Bergsteigen Sicherheit

So bleiben Sie beim Bergsteigen in Sicherheit

Highlights

  1. Um beim Bergsteigen sicher zu bleiben, packen Sie die richtige AusrĂŒstung ein. Zum Beispiel bringen Sie unterstĂŒtzende Schuhe und Kleidung fĂŒr alle Arten von Wetter.
  2. Sie können helfen, Höhenkrankheiten vorzubeugen, indem Sie Ihrem Körper Zeit geben, sich in große Höhen zu akklimatisieren. Eine tragbare Sauerstoffversorgung kann auch Ihr Risiko senken.
  3. Wenn Sie starke Kopfschmerzen oder andere Symptome der Höhenkrankheit haben, versuchen Sie sofort, mindestens 3000 Fuß hinunterzusteigen, und suchen Sie einen Arzt auf.

Klettern, um die Spitze eines Berges zu erreichen, kann eine lohnende Erfahrung sein. Zusammen mit dem Nervenkitzel des Kletterns selbst, bieten Berggipfel oft beeindruckende Ausblicke und einzigartig einsame Umgebungen. Es ist jedoch wichtig, die gesundheitlichen und körperlichen Herausforderungen zu verstehen, denen Sie bei der Suche nach Abenteuer in großen Höhen begegnen können. Erfahren Sie etwas ĂŒber die Risiken des Bergsteigens und die Schritte, die Sie unternehmen können, um in Sicherheit zu bleiben.

WerbungWerbung

AusrĂŒstung

Bringen Sie die richtige AusrĂŒstung

Beim Wandern und Bergsteigen ist es wichtig, die richtige AusrĂŒstung zu tragen. Trage Kleidung, mit der du dich bequem bewegen und manövrieren kannst. WĂ€hlen Sie gut sitzende Schuhe, die KnöchelunterstĂŒtzung, StabilitĂ€t und Griffigkeit bieten. Wenn Sie auf steinigen Wegen wandern, verwenden Sie ein oder zwei Wanderstöcke, um das Gleichgewicht beim Navigieren auf unebenem GelĂ€nde zu halten. Eine Stange wird auch einen Teil der physischen Auswirkungen von den Knien, HĂŒften, Knöcheln und dem unteren RĂŒckenbereich nehmen.

Es ist eine gute Idee, AusrĂŒstung fĂŒr alle Arten von Wetter zu tragen. Die Luft ist in großen Höhen dĂŒnner. Dies kann zu extremen und schnellen TemperaturĂ€nderungen fĂŒhren. Packe Kleidungsschichten, die du je nach Bedarf hinzufĂŒgen oder entfernen kannst. Regen- und winddichte Oberbekleidung aus leichtem Material sollten nicht vergessen werden. Sie sollten auch etwas bringen, um die Sonne aus Ihren Augen zu halten, wie eine BaseballmĂŒtze und eine Sonnenbrille. Vergessen Sie auch nicht die Sonnencreme. Die Sonnenstrahlen neigen dazu, in höheren Lagen intensiver zu sein, besonders wenn sie von Schnee reflektiert werden.

Wenn du hoch oben in den Bergen bist, bist du vielleicht weit entfernt von Zivilisation und Zugang zu Nahrung. Denken Sie daran, Essen und Wasser fĂŒr Ihre Reise zu tragen. Hydratisiert zu bleiben kann schwierig sein, weil Sie in höheren Lagen schwitzen.

Tragen Sie Ihre gesamte AusrĂŒstung und Ihr Essen in einem Rucksack mit mindestens zwei Gurten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Rucksack gut sitzt und mit gepolsterten TrĂ€gern und einem HĂŒftgurt ausgestattet ist.

Anzeige

Höhenbedingte Erkrankungen

Höhenkrankheiten vorbeugen

Neben der MĂŒhsal des Bergwanderns kann die Höhenlage auch ernsthafte gesundheitliche Bedenken hervorrufen. Akute Höhenkrankheit (AMS) ist die hĂ€ufigste Höhenkrankheit. Es ist allgemein bekannt als "Höhenkrankheit. "Das Hauptsymptom sind starke Kopfschmerzen, aber andere Symptome können sein:

  • Übelkeit
  • MĂŒdigkeit
  • Schwindel
  • SchlĂ€frigkeit
  • Schlaflosigkeit

Einige andere höhenbedingte Erkrankungen sind:

  • hoch Lungenödem (HAPE)
  • Höhenhirnödem (HACE)
  • periphere Ödeme, die Ihre HĂ€nde, FĂŒĂŸe und Gesicht anschwellen
  • Höhe Kehle
  • Höhe Bronchitis

