Menschen mit HIV leiden unter Depression verursacht durch Scham, Trauma, Drogenmissbrauch

Wenn Sie HIV-positiv im LGBT-Zentrum von Los Angeles testen, werden Sie sofort nach oben in die psychiatrische Abteilung geschickt.

HIV ist immer noch eine genug erschütternde Diagnose, um einen Patienten in eine Depression zu stürzen. Bei einer chronischen Erkrankung wie HIV können Depressionen zusätzliche Probleme auslösen, wie beispielsweise die Unfähigkeit, lebensrettende antiretrovirale Medikamente einzunehmen.

AdvertisementAdvertisement

In einem Tag und Alter, wenn die Krankheit überschaubar ist, schmerzt es Psychologen, HIV-positive Patienten in den Tiefen der Depression zu sehen. Wenn Depression mit HIV gepaart ist, können sich die beiden Krankheiten voneinander ernähren.

Eine Meta-Analyse von Studien zu HIV und Depressionen aus dem Jahr 2001 unterstrich die Schwere des Problems. Es zeigte sich, dass HIV-Infizierte doppelt so stark unter Depressionen leiden wie HIV-Infizierte, die jedoch nicht infiziert sind.

Jeffrey Newman ist ein New Yorker Mann mit HIV, der eine Website namens Positively Jeffrey betreibt. Die Website ermutigt alle Menschen, nicht nur HIV-Infizierte, das Leben positiv zu leben. Er hat die Auswirkungen von HIV und Depressionen gesehen und behält seine Website und Facebook-Seiten dazu bei, seinen Teil dazu beizutragen, um es zurückzudrängen.

Werbung

Lesen Sie weiter: Wie dankbar sein kann, dass Sie gesund bleiben können. <

Newman erinnert sich an seinen eigenen HIV-Status. "Ich habe mich dafür entschieden, es zu umarmen, und ich lehne es zu, dass es mein Schicksal, mein Glück oder das, was ich war oder sein würde, kontrollieren könnte", sagte er Healthline. "Dankbarkeit ist so ein einfaches Konzept, und doch ist es eines der kraftvollsten, inspirierendsten, lebensbejahendsten und geistig gesunden Dinge, die wir tun können, um unser Leben besser zu machen. Auf dem Negativen zu wohnen bringt nichts. "

advertisementAdvertisement

Depressionen werfen ein weites Netz

Depressionen und HIV machen in Los Angeles Jung und Alt das Leben schwer. Auf der einen Seite sind junge Menschen von Drogenmissbrauch heimgesucht, die positiv auffallen. Auf der anderen Seite sind ältere Erwachsene, die länger mit HIV gelebt haben als erwartet. Sie sind auch seit vielen Jahren krank und möglicherweise nicht in der Lage gewesen, genug Geld für den Ruhestand zu sparen.

Achten Sie auf diese Depression Warnzeichen »

HIV-positive Frauen sind am häufigsten von Depressionen betroffen, heißt es auf einer Untersuchung des 2. Internationalen Workshops zu HIV & Frauen im Jahr 2012 in Bethesda, Maryland.

"Die neue Gruppe ... die positiv testen ... leben im ländlichen Amerika und Orte, die nicht so fortschrittlich sind oder akzeptieren und ... glauben, dass HIV immer noch ein Todesurteil ist. Sie werden diagnostiziert und geraten in eine große Depression und fangen an, zu trinken oder Substanzen zu verwenden, um den Schmerz zu lindern. "- Jeffrey Newman

Es gibt auch andere HIV-positive Gruppen, die Probleme mit Depressionen haben, sagte Newman.

"Die neue Gruppe der Bevölkerung, die positiv getestet wird, die nicht in Orten wie New York City oder Los Angeles oder San Francisco lebt. Sie leben im ländlichen Amerika und an Orten, die nicht so progressiv oder akzeptierend sind und keinen Zugang zu Informationen haben, und glauben, dass HIV immer noch ein Todesurteil ist ", sagte er." Sie werden diagnostiziert und geraten in eine große Depression anfangen zu trinken oder Substanzen zu verwenden, um den Schmerz zu lindern. "

advertisementAdvertisement

Scham, SchuldĂĽberprĂĽfung positiv

Manche Menschen werden von Scham überwältigt, wenn sie erfahren, dass sie HIV-positiv sind, sagte Mike Rizzo, Leiter der Crystal Methamphetamin Sucht- und Genesungsdienste in Los Angeles LGBT-Zentrum. "Besonders heutzutage, wenn wir wissen, wie man HIV verhindert, und die Leute sich immer noch infizieren", sagte er. "Es gibt Scham, Schuldgefühle und Gewissensbisse."

