Fettleber (Hepatische Steatose)

Fettleber

Unter Fettleber oder Lebersteatose versteht man den Aufbau von Fett in der Leber. Es ist normal, etwas Fett in der Leber zu haben, aber zu viel kann zu einem gesundheitlichen Problem werden.

Die Leber ist das zweitgrĂ¶ĂŸte Organ im Körper. Seine Aufgabe ist es, alles, was wir essen oder trinken, zu verarbeiten und schĂ€dliche Substanzen aus dem Blut zu filtern. Dieser Prozess wird unterbrochen, wenn zu viel Fett in der Leber ist. Fettleber ist, wenn Fett mehr als 5 bis 10 Prozent Ihres Lebergewichts ausmacht. Sehen Sie sich einen BodyMap der Leber an und erfahren Sie mehr ĂŒber seine Funktion.

Die Leber repariert sich gewöhnlich selbst, indem sie neue Leberzellen wiederherstellt, wenn die alten beschÀdigt sind. Wenn die Leber wiederholt geschÀdigt wird, findet eine dauerhafte Vernarbung statt. Dieser Zustand wird Zirrhose genannt.

Fettleber ist eine reversible Erkrankung, die oft mit Änderungen des Lebensstils behoben werden kann. In vielen FĂ€llen hat Fettleber keine Symptome. Es verursacht normalerweise keinen dauerhaften Schaden, wenn es nicht fortschreitet.

Fettleber ist eine hĂ€ufige Erkrankung und betrifft etwa 10 bis 20 Prozent der Amerikaner ohne Zirrhose oder EntzĂŒndung. Die meisten FĂ€lle von Fettleber sind bei Menschen zwischen 40 und 60 Jahren nach Angaben der American Liver Foundation nachgewiesen.

Fettleber kann schĂ€dlich fĂŒr die Leber werden, wenn die zugrunde liegende Ursache nicht erkannt und behandelt wird.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome einer Fettleber?

Fettleber hat typischerweise keine assoziierten Symptome. Sie können MĂŒdigkeit oder vage Bauchschmerzen erleben. Ihre Leber kann leicht vergrĂ¶ĂŸert werden, was Ihr Arzt wĂ€hrend einer körperlichen Untersuchung feststellen kann.

Allerdings kann ĂŒberschĂŒssiges Fett in der Leber EntzĂŒndungen verursachen. Wenn sich Ihre Leber entzĂŒndet, können folgende Symptome auftreten:

  • schlechter Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Bauchschmerzen
  • körperliche SchwĂ€che
  • Erschöpfung
  • Verwirrtheit

Wenn die Fettleber fortschreitet Zirrhose und Leberversagen, Symptome können sein:

  • ein sich vergrĂ¶ĂŸernder, flĂŒssigkeitsgefĂŒllter Bauch
  • Gelbsucht der Haut und GelbfĂ€rbung der Augen
  • Verwirrtheit
  • Neigung zu leichterem Bluten

Ursachen <999 > Was sind die Ursachen fĂŒr Fettleber?

Die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Fettleber ist Alkoholismus und starkes Trinken. In vielen FĂ€llen wissen Ärzte nicht, was Fettleber bei Menschen verursacht, die nicht viel Alkohol trinken.

Fettleber entsteht, wenn der Körper zu viel Fett produziert oder Fett nicht schnell genug verstoffwechseln kann. Das ĂŒberschĂŒssige Fett wird in Leberzellen gespeichert, wo es sich anhĂ€uft, um eine Fettlebererkrankung zu bilden. Eine fettreiche und zuckerreiche ErnĂ€hrung kann nicht direkt zu einer Fettleber fĂŒhren, aber sie kann dazu beitragen.

Zu ​​den hĂ€ufigsten Ursachen der Fettleber zĂ€hlen neben dem Alkoholismus:

Fettleibigkeit

  • HyperlipidĂ€mie oder hohe Blutfettwerte
  • Diabetes
  • genetische Vererbung
  • schneller Gewichtsverlust
  • Seite Wirkung bestimmter Medikamente, einschließlich Aspirin, Steroide, Tamoxifen (Nolvadex) und Tetracyclin (Panmycin)
  • WerbungAdvertisementAdvertisement
Typen

Was sind die Arten von Fettleber?

Es gibt zwei grundlegende Arten von Fettleber: Nicht alkoholische und alkoholische.

Nichtalkoholische Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) entsteht, wenn die Leber Schwierigkeiten hat, Fette abzubauen, was zu einer Ansammlung im Lebergewebe fĂŒhrt. Die Ursache ist nicht mit Alkohol verbunden. NAFL wird diagnostiziert, wenn mehr als 10 Prozent der Leber Fett ist.

