Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Eine Änderung der Behandlung ist bei Patienten mit Psoriasis nicht unbekannt. In der Tat ist es ziemlich üblich. Eine Behandlung, die einen Monat lang funktionierte, funktionierte möglicherweise im nächsten Monat nicht, und im nächsten Monat könnte die neue Behandlung ebenfalls nicht mehr funktionieren.

Wenn Sie eine mittelschwere bis schwere Psoriasis haben, sollte Ihr Arzt routinemäßig eine Rückmeldung von Ihnen anfordern. Sie wollen wissen, ob Behandlungen so effektiv wie zuvor scheinen, wenn Sie weniger Nebenwirkungen haben und wenn Sie so schnell Linderung finden, wie beim ersten Mal, als Sie Ihre Medizin ausprobiert haben. Wenn Sie nicht zufrieden sind, sollte Ihr Arzt bereit sein, Ihnen zu helfen, durch den Prozess der Änderung der Psoriasis Heilmittel zu navigieren.

Der Wechsel von Psoriasisbehandlungen ist Routine

Der Wechsel von Psoriasisbehandlungen ist bei Personen mit Hautzustand üblich. In vielen Fällen verbessert die Änderung der Medikamente Ergebnisse und Ergebnisse für Menschen mit Psoriasis. Je schneller Sie Symptome behandeln können, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie kumulative Auswirkungen der Krankheit haben, die Ihr Leben stark beeinflussen können.

Darüber hinaus hilft die Kontrolle der Symptome, andere Erkrankungen oder Krankheiten zu verhindern, die manchmal bei Psoriasis auftreten. Zu diesen Komplikationen gehören:

  • Herzkrankheit
  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Bluthochdruck

Die Wechselbehandlung dient in erster Linie dazu, dem Patienten in kürzerer Zeit weniger Symptome und klarere Haut zu bringen. Dank der Fortschritte in Psoriasis-Behandlungen werden viele Ärzte empfehlen, Medikamente zu wechseln, wenn sie vermuten, dass ein anderes Regime Ihnen helfen wird, schneller ein günstigeres Ergebnis zu erzielen. Wenn Ihr Behandlungsplan bereits Ihre Haut gut klärt, Sie aber nur etwas schneller arbeiten möchten, ist ein Wechsel der Behandlung möglicherweise nicht erforderlich.

Woher weiß ich, ob meine Psoriasisbehandlung aufgehört hat zu arbeiten?

Derzeit suchen die Ärzte nach einem Psoriasis-Behandlungsplan, der die Symptome reduziert, gut verträglich ist und Läsionen so gut wie möglich beseitigt. Wenn dies nicht die Ergebnisse sind, die Sie aus Ihrer Medikation sehen, ist es vielleicht an der Zeit, einen anderen Behandlungsverlauf in Erwägung zu ziehen.

Die meisten Ă„rzte empfehlen eine relativ kurze Probezeit. Wenn die Behandlung in einem zwei- bis dreimonatigen Fenster keine verbesserten Zeichen zeigt, kann es an der Zeit sein, die Behandlungen anzupassen.

Bestimmte Behandlungen, wie zum Beispiel Biologika oder systemische Medikamente, brauchen mehr Zeit. Stellen Sie mit Ihrem Arzt einen Zeitrahmen ein, in dem Sie beide wissen können, ob eine Behandlung funktioniert. Wenn Sie nach dieser Zeit keine Änderungen sehen, ist es Zeit, etwas anderes zu versuchen.

Herausforderungen, die Sie in Betracht ziehen sollten

Obwohl die Behandlung, die Sie gerade anwenden, möglicherweise nicht so effektiv ist, wie Sie sich erhofft haben, ist der Wechsel der Psoriasis-Behandlung nicht ohne Herausforderungen.Hier sind ein paar Probleme, denen Sie begegnen können, wenn Sie versuchen, die beste Behandlungsoption für Sie zu finden:

Optimale Ergebnisse sind möglicherweise nicht realistisch: Die Behandlung zielt darauf ab, so viel wie möglich von Ihrer Haut zu reduzieren. Dies ist jedoch nicht immer eine Realität für einige Personen mit Psoriasis. Während die Entzündung nachlässt und die Läsionen verschwinden können, können Sie immer noch rote, entzündete Flecken sehen. Setzen Sie realistische Ziele für die Behandlungsergebnisse mit Ihrem Arzt.

Symptome können sich verschlimmern: Es gibt keine Garantie, dass die neue Behandlung besser wird. Tatsächlich kann es überhaupt nicht effektiv sein. Das bedeutet, dass Sie während eines Aufflammens mehr Symptome oder schlimmere Symptome bemerken können als vor der Einnahme dieses neuen Arzneimittels.

Sie müssen Behandlungszeit geben: Wenn Ihre Behandlungsziele in zwei bis drei Monaten nicht erreicht werden, ist es Zeit, etwas anderes in Betracht zu ziehen. Einige Biologika benötigen etwas mehr Zeit, um Ergebnisse zu sehen, aber verschieben Medikamente nicht zu lange. Sie können die Symptome verlängern oder die Symptome verschlimmern.

Sprich fĂĽr dich selbst

Wenn du nicht mit deinem Arzt sprechen willst, machst du vielleicht deinen Zustand schlimmer. Zu lange auf einer unwirksamen Medizin zu bleiben, kann die Symptome länger aktiv halten, als sie sein müssen. Das kann Ihre bereits empfindliche Haut verschlimmern und zukünftige Schuppenflechte-Schübe verschlimmern. Außerdem können Sie das Risiko für Komplikationen durch Psoriasis erhöhen.

Wenn Sie denken, dass Sie bereit sind, einen anderen Plan auszuprobieren, oder Sie sicher sind, dass eine Behandlung nicht mehr für Sie arbeitet, ist es Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hautarzt oder dem behandelnden Arzt Ihrer Psoriasis-Behandlung. Geben Sie Ihrem Arzt die Symptome an, die Sie haben, wie viele Schübe Sie in den letzten Wochen hatten und wie lange jede längere Aktivität anhält. Besprechen Sie, welche Behandlungen Ihnen zur Verfügung stehen.

Wenn Sie derzeit nur eine topische Behandlung verwenden, kann Ihr Arzt eine stärkere topische Behandlung vorschlagen. Sie können auch eine Kombinationstherapie vorschlagen, die sowohl eine topische Behandlung und eine systemische Medizin, als auch eine biologische Behandlung beinhaltet. Lichttherapie ist auch eine Option, die häufig mit anderen Behandlungsmöglichkeiten für bessere Ergebnisse kombiniert wird.

Die Notwendigkeit einer offenen Diskussion

Teil einer gesunden Arzt-Patienten-Beziehung ist die Fähigkeit, offen über Optionen, Realitäten und Möglichkeiten zu sprechen. Sie sollten in der Lage sein, die Meinung Ihres Arztes zu respektieren.

Wenn Sie jedoch der Ansicht sind, dass Ihr Arzt Ihre Bedenken ablehnt oder Ihnen nicht hilft, einen Behandlungsplan zu finden, der besser funktioniert, suchen Sie eine zweite Meinung oder einen neuen Arzt.

Letztendlich kann Ihr Arzt eine Entscheidung treffen, die er für die beste hält, auch wenn es nicht ganz Ihren Vorstellungen entspricht. Solange Sie sich in dem Plan sicher fühlen und wissen, dass Ihr Arzt für weitere Änderungen offen ist, wenn eine Behandlung nicht funktioniert, sind Sie in einer guten Position, um diesen Prozess weiter zu bearbeiten.