Top 11 Health Foods, die Ihnen schaden können

Die Ernährung ist voller Unsinn.

Sie werden mutige gesundheitsbezogene Angaben fĂĽr alle Arten von Lebensmitteln finden, meist basierend auf null Beweisen.

Hier sind die Top 11 "Health Foods", die tatsächlich ziemlich schädlich sein können.

AnzeigeWerkung

1. Fruchtsäfte

Die Fruchtsäfte, die Sie im Supermarkt finden, sind nicht immer so, wie sie aussehen.

Sie können kleine Mengen von echten Früchten in ihnen haben, aber oft sind sie wenig mehr als Wasser, künstliches Aroma und Zucker.

Aber auch wenn Sie echten Fruchtsaft trinken, ist es immer noch eine schlechte Idee.

Fruchtsaft ist wie Obst mit den meisten guten Sachen entfernt.

Alles, was übrig bleibt, ist der Zucker und ein paar Vitamine. Orangensaft zum Beispiel enthält die gleiche Menge Zucker wie Coca Cola.

Es gibt keine Ballaststoffe, keine Kauresistenz und nichts, was Sie davon abhalten könnte, in kurzer Zeit große Mengen an Zucker zu verlieren.

Zu ​​viel Zucker zu essen ist mit allen möglichen Krankheiten verbunden. Dazu gehören Adipositas, Diabetes Typ II, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele andere (1, 2, 3).

Es ist viel besser, Fruchtsäfte zu vermeiden und stattdessen echte Früchte zu essen.

Bottom Line: Die meisten Fruchtsäfte enthalten die gleiche Menge an leicht verdaulichem Zucker wie mit Zucker gesüßte Softdrinks. Am besten isst man stattdessen ganze Früchte.

2. Vollkorn

Vollkorn ist zwar gesĂĽnder als raffinierter Weizen.

Aber das bedeutet NICHT, dass Vollkornbrot gesund ist.

Es ist so, als wĂĽrde man sagen, dass gefilterte Zigaretten gesĂĽnder sind als ungefilterte Zigaretten, und alle sollten gefilterte Zigaretten rauchen. Es ist eine fehlerhafte Logik.

Es gibt viele gute GrĂĽnde, Weizen zu vermeiden ... sowohl die raffinierte als auch die ganze Vielfalt.

Zum Beispiel ist Weizen die Hauptquelle von Gluten in der Ernährung und ein großer Teil der Bevölkerung kann glutenempfindlich sein (4, 5, 6).

Das Immunsystem von anfälligen Personen greift die Glutenproteine ​​im Verdauungstrakt an. Dies kann zu Schäden an der Schleimhaut des Verdauungstraktes, Schmerzen, Blähungen, Müdigkeit, Stuhlinkontinenz und anderen unangenehmen Symptomen führen (7, 8, 9).

Eine Studie zeigt, dass Weizenfasern einen Vitamin-D-Mangel verursachen können, so dass Sie Ihre Vorräte an diesem wichtigen Vitamin viel schneller verbrennen können (10).

Eine weitere Studie zeigt, dass Vollkornbrot das geringe, dichte LDL (das wirklich "schlechte" Cholesterin) um auf satte 60% erhöht (11).

Bottom Line: Vollkornweizen ist reich an Gluten und kann Verdauungsprobleme und verschiedene Symptome verursachen. Es kann auch einen Vitamin-D-Mangel und ein erhöhtes kleines, dichtes LDL-Cholesterin verursachen.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

3. Agavennektar

Auf der "Health Food Isle" im Supermarkt werden Sie bestimmt "zuckerfreie" Produkte finden, die mit Agave gesĂĽĂźt sind.

Dieser Süßstoff wird als gesunde Alternative zu Zucker angepriesen, weil er einen niedrigen glykämischen Index hat.

Aber die schädlichen Wirkungen von Zucker haben wenig mit seinem glykämischen Index zu tun, er ist in erster Linie schädlich, weil er mit unnatürlichen Mengen an Fruktose beladen ist.

