Ein st├Ąrkeres, ges├╝nderes Leben f├╝hren? Melden Sie sich f├╝r unseren Newsletter Wellness Wire f├╝r alle Arten von Ern├Ąhrung, Fitness und Wellness an.

Diesen Monat hat die Diabetes Social Media Advocacy (DSMA) blog fasching wirft einen pers├Ânlichen Blick darauf, wie Technologie und ihre Ergebnisse unsere D-Leben beeinflussen.

Es bezieht sich auf die Kampagne #WeAreNotWaiting, eine Initiative der D-Community f├╝r Diabetes-Innovationen.

Es ist eine Graswurzelinitiative, die nach Diabetes-Daten und Ger├Ąte-Interoperabilit├Ąt ruft - damit wir Menschen vollen Zugriff auf unsere eigenen Daten haben, sie teilen k├Ânnen, wie wir wollen und auf welchen Apps oder Plattformen wir auch w├Ąhlen k├Ânnen, ohne an irgendwelchen gebunden zu sein Markenprodukt von nur einem Hersteller. F├╝r den Monat Mai fragt DSMA:

Warum ist eine offene D-Data & Device Interoperabilit├Ąt f├╝r Sie wichtig?

Wie k├Ânnte sich Ihr Leben verbessern, wenn offene Daten die Norm sind?

Wir werden gebeten, eine Geschichte dar├╝ber zu erz├Ąhlen, wie sich propriet├Ąre Software oder Produktinkompatibilit├Ąten auf unser Leben ausgewirkt haben.

* * *

Herunterladen von Daten von Diabetes-Ger├Ąten ... Es ist ein Gewirr von Kabeln. In der Arztpraxis, zu Hause - wir haben ein Wirrwarr an Kabeln, das uns schlie├člich, wenn alles gut geht, einige unserer Diabetes-Daten in einem auf die Vorstellungskraft des Herstellers beschr├Ąnkten Format sehen l├Ąsst Ingenieure. Es ist oft ein ebenso verwirrendes Durcheinander von Charts, die uns wenig dar├╝ber erz├Ąhlen, was wir als n├Ąchstes tun sollen.

Das ist nicht genug, VOLKS.

WIR K├ľNNEN BESSER TUN.

Und wenn du einen Mac verwendest - was ├╝brigens in diesem Jahr die Verwendung von PCs ├╝berfordert ist - vergiss es! Ihre Auswahl f├╝r Diabetes-Daten-Software ist unglaublich begrenzt, denn aus unerkl├Ąrlichen Gr├╝nden haben die meisten Pharmaunternehmen sich nicht darum gek├╝mmert, L├Âsungen f├╝r das super beliebte Apple iOS zu entwickeln.

... was mir sagt, dass sie die Tatsache, dass wir jetzt in einer neuen ├ära des Verbraucherdrucks f├╝r Transparenz und bessere Wahlm├Âglichkeiten leben, noch nicht verstehen (oder sicher nicht akzeptiert haben).

Trotz all meiner Arbeit in Sachen Diabetes-Innovation ist es mir fast peinlich zuzugeben, dass ich pers├Ânlich einer der Nicht-Daten-Downloader mit meinen Diabetes-Ger├Ąten bin. Ich benutze die Tubeless-Pumpe von OmniPod und den kontinuierlichen Blutzuckermessger├Ąt Dexcom G4, die mir enorm dabei helfen, ein kontrollierteres und komfortableres Leben mit dieser Krankheit zu f├╝hren. Aber Gott wei├č, dass ich meine Daten besser nutzen k├Ânnte, wenn ...

- Die Dexcom Studio-Software, die meine CGM-Daten verwaltet, war tats├Ąchlich kompatibel mit der FreeStyle CoPilot-Software, mit der ich meine Pumpendaten ansehen kann

- ich k├Ânnte problemlos auf die Software zugreifen, wenn ich unterwegs bin ├╝ber die Verwendung meines MacBook Air

- Die Software hat einen besseren Job gemacht, um Trends auf eine verbraucherfreundlichere Art und Weise zu identifizieren (ich bin kein Ingenieur)

- Ich konnte aus einer Vielzahl von mobilen Apps w├Ąhlen meine Carb-Z├Ąhl- und Trainingsaufzeichnungen usw., die tats├Ąchlich mit meinen Pump- und CGM-Daten f├╝r ein vollst├Ąndiges Bild gepaart wurden!

- Meine Pumpe und mein CGM konnten "miteinander sprechen", obwohl der Hersteller sie dazu brachte,

Dream on ...

