Zahnhöhlen

Was sind Hohlräume?

Highlights

  1. Eine Kavität ist ein Loch, das sich in einem Zahn aufgrund von Karies bildet.
  2. Zahnvertiefungen werden durch Plaque verursacht, eine klebrige Substanz, die an Ihre Zähne bindet.
  3. Eine übliche Methode zur Behandlung einer Kavität ist eine Zahnfüllung: Ihr Zahnarzt verwendet einen Bohrer und entfernt verrottetes Material von Ihrem Zahn. Ihr Zahnarzt füllt dann Ihren Zahn mit einer Substanz wie Silber, Gold oder Komposit.

Ein Hohlraum, auch Karies genannt, ist ein Loch, das sich in Ihrem Zahn bildet. Hohlräume beginnen klein und werden allmählich größer, wenn sie nicht behandelt werden. Da viele Hohlräume am Anfang keine Schmerzen verursachen, kann es schwierig sein zu erkennen, dass ein Problem existiert. Regelmäßige Zahnarzttermine können Karies frühzeitig erkennen.

Nach Angaben der Mayo Clinic gehören Karies und Karies zu den häufigsten Gesundheitsproblemen der Welt. Jeder mit Zähnen kann Höhlen entwickeln, einschließlich Babys.

Es kann überraschend sein, herauszufinden, dass du einen Hohlraum hast. Dies gilt insbesondere, wenn Sie denken, dass Sie eine gute Mundhygiene Routine haben. Aber selbst wenn Ihr Zahnarzt diese Neuigkeiten liefert, gibt es Möglichkeiten, eine Kavität zu behandeln und zu verhindern, dass sich neue bilden.

AnzeigeWerbung

Symptome

Symptome von Zahnlücken

Die Symptome einer Höhle hängen von der Schwere des Verfalls ab. Dazu gehören:

  • Zahnsensitivität
  • Zahnschmerz
  • ein sichtbares Loch in den Zähnen
  • schwarze oder weiße Färbung auf den Zähnen

Ursachen

Ursachen von Zahnlücken

Zahnlücken werden verursacht durch Plaque, eine klebrige Substanz, die an die Zähne bindet. Plaque ist eine Kombination von:

  • Bakterien
  • Speichel
  • Säure
  • Essen Partikel

Jeder hat Bakterien im Mund. Nach dem Essen oder Trinken von Lebensmitteln mit Zucker, verwandeln Bakterien in Ihrem Mund Zucker in Säure. Plaque fängt an, sich auf Ihren Zähnen zu bilden, bald nachdem Sie etwas zuckerhaltiges gegessen oder getrunken haben. Deshalb ist regelmäßiges Bürsten wichtig.

Plaque haftet an den Zähnen und die Säure in Plaque kann Zahnschmelz langsam erodieren. Zahnschmelz ist eine harte Schutzschicht auf den Zähnen, die vor Karies schützt. Wenn Ihr Zahnschmelz schwächer wird, steigt das Risiko für Karies.

Jeder Mensch ist einem Karzinomrisiko ausgesetzt, aber manche Menschen haben ein höheres Risiko. Risikofaktoren sind:

  • zu viele zuckerhaltige oder säurehaltige Speisen und Getränke
  • eine schlechte Mundhygiene-Routine, wie zum Beispiel nicht putzen oder Zahnseide täglich
  • nicht genug Fluorid bekommen
  • trockener Mund
  • Essstörungen, wie Anorexie und Bulimie
  • saure Reflux-Krankheit, die in Magensäure führen kann Ihren Zahnschmelz abtragen

Hohlräume entwickeln sich häufiger in den Backenzähnen, nach der Mayo Clinic. Diese Zähne haben Rillen und Öffnungen, in denen Speisereste eingeschlossen werden können. Außerdem sind diese Zähne beim Zähneputzen und Reinigen mit Zahnseide manchmal schwerer zu erreichen.

AnzeigeWerbungWerbung

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten bei Zahnlücken

Informieren Sie Ihren Arzt über unangenehme Symptome wie Zahnempfindlichkeit oder Schmerzen. Ihr Zahnarzt kann Karies nach einer mündlichen Prüfung erkennen. Einige Hohlräume sind jedoch bei einer mündlichen Untersuchung nicht sichtbar. So kann Ihr Zahnarzt ein Zahnröntgen verwenden, um nach Verfall zu suchen.

Die Behandlungsoptionen hängen vom Schweregrad ab. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Kavität zu behandeln.

Zahnfüllungen

Ein Zahnarzt verwendet einen Bohrer und entfernt zerfallenes Material von einem Zahn. Ihr Zahnarzt füllt dann Ihren Zahn mit einer Substanz wie Silber, Gold oder Komposit.