Zu ​​viel Fructose in der Ernährung kann zu allen möglichen Problemen führen, besonders bei Menschen, die sich nicht viel bewegen.

Die gesamte Fructose wird in der Leber metabolisiert. Wenn die Leber voll Glykogen ist, wird die Fructose in Fett umgewandelt (11, 12).

Dies kann zu einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung und allen Arten von Stoffwechselproblemen wie der Resistenz gegen die Hormone Insulin und Leptin fĂĽhren, die letztendlich zu Fettleibigkeit und Diabetes fĂĽhren (13, 14, 15, 16).

Während regulärer Zucker 50% Fructose ist, beträgt der Fructosegehalt von Agave 90%. Wenn überhaupt, ist Agave noch schlechter als Zucker!

Bottom Line: Agavennektar ist mit Fruktose beladen und verursacht daher die gleichen Probleme wie normaler Zucker und Maissirup mit hohem Fructoseanteil.

4. Sportgetränke

Sportgetränke wurden für Sportler entwickelt, die gerade ein intensives Training mit massivem Schwitzen und Glykogenmangel abgeschlossen haben.

Aus diesem Grund enthalten Sportgetränke:

  • Wasser - um verlorene FlĂĽssigkeit aufzufĂĽllen.
  • Elektrolyte - zum AuffĂĽllen von Elektrolyten wie Natrium, die durch SchweiĂź verloren gegangen sind.
  • Zucker - weil Sportler nach einem intensiven Training Energie brauchen.

Sie brauchen keinen zusätzlichen Elektrolyten, es sei denn, Sie haben ein sehr intensives Training absolviert und die meisten Menschen essen bereits zu viel Zucker.

Eine Flasche Gatorade enthält über 30 Gramm Zucker.

Es ist besser, wenn Sie sich an reines Wasser halten, das Sie sicherlich reichlich trinken sollten, vor allem beim Training.

Bottom Line: Wenn Sie keine intensiven Trainingseinheiten machen, sollten Sie Sportgetränke vermeiden. Sie werden nicht benötigt und enthalten Zucker.
WerbungWerbung

5. "Herz-gesunde" Pflanzenöle

Als die Angst vor gesättigtem Fett die Welt eroberte, nahm der Verzehr aller Arten von unangenehmen Zutaten zu.

Paradebeispiele sind industrielle Saat- und Pflanzenöle wie Sojabohnen, Mais und Baumwollsamenöl.

Diese Öle werden aus Samen mit sehr harten Verarbeitungsverfahren extrahiert und beinhalten hohe Hitze, Bleichen und das toxische Lösungsmittel Hexan.

Diese Öle enthalten sehr große Mengen an Omega-6-Fettsäuren, viel mehr als Menschen jemals während der Evolution verbraucht haben.

Wir brauchen kleine Mengen dieser Fettsäuren in der Nahrung, wie sie in Fleisch und Nüssen vorkommen. Wenn wir jedoch viel zu viel essen, wie dies bei westlichen Populationen der Fall ist, führt dies zu Problemen (17).

Zu ​​viel von diesen Fetten kann zu Entzündungen führen, die eine führende Ursache für viele chronische Erkrankungen sind (18).

Diese Öle werden in unsere Körperfettspeicher und Zellmembranen eingebaut, wo sie sehr empfindlich auf Oxidation und Schäden reagieren.

Um das Ganze abzurunden, enthalten die industriellen Pflanzenöle, die Sie im Supermarkt finden, 0.56-4. 2% ihrer Fettsäure als Transfette , die sehr giftig sind (19).

(Dies gilt nicht für Olivenöl, das ist gut für Sie!)

Bottom Line: Pflanzliche Ă–le sind ungesund und fĂĽhren zu EntzĂĽndungen. Sie sind potentielle SchlĂĽsselfiguren bei der Epidemie westlicher Krankheiten.
Werbung

6. Low-Fat oder Fat-Free Foods

Es ist nicht das Fett, Leute!