Alkoholische Fettleber

Die alkoholische Fettleber ist das frĂŒheste Stadium einer alkoholbedingten Lebererkrankung. Schweres Trinken schĂ€digt die Leber und die Leber kann dadurch keine Fette abbauen. Ein Verzicht auf Alkohol fĂŒhrt wahrscheinlich dazu, dass die Fettleber nachlĂ€sst. Innerhalb von sechs Wochen nach dem Alkoholkonsum verschwindet das Fett. Wenn jedoch ein ĂŒbermĂ€ĂŸiger Alkoholkonsum anhĂ€lt, kann sich eine Zirrhose entwickeln. Lesen Sie mehr ĂŒber die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper.

Nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) und alkoholische Steatohepatitis

Wenn genĂŒgend Fett aufgebaut wird, schwillt die Leber an. Wenn die ursprĂŒngliche Ursache nicht von Alkohol kommt, nennt man das nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH). Diese Krankheit kann die Leberfunktion beeintrĂ€chtigen.

Symptome können mit dieser Krankheit gesehen werden. Dazu gehören:

Appetitverlust

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Gelbsucht
  • Wenn die Steatohepatitis unbehandelt bleibt, kann sie zu einer dauerhaften Vernarbung der Leber und schließlich zu Leberversagen fĂŒhren.

Akute Fettleber der Schwangerschaft

Akute Fettleber ist eine seltene und möglicherweise lebensbedrohliche Komplikation der Schwangerschaft.

Die Symptome beginnen im dritten Trimester. Dazu gehören:

anhaltende Übelkeit und Erbrechen

  • Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Gelbsucht
  • allgemeines Unwohlsein
  • Frauen, die schwanger sind, werden auf diesen Zustand untersucht. Die meisten Frauen verbessern sich nach der Entbindung und haben keine dauerhaften Auswirkungen.

Risiko

Wer ist gefĂ€hrdet fĂŒr Fettleber?

Fettleber ist der Aufbau von zusĂ€tzlichen Fetten in der Leber. Es ist wahrscheinlicher zu entwickeln, wenn Sie ĂŒbergewichtig oder fettleibig sind. Typ 2 Diabetes kann auch Ihr Risiko fĂŒr Fettleber erhöhen. Fettansammlung in der Leber wurde mit Insulinresistenz in Verbindung gebracht, die die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Typ-2-Diabetes ist. Studien haben gezeigt, dass eine High-Cholin-DiĂ€t mit einem geringeren Risiko einer Fettlebererkrankung verbunden ist.

Weitere Faktoren, die Ihr Risiko fĂŒr eine Fettleber erhöhen können, sind:

ĂŒbermĂ€ĂŸiger Alkoholkonsum

  • mehr als die empfohlenen Dosierungen bestimmter frei verkĂ€uflicher Arzneimittel, wie z. B. Paracetamol (Tylenol)
  • Schwangerschaft < 999> hohe Cholesterinwerte
  • hohe Triglyzeridspiegel
  • MangelernĂ€hrung
  • metabolisches Syndrom
  • WerbungWerbung
  • Diagnose
Wie wird Fettleber diagnostiziert?

Körperliche Untersuchung

Wenn Ihre Leber entzĂŒndet ist, kann Ihr Arzt dies feststellen, indem Ihr Abdomen auf eine vergrĂ¶ĂŸerte Leber untersucht wird. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie MĂŒdigkeit oder Appetitlosigkeit haben. Informieren Sie Ihren Arzt auch ĂŒber die Vorgeschichte von Alkohol, Medikamenten und NahrungsergĂ€nzungsmitteln.

Bluttests

Ihr Arzt wird feststellen, dass die Leberenzyme bei einem routinemĂ€ĂŸigen Bluttest höher als normal sind. Dies bestĂ€tigt nicht die Diagnose einer Fettleber.Eine weitere Analyse ist notwendig, um die Ursache der EntzĂŒndung zu finden.

Bildgebende Untersuchungen

Ihr Arzt kann einen Ultraschall zum Nachweis von Fett in Ihrer Leber verwenden. Das Fett wird als weißer Bereich auf dem Ultraschallbild angezeigt. Andere bildgebende Untersuchungen können ebenfalls durchgefĂŒhrt werden, beispielsweise CT- oder MRI-Scans.

Ein anderer bildgebender Test Àhnlich dem Ultraschall ist ein FibroScan. Wie ein Ultraschall verwendet ein Fibroscan Schallwellen, um die Dichte der Leber und die entsprechenden Bereiche von Fett und normalem Lebergewebe zu bestimmen.

Bildgebende Untersuchungen können Fett in der Leber nachweisen, aber sie können Ihrem Arzt nicht helfen, weitere SchÀden zu bestÀtigen.

