Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Hepatitis C ist ein Virus, das eine Entzündung in der Leber verursacht. Medikamente werden oft verschrieben, um das Virus zu behandeln, aber sie können zu schweren Nebenwirkungen führen.

Glücklicherweise gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihnen bei der Behandlung zu helfen. Lesen Sie, welche Nebenwirkungen Sie möglicherweise erfahren und wie Sie damit umgehen.

Nebenwirkungen der Medikation

Einige der Medikamente zur Behandlung des Hepatitis-C-Virus (HCV) haben Interferon. Diese Medikamente können Nebenwirkungen haben, einschließlich:

  • schwere Müdigkeit oder Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Depression
  • Anämie

Zusätzlich können Interferon und andere Hepatitis C-Behandlungen Grippe auslösen ähnliche Symptome wie:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Muskelschmerzen

Lindern Sie Ihre grippeähnlichen Symptome mit diesen Schritten:

  • Nehmen Sie zwei normalstarke Paracetamol ( Tylenol) oder Ibuprofen (Advil, Motrin) etwa eine Stunde vor der Interferoninjektion.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit. Das American College of Gastroenterology empfiehlt, täglich 8 bis 10 Gläser (8 Unzen) Wasser oder andere klare Getränke zu trinken.
  • Nehmen Sie Interferon-Injektionen direkt vor dem Schlafengehen ein, um die meisten grippeähnlichen Symptome zu verschlafen.

In den letzten Jahren wurden neuere Medikamente mit weniger und weniger schweren Nebenwirkungen eingeführt. Diese neueren Medikamente haben die Notwendigkeit für Interferon bei einigen Patienten beseitigt. Abhängig von der Art der Hepatitis-C-Infektion, die Sie haben, kann Ihnen jedoch eine Behandlung mit Interferon verschrieben werden.

Ernährung und Diät

Die meisten Menschen mit Hepatitis C müssen keine spezielle Diät einhalten, aber gesundes Essen gibt Ihnen Energie und hilft Ihnen dabei, sich während der Behandlung am besten zu fühlen.

Einige Medikamente gegen Hepatitis C können dazu führen, dass Sie Ihren Appetit verlieren oder sich schlecht fühlen.

Bekämpfen Sie diese Symptome mit diesen Tipps:

  • Essen Sie alle drei bis vier Stunden kleine Mahlzeiten oder Snacks, auch wenn Sie keinen Hunger haben. Manche Menschen fühlen sich weniger krank, wenn sie den ganzen Tag "grasen", als wenn sie größere Mahlzeiten zu sich nehmen.
  • Machen Sie einen leichten Spaziergang vor den Mahlzeiten. Es könnte Ihnen helfen, sich hungriger und weniger übel zu fühlen.
  • Gehen Sie fettreich, salzig oder zuckerhaltig zu Ende.
  • Vermeiden Sie Alkohol.

Schlaf

Ausreichend Schlaf ist wichtig, um gesund zu bleiben und sich während der HCV-Behandlung bestmöglich zu fühlen. Leider können Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen eine der Nebenwirkungen einiger Medikamente sein.

Wenn Sie Probleme mit dem Einschlafen oder Einschlafen haben, beginnen Sie, diese guten Schlafgewohnheiten zu üben:

  • Gehen Sie zur selben Zeit ins Bett und stehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf.
  • Vermeiden Sie Koffein, Tabak und andere Stimulanzien.
  • Halten Sie Ihr Schlafzimmer kühl.
  • Übung am frühen Morgen oder späten Nachmittag, aber nicht direkt vor dem Schlafengehen.

Schlaftabletten können ebenfalls hilfreich sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Schlafmittel einnehmen, um sicherzustellen, dass keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt sind, die Sie einnehmen.

Mentale Gesundheit

Sie sind möglicherweise überwältigt, wenn Sie mit einer HCV-Behandlung beginnen, und es ist normal, Gefühle von Angst, Traurigkeit oder Wut zu verspüren.

Aber einige Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C können das Risiko, diese Gefühle zu entwickeln, sowie Angstzustände und Depressionen erhöhen.

Eine 2012 durchgeführte Untersuchung von medizinischen Studien ergab, dass 1 von 4 Personen, die mit Interferon und Ribavirin gegen Hepatitis C beginnen, eine Depression entwickeln.

Symptome einer Depression können sein:

  • traurig, ängstlich, reizbar oder hoffnungslos
  • das Interesse an den Dingen verlieren, die Sie normalerweise genießen
  • sich wertlos oder schuldig fühlen
  • langsamer als sonst oder schwer still sitzen
  • extreme Müdigkeit oder Energiemangel
  • an den Tod denken oder aufgeben

Wenn Sie Depressionen haben, die nach zwei Wochen nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können empfehlen, Antidepressiva einzunehmen oder mit einem ausgebildeten Therapeuten zu sprechen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch eine Hepatitis-C-Gruppe empfehlen, in der Sie mit anderen Patienten sprechen können, die sich einer Behandlung unterziehen. Einige Selbsthilfegruppen treffen sich persönlich, andere treffen sich online.

Egal welche Symptome auftreten, denken Sie daran, dass es Möglichkeiten gibt, mit ihnen umzugehen.