Trotz der letzten Dekaden der Propaganda gegen gesättigte Fette haben sie sich jetzt als harmlos erwiesen (20, 21).

Als die Anti-Fett-Nachricht zum ersten Mal herauskam, begannen Lebensmittelhersteller, "gesunde" Produkte herzustellen, die fett- oder fettfrei waren.

Das einzige Problem ist, dass Lebensmittel, die das Fett entfernt haben, wie Mist schmecken.

Die Lebensmittelhersteller beluden dann ihre Produkte mit Chemikalien, kĂĽnstlichen SĂĽĂźstoffen und massiven Mengen Zucker.

Was sie im Grunde genommen getan haben, war das gute Zeug (Fett) zu entfernen und es durch schlechtes Zeug (Zucker) zu ersetzen.

So gelang es ihnen, vollkommen gesunde Lebensmittel wie Joghurt in sehr schädliche Produkte mit ungesunden Zutaten zu verwandeln.

Bottom Line: Vermeiden Sie alles, was als "fettarm" oder "fettfrei" bezeichnet wird. Dies sind stark verarbeitete Produkte, die mit Zucker und anderen schädlichen Substanzen beladen sind.
AdvertisementAdvertisement

7. Glutenfreie Junkfoods

Viele Menschen haben begonnen, Gluten zu meiden ... ein Protein, das man in Weizen, Dinkel, Roggen und Gerste (und einigen anderen Körnern) findet.

Fast ein Drittel der US-Bevölkerung will derzeit auf Gluten verzichten oder glutenfrei gehen.

Die Lebensmittelhersteller haben den Trend aufgeholt und bieten nun alle Arten von glutenfreien "gesunden Lebensmitteln" an.

Das Problem bei diesen Lebensmitteln ist, dass sie in der Regel ĂĽberhaupt nicht gesund sind.

Anstelle eines Glutenkorns werden sie mit anderen Stärken wie Kartoffelstärke, Tapiokastärke oder einigen anderen Stärken hergestellt. Diese Stärken sind in der Regel sehr raffiniert, ohne Nährstoffe und Spike Blutzucker schnell, genau wie Weizen.

Aber diese Produkte sind oft auch mit Zucker und anderen schädlichen oder künstlichen Chemikalien beladen.

Dies gilt NICHT fĂĽr Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind, wie Fleisch oder GemĂĽse. Wenn ein Produkt auf der Packung "glutenfrei" sagt, ist es wahrscheinlich schlecht fĂĽr Sie.

Bottom Line: Glutenfreie Lebensmittel sind stark verarbeitete Lebensmittel, die nicht viel gesĂĽnder sind als ihre glutenhaltigen GegenstĂĽcke. Es ist am besten, sie zu vermeiden.

8. Margarine und kĂĽnstliche Butter

"Ich wĂĽnschte, Butter schmeckte mehr wie Margarine, sagte niemand je." - Danny J. Albers

Eine weitere Nebenwirkung der Anti-Fett-Hysterie ist eine FĂĽlle von sogenannten "gesunde" Butter Alternativen.

Das bemerkenswerteste Beispiel hierfür ist Margarine. Früher wurde es mit Transfetten beladen, jetzt enthält es eher verarbeitete Pflanzenöle.

Der Butterverbrauch ging zurĂĽck, der Margarineverbrauch nahm zu.

Das Problem dabei ist, dass Butter gesund ist. Margarine ist NICHT.

Insbesondere Grasbutter ist eine hervorragende Quelle für das Fettsäurebutyrat und Vitamin K2, die beide sehr positive gesundheitliche Wirkungen haben können (22, 23).

Margarine ist ein verarbeitetes Lebensmittel mit schädlichen Inhaltsstoffen, die Sie krank machen können.

In einer großen Studie führte der Ersatz von Butter durch Margarine zu einem drastisch erhöhten Risiko des Todes durch Herzinfarkte (24).

Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Sie blind dem Mainstream-Rat folgen und Sie in ein frühes Grab stecken können.