Unsere eigene DiabetesMine-Patientenbefragung im letzten Jahr zeigte, dass die Daten heruntergeladen werden von unseren D-Ger├Ąten ist unglaublich niedrig, auch unter den "engagiertesten" von uns Patienten.

Howard Look, CEO von Tidepool, dem gemeinn├╝tzigen Verein, der das alles ├Ąndern will, schrieb k├╝rzlich:

"Im besten Fall verwenden 5% der Menschen propriet├Ąre, ger├Ątegebundene Software, um ihre Daten mit ihrem Arzt zu besprechen zu einer Studie von Dr. Jenise Wong) Warum? Weil es so m├╝hselig ist, es zum Laufen zu bringen, und wenn es funktioniert, ist es zu schwer zu verstehen. Der Aufwand, der erforderlich ist, kommt nicht einmal ann├Ąhernd dem Nutzen zugute. "<

AMEN!

Und ich bin stolz sagen zu k├Ânnen, dass wir bei

'Mine mit Tidepool zusammenarbeiten, um Teil der L├Âsung zu sein. Die Gruppendiskussion, die Howard w├Ąhrend des DiabetesMine Innovation Summit 2013 (einer Versammlung von Stakeholdern, die wir an der Stanford University veranstalten) leitete, konzentrierte sich darauf, was getan werden muss, um die Werkzeuge, Ger├Ąte und Technologien zu verbessern, auf die wir Menschen jeden Tag angewiesen sind. Der Rallye-Aufruf lautete, "Diabetes-Daten zug├Ąnglicher, intuitiver und umsetzbarer zu machen".

Dies brachte die Leute dazu, ├╝ber die Notwendigkeit zu sprechen, die Art und Weise, wie Diabetes-Daten gesammelt werden, zu verbessern und sicherzustellen, dass Patienten darauf zugreifen k├Ânnen, was die #WeAreNotWaiting-Bewegung entfacht. Das Ziel ist einfach: Den Innovationsengpass, der uns zur├╝ckh├Ąlt, abzubauen.

Wie arbeiten wir daran, dies zu erreichen? Erstens, indem wir behaupten, dass die Diabetes-Gemeinschaft es leid ist, darauf zu warten, dass andere innovative digitale L├Âsungen f├╝r uns liefern. Wir nehmen die Sache selbst in die Hand:

Aktive Entwicklung von Plattformen, Apps und Cloud-basierten L├Âsungen
  • Reverse-Engineering bestehender Produkte, um sie zu verbessern
  • Menschen mit Diabetes helfen, Ger├Ąte und Gesundheitsdaten besser f├╝r bessere Ergebnisse zu nutzen
  • Bereitstellung vertrauensw├╝rdiger Anleitung und Besprechung von Diabetes-Produkten und -Diensten
  • Sehen Sie sich die Arbeit von Tidepool an, die Ger├Ątehersteller dazu bringt, ihre Kommunikationsprotokolle zu ver├Âffentlichen, damit sie geteilt und verbessert werden k├Ânnen- auf. Sie sagen mir, dass Medtronic die gr├╝ndlichste Datensammlung von jedem Ger├Ątehersteller besitzt, und dass sie zum Beispiel mit dieser GitHub-Site f├╝r Medtronic Carelink wichtige Details entdecken konnten, wie die Tatsache, dass CareLink die Temp-Basalraten nicht gleich protokolliert normale Basalraten ... Das ist nicht falsch, es ist einfach anders und sehr n├╝tzlich f├╝r die Patienten zu wissen.

Nat├╝rlich sind Unternehmen, die Diabetes-Produkte herstellen, Unternehmen und m├╝ssen bestimmte Verm├Âgenswerte sch├╝tzen, um ├╝ber Wasser zu bleiben. Aber sie k├Ânnten auch von einem kollaborativeren Ansatz profitieren - und ihnen gleichzeitig einen enormen Wissens- und Kontrollgewinn verschaffen.

"Es ist eine neue Welt, und wir m├╝ssen vorsichtig vorgehen", sagt Howard. "Wir k├Ânnen die Dinge verbessern - bessere Wege zum Loggen finden."

Zweifellos gibt es viel Raum f├╝r Verbesserungen!

HINWEIS: Dieser Beitrag ist unser Eintrag im Mai 2014 im DSMA Blog Carnival. Wenn Sie auch teilnehmen m├Âchten, k├Ânnen Sie hier alle Informationen erhalten.

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. F├╝r mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde f├╝r Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch ├╝berpr├╝ft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. F├╝r weitere Informationen ├╝ber die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.