Wild gegen Zuchtlachs - Können manche Fische schlecht für Sie sein?

Lachs wird häufig wegen seines gesundheitlichen Nutzens geschätzt.

Es ist ein fetter Fisch, der mit Omega-3-Fettsäuren beladen ist, von denen die meisten Menschen nicht genug bekommen.

Allerdings ... leider ist nicht jeder Lachs gleich geschaffen.

Heute werden viele Lachse, die wir essen, nicht in freier Wildbahn gefangen, sondern in Fischfarmen gezĂĽchtet.

Der Unterschied zwischen Wildlachs und Zuchtlachs

Wildlachs wird in freier Wildbahn gefangen, in seiner natĂĽrlichen Umgebung ... Ozeanen, FlĂĽssen und Seen.

Aber die Hälfte des weltweit verkauften Lachses stammt aus so genannten Fischfarmen, auch Aquakulturen genannt (1).

Die jährliche weltweite Produktion von Zuchtlachs ist in den letzten zwei Jahrzehnten von 27 000 auf mehr als 1 Million Tonnen gestiegen (2).

Während Wildlachs andere in seiner natürlichen Umgebung vorkommende Organismen frisst, wird dem Zuchtlachs ein verarbeitetes, fettreiches Futter verabreicht, um größere Fische zu produzieren (3).

Wildlachs ist immer noch verfügbar, aber die weltweiten Bestände haben sich in nur wenigen Jahrzehnten halbiert (4).

Bottom Line: Die Produktion von Zuchtlachs hat in den letzten zwei Jahrzehnten dramatisch zugenommen. Zuchtlachs hat eine völlig andere Ernährung und Umwelt als Wildlachs.

Es gibt einige wichtige Unterschiede in der Ernährungszusammensetzung

Auf der linken Seite sehen Sie die Nährstoffzusammensetzung eines halben Filets (198 Gramm) Wildlachs. Auf der rechten Seite sehen Sie die Zahlen für Zuchtlachs (5, 6).

Wie Sie in der Tabelle sehen können, können die Ernährungsunterschiede zwischen Wildlachs und Zuchtlachs ziemlich bedeutend sein.

Zuchtlachs ist viel höher im Fett ... es enthält etwas mehr Omega-3 Fettsäuren, viel mehr Omega-6-Fettsäuren und 3-fache Menge an gesättigten Fettsäuren. Es enthält auch 46% mehr Kalorien, meist aus Fett.

Zuchtlachs enthält auch etwas Vitamin C, das dem Futter hinzugefügt wird.

Umgekehrt ist Wildlachs in Mineralien, einschließlich Kalium, Zink und Eisen, höher.

Bottom Line: Wildlachs enthält mehr Mineralien. Zuchtlachs ist höher in Vitamin C, gesättigtem Fett, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Kalorien.

Unterschied im mehrfach ungesättigten Fettgehalt

Es gibt zwei Haupttypen von mehrfach ungesättigten Fettsäuren ... Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Diese Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Körper.

Wir brauchen beide in der Diät, sonst werden wir krank. Deshalb werden sie als "essentielle" Fettsäuren (EFAs) bezeichnet.

Allerdings ... müssen wir diese Fettsäuren in einem gewissen Gleichgewicht halten.

Die meisten Menschen essen heute zu viel Omega-6, und das empfindliche Gleichgewicht zwischen diesen beiden Arten von Fettsäuren ist gegenüber Omega-6 stark verzerrt.

Viele Wissenschaftler haben spekuliert, dass dies zu einer vermehrten Entzündung führen kann und eine Rolle bei den Pandemien chronischer Krankheiten wie Herzerkrankungen und anderen spielen könnte (7).

Hier wird es interessant ... Zuchtlachs hat das Dreifache des Gesamtfetts von Wildlachs, aber ein großer Teil dieser Fette sind Omega-6-Fettsäuren (1, 8).

Aus diesem Grund ist das Omega-6: Omega-3-Verhältnis im Zuchtlachs etwa dreimal höher als im Wildlachs.

Aber ... Ich glaube nicht, dass dies Anlass zur Sorge gibt. Obwohl Zuchtlachs Omega-6 enthält, ist das O6: O3-Verhältnis immer noch ausgezeichnet (bei 1: 3-4), es ist nur

weniger als bei Wildlachs, das bei 1: 10 liegt (9 ).

Lachs,

beide gezĂĽchtet und wild, sollte fĂĽr die meisten Menschen zu einer massiven Verbesserung der Omega-3-Aufnahme fĂĽhren und wird oft fĂĽr diesen Zweck empfohlen.

In einer vierwöchigen Studie an 19 Freiwilligen erhöhte die zweimalige Aufnahme von gezüchtetem Atlantischen Lachs die DHA-Konzentration (eine wichtige Omega-3-Fettsäure) im Blut um 50% (10).

Bottom Line:

Farmed Lachs ist viel höher in Omega-6-Fettsäuren als Wildlachs, aber die Menge ist immer noch zu gering, um ein Grund zur Besorgnis zu sein. Zuchtlachs ist viel höher in Kontaminanten

Fische neigen dazu, potenziell schädliche Schadstoffe aus ihrer Umgebung zu akkumulieren.