Bottom Line: Margarine ist ein verarbeitetes Lebensmittel, das ungesunde, künstliche Zutaten enthält. Vermeiden Sie es, verwenden Sie stattdessen echte Gras gefütterte Butter.
WerbungWerbungWerbung

9. Energieriegel

Energieriegel liegen im selben Boot wie Sportgetränke - die meisten Menschen brauchen sie nicht.

Wenn Sie ein Spitzensportler sind, der dringend die Proteinzufuhr hoch halten und alle 2-3 Stunden essen muss, dann können diese Riegel auf jeden Fall bequem sein.

Allerdings müssen die meisten Menschen nicht so oft essen und diese Riegel enthalten nichts, was Sie nicht aus echten Lebensmitteln bekommen können.

Energieriegel und Proteinriegel sind oft stark verarbeitete Produkte. Obwohl sie einen höheren Proteingehalt haben als Schokoriegel, enthalten sie oft noch die gleichen ungesunden Inhaltsstoffe.

Zucker, WeiĂźmehl, kĂĽnstliche Aromen ... Sie nennen es, sie haben es.

NatĂĽrlich gibt es einige gesĂĽndere Marken, aber wenn du den Mist vermeiden willst, musst du Etiketten lesen!

Wenn Sie hungern und weit weg von zu Hause sind, dann können gesündere Arten von Energieriegeln sicherlich besser sein als ein Burger und eine Cola, aber Ihr Geld wird immer noch besser für echte Nahrungsmittel ausgegeben.

Bottom Line: Energie- und Proteinriegel sind oft stark verarbeitete Produkte. Die meisten Menschen brauchen sie nicht, und sie neigen dazu, Zucker und andere unangenehme Zutaten zu enthalten.

10. Low Carb Junk Food

Da die Menschen ihre Meinung geändert haben, dass Fett die Wurzel allen Übels ist, haben einige Leute stattdessen begonnen, Kohlenhydrate zu reduzieren.

Auch hier haben Lebensmittelhersteller Aufsehen erregt und alle Arten von Low-Carb-Junk Food auf den Markt gebracht.

Auch wenn etwas in Kohlenhydraten niedrig ist und Ihnen helfen kann, Gewicht zu verlieren, kann es immer noch sehr ungesund sein.

Gute Beispiele sind die kohlenstoffarmen Atkins-Riegel. Das sind fiese, stark verarbeitete Produkte, die niemand essen sollte.

Wenn du eine kohlenhydratarme Diät machst, bleib bei echten, unverarbeiteten Nahrungsmitteln.

Bottom Line: Es gibt einige Low-Carb verarbeitete Lebensmittel auf dem Markt, die extrem ungesund sind und mit kĂĽnstlichen Zutaten beladen sind.

11. "Gesundes" FrĂĽhstĂĽckscerealien

Am meisten verarbeitete FrĂĽhstĂĽckscerealien sind nicht gesund.

Tatsächlich gehören sie zu den schlechtesten Lebensmitteln, die man essen kann.

Sie sind oft mit Zucker und raffinierten Kohlenhydraten beladen.

Dann festigen die Hersteller sie mit einigen synthetischen Vitaminen und setzen winzige Mengen Vollkorn in die Mischung ein, vermarkten dann ihre Produkte als gesund.

Lassen Sie sich nicht von den Etiketten täuschen ... fettarm, fettfrei, Vollkorn usw. Überprüfen Sie einfach die Zutatenliste auf diesen Produkten, sie sind in der Regel mit Zucker beladen. Beginnen Sie den Tag mit einem Müsli mit hohem Zuckergehalt, dann werden Sie später am Tag auf einen Blutzuckerunfall vorbereitet, gefolgt von Hunger, Heißhunger und einer weiteren kohlenhydratreichen Mahlzeit.

Werbung

Take-Home-Nachricht

Wenn die Verpackung eines Lebensmittels Ihnen sagt, dass es gesund ist, dann ist es wahrscheinlich nicht.