihr Belastungsniveau während des Trainings messen können. Die Skala basiert auf Ihrem eigenen Maß an Anstrengung. Zum Beispiel kann eine Meile in 20 Minuten (3 mph) eine Neun auf Ihrer Belastungsskala sein, aber es könnte eine 13 auf der Skala eines Freundes sein.

Borg Bewertung der wahrgenommenen Belastungsskala

Belastungsbewertung

Belastungsstufe 6-7
keine Belastung 7. 5-8
extrem leichte Beanspruchung 9-10
sehr leicht 11-12
Licht 13-14
etwas hart 15-16
schwer 17-18
sehr schwer oder schwer 19
extrem schwer 20
maximale Belastung Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, eine Lungenrehabilitation mit einem Atemtherapeuten zu machen kann Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Atmung besser kontrollieren können. Dies kann Ihnen helfen, mehr zu trainieren, ohne dabei zu atmen oder kurzatmig zu werden.

WerbungWerbung

Outlook

Outlook

Bewegung ist gut für Ihre kardiovaskuläre Gesundheit und kann auch für Ihre Lunge vorteilhaft sein. Wenn Sie Bronchitis haben, müssen Sie möglicherweise eine kurze Pause vom Training machen. Sobald sich Ihre Symptome bessern, sollten Sie wieder trainieren können. Achte beim Training darauf:

Beginne langsam

  • überwache deine Symptome
  • arbeite mit deinem Arzt
  • Anzeige
Mitnehmen

Tipps für sicheres Training

Wenn du eine Bronchitis hast, ist es wichtig, langsam zu beginnen, wenn Sie zu einem Übungsprogramm zurückkehren oder es beginnen.

Höre auf deinen Körper und mache Pausen, wenn du sie brauchst.

  • Beginnen Sie klein mit Übungen wie Stretching und Cardio-Workouts mit geringem Gewicht wie Gehen.
  • Wenn Sie Aerobic oder eine andere anstrengende Form von Herz-Kreislauf-Training machen, erwärmen Sie sich zuerst und kühlen Sie sich danach ab. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Atmung zu kontrollieren und zu regulieren und auch angespannte Muskeln zu dehnen.
  • Gönnen Sie sich Zeit und erarbeiten Sie realistische Ziele. Selbst nachdem die Symptome verschwunden sind, muss sich Ihr Körper noch erholen.