Mode fĂŒr Menschen mit Arthritis und anderen schmerzhaften Bedingungen

Der Modedesigner Michael Kuluva lÀsst sich die rheumatoide Arthritis (RA) nicht in die Quere kommen.

Aber er hat eine bemerkenswerte LĂŒcke in der Mode- und Schönheitsindustrie erkannt, wenn es um adaptive Optionen und integrativere Designs fĂŒr Menschen mit einer Krankheit oder Behinderung geht.

AdvertisementWerbung

Er ist nicht allein.

Es gibt Online-Initiativen in Form von Hashtags, Blogs, Twitter-Chats und Instagram-Accounts, die die Beziehung zwischen Mode und chronischer Krankheit untersuchen. Schmerzhafte Menschen können Schmerzen haben, sich anzuziehen.

Es kann auch schwierig sein, modische, stilvolle Optionen zu finden, die auch fĂŒr Menschen mit einer Behinderung oder einem schmerzenden Körper adaptiv und funktional sind.

Anzeige

Lesen Sie mehr: Fakten zur rheumatoiden Arthritis »

Ein modischer Traum verÀndert

Kuluva ist der GrĂŒnder des Labels Tumbler and Tipsy, das er auf der New York Fashion Week debĂŒtierte.

WerbungWerbung

Der ehemalige EiskunstlÀufer trÀumte jedoch nicht immer von einer Karriere in der Mode.

Nachdem er sich Mitte 20 von seinem Sport zurĂŒckgezogen hatte, erkannte Kuluva, dass er ein anderes Interesse und Talent hatte, das nicht ignoriert werden konnte.

Er begann, trotz fehlender formaler Ausbildung, als Assistent fĂŒr einen Designer zu arbeiten. Er erhielt schließlich ein Stipendium fĂŒr das Fashion Institute of Design and Merchandising (FIDM).

WĂ€hrend seiner Zeit am FIDM fand er heraus, dass er akademisch gut abschnitt, aber einige grundlegende Aufgaben nicht erfĂŒllen konnte.

Meine Gelenke haben einfach nicht getan, was sie sein sollten. Michael Kuluva, Modedesigner

"Ich bemerkte, dass ich nicht einmal eine gerade Linie zeichnen konnte, und ich hatte andere kleine RĂŒckschlĂ€ge. Ich hatte Schwierigkeiten, Stoff zu schneiden, und ich fing an, mich mit anderen SchĂŒlern zu vergleichen ", sagte Kuluva Healthline. "Meine Gelenke haben einfach nicht getan, was sie sein sollten. Ich hatte Schmerzen. Dann, eines Tages, von der Klasse zu meinem Auto gehend, gab mein RĂŒcken plötzlich nach. "

AdvertisementWerbung

Kuluva dachte zuerst, er hÀtte einen Nierenstein. Er sah einen Urologen, der ihm sagte, dass das Problem nicht urologisch sei und schlug vor, dass Kuluva einen Rheumatologen aufsuchen solle.

Nach dem Besuch von drei Ärzten und dem Warten auf Monate, um in der Mayo Clinic gesehen zu werden, wurde in Kuluva schließlich RA diagnostiziert. Durch Versuch und Irrtum fand er eine Kombination von Medikamenten, die sehr gut fĂŒr die Kontrolle seines Zustandes funktionierte.

"Keine Medikamente sind jemals 100 Prozent, aber meine Therapie lĂ€uft gut", sagte er. "Wenn ich ein paar Wochen Behandlung verpasse, zum Beispiel wegen Reisen oder Modeschauen, dann kann ich das definitiv fĂŒhlen. Beim Eiskunstlauf hatte ich keine Probleme. ... Ich hatte eine SchleimbeutelentzĂŒndung, aber ich glaube nicht, dass es etwas mit meiner RA zu tun hat. Meine Entscheidung, mich vom Skaten zurĂŒckzuziehen, stand nicht im Zusammenhang mit meiner rheumatoiden Arthritis, aber ich bin froh, dass ich mich zurĂŒckgezogen habe, als ich es tat."

Werbung

Weiterlesen: Die Herstellung eines amerikanischen Ninja-Kriegers»

Auf die Fashion Week aufmerksam machen

Nachdem Kuluva eine Kollektion gezeigt hatte, die schließlich die Karriere von Model Kendall Jenner einleiten sollte, begann er darĂŒber nachdenken, wie er seine Kunst und seine Plattform fĂŒr immer nutzen konnte.

WerbungWerbung

"Es gab viele stolze Momente - viele tolle Momente, die unvergesslich sind. Kendall Jenner hat geholfen, meine Karriere zu starten und umgekehrt ", sagte er. "Das gab mir eine Art Stimme in der Gesellschaft. Meine CrackyJoints-Kollektion war ein zentraler Moment, in dem ich mich in meiner Mode ausdrĂŒcken konnte. "

Die Sammlung ist eine Zusammenarbeit mit den gemeinnĂŒtzigen CrackyJoints, die sich auf Arthritis beziehen, um das RA-Bewusstsein auf dem Laufsteg zu fördern.

CraakyJoints hat mit BerĂŒhmtheiten wie der Schauspielerin Megan Park zusammengearbeitet, um das Bewusstsein fĂŒr RA zu fördern, aber diese Modekollektion ist eher organisch entstanden.

Anzeige

"Die echte Hausfrau von New York Jill Zarins Tochter war Backstage in meiner Garderobe, und wir haben uns unterhalten, weil sie auch eine Form von Arthritis hat. Es brachte mich zum Nachdenken, und nach unserem GesprÀch dachte ich, ich könnte CraakyJoints kontaktieren, nachdem diese Sammlung fertig war ", erinnert sich Kuluva.

