Gartenarbeit mit Kindern

"Aber Mama, ich mag kein GemĂĽse. Sie sind eklig! "

Hast du das schon gehört? Eltern, die sich im Kampf um gute Ernährung engagieren, halten viele Tricks in ihrem Arsenal, von Unehrlichkeit (schleicht sich im Gemüse) bis zu Bestechung (Sie wollen Dessert nicht?) Und Schlimmeres. Aber wenn Sie wirklich ein Kind dazu bringen wollen, sich gesund zu ernähren, dann ist nichts besser als ein Garten.

AdvertisementAdvertisement

Starte gesunde Gewohnheiten

Jüngste Studien, an denen Kinder teilgenommen haben, die das Glück hatten, an ihrer Schule Lebensmittelgärten zu erleben, bestätigen, dass diejenigen, die ihr eigenes Gemüse anbauen, eher bereit sind, frisches Obst und Gemüse zu Hause zu essen - und sogar anzufordern. Diese Bereitschaft ist ein kritischer erster Schritt zur Entwicklung gesunder Essgewohnheiten und zur Vorbeugung von Fettleibigkeit bei Kindern, die sich in den letzten dreißig Jahren verdreifacht hat.

Amy Belkora, Gartenlehrerin von Kindergartenkindern an der San Francisco Waldorf School, erlebt dieses Phänomen oft: Eltern sind so dankbar und erstaunt, wenn ihre Kinder essen (und mögen) Nahrungsmittel wie Grünkohl mit Kokosöl und Rosinen aus unser Schulgarten. "Ich weiß nur, dass die Eltern das niederschreiben und es später zu Hause vorbereiten. "

Interaktion mit dem Freien

Die gesundheitlichen Vorteile von Gartenarbeit mit Kindern, sowohl in der Schule als auch zu Hause, gehen weit über nahrhaftes Essen hinaus. "Gärten geben unseren Kindern - die in ihrer Umgebung zunehmend urban geworden sind und folglich in ihren Handlungen und Einstellungen - die Chance, draußen zu sein", sagte Belkora, "und bieten eine Gelegenheit für sinnvolle Arbeit. "

Anzeige

Belkora glaubt, dass die Aufgaben des Kindergartens arbeitsintensiv sein sollten, auf eine gute Art und Weise. "Ich denke immer an Dinge, die die Kinder tragen können, oder Sieb, oder graben oder drücken. "Gartenarbeit ist eine großartige Übung im Allgemeinen, und viele Aktivitäten, wie das Schieben einer Schubkarre oder das Harken von Blättern, arbeiten mit dem Gleichgewicht des Kindes und lassen sie die Mittellinie bewegen, was für die Entwicklung des Gehirns eines Kindes notwendig ist. Gelegentlich muss Belkora zufällige Aufgaben entwickeln, um alle ihre Schüler auf dem kleinen Stadtgrundstück zu bewegen, einer geliehenen Hinterhof-Ecke eines nahegelegenen Pflegeheims. "Ich muss manchmal lachen", sagte Belkora, "weil ich die Schüler eines Tages einen großen Haufen Steine ​​durch den Garten bewegen lassen werde, nur damit die Gruppe am nächsten Tag sie zurückträgt. "

Überraschenderweise bringt diese vielbeschäftigte Arbeit bei jungen Gärtnern oft eine beruhigende Wirkung, eine willkommene Ruhe. Studien an der University of Illinois behaupten sogar, dass die Zeit in der Natur, insbesondere Grünflächen, tatsächlich Kinder von ihren ADHS- und ADHS-Symptomen befreit.Kinder können sich besser konzentrieren und aufmerksam sein, nachdem sie sich einige Zeit mit allen Sinnen in die natürliche Welt eingelebt haben: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Anfassen. Aus diesem Grund sollten junge Gärtner niemals Handschuhe tragen. "Ich glaube fest an schmutzige Hände", sagte Belkora. "Es baut Antikörper auf und stärkt die Haut. "

AnzeigeWerbung

Fördert Umweltbewusstsein

Neben dem körperlichen Nutzen fördern viele Gartenaktivitäten wie das Umsetzen eines Komposthaufens, das Füttern von Würmern mit Essensresten und das Sammeln von Samen das ökologische Bewusstsein des Kindes für den langen Weg des Essen von "Samen zu Tisch. "Ein Kind, das Gärten hat, ist nichts weniger als ein junger Erdenverwalter. Wahrscheinlich werden sie sich als Erwachsener gestärkt fühlen, um gesunde Entscheidungen für sich selbst und die Umwelt treffen zu können. Wie eine Drogistin, Krankenschwester und Autorin Dorie Byers uns in ihrem Buch Herbal Remedy Gardens warnt: Ein Garten braucht Pflege und Geduld. "Sie können nicht helfen, aber ein besserer Mensch zu werden, wenn Sie sich um Pflanzen kümmern. "

Wo soll ich anfangen?

Also, wo soll ein Elternteil anfangen, wenn du selbst ein Anfängergärtner bist? Belkora schlägt vor, ein Spalier aus Erbsen und Zuckererbsen oder Stangenbohnen in wärmeren Klimazonen zu säen. Beide sind bezaubernd für Kinder, denn sie wachsen schnell auf die richtige Höhe für Kinder und sie produzieren ein erkennbares Essen, das Kinder frisch genießen können. Kartoffeln, von denen sie annimmt, dass sie in einem Graben für den besten Ertrag wachsen, sind eine andere entzückende und beständige Ernte für Anfänger. Engagierte Gärtner könnten versuchen, Getreide anzubauen, um ihren außergewöhnlich langen Lebenszyklus zu erleben, und die Belohnung, wenn ihr Kind dreschen, wühlen, mahlen und schließlich ihre Ernte zu einem köstlichen Leckerbissen backen kann.

Am Ende was du in deinem Garten pflanzt, zählt weniger als die Geschichte, die du mitbringst. "Blaubeeren oder Fenchel, Artischocken oder Karotten, ich suche immer nach einem Haken", sagte Belkora. "Du brauchst nur diese eine interessante Tatsache oder eine persönliche Geschichte, um die Aufregung eines Kindes zu wecken und ihm zu helfen, eine Beziehung zu dieser bestimmten Pflanze aufzubauen.