Gesundheitsexperten loben 'Wonder Woman' Film

Sie bewunderte die Massen der Comiclesungen im Jahr 1941.

Sie verblüffte das Fernsehpublikum 1974.

AdvertisementWerbung

Heute, 76 Jahre nach ihrem Debüt, nimmt Wonder Woman immer noch an Publikum im Sturm - oder vielmehr durch den Lasso der Wahrheit.

Die Entwicklung von Wonder Woman von 1941s nichtjüdischem Superhelden zum heutigen panzerbesetzten Krieger ist ebenso eine Zeitleiste des Feminismus in der Popkultur wie ein Sears-Katalog.

Weiterlesen: 'Positive Geburtsbewegung' nimmt Angst vor der Geburt ' Werbung

Wunderfrau als Vorbild

Als Wonder Woman vorgestellt wurde, trug sie ein rotes Bustier , blaue Shorts, kniehohe rote Lederstiefel und eine goldene Tiara. Ihre Kleidung war viel gewagter als ihre männlichen Superheldenkollegen, die Ganzkörper-Verbrechensbekämpfungsanzüge trugen.

Der Blick, sagte Wonder Womens Schöpfer William Moulton Marston, ein renommierter Psychologe seiner Zeit, erklärte, dass Frauen im Kampf für alles von Frauenrechten bis zum Ende des Faschismus gleichermaßen behandelt werden sollten.

AdvertisementWerbung

1943 schrieb Marston: "Nicht einmal Mädchen wollen Mädchen sein, solange es unserem weiblichen Archetyp an Kraft, Stärke und Kraft mangelt ... Das offensichtliche Heilmittel ist, einen weiblichen Charakter mit der ganzen Kraft des Superman zu schaffen plus all den Reiz einer guten und schönen Frau. "

Manchmal waren die Attribute von Wonder Woman Frühindikatoren für sich ändernde Zeiten, und manchmal hingen sie hinterher. 1972 holte Gloria Steinem den Wonder Woman Mantel zurück und legte die Heldin auf das Cover der ersten Ausgabe von Ms., einer amerikanischen feministischen Zeitschrift.

Lynda Carters Version für TV-Filme und TV-Serien aus den 1970er Jahren trug ein wenig mehr Verbrechensbekämpfung als frühere Versionen.

Für alles, was Carters Figur an Wildheit fehlt, ist Gal Gadots 2017 Wonder Woman jedoch ein bisschen ein Krieger - und noch besser ein starkes Vorbild.

Gadots Anwesenheit ist stark - ihre Kleidung ist Rüstung, kein Kostüm. Ihr Witz ist so schnell wie ihr Lasso. Sie macht keine Worte, wenn sie Steve Trevor sagt, dass sie nicht von ihm verführt wird, wenn sie auf ihrer Reise von Themyscira nach London nebeneinander liegen. Sogar ihre Gefühle geben ihr Kraft; Sie bröckelt nicht unter dem Gewicht von ihnen.

advertisementAdvertisement

"Frauen im Film werden oft als herzlose, menschenfressende Charaktere dargestellt, die im Kern tragisch zerbrochen sind", sagte Kaity Rodriguez, Psychotherapeutin, Selbstvertrauenserzieherin und ehemalige Fräulein New Jersey USA. "Wonder Woman zeigt, dass eine Frau stark und zäh sein kann, während sie sich immer noch kümmert und weiblich ist. Das ist eine Botschaft, dass es möglich ist, gleichzeitig stark und verletzlich zu sein, eine viel gesündere Art zu sein ", sagte Rodriguez.

Rodriguez 'persönliche Erfahrungen in der Öffentlichkeit haben sie dazu gebracht, mit Frauen und Mädchen zu arbeiten, die mit Selbstwertgefühl und Selbstakzeptanz kämpfen. Rodriguez sagte, ob wir es merken oder nicht, Mädchen, junge Frauen und ältere Frauen nehmen alle unterschwellige Botschaften über ihren Körper oder ihr Verhalten aus den verschiedenen Medien auf - Filme, Fernsehen, Zeitschriften und Musik -, die sie sehen.

