Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass das Programm der Centers for Medicare und Medicaid Services (CMS) für Diabeteslieferungen mehr Schaden als Nutzen anrichtet - damit Menschen mit Diabetes keine Teststreifen und Zubehör bekommen gesund zu bleiben, ohne tatsächlich Geld zu sparen.

Eine neue Peer-Review-Studie, die in der April-Ausgabe des hoch angesehenen Diabetes Care Journals der American Diabetes Association veröffentlicht wurde, zeigt, dass das Wettbewerbsprogramm das Leben von Medicare-Begünstigten in Gefahr bringt.

Das Wichtigste an dieser neuen Studie ist, dass sie von einem Peer-Review-Verfahren überprüft und in einem hoch angesehenen Diabetes-Fachjournal veröffentlicht wird. Genau diese Art von Daten hat Medicare für notwendig erachtet Ändern Sie das Ausschreibungssystem. Diese retrospektive Langzeitanalyse des Nationalen Minority Quality Review Forums ergab, dass die Veränderungen tatsächlich Leben gefährden und Menschen verletzen - insbesondere Frauen, ältere Menschen und Afroamerikaner.

Trotz was CMS behauptet.

Dieses Ausschreibungsprogramm wurde ursprünglich 2011 in neun Regionen des Landes gestartet und seither schrittweise erweitert. Dies führte zu einer weiteren Expansion, die am 1. Juli 2016 in Kraft trat. Sie erfordert Menschen mit Diabetes (PWD) ) auf Medicare, um bestimmte Arten von Messgeräten und Verbrauchsmaterialien von Lieferanten zu verwenden, die niedrige Gebote abgeben und das OK des Bundes erhalten. Sie müssen den Versandhandel bestellen, und oft sind die CMS-sanktionierten Zähler billiger, Produkte von geringerer Qualität, die die FDA bereits hinsichtlich der Genauigkeit in Frage gestellt hat. Vor etwas mehr als einem Jahr hat CMS die Insulinpumpen in den Bietermix aufgenommen und die Daten zeigen, dass der Zugriff auf diese D-Geräte ebenfalls eingeschränkt ist.

Leben sind CMS egal?

Tatsache ist, dass viele Menschen sind verwirrt darüber, wie man ihre Diabetes-Ausrüstung zu bekommen. Sie haben weniger Vorräte und testen weniger Glukose. Sie sind nicht in der Lage, auf viele Diabetes-Geräte zuzugreifen, die sie in der Vergangenheit vor diesem CMS-Programm verwendet hatten. Manche Leute landen im Krankenhaus. Erschreckend ist, dass die neuen Daten zeigen, dass Menschen mit Behinderung in der Regel in einem Wettbewerbsgebiet Sterben häufiger als Bereiche, die nicht von dieser Regel betroffen sind.

CMS scheint das nicht zu kĂĽmmern.

Die soeben veröffentlichten Daten basieren auf Daten, die 2015 veröffentlicht wurden, Forschungen der AADE (American Association of Diabetes Pädagogen) Ende 2014 und sogar einigen Daten, die davor liegen. Dies alles spiegelt die Bedenken wider, die viele seit Beginn dieses Programms, noch bevor es in Kraft trat, aufwarfen.

"Die ursprüngliche Absicht des Competitive Bidding Programms war, Geld für langlebige medizinische Geräte zu sparen, aber die Daten zeigen, dass es die Kosten in Form von vermeidbaren Krankenhausrechnungen in die Höhe treibt und die Begünstigten viel höheren Auslagenkosten aussetzt für diese unnötigen stationären Aufenthalte, " laut einer Pressemitteilung der neuen Studie.

Trotzdem ist es CMS egal. Zumindest reagieren sie nicht.

Ende März, nach der jüngsten Diabetes Care Zeitschrift Veröffentlichung, haben zwei große Diabetes-Organisationen - die American Association of Clinical Endos (AACE) und National Diabetes Volunteer Leadership Council (NDVLC) - forderte CMS auf, das Ausschreibungsprogramm auszusetzen. Sie befürworten auch den Kongress (insbesondere den Finanzausschuss des Senats), um das Gleiche zu tun und mehr Versäumnisse zu schaffen.

Aber bisher scheint CMS nicht zuzuhören.

Ironischerweise kommt dies zur selben Zeit, da CMS das Diabetes-Präventionsprogramm erweitert und mehr Aufmerksamkeit auf Prädiabetes legt. Ein am 23. März angekündigter Plan sieht vor, dass Medicare für bestimmte "Lifestyle Change Programme" für Berater zahlt, damit Patienten besser essen und aktiver sein können, um neue Fälle von Typ 2 auszugleichen. CMS ist also daran interessiert, Diabetes zu verhindern Wir helfen denen von uns, deren Bauchspeicheldrüse bereits gebrochen ist und die lebensrettende Versorgung benötigen, einschließlich Zugang zu kontinuierlichen Glukose-Monitoren, um unseren chronischen Gesundheitszustand besser zu bewältigen.

Ehrlich gesagt sind wir darüber empört, besonders, dass CMS lächerlich laut über den Erfolg dieses Ausschreibungsprogramms ist, trotz aller Beweise für das Gegenteil.

