Food Wars: Sind "gesunde" Alternativen wirklich besser für uns als unsere Lieblingsspeisen?

In unserem Bemühen, Pfunde abzusenken, Krankheitsrisiken zu verringern, das Energieniveau anzuheben und generell ein gesünderes Leben zu führen, versuchen viele von uns, einige unserer Lieblingsspeisen zu vermeiden solche, die reich an gesättigten Fettsäuren, wenig Ballaststoffen oder zu viel Zucker sind.

Wir wenden uns also Alternativen zu, die uns sowohl einen vergleichbaren Geschmack als auch Gesundheit und Komfort versprechen. Aber sind diese "gesünderen" Stand-Ins wirklich besser für uns als die Originale? Drei Experten nehmen an einigen Diät-Doppelgängern teil. WerbungWerbung 1. Patty Battle: Hamburger vs. Pute Burger vs. Veggie Burger

Der unumstrittene König des Fast-Food-Menüs, der Hamburger packt einen muskelaufbauenden, energieerzeugenden Punch mit rund 24 Gramm Protein in einem viertel Pfund, 80 Prozent schlanke Portion. Aber weil es auch bei 250 Kalorien und satte 20 Gramm Fett kommt, kann dieser amerikanische Favorit verheerend auf Blutdruck, Gewicht und Cholesterinspiegel wirken. Und das ist nicht das Fett, das es oft gebraten ist und seine traditionellen Ausstattungen kalorienreichen Käse, ein stärkehaltiges Weißmehl Brötchen, zuckerhaltigen Ketchup und Natrium-Gurken (ganz zu schweigen von der Gefahr einer Krankheit, die ein rosa Burger präsentieren kann).

So viele von uns entscheiden sich für eine Putenpastete, die wir für magerer halten. Laut Katie Ferraro, Ernährungsberaterin und Assistenzprofessorin für Ernährung an der Universität von Kalifornien, San Francisco, stimmt das nicht immer. "Burger aus der Türkei können schlimmer sein als Beef Burger, weil oft das dunkle Fleisch und die Haut zermahlen werden [und im Burger verwendet werden]. Und das erhöht das gesättigte Fett. Wenn Sie einen Truthahn Burger in einem Restaurant bestellen, erhalten Sie in der Regel mehr Kalorien und Fett als in einem normalen Rindfleisch Burger. "

Dr. Lauri Wright, Assistant Professor für Community and Family Health an der University of South Florida, stimmt zu. "Wenn Sie für einen Beef Burger gehen, gehen Sie mit Boden Lendenbraten, die natürlich niedriger in Fett ist. Wenn Sie den Truthahnburger betrachten, gehen Sie für den Truthahn, der aus der Brust gemacht wird. "

Werbung

Aber was ist mit dem verpackten Veggie-Pastetchen, das Burger-Liebhabern eine praktisch mikrowellenfähige fleischlose Alternative bietet? Es ist höher in der Faser als die Rindfleisch- oder Truthahnwahlen, mit drei Gramm pro Umhüllung (verglichen mit 0 Faser in den Tierwahlen), aber sein Natriumgehalt ist verhältnismäßig durch das Dach - mit ungefähr 350 mg pro Umhüllung, die typisch ist (verglichen mit etwa 60 mg in einem Truthahn Burger).

Wright und Ferraro sind sich einig, dass ein magerer Putenburger den natriumreichen Burger übertrumpft."Magerer Truthahn wird besser, weil der vegetarische Burger so verarbeitet wird und es so viel Natrium gibt", sagt Ferraro.

AdvertisementAdvertisement

23 Diätpläne überprüft: Arbeiten sie? »

2. Crunch Conflict: Kartoffelchips vs. Kale Chips vs. Sweet-Potato Chips

Obwohl viele beliebte Marken von Grünkohl und Süßkartoffelchips kalorien- und fetthaltig zu herkömmlichen Kartoffelchips sind (etwa 130 Kalorien und 9 Gramm Fett) pro Portion), bieten diese Optionen Vorteile, die typische Chips nicht haben, wie hohe Mengen an immunitätsförderndem Vitamin A, Kollagen-steigerndem Vitamin C, blutfreundlichem Vitamin K und Ballaststoffen.

Immer noch, sagt Ferraro, "Ein gebratenes und gesalzenes Gemüse ist ein gebratenes und gesalzenes Gemüse. "Ob dieses Gemüse eine weiße Kartoffel oder Grünkohl ist, müssen wir immer noch auf gesättigte Fette und Natriumspiegel achten, die von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) empfohlen werden, dass wir unter 2 300 mg pro Tag halten.

Ferraro schlägt vor, dass wir uns für das Produkt entscheiden, das weniger Natrium enthält.

Lesen Sie mehr: 10 Artikel in einer gesunden Speisekammer »

AdvertisementAdvertisement

3. Die Dip-Debatte: Hummus vs. Guacamole

Auf der Suche nach einer gesunden Begleitung von Pommes Frites oder rohem Gemüse fanden wir vitaminreiches Guacamol und eiweißreiches Hummus, das der klassischen Vollfett-Sauerrahm-Zwiebel überlegen war tauchen. Selbst in verpackter Form waren diese beiden Dips signifikant gesättigter Fett und praktisch frei von künstlichen Aromen; außerdem verfügten sie über beeindruckend kurze und aussprechbare Zutatenlisten.

Der Hummus enthielt jedoch 60 Kalorien pro zwei Esslöffel Portion (so viel wie die gleiche Portion des Sour-Cream Dip) zu unseren leichteren 25 Kalorien unserer Guacamole.

