Ich habe null Interesse daran, eine Mutter zu sein, und meine Gründe sind völlig logisch

Zwischen dem Klimawandel und dem Mangel an verlässlichen Ressourcen passen Sie - Gesellschaft, Amerika und Meinungen, die ich nie gefragt habe - zu meinen Gründen, warum ich nie Kinder haben möchte.

Etwa jede Woche fragt mich meine Oma, ob ich zusammen bin oder einen Freund habe, und jedes Mal, wenn ich ihr die Antwort gebe: "Noch nicht, Oma. "Worauf sie antwortet:" Beeil dich und such einen Jungen. Du brauchst einen Partner fürs Leben und ich will Enkelkinder. "

Das ist nur eine nette, grobe Übersetzung dessen, was sie wirklich sagt, aber nach Jahren des Zusammenlebens mit ihr weiß ich, was sie wirklich meint.

WerbungWerke, was sie wirklich meint - mit guten, aber archaischen Absichten - ist: "Du kannst nicht für immer mit deinem Hund leben. Es ist deine Pflicht, als Frau einen Ehemann zu bekommen und Kinder zu bekommen. "

Ich bin mir nicht sicher, woher die Idee kam, dass der Sinn einer Frau im Leben darin besteht, Kinder zu haben und aufzuziehen, aber ich kaufe nicht hinein.

Sicher gab es ein kleines Zeitfenster, als ich einmal Kinder haben wollte. Es war ein direktes Ergebnis meiner religiösen Erziehung (1. Mose 1: 28 "Sei fruchtbar und multipliziere") und die Auswirkungen einer Gesellschaft und Geschichte, in der jede Geschichte den Wert einer Frau für ihre Fähigkeit, Söhne zu gebären, zugrunde legt - eine Geschichte, die in sowohl westliche als auch östliche Kultur.

Meinst du das ernst? Arthur Schopenhauer, ein deutscher Philosoph, schrieb einen Aufsatz mit dem Titel "Über Frauen", in dem es heißt: "Frauen existieren hauptsächlich nur für die Verbreitung der Arten. "

Aber ich bin nicht mehr religiös und ich finde die Idee, dass mein Lebensziel darin besteht, Kinder als archaisch zu haben. Und je mehr ich darüber nachdenke, was es wirklich bedeutet, ein glückliches, gesundes Kind zu haben, desto mehr wird mir klar, dass die Erziehung eines winzigen Menschen viel mehr Verantwortung trägt, als nur eine zu haben.

Werbung

Die schwierige Entscheidung, Mutter zu werden

Mein Kollege sagte einmal zu mir: "Die am meisten aufgeweckten Frauen sind Lesben, weil sie keine Männer oder Kinder haben, um sie vom wahren Leben abzuhalten frontal. "

Hier ist meine Theorie: Je unabhängiger - oder aufgeweckter - Frauen werden, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie Kinder wollen. Warum? Weil sie sich der Umstände bewusst sind, die sich gegen sie und ihre Freiheit stellen.

AdvertisementWerbung

In Japan haben sich Frauen kürzlich gegen das traditionelle, sexistische Getreide entschieden und bauen ihre Karrieren statt einer Familie auf. Auf der anderen Seite wird Japans sinkende Geburtenrate jetzt als katastrophal betrachtet. Bis 2040 sollen über 800 Städte vom Aussterben bedroht sein, die Bevölkerung soll bis 2050 von 127 Millionen auf 97 Millionen sinken. Um dem entgegenzuwirken, bietet die Regierung tatsächlich Stipendien für diejenigen an, die sich für Kinder entscheiden.

Ich denke, es lohnt sich zu applaudieren, wie diese Frauen nicht gedankenlos Kinder haben, weil ihnen jemand gesagt hat, dass es ihre Pflicht ist.

Es ist ein Trend, der auch in den Vereinigten Staaten auftritt. Das Durchschnittsalter der Mütter steigt weiter, von 24,9 im Jahr 2000 auf 26,3 Jahre im Jahr 2014, und auch die durchschnittliche Geburtenrate sinkt weiter.

Die übersehenen Kosten für ein Kind

Wenn Frauen älter werden, unabhängig und mehr aufgewacht sind, kann die Erziehung eines Kindes nicht mehr durch Liebe und Verlangen erfolgen. Meine Mutter versichert mir, sobald ich mein eigenes kleines Glied habe, werden das Wunder des Lebens und die bedingungslose Liebe mich die Schwierigkeiten vergessen lassen.

