Dies ist der Grund, warum Julianne Hough Frauen sagt, mehr über ihre Perioden zu sprechen

Wenn Julianne Hough über die Bühne auf ABCs "Dancing with the Stars" tanzt, könntest du niemals sagen, dass sie mit lähmenden chronischen Schmerzen lebt. Aber sie tut es.

Im Jahr 2008 wurde die Emmy-nominierte Tänzerin und Schauspielerin mit starken Schmerzen ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Durch die Tortur wurde aufgedeckt, dass sie Endometriose hat - eine Diagnose, die den Jahren des Wunderns und der Verwirrung über das, was ihre chronischen Schmerzen verursachte, ein Ende setzte.

advertisementAdvertisement

Endometriose betrifft allein in den USA schätzungsweise 5 Millionen Frauen. Es kann Bauch- und Rückenschmerzen, starke Krämpfe während Ihrer Periode und sogar Unfruchtbarkeit verursachen. Aber viele Frauen, die es haben, wissen es entweder nicht oder hatten Schwierigkeiten, es diagnostizieren zu lassen - was beeinflusst, welche Behandlungen sie erhalten können.

Aus diesem Grund hat sich Hough mit der Kampagne "Über ME in der EndoMEtriosis zusammenbringen" zusammengetan, um das Bewusstsein zu steigern und Frauen dabei zu helfen, die Behandlung zu erhalten, die sie brauchen.

Wir haben Hough eingeholt, um mehr über ihre Reise zu erfahren und wie sie sich selbst ermächtigt hat, die Kontrolle über ihre Endometriose zu übernehmen.

Anzeige

Q & A mit Julianne Hough

Sie haben eine Endometriose, die Sie 2008 veröffentlicht haben. Was hat Sie dazu veranlasst, sich über Ihre Diagnose zu informieren?

Ich denke, für mich war es, dass ich dachte, dass es nicht in Ordnung ist, darüber zu reden. Ich bin eine Frau, und deshalb sollte ich einfach stark sein, mich nicht beschweren, und solche Sachen. Dann wurde mir klar, je mehr ich darüber sprach, desto mehr fanden meine Freunde und Familie heraus, dass sie Endometriose hatten. Ich erkannte, dass dies eine Gelegenheit für mich war, meine Stimme für andere und nicht nur für mich selbst zu nutzen.

Ich bin derjenige, der meinen Geisteszustand wählen kann. Sie können nicht immer die Umstände kontrollieren, die Ihnen zustoßen, aber Sie können wählen, wie Sie mit ihnen umgehen.

Als ich also über ME und Endometriose Bescheid wusste, fühlte ich mich involviert, weil ich das "ICH" bin. "Du musst nicht durch lähmende Schmerzen leben und fühlst dich als wärst du ganz alleine. Es gibt andere Leute da draußen. Es geht darum, ein Gespräch zu beginnen, damit die Menschen gehört und verstanden werden.

AnzeigeWerbung

Was war der schwierigste Aspekt beim Hören der Diagnose?

Seltsamerweise war es nur ein Arzt, der mich wirklich diagnostizieren konnte. Lange Zeit musste ich herausfinden, was vor sich ging, weil ich mir nicht ganz sicher war. Es ist also nur die Zeit, die es wahrscheinlich dauerte. Es war fast eine Erleichterung, denn dann hatte ich das Gefühl, ich könnte dem Schmerz einen Namen geben und es war nicht nur wie bei den normalen täglichen Krämpfen. Es war etwas mehr.

Hatten Sie das Gefühl, dass es Ressourcen für Sie gab, nachdem Sie diagnostiziert wurden, oder waren Sie ein bisschen verwirrt darüber, was es war oder wie es sein sollte?

Oh, definitiv. Seit Jahren war ich wie: "Was ist es wieder, und warum tut es weh? "Das Tolle ist, dass die Website und die Möglichkeit, dorthin zu gehen, dass es wie eine Checkliste der Dinge ist. Sie können sehen, wenn Sie einige der Symptome haben und über die Fragen informiert werden, die Sie schließlich Ihrem Arzt fragen möchten.

Es ist fast 10 Jahre her, dass das für mich passiert ist. Wenn ich also etwas tun kann, um anderen jungen Mädchen und jungen Frauen zu helfen, das herauszufinden, sich sicher zu fühlen und sich an einem großartigen Ort zu fühlen, um Informationen zu finden, ist das erstaunlich.