Ist dieser Unterschied im Kaloriengehalt wirklich signifikant? "Die Leute sind es gewohnt, viel mehr zu essen als die empfohlene Portion", sagt Ferraro. "Die Kalorien spielen vielleicht keine Rolle, aber wenn man drei oder vier Portionen isst, ist es wichtig. "

Werbung

Hummus macht auch eine große Mayo-Alternative! Holen Sie sich unser Rezept »

4. Was kommt zuerst? Eiweiß gegen Eiersatz gegen ganze Eier

Der hohe Cholesteringehalt des Eigelbs hat dazu geführt, dass der vielseitige Frühstücksfavorit in Ungnade gefallen ist und viele gesundheitsbewusste Verbraucher das Eigelb wegwerfen oder sich für teuren Eierersatz auf dem Markt entscheiden . Aber ist es einen Kampf wert?

AdvertisementWerbung

Alison Boden, RD, die Ernährung an der Universität San Francisco School of Nursing lehrt, glaubt nicht. "Iss das Eigelb! " Sie sagt. "Das Eigelb wird wegen seines gesättigten Fettgehalts und seines Cholesteringehalts ein wenig verunglimpft, aber das Eigelb ist wirklich dort, wo die Nährstoffe sind. Während sowohl das Weiß als auch das Eigelb Protein enthalten, finden wir im Eigelb auch nützliche Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin A, B12, D und Cholin. Die Zugabe des Dotters gibt den Menschen auch ein größeres Gefühl der Fülle, was für die Gewichtskontrolle hilfreich ist."

Bei der Auswahl der Eier zählt Qualität, sagt Boden. "Weideeier, von Hühnern, die auf der Weide grasen und Käfer fressen, sind die besten. Die Eigelbe dieser Eier sind dunkler in der Farbe - tief orange gegen blasses Gelb - und enthalten mehr nützliche Vitamine. Diese Eier sind auch eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Und sie schmecken viel besser! Wenn Sie keine Weiden oder Eier finden, die zu teuer sind, dann sind Omega-3-angereicherte Bio-Eier das Beste. "

Aber wenn Cholesterin ein großes Problem für Sie ist, sagen unsere Experten, dass Sie mit dem Eiweiß gehen sollten. Viele kommerzielle Ei-Ersatzstoffe sind nur Eiweiß mit etwas gelber Lebensmittelfarbe und manchmal hinzugefügtem Aroma, sagt Wright. "Du könntest dein eigenes machen. Es ist billiger. "

Anzeige

Leben mit rheumatoider Arthritis? Sehen Sie unsere 7-Tages-Anti-Entzündungs-Mahlzeit Plan»

5. Kampf um den Teller: Mittelmeer-Diät vs Veganer Diät

Diejenigen von uns, die sind besorgt über die Aufrechterhaltung der Gesundheit und Verwaltung von Gewicht vermeiden die Standard American Diet (SAD), dass viele von uns wurden mit erhoben. Auch bekannt als die Western Pattern Diet enthält SAD verarbeitete Kohlenhydrate und gesättigten Fetten weit über empfohlenen Konsumniveaus.

Advertisement Advertisement

Zwei beliebte Alternativen zu SAD sind die mediterrane Ernährung und eine vegane Ernährung.

Die mediterrane Ernährung besteht hauptsächlich aus Vollkornprodukten, frischem Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten und mageren Proteinen wie Fisch in kleinen Mengen Obwohl es viele Varianten der veganen Ernährung gibt, sind alle durch das Fehlen von tierischen Produkten, einschließlich Milchprodukten und Eiern, vereint.

Nur aus gesundheitlichen Gründen, welche dieser Diäten bevorzugen unsere Behörden?

Unsere Experten sagen Sie ja zum Mittelmeer. " Die vegane Ernährung hat nicht genug Vitamin B-12, das nur aus tierischen Quellen stammt, sagt Ferraro. "So müssen Veganer mit B-12 ergänzen. Und die meisten [Leute mit einer veganen Diät] müssen auch mit Kalzium und Vitamin D ergänzen. Mit Ergänzungen könnte die vegane Diät vollständig sein, aber wenn Sie eine ausgewogene mediterrane Diät essen, müssen Sie nicht ergänzen. "

Denken Sie vegetarisch zu werden? Holen Sie sich Tipps für den richtigen Weg »

" Die mediterrane Ernährung ist für Menschen nachhaltiger, weil sie eine größere Vielfalt an Nahrungsmitteln beinhaltet ", sagt Boden. "Sie können Fisch haben, Sie können etwas mageres Protein haben. Bei veganen Diäten kommt es wirklich darauf an, was Menschen essen. Einige vegane Diäten sind wirklich gesund und haben viel Gemüse und eine Menge gut-gesunder Fette, und einige vegane Diäten sind nur voll verarbeiteter Nahrungsmittel. "

Wright sagt:" Die mediterrane Ernährung ist zweifellos die gesündeste Wir haben langfristige Studien von Menschen auf der Ernährung, die zeigen, dass es sehr schützend gegen Herzkrankheiten ist.Wir haben auch eine wachsende Menge an Beweisen, die zeigen, dass es gegen Diabetes und Bluthochdruck schützen kann, und es gibt sogar einige Studien, die die positive Auswirkung auf die Gesundheit des Gehirns und die Inzidenz von Alzheimer untersuchen.Wir brauchen mehr Forschung, aber die Mittelmeerdiät ist in diesen Bereichen vielversprechend. "