Immer nehmen AMS ernst, weil es Sie fĂŒr HAPE oder HACE gefĂ€hrden könnte.Dies sind sehr ernste Bedingungen. HAPE passiert, wenn sich ĂŒberschĂŒssige FlĂŒssigkeit in den Lungen sammelt. Es kann Kurzatmigkeit, Atembeschwerden und das Aushusten von schaumigem Sputum verursachen. HACE passiert, wenn sich FlĂŒssigkeit in Ihrem Gehirn sammelt. Es kann zu Verwirrung, uncharakteristischem Verhalten, Benommenheit und Bewusstseinsverlust fĂŒhren.

Sie können mehrere Schritte unternehmen, um das Risiko höhenbedingter Erkrankungen zu senken.

Akklimatisierung

Die meisten höhenbedingten Erkrankungen werden durch Sauerstoffmangel verursacht. Hohe Höhen haben eine geringere Sauerstoffkonzentration in der Luft. Sie können die Höhenkrankheit durch richtige Akklimatisierung vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um in große Höhen zu reisen. Anstatt zu einem Startpunkt in großer Höhe zu fahren oder zu fliegen, versuchen Sie, niedrig zu starten und sich langsam nach oben zu bewegen. Sobald Sie eine Höhe von 8 000 Fuß erreichen, klettern Sie nicht mehr als 1 000 Fuß pro Tag, wie vom American Family Physician empfohlen.

Es ist auch wichtig, hydratisiert zu bleiben, Alkohol zu trinken, warm zu bleiben und regelmĂ€ĂŸig zu essen. Einige Kletterer und Trek-FĂŒhrer tragen auch eine Sauerstoffversorgung, wenn sie in extrem große Höhen reisen.

Medikamente

Der Wirkstoff Acetazolamid kann Ihnen helfen, Aufstiege ohne vorherige Akklimatisierung durchzufĂŒhren. Acetazolamid wirkt, indem es Ihre Atmung anregt. Dies hilft Ihnen, mehr Sauerstoff aufzunehmen. Es ahmt auch die physiologischen VerĂ€nderungen nach, die mit der Akklimatisierung einhergehen.

Schlafen in großen Höhen kann schwierig sein. Eine niedrige Sauerstoffaufnahme wĂ€hrend der Nacht kann den Schlaf unterbrechen oder morgens mĂŒde werden. Acetazolamid kann Ihnen helfen, die ganze Nacht besser zu atmen. "Hoch klettern, tief schlafen" ist ein Satz, auf den viele Bergsteiger schwören. Sie sollten auf der niedrigsten möglichen Höhe schlafen, die mit Ihrer Reise kompatibel ist.

NahrungsergÀnzungsmittel

Wenn Sie an einer EisenmangelanĂ€mie leiden, sollten Sie vor und wĂ€hrend der Reise in große Höhen eine NahrungsergĂ€nzung mit Eisen in ErwĂ€gung ziehen. Sauerstoff wird durch den Körper in roten Blutkörperchen transportiert. Wenn Sie AnĂ€mie haben, haben Sie weniger rotes Blut, Sauerstoff zu tragen. Als Folge davon ist die Höhenkrankheit wahrscheinlicher als bei einigen normalen roten Blutkörperchen.

Abstieg

Wenn Sie oder ein Kletterpartner Symptome einer Höhenkrankheit haben, steigen Sie sofort ab. Versuchen Sie, um 3.000 Fuß oder mehr abzusteigen. Wenn der Abstieg nicht sofort möglich ist, ergreifen Sie vorlĂ€ufige Maßnahmen, um die Krankheit zu behandeln. Zum Beispiel sollte die Person in einen druckbeaufschlagten (Gamow) Beutel gegeben werden, Sauerstoff gegeben werden, oder Medikamente wie Dexamethason (Decadron) gegeben werden.

WerbungWerbung

Bleiben Sie sicher

Bleiben Sie sicher

Bei richtiger Vorbereitung und sorgfĂ€ltiger Beachtung der Sicherheit können Wanderungen in Höhenlagen und Bergtouren eine unterhaltsame, herausfordernde und wirklich inspirierende Erfahrung sein. Packen Sie immer geeignete AusrĂŒstung ein. Nehmen Sie sich Zeit, um sich in grĂ¶ĂŸere Höhen zu akklimatisieren. Fragen Sie Ihren Arzt nach den möglichen Vorteilen der Einnahme von Acetazolamid und EisenprĂ€paraten.