Grundlagen der psychischen Gesundheit

Was ist psychische Gesundheit?

Psychische Gesundheit bezieht sich auf Ihr emotionales und psychisches Wohlbefinden. Gute psychische Gesundheit hilft Ihnen, ein glĂŒckliches und gesundes Leben zu fĂŒhren. Ihre psychische Gesundheit kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden, einschließlich Lebensereignissen oder sogar Ihrer Genetik.

Es gibt viele Strategien, die Ihnen helfen können, eine gute psychische Gesundheit aufzubauen und beizubehalten. Diese können beinhalten:

  • eine positive Einstellung beibehalten
  • körperlich aktiv bleiben
  • anderen Menschen helfen
  • genug Schlaf bekommen
  • eine gesunde ErnĂ€hrung essen
  • um professionelle Hilfe bei der psychischen Gesundheit bitten, wenn du brauchst es
  • dich mit Leuten zu unterhalten, mit denen du gerne Zeit verbringst
  • deine Probleme effektiv zu bewĂ€ltigen und zu bewĂ€ltigen
WerbungWerbung

Geisteskrankheit

Was ist Geisteskrankheit?

Eine Geisteskrankheit ist ein Zustand, der die Art, wie Sie sich fĂŒhlen und denken, beeinflusst. Es kann auch Ihre FĂ€higkeit beeintrĂ€chtigen, den Alltag zu meistern. Psychische Erkrankungen können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, darunter:

  • Genetik
  • Umwelt
  • tĂ€gliche Gewohnheiten
  • Biologie

Psychische Erkrankungen sind in den Vereinigten Staaten hĂ€ufig. Etwa jeder fĂŒnfte amerikanische Erwachsene erlebt jedes Jahr mindestens eine psychische Erkrankung, und etwa jeder fĂŒnfte Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren erlebt irgendwann in seinem Leben eine psychische Erkrankung.

Psychische Erkrankungen sind hĂ€ufig, unterscheiden sich jedoch in ihrer Schwere. Etwa jeder 25. Erwachsene erlebt jedes Jahr eine schwere psychische Erkrankung (SMI). Ein SMI kann Ihre FĂ€higkeit zur AusĂŒbung des tĂ€glichen Lebens erheblich reduzieren. Verschiedene Gruppen von Menschen erleben SMIs mit unterschiedlichen Raten.

Nach Angaben des National Institute of Mental Health erfahren Frauen hÀufiger SMI als MÀnner, Menschen im Alter von 26 bis 49 Jahren am ehesten SMI, und Menschen mit gemischtrassigem Hintergrund erleben hÀufiger SMI als Menschen anderer Ethnien.

Jede Art von Geisteskrankheit ist mit ihren eigenen Symptomen verbunden, aber die meisten haben einige gemeinsame Merkmale. Zu den hÀufigen Anzeichen einer psychischen Erkrankung gehören:

  • nicht genug essen oder zu viel essen
  • Schlaflosigkeit haben oder zu viel schlafen
  • sich von anderen Menschen und LieblingsaktivitĂ€ten distanzieren
  • selbst bei ausreichendem Schlaf MĂŒdigkeit fĂŒhlen
  • fĂŒhlen TaubheitsgefĂŒhl oder mangelnde Empathie
  • unerklĂ€rliche Körperschmerzen oder -schmerzen erleiden
  • hoffnungslos, hilflos oder verloren fĂŒhlen
  • mehr als je zuvor rauchen, trinken oder Drogen konsumieren
  • Verwirrung, Vergesslichkeit, Reizbarkeit, Wut, Angst , Traurigkeit oder Schrecken
  • stĂ€ndig streitend oder streitend mit Freunden und Familie
  • mit extremen Stimmungsschwankungen, die Beziehungsprobleme verursachen
  • mit konstanten RĂŒckblenden oder Gedanken, die Sie nicht aus dem Kopf bekommen können
  • Stimmen hören in deinem Kopf, dass du nicht aufhören kannst,
  • Gedanken daran zu haben, dich oder andere Menschen zu verletzen
  • kann keine tĂ€glichen AktivitĂ€ten und Aufgaben erledigen
Werbung

Störungen

Psychische Störungen

Psychiatriebetroffene nutzen den Dia gnostischen und statistischen Handbuch der psychischen Störungen (DSM-5) zur Diagnose von psychischen Erkrankungen.Es gibt viele Arten von Störungen der psychischen Gesundheit, mit fast 300 verschiedenen Bedingungen in DSM-5 aufgefĂŒhrt. Im Folgenden sind einige der hĂ€ufigsten psychischen Erkrankungen, die Menschen in den Vereinigten Staaten betreffen:

Bipolare Störung

Bipolare Störung ist eine chronische psychische Erkrankung, die etwa 2, 9 Prozent der Amerikaner jedes Jahr betrifft. Es verursacht extreme Stimmungsschwankungen, die von energetischen, manischen Höhen bis hin zu depressiven Tiefs reichen. Diese können Ihr Energieniveau und Ihre FĂ€higkeit, vernĂŒnftig zu denken, beeinflussen. Diese Stimmungsschwankungen sind viel schlimmer als die kleinen Höhen und Tiefen, die die meisten Menschen tĂ€glich erleben.

