Meine 6 versteckten Krisen der Depression

Wir alle haben Gewohnheiten, die wir jeden Tag tun, und einige dieser Aktivit├Ąten ergeben mehr Sinn als andere. Hier sind sechs Gewohnheiten, die ich mache, wenn ich deprimiert bin.

1. Nicht das Haus verlassen wollen

Einige Menschen mit Depressionen k├Ânnen wochenlang oder l├Ąnger ans Haus gebunden sein. Es gibt viele Gr├╝nde daf├╝r, je nachdem, wen Sie fragen. F├╝r manche ist es Selbsthass. F├╝r andere, zerm├╝rbende M├╝digkeit. Depression hat diese Kraft, um nicht nur deinen Willen, sondern auch deine k├Ârperliche F├Ąhigkeit, das Haus zu verlassen, zu zerst├Âren.

WerbungWerbung

Die Energie zum Einkaufen ist unerreichbar. Die Angst, dass jede Person, in die Sie geraten, Sie hassen wird, ist real. Diese Gedankenschleife der Unsicherheit schafft eine Umgebung, in der es fast unm├Âglich ist, aus der Haust├╝r zu kommen.

2. Sich immer schuldig f├╝hlen

Schuld ist ein ganz normales Gef├╝hl. Wenn Sie etwas tun, was Sie bereuen, wird Schuld folgen. Die Sache mit der Depression ist jedoch, dass sie Schuldgef├╝hle ├╝ber nichts oder ├╝ber alles verursachen kann.

Schuldgef├╝hle sind eigentlich ein Symptom einer Depression und es ist der Grund, warum ich, wenn ich Depressionen erlebe, das Gef├╝hl habe, die ├ťbel der Welt zu ├╝bernehmen. Zum Beispiel k├Ânnen Menschen mit Depressionen sich schuldig f├╝hlen, Menschen, die Opfer einer Naturkatastrophe sind, nicht helfen zu k├Ânnen, was wiederum dazu f├╝hrt, dass sie sich wertlos f├╝hlen.

Werbung

Nat├╝rlich ist es noch ├╝blicher, wenn man sich schuldig f├╝hlt, wenn man sich etwas n├Ąher zu Hause f├╝hlt, wie zum Beispiel wenn man sich wegen einer Meinungsverschiedenheit unglaublich schuldig f├╝hlt.

3. Sich nicht an die gute Hygiene halten

Gute Hygiene ist selbstverst├Ąndlich. Dusche jeden Tag oder in der N├Ąhe. Putzen Sie Ihre Z├Ąhne, machen Sie Ihre Haare und k├╝mmern Sie sich um Ihren K├Ârper. Aber wenn es zu Depressionen kommt, k├Ânnen die Betroffenen mit dem Duschen aufh├Âren - wochenlang sogar, wenn die Episode so lange anh├Ąlt. Es klingt "ekelhaft", aber das ist es, was Depression tut. Es kann jemanden zum Duschen zu krank machen.

WerbungWerbung

Manchmal ist das klopfende Wasser k├Ârperlich schmerzhaft. Manchmal schmerzt es, nackt zu werden. Die Idee einer Dusche kann Gef├╝hle der Wertlosigkeit hervorrufen. Sie f├╝hlen sich vielleicht nicht einmal so, als w├Ąren Sie es wert, sauber zu sein. Das Gleiche gilt f├╝r andere Aufgaben wie Z├Ąhne putzen oder Gesicht waschen.

Depressionen k├Ânnen Selbstbehandlungen einfach zu entw├Ąssernden Aktivit├Ąten machen, die wir einfach nicht haben.

4. Jeden Tag gezwungen zu schlafen.

Die Leute brauchen ungef├Ąhr acht Stunden Schlaf pro Nacht, richtig? Nun, das mag f├╝r die meisten zutreffen, aber Menschen mit schweren Depressionen k├Ânnen es schwer haben, nicht den ganzen Tag zu schlafen.

Wenn Menschen mit Depression aufwachen, f├╝hlen sie sich oft nicht ausgeruht. Sie haben nicht das Gef├╝hl, dass sie geschlafen haben. Sie haben keine Energie und sind immer noch m├╝de.Dies f├╝hrt zu einem Nickerchen nach dem Nickerchen nach dem Nickerchen, wobei keine Schlafmenge ein ruhiges Gef├╝hl zu erzeugen scheint.

5. ├ťberzeugt zu sein, dass alle dich hassen

Im Leben werden manche Menschen dich m├Âgen und manche nicht. Das ist normal, oder? In einer gesunden Denkweise werden die meisten Menschen das Positive mit dem Negativen akzeptieren. Aber Depression ist wie der Teufel auf deiner Schulter, fl├╝stert, bis die Leute sich selbst hassen und ├╝berzeugt sind, dass alle anderen sie auch hassen.

AdvertisementAdvertisement

Depressionen weisen auf jede kleinste, wahrgenommene, m├Âgliche Schwachstelle hin und benutzen dies als "Beweis", dass alle Sie hassen. Diese Wahrnehmung von Hass neigt dazu, Menschen mit Depressionen noch depressiver zu machen.

6. Ihr Haus monatelang nicht putzen

├ähnlich wie die be├Ąngstigende Aufgabe, zu duschen - Staubsaugen, Staubwischen und Putzen kann nicht in Frage kommen. Apathie ist ein allgemeines Gef├╝hl mit Depression. Einige depressive Menschen f├╝hlen sich vielleicht nicht einmal einer sauberen Lebensumgebung w├╝rdig.

Apathie kann unsere Sinne bet├Ąuben und faule Ger├╝che l├Âschen, weil wir denken, wir geh├Âren zum M├╝ll. Oder wir denken, wir k├Ânnen es sp├Ąter machen, weil wir annehmen, dass die depressive Episode vor├╝bergehen k├Ânnte. Depressionen nehmen so viel von unserer Energie auf - emotional und physisch - dass wir w├Ąhlen m├╝ssen, wie wir es benutzen und manchmal l├Ąsst das Reinigen ganz unten auf der Priorit├Ątenliste stehen.

Anzeige

Was Menschen mit Depressionen hoffen, k├Ânnen Sie verstehen

Es ist nicht das Gr├Â├čte, diese Dinge gemeinsam zu haben - denn diese Dinge verbinden Menschen mit Depressionen. Aber hoffentlich hilft das anderen, die nicht wissen, wie es ist, zu verstehen, warum wir manchmal vom Radar fallen oder manchmal etwas ungepflegt auftauchen. Wir k├Ąmpfen jeden Tag gegen diese Gef├╝hle.

Manchmal kann etwas so einfaches wie das Bezahlen von Rechnungen als ein Gewinn betrachtet werden.

AdvertisementWerbung

Natasha Tracy ist eine renommierte Rednerin und preisgekr├Ânte Schriftstellerin. Ihr Blog, Bipolar Burble, geh├Ârt durchgehend zu den Top 10 der Gesundheitsblogs online. Natasha ist auch eine Autorin mit dem gefeierten Lost Marbles: Einblicke in mein Leben mit Depression & Bipolar zu ihrem Kredit. Sie gilt als einer der wichtigsten Einflussgeber im Bereich der psychischen Gesundheit. Sie hat f├╝r viele Seiten geschrieben, darunter HealthyPlace, HealthLine, PsychCentral, The Mighty, Huffington Post und viele andere.

Finde Natascha auf Bipolar Burble , Facebook , Twitter ; , Google+, Huffington Post und ihre Amazon-Seite.