Diese Schadstoffe finden sich in dem Wasser, in dem sie schwimmen, sowie in den Nahrungsmitteln, die sie essen (1, 11).

Zuchtlachs hat jedoch viel höhere Schadstoffkonzentrationen als Wildlachs (12, 13).

Europäische Farmen haben mehr Schadstoffe als amerikanische Farmen, aber Arten aus Chile scheinen die wenigsten zu haben (1, 14).

Einige dieser Kontaminanten sind polychlorierte Biphenyle (PCB), Dioxine und verschiedene chlorierte Pestizide.

Der wohl gefährlichste Schadstoff im Lachs sind die PCB, die stark mit Krebs und verschiedenen anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht werden (15, 16, 17, 18).

Eine Studie untersuchte mehr als 700 Lachsproben aus der ganzen Welt und stellte fest, dass die PCB-Konzentrationen in Zuchtlachs im Vergleich zu Wildlachs im Durchschnitt

achtmal höher waren (19). Diese Kontaminationswerte werden von der FDA als sicher erachtet, nicht jedoch von der Environmental Protection Agency (EPA).

Forscher schlagen vor, dass bei Anwendung der EPA-Richtlinien auf den von ihnen getesteten Zuchtlachs die Empfehlung lautet, Lachse auf höchstens einmal pro Monat zu beschränken.

Viele argumentieren jedoch, dass die Vorteile des Verzehrs von Omega-3-Fettsäuren aus Lachs die gesundheitlichen Risiken von Schadstoffen überwiegen, was eine vernünftige Annahme ist.

Obwohl es schwer zu sagen ist, wissen wir, dass die Risiken viel geringer sind, wenn Sie Wildlachs essen statt gezĂĽchtet.

Bottom Line:

Zuchtlachs enthält viel höhere Mengen an Kontaminanten wie PCB, aber die Menge variiert zwischen Fischen aus verschiedenen Regionen. Quecksilber und andere Spurenmetalle in Lachsen

Der aktuelle Nachweis fĂĽr Spurenmetalle in Lachsen ist widersprĂĽchlich.

In zwei Studien wurde ein sehr geringer Unterschied zwischen Wild- und Zuchtlachs festgestellt (11, 20).

Eine Studie fand jedoch heraus, dass Wildlachs dreimal so hoch war (21).

Die Gehalte an Arsen sind bei Zuchtlachsen höher, bei Wildlachsen hingegen höher (Kobalt, Kupfer und Cadmium) (22).

In jedem Fall sind Spurenmetalle in beiden Lachssorten in so geringen Mengen vorhanden, dass sie keinen Anlass zur Besorgnis geben.

Bottom Line:

Für die durchschnittliche Person scheinen Spurenmetalle in Lachs nicht in schädlichen Mengen gefunden zu werden. Dies gilt sowohl für Zucht- als auch für Wildlachs. Ist Wildlachs die zusätzlichen Kosten und Unannehmlichkeiten wert?

Es ist wichtig zu bedenken, dass Zuchtlachs immer noch sehr gesund ist.

Zuchtlachs neigt dazu, viel größer zu sein und enthält höhere Mengen an Omega-3-Fettsäuren.

Wilder Lachs ist auch viel teurer als gezüchtet und ist möglicherweise nicht die zusätzlichen Kosten für einige Leute wert. Abhängig von einigen Dingen kann es für Sie unbequem (oder unmöglich) sein, auf wilden Lachs zuzugreifen.

Aufgrund der Unterschiede in der Ernährung enthält Zuchtlachs aber auch viel mehr potenziell schädliche Schadstoffe als Wildlachs.

Während diese Schadstoffe für den Durchschnittsmenschen, der moderate Mengen zu sich nimmt, sicher sind, haben einige Experten empfohlen, dass Kinder und schwangere Frauen nur wild gefangenen Lachs essen ... nur um auf der sicheren Seite zu sein.

Lachs ist gesund, egal, wie Sie ihn schneiden

Es ist eine gute Idee, fettige Fische wie Lachs einmal oder zweimal pro Woche fĂĽr optimale Gesundheit zu essen.

Es ist auch zufällig mit anderen nützlichen Nährstoffen beladen, ist sehr sättigend (und daher Gewichtsverlust freundlich), ganz zu schweigen von

unglaublich köstlich. Die einzigen

echten Probleme mit Zuchtlachs sind organische Schadstoffe wie PCB. Wenn Sie daran interessiert sind, dann machen Sie eine Recherche über die Herkunft Ihres Lachses und wählen Sie eine, die nicht in verschmutzten Gewässern gezüchtet wurde.

Angesichts der hohen Menge an Omega-3-Fettsäuren, hochwertigem Protein und nützlichen Nährstoffen, glaube ich, dass die Vorteile des Verzehrs von Lachs (egal ob gezüchtet oder wild) die Nachteile der meisten Menschen bei weitem überwiegen.

Ich persönlich esse jede Woche Zuchtlachs und bin überhaupt nicht besorgt. Ich würde wild wählen, wenn ich könnte, aber leider ist es mir momentan nicht verfügbar.

Wenn Wildlachs für Sie leicht zugänglich ist, dann ist das eine bessere Option. Aber Zuchtlachs ist immer noch gesund ... nur etwas "weniger gesund" als Wildlachs.