Was war die hilfreichste Form der emotionalen Unterstützung für Sie im Laufe der Jahre? Was hilft dir in deinem Alltag?

Oh mein Gott. Ohne meinen Ehemann, meine Freunde und meine Familie, die alle offensichtlich wissen, wäre ich einfach ... Ich würde schweigen. Ich würde einfach meinen Tag gehen und versuchen, aus den Dingen keine große Sache zu machen. Aber ich denke, denn jetzt fühle ich mich wohl und offen, und sie wissen alles, sie können sofort sagen, wann ich eine meiner Episoden habe. Oder ich sage es ihnen einfach.

Neulich waren wir zum Beispiel am Strand und ich war nicht in bester Verfassung. Mir tat es ziemlich weh, und das kann man mit "Oh, sie ist schlecht gelaunt" oder so etwas verwechseln. Aber dann, weil sie wussten, war es wie, "Oh, natürlich. Sie fühlt sich gerade nicht gut. Ich werde sie nicht schlecht darüber machen. "

WerbungWerbung Ich denke, dass die Menschen am Ende einfach nur verstanden werden und das Gefühl haben wollen, offen zu sprechen und sicher zu sein.

Was würden Sie anderen Menschen empfehlen, die mit Endometriose leben, sowie den Menschen, die diejenigen unterstützen, die daran leiden?

Ich denke, am Ende des Tages wollen die Menschen einfach verstanden werden und das Gefühl haben, dass sie offen sprechen und sicher sein können. Wenn du jemand bist, der jemanden kennt, der es hat, sei einfach da, um sie zu unterstützen und so gut wie möglich zu verstehen. Und wenn du derjenige bist, der es hat, dann rede darüber und lass andere wissen, dass sie nicht alleine sind.

Als Tänzerin leben Sie einen sehr aktiven und gesunden Lebensstil. Haben Sie das Gefühl, dass diese ständige körperliche Aktivität bei Ihrer Endometriose hilft?

Ich weiß nicht, ob es eine direkte medizinische Korrelation gibt, aber ich habe das Gefühl, dass es da ist. Für mich im Allgemeinen aktiv zu sein, ist gut für meine mentale Gesundheit, meine körperliche Gesundheit, meine geistige Gesundheit, alles.

Ich weiß für mich - nur meine eigene Diagnose meines eigenen Kopfes - ich denke, ja, da ist Blut fließen. Es gibt Giftstoffe und solche Sachen. Für mich aktiv zu sein bedeutet, dass du Wärme produzierst. Ich weiß, dass es sich natürlich besser anfühlt, Wärme in diesem Bereich zu haben.

WerbungIch denke, es ist mehr, sich bewusst zu sein, was Sie brauchen und was Ihr Körper braucht, und sich das zu erlauben.

Aktiv zu sein ist ein großer Teil meines Lebens. Nicht nur ein Teil meines Tages, sondern ein Teil meines Lebens. Ich muss aktiv sein. Ansonsten fühle ich mich nicht frei. Ich fühle mich eingeschränkt.

Sie erwähnten auch die psychische Gesundheit.Welche Lifestyle-Rituale oder Praktiken der psychischen Gesundheit unterstützen Sie beim Umgang mit Ihrer Endometriose?

Im Allgemeinen versuche ich für meinen alltäglichen Gemütszustand aufzuwachen und über die Dinge nachzudenken, für die ich dankbar bin. Normalerweise ist es etwas, das in meinem Leben präsent ist. Vielleicht etwas, das ich in naher Zukunft erreichen möchte, wofür ich dankbar wäre.

AdvertisementAdvertisement

Ich bin derjenige, der meinen Geisteszustand wählen kann. Sie können nicht immer die Umstände kontrollieren, die Ihnen zustoßen, aber Sie können wählen, wie Sie mit ihnen umgehen. Das ist ein großer Teil des Beginns meines Tages. Ich wähle die Art von Tag, den ich haben werde. Und das geht von "Oh, ich bin zu müde zum trainieren" oder "Weißt du was? Ja, ich brauche eine Pause. Ich werde heute nicht trainieren. "Aber ich kann wählen, und dann kann ich dem Sinn geben.

Ich denke, es ist mehr, als nur wirklich zu wissen, was Sie brauchen und was Ihr Körper braucht, und sich das zu erlauben. Und dann, während des ganzen Tages und während deines ganzen Lebens, erkenne das einfach und sei dir selbst bewusst.

Dieses Interview wurde auf Länge und Klarheit bearbeitet.