Warum Kokosnussöl gut für Ihre Zähne ist

Kokosnussöl hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit bekommen, und das aus gutem Grund.

Es ist mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, einschließlich Gewichtsverlust.

Es wurde auch behauptet, dass es Ihre Zähne reinigen und bleichen kann, während es hilft, Karies zu verhindern.

Dieser Artikel untersucht die neuesten Forschungsergebnisse zu Kokosnussöl, Ihrer Zahngesundheit und Ihren Zähnen.

WerbungWerbung

Was ist Kokosöl?

Kokosnussöl ist ein Speiseöl, das aus Kokosnussfleisch gewonnen wird und eine der reichsten Quellen gesättigter Fettsäuren weltweit ist.

Kokosfett ist jedoch einzigartig, da es fast ausschließlich aus mittelkettigen Triglyceriden (MCTs) besteht.

MCTs werden anders metabolisiert als die langkettigen Fettsäuren, die in den meisten anderen Nahrungsmitteln gefunden werden, und haben viele potenzielle gesundheitliche Vorteile.

Laurinsäure ist eine Fettsäure mittlerer Kettenlänge, die fast 50% Kokosöl ausmacht. Tatsächlich ist dieses Öl die reichste Quelle von Laurinsäure, die dem Menschen bekannt ist.

Ihr Körper bricht Laurinsäure in eine Verbindung namens Monolaurin. Sowohl Laurinsäure als auch Monolaurin können schädliche Bakterien, Pilze und Viren im Körper abtöten.

Laut Forschung ist Laurinsäure bei der Abtötung dieser Krankheitserreger wirksamer als jede andere gesättigte Fettsäure (1).

Studien legen nahe, dass viele der gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl direkt durch Laurinsäure verursacht werden (2).

Die beliebtesten Methoden, um Kokosnussöl für Ihre Zähne zu verwenden, sind es, es in einem Prozess namens "Ölziehen" zu verwenden oder damit Zahnpasta herzustellen. Beide werden später in dem Artikel erläutert.

Bottom Line: Kokosöl ist ein Speiseöl, das aus dem Fleisch von Kokosnüssen gewonnen wird. Es ist reich an Laurinsäure, die dafür bekannt ist, schädliche Bakterien, Pilze und Viren im Körper abzutöten.

Laurinsäure kann schädliche Bakterien töten

Eine Studie testete 30 verschiedene Fettsäuren und verglich ihre Fähigkeit, Bakterien zu bekämpfen.

Von allen Fettsäuren war Laurinsäure am wirksamsten (3).

Laurinsäure greift schädliche Bakterien im Mund an, die Mundgeruch, Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen können (4).

Es ist besonders wirksam bei der Abtötung eines oralen Bakteriums namens Streptococcus mutans , das eine führende Ursache für Karies ist.

Bottom Line: Die Laurinsäure in Kokosöl greift schädliche Bakterien im Mund an, die Mundgeruch, Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen können.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Es kann Plaque reduzieren und Kampf gegen Zahnfleischerkrankungen

Zahnfleischentzündung, auch bekannt als Gingivitis, beinhaltet Entzündung des Zahnfleisches.

Die Hauptursache für Zahnfleischerkrankungen ist der Aufbau von Zahnbelag durch schädliche Bakterien im Mund.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Kokosöl Zahnbelag auf den Zähnen reduzieren und Zahnfleischerkrankungen bekämpfen kann.

In einer Studie führte das Ölziehen mit Kokosnussöl bei 60 Teilnehmern mit Plaque-induzierter Zahnfleischerkrankung zu einer signifikanten Verringerung des Plaqueaufbaus und Anzeichen einer Gingivitis (5).

Darüber hinaus wurde nach nur 7 Tagen Ölziehen eine signifikante Abnahme der Plaque festgestellt, und die Plaque nahm während des 30-tägigen Studienzeitraums weiter ab.

Nach 30 Tagen sank der durchschnittliche Plaque-Score um 68% und der durchschnittliche Gingivitis-Score um 56%. Dies ist eine wesentliche Abnahme sowohl der Plaque- als auch der Zahnfleischentzündung.