Aber die Realität ist: ein Kind zu haben, muss auch eine logistische Angelegenheit sein. Eines, bei dem Frauen auch über Geld, Zeit und die Möglichkeit der Alleinerziehendigkeit nachdenken müssen. Schließlich ist das Lohngefälle real - die Verantwortung von Kindern nur für Frauen zu übernehmen ist verdammt unfair.

Von Anfang an: Die Kosten für die Geburt ohne Komplikationen belaufen sich auf etwa 15.000 $. Nerd Wallet hat kürzlich die Kosten für ein Baby mit einem Jahreseinkommen von 40.000 $ und 200.000 $ analysiert. Für diejenigen am unteren Ende des Einkommensspektrums, das ist die Mehrheit der Menschen in den Vereinigten Staaten, die potenziellen Kosten für das erste Jahr ein Baby zu haben war 21.248. Dies ist ein Preisschild, zu dem mehr als 50 Prozent der befragten Amerikaner drastisch unterschätzt. Mindestens 36 Prozent dachten, ein Baby würde im ersten Jahr nur 1.000 bis 5.000 US-Dollar kosten.

AdvertisementWerbung

Betrachten Sie diese Kosten zusammen mit der Tatsache, dass der durchschnittliche amerikanische Doktorand ist auch etwa $ 37, 172 Schulden, eine Zahl, die nur steigt. Keine Menge von "Wunder des Lebens" wird diese Schulden verschwinden lassen.

Diese Rechnung bekomme ich jedes Mal, wenn ich meine Kreditkartenrechnungen bezahle. Ich kann es mir buchstäblich nicht leisten, Mutter zu sein und ich möchte auf keinen Fall eine Überraschung sein.

Ich sehe die Freude in den Augen anderer Familien und ein kleiner Teil von mir denkt an Kinder in der Zukunft.

Forscher, die Daten von 1,7 Millionen Amerikanern und Eltern aus anderen wohlhabenden Ländern untersuchten, fanden heraus, dass Menschen, die glücklicher mit Kindern waren, diejenigen waren, die sich bewusst dafür entschieden, Eltern zu sein. Vielleicht kann bedingungslose Liebe für sie Stress abbauen. Vielleicht waren sie auch auf die Kosten eines Kindes vorbereitet.

Werbung

Aber solange eine Familie Teil der unteren und mittleren Einkommensgruppe ist, wird es immer ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Arthritis, Diabetes, Herzerkrankungen und mehr geben. Familien, die jährlich 100 000 Dollar verdienen, haben ein um 50 Prozent geringeres Risiko für chronische Bronchitis als diejenigen, die jährlich 50 000 bis 74, 999 Dollar verdienen. Das ist eine Menge gesundheitlicher Risiken zu berücksichtigen.

Liebe ist nicht genug, um ein Kind aufzuziehen

Ich gebe zu, Liebe kann helfen, das Gewicht von Stress zu lindern. Meine Freunde sehen, wie sehr ich meinen Hund liebe und sage, dass es ein Zeichen ist, dass ich eine großartige Mutter sein werde. Er ist ein Showhund mit Zertifikaten und Auszeichnungen und bekommt das Beste, was ich mir leisten kann. In menschlicher Hinsicht? Er hat die beste Ausbildung bekommen.

AdvertisementAdvertisement

Lassen Sie uns das Geld Argument in Bezug auf Bildung beiseite legen. Es gibt nur so viele Staaten, die Bildungsstandards haben, denen ich zustimme.Amerikas öffentliches Bildungssystem ist mit dem gegenwärtigen politischen Klima unbekannt. Dies macht den Planer in mir zögerlich, ein Kind auszustoßen, es sei denn, ich kann eine stellare Ausbildung für sie sicherstellen.

Sicher, der Erziehungsstil spielt auch in der Erziehung einer Person eine große Rolle. Aber dann denke ich zurück, als ich 6 Jahre alt war, und meine Eltern erhoben ihre Stimmen und nahmen unbeabsichtigt ihren Stress auf meinen Bruder und mich. Ich kann mein 20-jähriges Selbst sehen, als ob es gestern gewesen wäre: Ich saß im Wohnzimmer meiner Cousins ​​und drehte den Fernseher lauter, damit ihre Kinder Mickey Mouse anstelle des Geschreis hören konnten.