Kronen

Bei schwereren Karies kann Ihr Zahnarzt eine passgenaue Kappe auf den Zahn legen, um seine natürliche Krone zu ersetzen. Ihr Zahnarzt wird verfaultes Zahnmaterial entfernen, bevor Sie mit diesem Verfahren beginnen.

Wurzelkanal

Wenn Karies den Tod Ihrer Nerven verursacht, führt Ihr Zahnarzt einen Wurzelkanal durch, um Ihren Zahn zu retten. Sie entfernen das Nervengewebe, das Blutgefäßgewebe und alle verfallenen Bereiche Ihres Zahnes. Ihr Zahnarzt sucht dann nach Infektionen und wendet Medikamente nach Bedarf auf die Wurzeln an. Schließlich füllen sie den Zahn und sie können sogar eine Krone darauf setzen.

Behandlung im Frühstadium

Wenn Ihr Zahnarzt im Frühstadium eine Zahnkavität erkennt, kann eine Fluoridbehandlung Ihren Zahnschmelz wiederherstellen und weiteren Karies vorbeugen.

Umgang mit Schmerzen

Karies und Karies können die Ursache für viele Schmerzen und Beschwerden sein. Vielleicht möchten Sie Wege finden, Irritationen zu lindern, während Sie auf Ihren Zahnarzttermin warten. Laut der Mayo Clinic gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um mit Beschwerden vorübergehend umzugehen:

  • Halten Sie Ihre Mundhygiene Routine. Reinigen und putzen Sie weiterhin alle Teile des Mundes, einschließlich sensibler Bereiche.
  • Versuchen Sie Over-the-Counter (OTC) Schmerzmittel. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wenn Sie OTC-Anästhetika verwenden können.
  • Pass auf was du isst. Vermeiden Sie beim Essen oder Trinken extrem heiße oder kalte Speisen.

Komplikationen

Komplikationen aus Zahnkavitäten

Eine Zahnkavität kann bei unbehandeltem Zustand zu einer Reihe von Komplikationen führen. Dazu gehören:

  • anhaltende Zahnschmerzen
  • ein Zahnabszess, der sich infizieren und lebensbedrohliche Komplikationen auslösen kann, wie eine Infektion in den Blutkreislauf oder Sepsis
  • Eiterentwicklung um den infizierten Zahn
  • ein erhöhtes Risiko für das Brechen oder Absplittern eines Zahnes
  • Schwierigkeiten beim Kauen von Nahrung

Sie können Ihrem Zahn Schaden zufügen, der nicht rückgängig gemacht werden kann, wenn Sie einen Zahnarzt aufsuchen. An diesem Punkt ist die einzige Möglichkeit, die Kavität zu fixieren, dass Ihr Zahnarzt den Zahn entfernt und ihn durch ein Implantat oder eine Brücke ersetzt.

AnzeigeWerbung

Prävention

Zahnkaries verhindern

Karies ist ein häufiges Zahnproblem, aber Sie können Ihr Risiko verringern, indem Sie Folgendes tun:

  • Zähne mindestens zweimal pro Tag mit einem Fluorid putzen Zahnpasta.
  • Floss mindestens einmal täglich, wie von der American Dental Association empfohlen.
  • Essen Sie weniger zuckerhaltige und saure Nahrungsmittel wie Süßigkeiten, Süßigkeiten, Saft, Soda und raffinierte Kohlenhydrate.
  • Beschränken Sie Snacks zwischen den Mahlzeiten.
  • Ziehen Sie Zahnfüller auf Ihre Zähne.

Folgende Lebensmittel können helfen, Karies zu bekämpfen:

  • ballaststoffreiches Obst und Gemüse
  • kalziumreiche Lebensmittel
  • zuckerfreier Xylit-Kaugummi
  • ungesüßter schwarzer oder grüner Tee
  • Wasser mit Fluorid < 999> Vergessen Sie auch nicht, Ihren Zahnarzt mindestens zweimal pro Jahr zur regelmäßigen Zahnreinigung aufzusuchen. Auf diese Weise können Sie bei eventuellen Problemen Ihres Zahnarztes behandelt werden und zukünftige Zahnprobleme vermeiden.

Werbung

Fragen & Antworten

Q & A: Mundwasser

Ich spüle regelmäßig meinen Mund mit Mundwasser. Wird dies Karies vorbeugen oder verschlimmern? Wie oft sollte ich es benutzen, wenn überhaupt? - Anonym

  • Solange Sie Mundspülungen verwenden, die das ADA-Siegel tragen und als "therapeutisch" (nicht "hygienisch") gekennzeichnet sind, können sie zur Verringerung von Plaque, Gingivitis, Hohlräumen und Mundgeruch beitragen. Einige Mundwässer bekämpfen die Bakterien in Plaque, einem klebrigen Film, der sich auf Zähnen und Zahnfleisch bildet. Sie werden sicherlich nicht die Karies schlimmer machen.
  • - Steve Kim, MD