Haben ein Vize? Going Vegetarian Mai bieten einige Schutz

Einige Vegetarier und Veganer scheuen sich nicht davor, die Vorteile ihrer Ernährung bekannt zu machen, aber neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass pflanzliche Proteine ​​für diejenigen mit mehr als einer ungesunden Gewohnheit am vorteilhaftesten sind.

Forscher des Massachusetts General Hospital, der Harvard Medical School und anderer Forschungseinrichtungen sagen, Proteine ​​aus pflanzlichen Quellen seien mit einem geringeren Sterberisiko verbunden.

AdvertisementWerbung

Interessanterweise sind die protektiven Wirkungen von Proteinen aus pflanzlichen Quellen besonders hilfreich für Menschen, die rauchen, trinken, sich nicht regelmäßig sportlich betätigen oder ein paar Pfunde herumtragen.

Dr. Mingyang Lied, Sc. D., ein Ernährungswissenschaftler in Harvard, veröffentlichte zusammen mit einem Forscherteam heute seine Ergebnisse in JAMA Internal Medicine. Sie fanden mehr pflanzliche Proteine ​​im Vergleich zu denen aus tierischen Quellen essen, können schützende Vorteile haben, vor allem für Menschen mit ein oder zwei Schraubstöcken.

Also, wenn jemand raucht, könnte sogar eine Portion Bologna für einen proteinreichen Bohnensalat einen messbaren Vorteil haben?

Werbung

"Ja, theoretisch stimmt das, obwohl die Höhe des Nutzens von der Dauer der Ernährungsersatzung abhängt", sagte Song Healthline.

Die Ergebnisse könnten dazu beitragen, die Ernährungsrichtlinien für Menschen, die nicht immer die gesündeste Ernährungs- und Lebensstilwahl treffen, besser zu steuern.

advertisementAdvertisement

Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Substitution von pflanzlichen Proteinen für tierische Proteine ​​- insbesondere Proteine ​​aus verarbeitetem rotem Fleisch - die Gesundheit eines Menschen insgesamt beeinflussen könnte.

Lesen Sie mehr: Die besten Proteine ​​für Ihr Herz »

Die merkwürdig spezifische schützende Wirkung von Pflanzenproteinen

Um ihre Ergebnisse zu erhalten, verwendeten die Forscher Daten aus zwei Studien, die mehr als 131.000 Gesundheitsexperten, darunter bis zu 32 Jahre Follow-up. Die Umfragen erfassten die Nahrungsaufnahme von Männern und Frauen anhand von Fragebögen und deren gesundheitlichen Ergebnissen.

Insgesamt fanden Forscher heraus, dass diejenigen, die hohe Proteinmengen von Tieren aßen, ein höheres Risiko hatten, jünger zu sterben.

Diejenigen, die ihre Proteine ​​von Pflanzen bekamen, erging es jedoch besser, aber die Ergebnisse der pflanzlichen Diäten waren am vorteilhaftesten für Menschen, die rauchten, mindestens 14 Gramm Alkohol am Tag tranken, übergewichtig oder fettleibig waren oder waren körperlich inaktiv. Auch die Gewinnung von Proteinen aus Pflanzen half Menschen, die jünger als 65 Jahre oder älter als 80 Jahre alt waren.

AdvertisementWerbung

Forscher fanden heraus, dass die Substitution von nur 3 Prozent der Kalorien aus tierischen Proteinen für pflanzliche Proteine ​​das Todesrisiko für alle Ursachen senkt.

Insbesondere die Vorteile des Überspringens von verarbeitetem rotem Fleisch führten zu einem Rückgang der Todesfälle um 34 Prozent.Das Schneiden von unverarbeitetem rotem Fleisch führte zu einem Rückgang von 12 Prozent. Das Austauschen von Eiern für Obst oder Gemüse führte zu einem Rückgang von 19 Prozent.

Erfahren Sie mehr: 19 eiweißreiches Gemüse, von dem Sie mehr essen sollten.>

Anzeige

Warum bieten Pflanzen mehr Nutzen für Menschen mit ungesunden Gewohnheiten?

"Wir kennen die genauen Mechanismen für dieses Ergebnis nicht", sagte Song.

Song sagte, dass es zwei Interpretationen geben könnte, warum pflanzliche Proteine ​​für Menschen mit ungesunden Gewohnheiten so gut sind.

AdvertisementWerbung

"Erstens haben Menschen mit schlechten Angewohnheiten wahrscheinlich bereits subklinische Entzündungs- oder Stoffwechselstörungen, die sie empfindlicher auf die positive Wirkung von Pflanzenprotein machen können", sagte er und fügte hinzu, dass es untersucht werden müsse in zukünftigen Studien. "Zweitens können die Ergebnisse aufgrund unseres Beobachtungsdesigns auf Reststörungen durch andere Lebensstilfaktoren zurückzuführen sein, die wir in der aktuellen Studie nicht messen oder nicht gut messen. "

Mit anderen Worten, sagt Song, ist es möglich, dass andere Faktoren, die mit einer hohen Pflanzenproteinaufnahme verbunden sind, Menschen mit ungesunden Gewohnheiten bei geringerem Risiko für einen frühen Tod platzieren.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Menschen mit ungesunden Gewohnheiten fortfahren können und denken, dass etwas Gemüse die nachteiligen Auswirkungen abwehren kann.

Anzeige

"Solche Schäden überwiegen die positiven Effekte, die sie durch die Aufnahme von Pflanzenprotein erzielen können. Ganz zu schweigen von diesen Menschen sind auch anfälliger für die negativen Auswirkungen der hohen Proteinzufuhr von Tieren ", sagte Song. "Daher sollte die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils immer noch eine Priorität für langfristige gesundheitliche Vorteile sein. "

Lesen Sie mehr: Ihr Lieblingsbier könnte bald seine Kalorien aufzählen»