Er sagte, er wolle nur einer Sache seine Stimme geben und sich fĂŒr etwas einsetzen.

AdvertisementAdvertisement

"Ich mag die Non-Profit-Einstellung von CrakyJoints, alles fĂŒr die Patienten. Der PrĂ€sident, Seth, hat Spondyloarthritis, und so bekommt er es wirklich ", sagte Kuluva. "Also aßen wir alle zusammen und machten einen Brainstorming, was wir zusammen machen konnten. Sie haben es mir ziemlich ĂŒberlassen. Ich habe in meiner SS2017-Show Starbursts auf alle Gelenke aufgetragen. Die Starbursts, obwohl modisch, stellen die gemeinsamen Schmerzen dar. "

Kuluva sagte, die Modeindustrie habe immer noch eine LĂŒcke, um sich mit anpassungsfĂ€higer und integrativer Mode fĂŒr Menschen, die krank sind oder eine Behinderung haben, zu fĂŒllen. Dies gilt insbesondere fĂŒr Schuhe und Schuhe.

Kuluva rĂ€umte ein, dass einige aktuelle Trends komfortabler und funktioneller Stile ideal fĂŒr Menschen mit chronischen Schmerzen sein könnten.

Was seine eigene Arbeit betrifft, trĂ€umt er weiterhin groß und strebt danach, mehr zu tun. Kuluva hat in seiner Arbeit als Modedesigner eine Geschichte der Einbeziehung von WohltĂ€tigkeit und sozialen VerĂ€nderungen.

"Ich hatte gehofft, mit der Sammlung, die ich gemacht habe, VerĂ€nderungen herbeizufĂŒhren. Ich hoffe, dass es Augen öffnet und Bewusstsein verbreitet ", sagte Kuluva.

In einem Interview fĂŒr The Mighty erklĂ€rte Kuluva seine Kollektion CrakyJoints mit den Worten: "Es zeigt wirklich die von Arthritis betroffenen Gelenke. Es ist eine Explosion von Farben an den Gelenken, die bei Tests auf Arthritis aufleuchten wĂŒrden. "

Die Diagnose RA im Alter von 28 Jahren könnte seine Karriere oder seine Zukunftsvision zerstört haben. Aber es tat es nicht.

Kuluva rÀt anderen jungen Menschen, bei denen Krankheiten wie RA diagnostiziert wurden, weiterhin nach vorne zu schauen und ihren Zustand nicht zu verbergen.

"Solange Sie mit Ihrem Arzt und Ihrer Familie offen und ehrlich darĂŒber sind, was mit Ihnen und Ihrer Gesundheit geschieht, können Sie die Hilfe erhalten, die Sie benötigen.Eine Organisation wie CrackyJoints kann Ihnen helfen zu verstehen, dass Sie vielleicht EinschrĂ€nkungen haben, aber Sie können immer noch großartige Dinge erreichen ", sagte er.

Lesen Sie mehr: Puppen mit Behinderungen gewinnen an PopularitÀt »

Wird Mode adaptiver?

Kuluva trÀgt seinen Teil zur Verbreitung des Bewusstseins bei und andere Designer sind es auch.

Tommy Hilfiger hat eine adaptive Kleidung fĂŒr Kinder mit besonderen BedĂŒrfnissen und körperlichen Behinderungen entworfen.

Mode-Blogger haben sich bei Modenshootings gegen Ableimismus gewehrt. (Wie Kylie Jenner und Lady Gaga mit vergoldeten RollstĂŒhlen als "Requisiten".)

Madeline Stewart hat als Model mit Down-Syndrom Schlagzeilen gemacht.

Die New York Fashion Week begann mit Modellen mit Behinderungen, einschließlich Amputierte Shaholly Ayers.

Beyoncé hat die Behindertenaktivistin Jillian Mercado als Model in einer ihrer Werbekampagnen engagiert.

Und viele weitere Marken kommen mit modischer und schicker adaptiver Kleidung, die dennoch den notwendigen Komfort und FunktionalitÀt bietet.

Dennoch haben viele Moden keine stylischen, leicht zu tragenden oder anpassungsfÀhigen Alternativen oder Inklusiv-Runway-Shows oder Werbekampagnen.

Der Schönheitsindustrie mangelt es auch an Vielfalt, wenn es um ergonomische und anpassungsfĂ€hige Optionen fĂŒr Hairstyling-Tools und Makeup-BĂŒrsten geht.

Aber Designer wie Kuluva denken, dass diese kleinen Schritte in Richtung Fortschritt fĂŒr Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder körperlichen Behinderungen arbeiten.

"Ich denke, die Industrie wird dorthin kommen", sagte er.

Vorerst hat die Arthritis Foundation eine Liste von zugelassenen Arthritis-freundlichen Produkten mit dem "Ease of Use" -GĂŒtesiegel, um Menschen mit Arthritis zu helfen, sich leichter anzuziehen. Sie haben auch Schuhmarken und -optionen vorgeschlagen.

Andere Websites, wie die inzwischen nicht mehr existierende Arthriving-Site von Aleve, haben versucht, die besten Produkte zu katalogisieren, um Menschen mit Arthritis-Schmerzen zu helfen, wenn es um tÀgliche AktivitÀten geht, wie Haare trocknen, kochen, eine Bluse knöpfen, einen knöpfen BH, oder binden Sie ihre Schuhe.

WĂ€hrend diese Seite weg ist, gibt es viele Blogs, die Tipps fĂŒr ein gutes Leben mit chronischen Schmerzen oder EinschrĂ€nkungen in Bezug auf körperliche MobilitĂ€t und FĂ€higkeiten bieten.