Mein Vater entschuldigt sich ständig in diesen Tagen und ich sage immer: "Es ist in Ordnung, ich verstehe", aber insgeheim frage ich mich, wie sehr mich all das Geschrei und Stress beeinflusst hat.

Ich sage, dass es mich jetzt nicht beeinflusst, aber ein Teil von mir glaubt, dass es hat. Es muss sein.

Anzeige

Ich habe die Laune meines Vaters, und ich möchte nicht an einem Ort sein, an dem ich mich 10 Jahre später entschuldige, unsicher, ob ich jemals meine Schuld lindern kann.

Deshalb sagen sie, dass es ein Dorf braucht, um ein Kind aufzuziehen. Liebe allein reicht nicht aus.

AdvertisementWerbung

Der riesige CO2-Fußabdruck einer Mutter

Meine Großmutter sagt mir, ich soll meine Meinung ändern, weil ich alt und einsam werde. Ich scherze, dass ich im Keller meines besten Freundes als die Troll-Tante leben werde, die Kinder besuchen, wenn sie sich schlecht benehmen.

Ich mache keine Witze.

Die Bücher anderer Kinder sind wunderbar in der Art, wie Bibliotheksbücher sind. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du deine eigene Kopie haben willst, probiere es aus. Es ist unglaublich umweltfreundlich, für beide Seiten vorteilhaft und irgendwie die vernünftigste Wahl für soziale Zwecke.

Kinder zu haben oder nicht zu wollen, geht nicht um Geld, geschlechtsspezifische Unterschiede, hypothetischen Stress oder Alter. Es geht nur um die begrenzten Ressourcen, die wir haben, und eine Erfahrung, die nicht durch Tech ersetzt werden kann.

Ein amerikanisches Kind produziert so viel CO2-Fußabdruck wie 106 haitianische Kinder. Mutter Jones

Es gibt nur eine Erde und mit 7, 508, 943, 679 (und zählenden) Menschen, die sie langsam verdrängen, ohne Kinder zu haben, ist eine Möglichkeit, das Problem des Klimawandels und der globalen Erwärmung nicht zu vergrößern. Kein Kind zu haben ist wahrscheinlich das größte Versprechen, das ich halten kann. Und mit der kleinen Zeit und Geduld, die ich für Kinder habe, kann ich Eltern helfen, die eine kleine Pause brauchen.

Das unterschätzte Gewicht, eine gute Mutter zu sein

Der Freund meiner Großmutter nannte mich einmal selbstsüchtig, weil ich keine Kinder haben wollte. In gewisser Weise hat sie recht. Wenn ich das Geld hätte, wenn ich in einer Stadt mit guter Ausbildung leben würde, wenn ich mindestens 20 Prozent des Stresses reduzieren und das richtige Gleichgewicht der Umstände finden könnte, würde mein Kind die Welt nicht zu einem schlechteren Ort machen - ja, ich Ich hätte ein Mini-Ich.

Autorin Lisa Hymas schrieb 2011 für Rewire über ihre Entscheidung, aus Umweltgründen keine Mutter zu sein. Sie erwähnte auch, dass echte reproduktive Freiheit "die soziale Akzeptanz der Entscheidung einschließen muss, sich nicht zu reproduzieren. "

Es weist das Stigma zurück, dass Menschen Eltern sein sollen, entlastet den Druck derer, die keine Eltern sein wollen, stellt sicher, dass Kinder geboren werden, die wirklich gesucht werden.

Es ist 2017, nicht 1851. Niemandes Ziel im Leben ist es, nur zu kopieren und einzufügen. Bis ich garantieren kann, dass meine Kinder eine bessere Kindheit haben können als meine, werden sie nie kommen. Und an die Leute, die immer wieder fragen (vor allem, wenn Sie keine Familie sind), bitte hören Sie auf zu fragen.

Hör auf anzunehmen, dass alle Frauen Kinder wollen und es ist nur eine Frage von wann. Manche Leute können keine Kinder haben, manche Leute wollen keine Kinder, und all diese Leute schulden niemandem irgendeine Erklärung.


Christal Yuen ist Redakteur bei Healthline. com. Sie bedauert es, ihrer Oma zu sagen, dass sie anfängt, jemanden zu sehen, aber zumindest hat ihre Großmutter jetzt eine Reihe neuer Fragen zu wiederholen, die abgelenkt angenehmer sind als die alten Fragen.