Leberbiopsie

Bei einer Leberbiopsie wird Ihr Arzt eine Nadel in die Leber einfĂŒhren, um ein GewebestĂŒck zur Untersuchung zu entnehmen. Ihr Arzt wird Ihnen eine lokale BetĂ€ubung geben, um die Schmerzen zu lindern. Dies ist der einzige Weg, um sicher zu wissen, wenn Sie Fettleber haben. Die Biopsie hilft Ihrem Arzt auch, die genaue Ursache zu bestimmen.

Werbung

Behandlung

Wie wird Fettleber behandelt?

Es gibt keine Medikamente oder Operationen zur Behandlung von Fettleber. Stattdessen wird Ihr Arzt Empfehlungen zur Reduzierung Ihrer Risikofaktoren geben. Zu diesen Empfehlungen gehören:

Begrenzung oder Vermeidung von alkoholischen GetrÀnken

Umgang mit Ihrem Cholesterinspiegel und Verringerung der Aufnahme von Zucker und gesÀttigten FettsÀuren

  • Gewichtsreduktion
  • Kontrolle Ihres Blutzuckers
  • Wenn Sie Fettleber haben Fettleibigkeit oder ungesunde Essgewohnheiten, kann Ihr Arzt auch vorschlagen, dass Sie körperliche AktivitĂ€t erhöhen und bestimmte Arten von Lebensmitteln aus Ihrer ErnĂ€hrung beseitigen. Reduzieren Sie die Anzahl der Kalorien, die Sie jeden Tag essen können Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und Ihre Leber zu heilen.
  • Sie können auch eine Fettlebererkrankung rĂŒckgĂ€ngig machen, indem Sie fetthaltige Nahrungsmittel und Nahrungsmittel, die reich an Zucker sind, aus Ihrer ErnĂ€hrung reduzieren oder eliminieren. WĂ€hlen Sie gesĂŒndere Lebensmittel wie frisches Obst, GemĂŒse und Vollkornprodukte. Ersetzen Sie rotes Fleisch durch mageres tierisches Eiweiß wie Huhn und Fisch.

AdvertisementWerbung

Outlook

Was ist die langfristige Perspektive fĂŒr Fettleber?

Viele FĂ€lle von Fettleber entwickeln sich nicht zu einer Lebererkrankung. Die Leber kann sich selbst reparieren. Wenn Sie also die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um hohe Cholesterinwerte, Diabetes oder Fettleibigkeit zu behandeln, können Sie Ihre Fettleber umkehren. Wenn Sie ein starker Trinker sind, kann das Absetzen Ihres Alkoholkonsums auf 1-2 GetrĂ€nke pro Tag Ihre Leber vollstĂ€ndig heilen. Eine Leberbiopsie kann Ihrem Arzt dabei helfen, dauerhafte LeberschĂ€den zu erkennen und die Schwere der SchĂ€den sowie die beste Behandlungsmethode zu bestimmen.

Wenn die Fettleber persistiert und nicht rĂŒckgĂ€ngig gemacht wird, kann sie zu Lebererkrankungen und Leberzirrhose fĂŒhren. Das Fortschreiten zur Zirrhose ist abhĂ€ngig von der Ursache. In der alkoholischen Fettleber kann das fortgesetzte Trinken von Alkohol im Übermaß zu einer raschen Entwicklung von Zirrhose und nachfolgendem Leberversagen fĂŒhren.

Die Progression einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung ist unterschiedlich, fĂŒhrt aber bei den meisten Menschen nicht zu Leberzirrhose und Leberzirrhose. Wenn Sie jedoch mit Steatohepatitis diagnostiziert werden, haben Sie eine höhere Chance, Narben und Lebererkrankungen zu entwickeln.FĂŒnfundzwanzig Prozent der Menschen mit Steatohepatitis entwickeln Zirrhose innerhalb eines Jahrzehnts.

Wenn eine Fettleber zur Zirrhose fortgeschritten ist, steigt das Risiko fĂŒr Leberversagen und Tod deutlich an. Die HĂ€lfte der Patienten mit Leberzirrhose wird Leberversagen entwickeln. Wenn dies geschieht, betrĂ€gt die Überlebensrate oft nicht mehr als zwei Jahre.

PrÀvention

Wie beuge ich einer Fettleber vor?

Der Schutz Ihrer Leber ist eine der besten Möglichkeiten, Fettleber und seine Komplikationen zu verhindern. Dazu gehört das Trinken alkoholischer GetrĂ€nke in Maßen. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wird "moderater Alkoholkonsum" definiert als bis zu einem GetrĂ€nk pro Tag fĂŒr Frauen und bis zu zwei GetrĂ€nken pro Tag fĂŒr MĂ€nner. "

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes und nehmen Sie Medikamente wie angegeben zu Diabetes oder zu hohem Cholesterin ein. Versuchen Sie außerdem mindestens 30 Minuten lang an den meisten Tagen der Woche Sport zu treiben, um ein gesundes Gewicht zu erhalten.