Status Ein Geheimnis ist keine Option für sexuell aktive Menschen aufgrund von Offenlegungsgesetzen, die sich von Staat zu Staat unterscheiden. Also zu lernen, mit der Offenlegung fertig zu werden, ist ein weiterer Stressauslöser für eine HIV-positive Person. "Ich bin auch Diabetiker, aber ich nicht "Ich muss niemandem mitteilen, dass ich Diabetiker bin", sagte Rizzo. "Ich werde mich in ein Verhalten einlassen, bei dem ich jemandem sagen muss, dass ich HIV-positiv bin, und die Ablehnung, die darauf folgen könnte "


In Los Angeles sieht Rizzo grassierenden Crystal Meth Gebrauch in der Obdachlosen-Gemeinschaft, sowie unter denen, die neu mit HIV infiziert sind.

Werbung

" In In Bezug auf obdachlose Jugendliche ist es wirklich eine Ăśberlebensdroge, "sagte Rizzo von Crystal Meth." Es hilft ihnen, die ganze Nacht wach zu bleiben, damit sie auf der StraĂźe sicherer sind. Es hemmt Hunger und Durst. "

Einige von ihnen Die jungen Männer kommen auch mit so genanntem "Überlebens-Sex" aus, erklärte Rizzo. Das Meth hilft ihnen, in einer Welt der Verleugnung zu bleiben. "Wenn ich den Boulevard entlang laufe, lebe ich nicht wirklich auf dem Boulevard", sagte er. "Wenn ich mich nicht unter einem Busch zusammenrollte oder nicht unter einer Überführung schlafe, bin ich nicht wirklich obdachlos. "

AdvertisementWerbung

Erkennung von HIV: Warum Serokonversionszeit wichtig ist"

Kombinationstests, Beratung, um Patienten Hilfe zu bekommen

In Los Angeles bietet das LGBT-Zentrum umfassende psychosoziale Dienste fĂĽr Menschen mit Depressionen. Im vergangenen Jahr hat es etwa 2 000 Menschen, 43 Prozent von ihnen fĂĽr Drogenmissbrauch Probleme gedient.

Die Jeffrey Goodman Special Care Clinic des Zentrums bietet ein Netzwerk zur Betreuung der geistigen und körperlichen Auswirkungen von HIV. Diejenigen, die neu mit HIV diagnostiziert wurden, durchlaufen sechs Krisensitzungen. "Es ist nicht nur deine Diagnose, bis später", sagte Rizzo.

Anzeige

Er glaubt, dass es wichtiger ist, zuerst die mit der Diagnose verbundenen psychischen Probleme zu behandeln, als die Krankheit selbst zu behandeln. "Es gibt Partner Benachrichtigung und alles, was dazu gehört", sagte Rizzo Stress Auslöser, die mit dem Lernen Sie haben HIV.

Lesen Sie mehr: Gemeinsame Anzeichen und Symptome der bipolaren Störung »

AdvertisementWerbung

Wenn es um Drogenmissbrauch kommt, versuchen Ärzte im Zentrum zunächst festzustellen, ob ein psychisches Gesundheitsproblem besteht.Menschen, die an Depressionen oder Manie leiden, können sich zu Substanzen machen, um sich selbst zu behandeln.

Wenn die Einnahme von Medikamenten nicht so wichtig ist

Paradoxerweise ist ein zweites großes Problem bei Depressionen und HIV, dass depressive Patienten ihre antiretrovirale Medikation absetzen können, um das HIV unter Kontrolle zu halten, so eine Studie von 2011. Dies beeinflusst nicht nur ihre persönliche Gesundheit, sondern ermöglicht es dem Virus auch, sich zu replizieren und leichter auf andere übertragen zu werden.

In Los Angeles verkaufen einige drogen- und alkoholsüchtige junge Männer ihre verschreibungspflichtigen Pillen für Truvada, um eine HIV-Infektion auf der Straße zu verhindern. Manchmal ist es schlicht und einfach eine Medikamentenermüdung, erklärte Rizzo.

"Die einfache tägliche Einnahme der Medikamente wird zu einer ständigen Erinnerung an das, womit Sie es zu tun haben. Ich denke ohne angemessene Unterstützung, die für eine Person sehr schwer sein kann. "- Mike Rizzo, LGBT-Zentrum Los Angeles

" HIV-positiv zu sein ist kein lustiger Lebensstil ", sagte er. "Der einfache Prozess, die Medikamente täglich einzunehmen, wird zu einer ständigen Erinnerung an das, womit Sie es zu tun haben. Ich denke ohne angemessene Unterstützung, die für eine Person sehr schwer sein kann. "

Fakten über HIV: Lebenserwartung und langfristige Aussichten»

HIV und Depression zusammen therapieren

Die Lösung kann sein, beide Bedingungen auf einmal zu behandeln.