Die Meldung ist ĂĽberdeutlich: CMS interessiert sich mehr fĂĽr Geld als fĂĽr die Gesundheit der Leute .

Das ist kein Slogan, sondern eine tragische Wahrheit im Moment.

'Die Feuerstein-Wasserkrise von Diabetes'

Wenn Sie das nicht glauben, lade ich Sie ein, die Analogie der Flint Water Crisis in Michigan zu betrachten.

Diese Tragödie ist für mich zu Hause, da sie in einer Gemeinde in Südost-Michigan stattfindet, nur etwa 30 Meilen nördlich von meinem Wohnort. Die Grundlagen: Flint war in finanziellen Schwierigkeiten und ein Notfall-Manager wurde beauftragt. In etwa 2013 entschied dieser Gouverneur-Beauftragten, dass es Geld sparen würde, Flint vom regionalen Detroit Water System zu trennen und stattdessen lokales Wasser zu benutzen. Sie wandten sich dem Flint River zu, von dem jeder in diesem Gebiet weiß, dass er seit Jahrzehnten mit Rost und Bleirohren verschmutzt und kontaminiert ist. Doch das Argument gewann das Geld.

Ärzte und Forscher sahen sofort Probleme und äußerten viele öffentliche Aussagen darüber, dass das Wasser giftig sei, aber die Abteilung für Umweltqualität des Bundesstaates sorgte immer wieder dafür, dass es den Menschen recht war, zu trinken. Die Landesregierung ignorierte die Situation im Wesentlichen und sagte den Leuten ziemlich, dass sie aufhören sollten, sich über das Wasser zu sorgen. Aber Bleikontamination und Legionärskrankheit begannen zu erscheinen, und schließlich konnte die Menge an Schaden nicht eingedämmt werden.

Die Geschichte von Flint ist inzwischen zu einer bekannten nationalen Tragödie von skandalösem Ausmaß geworden, die dazu geführt hat, dass Menschen gefeuert wurden, Notfallmanager im Wasser nach Flint verschifft wurden und der Gouverneur von Michigan nun sogar von einer Taskforce des Kongresses zurücktreten musste.

Es gab reichlich Beweise dafür, dass das Wasser giftig war und Menschen verletzt wurden, aber Beamte hörten einfach nicht zu. Oder es war ihnen egal. Bis es wirklich hässlich wurde.

Man könnte sagen, dass das Gleiche mit CMS und diesem wettbewerbsfähigen Gebotsprogramm geschieht.

Ehrlich gesagt, was muss passieren, bevor CMS MaĂźnahmen ergreift? Wie schlimm mĂĽssen die negativen Ergebnisse sein, bevor sie die Kosten im menschlichen Leben anerkennen?

Offensichtlich werden die Daten allein CMS nicht ĂĽberzeugen.

Für Veränderung eintreten!

Wir müssen diese Forderungen vor dem Kongress und unseren gewählten Führern aufgreifen und mit den Ärzten und Organisationen zusammenarbeiten, die sich bereits für diese Richtung einsetzen. Ich würde vorschlagen, das #FlintWaterCrisis-Beispiel an unsere Advocacy-Botschaften anzuhängen, um klarzustellen, um welche Art von Gefahr für die öffentliche Gesundheit es sich handelt.

In einem vor kurzem von der Diabetes Patient Advocacy Coalition (DPAC) veranstalteten Advocacy-Webinar erfuhren wir, dass der CMS-Schwerpunkt auf Prädiabetes ein etwas anderes Tier ist, das für ein sehr großes und komplexes Medicare-System geeignet ist . Aber zumindest ist es ein gutes Zeichen, dass CMS Diabetes auf seinem Radar hat. Das würde die zukünftige D-Befürwortung bei Ausschreibungen, CGM-Zugang und anderen Themen für die Agentur attraktiver machen, sagte sie.

Wir freuen uns, dass DPAC bereits mit einer Initiative namens #SuspendBidding und einer vorgefertigten Online-Petition, die wir alle unterschreiben können, unsere Unterstützung zeigen. Sie geben einfach Ihren Namen und Ihre Adresse ein, und das System sendet in Ihrem Namen eine Nachricht an den Kongress.

Sehen Sie sich das Auslieferungs-Bietungs-Aktionscenter an, das einige großartige Infografiken und Ressourcen für Ihre eigene Interessenvertretung enthält.

Es ist ein Anfang und einer, von dem wir glauben, dass die gesamte Diabetes-Gemeinschaft hinterherhinken muss - ob wir Typ 1 oder Typ 2 sind, derzeit auf Medicare, in diesem Alter oder nicht.

Wenn sich herausstellt, dass etwas

falsch ist und die Verantwortlichen immer noch nicht zuhören, ist es an der Zeit, dass eine GRUNDBESEITIGUNG LAUT über dieses Problem wird, bevor der Schaden noch mehr eskaliert. Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. FĂĽr mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde fĂĽr Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch ĂĽberprĂĽft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. FĂĽr weitere Informationen ĂĽber die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.