Dysthymie

Dysthymie, auch persistierende depressive Störung genannt, ist eine chronische Depression. WĂ€hrend dysthymic Depression nicht intensiv ist, kann es in Ihrem tĂ€glichen Leben stören. Menschen mit dieser Erkrankung haben Symptome fĂŒr mindestens zwei Jahre. Es wird geschĂ€tzt, dass etwa 1,5 Prozent der erwachsenen Amerikaner Dysthymie jedes Jahr erleben.

AnzeigeWerbung

Angst

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung (GAD) ist eine chronische Geisteskrankheit, bei der Sie ĂŒber viele Dinge extrem besorgt sind, auch wenn Sie wenig oder keinen Grund zur Sorge haben. Diejenigen mit GAD sind sehr nervös, wenn sie den Tag ĂŒberstehen und denken, dass die Dinge niemals zu ihren Gunsten funktionieren werden. Manchmal kann es beunruhigend sein, dass Menschen mit GAD daran gehindert werden, alltĂ€gliche Aufgaben und Aufgaben zu erledigen. GAD betrifft 3,1 Prozent der Amerikaner jedes Jahr.

Anzeige

Depression

Major Depression

Major Depression, auch als Major Depression (MDD) bezeichnet, verursacht extreme Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit fĂŒr mindestens zwei Wochen. Menschen mit MDD können sich ĂŒber ihr Leben so aufregen, dass sie an Selbstmord denken oder versuchen, Selbstmord zu begehen. Etwa 7 Prozent der Amerikaner erleben jedes Jahr mindestens eine depressive Episode.

Zwangsstörung

Zwangsstörung (OCD) verursacht konstante und sich wiederholende Gedanken oder Obsessionen. Dies geschieht mit unnötigen und unangemessenen WĂŒnschen, bestimmte Verhaltensweisen oder ZwĂ€nge auszufĂŒhren. Viele Menschen mit Zwang erkennen, dass ihre Gedanken und Handlungen unangemessen sind, aber sie können sie nicht aufhalten. Bei mehr als 2 Prozent der Amerikaner wird irgendwann in ihrem Leben eine OCD diagnostiziert.

Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

Die posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) ist eine psychische Erkrankung, bei der Menschen mit traumatischen Ereignissen wie Krieg, Naturkatastrophen oder UnfÀllen anhaltende psychische Probleme erleben . Einige der Symptome sind Flashbacks zu einem traumatisierenden Ereignis oder leicht erschrocken werden. Es wird geschÀtzt, dass 3,5% der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten PTBS erlebt.

Schizophrenie

Schizophrenie ist eine chronische Geisteskrankheit, die Ihre FĂ€higkeit beeintrĂ€chtigt, Entscheidungen zu treffen und sich mit anderen Menschen zu verbinden. Es ist eine ernsthafte Erkrankung, die dazu fĂŒhren kann, dass Sie Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Stimmen hören. Es wird geschĂ€tzt, dass 1 Prozent der Bevölkerung Schizophrenie erlebt.

Soziale Phobie

Soziale Phobie, auch "soziale Angststörung" genannt, ist eine Art von Geisteskrankheit, bei der Sie eine extreme Angst vor sozialen Situationen entwickeln. Es kann dazu fĂŒhren, dass Sie sehr nervös werden, wenn Sie mit anderen Menschen zusammen sind, und Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, mit Menschen zu kommunizieren, weil Sie denken, dass die Leute Sie beurteilen werden. Etwa 15 Millionen Erwachsene in den USA erleben jedes Jahr soziale Phobien.

AnzeigeWerbung

BewÀltigung

Umgang mit psychischen Erkrankungen

Die Symptome vieler psychischer Erkrankungen können sich verschlimmern, wenn sie nicht behandelt werden. Erreichen Sie psychologische Hilfe, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine psychische Erkrankung haben. Beginnen Sie mit einem Besuch bei Ihrem Hausarzt. Sie können nach Anzeichen einer psychischen Erkrankung suchen und bei Bedarf einen Behandlungsplan erstellen.