Die meisten Medikamente gegen Depressionen interagieren nicht mit antiretroviralen Medikamenten, obwohl die American Psychological Association sagt, dass Menschen mit HIV, die ebenfalls wegen einer Depression behandelt werden, engmaschig auf Arzneimittelwechselwirkungen ĂĽberwacht werden mĂĽssen.

Rizzo sagte Center medizinische Fachleute haben Erfolg bei der Behandlung von Menschen mit Crystal Meth SĂĽchten mit dem Medikament Bupropion-Hydrochlorid (Wellbutrin) fĂĽr Depressionen gesehen. Das Medikament verringert den Drang nach Meth, sagte er.

Einige HIV-Medikamente selbst verursachen psychische Nebenwirkungen, insbesondere Efavirenz (Sustiva). Efavirenz in diesen Tagen ist häufiger in der Kombination Medikament Atripla zusammen mit zwei anderen HIV-Medikamenten enthalten.

Die Zukunft der HIV-Prävention: Truvada für PrEP »

Eine in der Juli-Ausgabe der Annals of Internal Medicine veröffentlichte Studie zeigt, dass Menschen, die Efavirenz einnehmen, doppelt so häufig suizidale Gedanken entwickeln oder Selbstmord begehen als andere HIV-Patienten Patienten.

Menschen, die Efavirenz über einen längeren Zeitraum eingenommen haben, haben sich ebenfalls beschwert, dass das Medikament ihnen Alpträume beschert.

Von Gewalt betroffene Frauen, Trauma

Frauen mit HIV sehen sich laut dem "Positive Women's Network-USA" (PWN-USA) häufig schlechten gesundheitlichen Folgen ausgesetzt, meist aufgrund von Stigmatisierung, Depression und posttraumatischer Belastungsstörung. Eine bahnbrechende Studie von Forschern der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF), die im Juli veröffentlicht wurde, zeigte, dass selbst Frauen, die wegen HIV behandelt werden, häufig Gewalt und anderen Traumata ausgesetzt sind.

"Über 90 Prozent unserer Patienten haben eine wirksame antiretrovirale Therapie - weit höher als die nationalen Raten - aber viel zu viele sterben an Selbstmord, Sucht und Gewalt", Dr.Edward Machtinger sagte in einer Erklärung. Machtinger leitet das HIV-Programm der Frauen an der UCSF.


Befürworter von HIV-infizierten Frauen haben lange gesagt, dass es für die Steigerung der Gesundheitsergebnisse wesentlich ist, dass sie ihnen helfen, an Traumata vorbeizukommen. "Depressionen, Sucht und insbesondere Traumata sind sehr häufig und oft verheerend für Frauen, die mit HIV leben, werden aber von den meisten Kliniken nicht effektiv behandelt. "

PWN-USA applaudierte die Forschung in einer Pressemitteilung. "Eine expressive Therapie, die ursprĂĽnglich vom Medea-Projekt in San Francisco fĂĽr inhaftierte Frauen entwickelt wurde, hat vielversprechende Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlergehen von Frauen gezeigt, die mit HIV leben", sagte Machtinger.

HIV und Frauen: 7 Symptome, auf die man achten sollte »

Altern ist nicht leicht fĂĽr jemanden

Schließlich spielt das Altern eine Rolle dabei, wie eine schwere Depression für jemanden, der mit HIV lebt, werden kann. Egal, ob du schwul oder heterosexuell bist, ob weiblich oder männlich, das Älterwerden führt dazu, dass viele Menschen depressiv werden.

Ältere schwule Männer in Los Angeles sind an einem Ort, an dem jung und hübsch gefeiert wird. Jugend und Schönheit ist schließlich das Bild Hollywood-Märkte nach Amerika.

"Man sieht sich nie im Fernsehen oder im Kino", sagt Glenn Lindsey, ein klinischer Programmmanager fĂĽr psychische Gesundheit am LGBT-Zentrum in Los Angeles.

Ältere Patienten werden manchmal bitter, wenn junge Menschen unvorsichtig herumtollen. "Es gibt ein Gefühl von, Wir haben so hart dafür gekämpft, und den Leuten ist es egal '", sagte Lindsey, 71, gegenüber Healthline von der Mentalität unter älteren Männern.

Dieses durchdringende Gefühl der Hoffnungslosigkeit ist schwer zu bekämpfen, aber mit Unterstützung der Gemeinschaft und den richtigen Medikamenten ist es möglich. HIV-Patienten müssen nicht im Schatten einer Depression leben - es ist Zeit für sie, ins Licht zu treten und ihr geistiges Wohlbefinden zu priorisieren.

Siehe Neun berühmte Gesichter der bipolaren Störung »