Bottom Line: Das Ölziehen mit Kokosnussöl hilft, Plaqueansammlungen zu reduzieren, indem schädliche Bakterien im Mund angegriffen werden. Es kann auch helfen, Zahnfleischerkrankungen zu bekämpfen.

Verhindert Karies und Verlust

Kokosölangriffe Streptococcus mutans und Lactobacillus , die beiden für Karies primär verantwortlichen Bakteriengruppen (6).

Mehrere Studien legen nahe, dass Kokosöl diese Bakterien genauso wirksam reduzieren kann wie Chlorhexidin, das in vielen Mundspülungen als Wirkstoff verwendet wird (6, 7, 8).

Aus diesen Gründen kann Kokosöl Karies und Verlust vorbeugen.

Bottom Line: Kokosnussöl greift die schädlichen Bakterien an, die Karies verursachen. Studien haben gezeigt, dass es so effektiv sein kann wie einige Mundspülungen.
AdvertisementWerbung

Öl ziehen mit Kokosnussöl

Ölziehen ist ein wachsender Trend, aber es ist kein neues Konzept.

Tatsächlich begann die Ölgewinnung in Indien vor Tausenden von Jahren.

Ölziehen bedeutet, 15 bis 20 Minuten lang Öl in den Mund zu pusten und es dann auszuspucken. Mit anderen Worten, es ist wie Öl als Mundwasser zu verwenden.

So geht's:

  • Geben Sie einen Esslöffel Kokosöl in den Mund.
  • Schwenken Sie das Öl für 15-20 Minuten und schieben Sie es zwischen die Zähne.
  • Spülen Sie das Öl aus (in den Müll oder in die Toilette, da es die Abflussrohre verstopfen kann).
  • Putzen Sie Ihre Zähne.

Die Fettsäuren im Öl ziehen Bakterien an und fangen sie auf, so dass Sie jedes Mal, wenn Sie Öl ziehen, schädliche Bakterien und Plaque aus Ihrem Mund entfernen.

Am besten früh morgens, bevor Sie etwas essen oder trinken.

Hier finden Sie detailliertere Informationen darüber, wie das Ölziehen Ihre Zahngesundheit verbessern kann.

Bottom Line: Beim Ölziehen wird das Öl 15 bis 20 Minuten lang in den Mund genommen und dann ausgespuckt. Es entfernt schädliche Bakterien und Plaque.
Anzeige

Hausgemachte Zahnpasta mit Kokosöl

Kokosöl hat viele Anwendungen, und Sie können auch Ihre eigene Zahnpasta damit machen.

Hier ist ein einfaches Rezept:

Zutaten

  • 0. Kokosnussöl mit 5 Schalen.
  • 2 Esslöffel Backpulver.
  • 10-20 Tropfen Pfefferminz oder Zimt ätherisches Öl.

Richtungen

  1. Das Kokosnussöl erhitzen, bis es weich oder flüssig wird.
  2. Backpulver einrühren und mischen, bis sich eine pastöse Konsistenz ergibt.
  3. Fügen Sie das ätherische Öl hinzu.
  4. Zahnpasta in einem verschlossenen Behälter aufbewahren.

Um es zu benutzen, schaufeln Sie es mit einem kleinen Gerät oder einer Zahnbürste. Für 2 Minuten bürsten, dann abspülen.

Bottom Line: Zusätzlich zum Ölziehen können Sie Ihre eigene Zahnpasta mit Kokosnussöl, Backpulver und ätherischen Ölen zubereiten.
AdvertisementAdvertisement

Take Home Message

Kokosnussöl greift die schädlichen Bakterien in Ihrem Mund an.

Es kann Plaqueablagerungen reduzieren, Karies vorbeugen und Zahnfleischerkrankungen bekämpfen.

Aus diesen Gründen kann das Ölziehen oder Zähneputzen mit Kokosnussöl die Mund- und Zahngesundheit deutlich verbessern.