"So oft bekommen wir die Nachricht, dass Weinen, Lieben oder einfach nur Sorgen uns schwach macht", sagte Rodriguez. "Mädchen müssen wissen, dass es mehr Kraft oder Mut erfordert, Emotionen zu zeigen und zu zeigen, weil dadurch eine Person verletzbar gemacht wird. "

Anzeige

Frauen können dieses Gleichgewicht in Gadots Figur voll ausspielen, die von körperpositiven Pionieren und Selbstachtungstrainern für die Balance von Stärke und Sensibilität gelobt wurde, die den Charakter relatierbar, aber auch belastbar macht.

"Ja, Gal Gadot passt immer noch zum Profil eines Supermodels. Ihre Darstellung von Stärke, Zuversicht, Heldentum und Unabhängigkeit bringt jedoch ein neues Bild, das Frauen und Mädchen nachahmen können, diesmal mit dem Ziel, ein erreichbares Ziel zu erreichen ", sagte Rodriguez.

AdvertisementWerbung

"Der Superheld von heute kann körperlich mächtig sein und gleichzeitig mit echten Emotionen umgehen, anstatt sie zu verstecken oder zu unterdrücken. Wir sind bemerkenswerte Wesen, und ich bin so glücklich, endlich Charaktere zu sehen, die so zeigen, wer wir wirklich sind, was wir wirklich sind und wie wir dargestellt werden sollten ", sagte Alexandra Allred, ehemalige US-Olympiasiegerin und US-Meisterin. Allred war über vier Monate schwanger, als sie die US-amerikanischen Nationalspieler für den Bobsport gewann und vom Olympischen Komitee der Vereinigten Staaten zum Athleten des Jahres ernannt wurde. Sie war im dritten Monat schwanger mit ihrem dritten Kind, als sie ihren zweiten schwarzen Gürtel bekam.

"Die weiblichen Superhelden von heute sind stärker wegen der doppelten Stärke und Verletzlichkeit. Wir müssen uns nicht so abgrenzen, dass wir in einem Moment der Krise - persönliches Drama, Trauma - völlig zusammenbrechen ", sagte Allred. "Das macht Frauen so stark. Deshalb können wir alles, was wir tun, handhaben. Als Wonder Woman ihre Menschlichkeit "entlarven" ließ, wurde sie umso mächtiger und echter. Dies ist übrigens das wahre Leben. "

Lesen Sie mehr: Frauen in ihren 30er Jahren haben mehr Babys als Frauen in ihren 20ern»

Werbung

Gal Gadot echte Wonder Woman Erfahrung

Wenn Gadot, eine israelische Schauspielerin und ehemaliger Kampftrainer in der Israel Defense Kräfte, musste eine Quelle der übermenschlichen Stärke finden, um Schwert-schwingende, Kugel-Ausweichen Diana Prince zu spielen, sie musste nicht weit schauen. Sie zog ihre Wonder Woman Stunts, in einigen Fällen, während der Schwangerschaft.

"Ich war schwanger und zeigte für einige der zusätzlichen Szenen, die wir gedreht haben", sagte Goldot gegenüber dem britischen Spiegel. "Aber sie haben clevere Sachen mit Spezialeffekten gemacht, um meine Beule zu verstecken. Es hat den Prozess nicht behindert, ich konnte immer noch die Action-Sachen und die physischen Szenen machen. Und jetzt ist es schön, sich den Film anzusehen und zu wissen, dass Maya irgendwie mit mir im Film ist.Ich liebe das. "

AdvertisementWerbung

Wie Gadot zog Allred ihre eigenen Stunts während der Schwangerschaft und Training für die Olympischen Spiele. "Ich trainierte, um das U.S.-Frauenteam zu machen, aber ich war schwanger", sagte sie. "Ich hockte 350 Pfund, fuhr 20 Meilen pro Stunde auf erzwungenen erhöhten Laufbandläufen und machte extreme Plyometrics. Ich schob einen 425-Pfund-Schlitten und ich gewann US-Staatsangehörige. "

Sarah Yamaguchi, MD, ist eine Gynäkologin am Good Samaritan Hospital in Los Angeles. Sie hat Patienten behandelt, die wie Gadot stundenlang filmen mussten und während ihrer Schwangerschaft körperlich aktiv waren. "Da mehr Frauen in die Erwerbsbevölkerung eingetreten sind, mussten wir neu bewerten, was in der Schwangerschaft wirklich sicher ist. In der fernen Vergangenheit, bevor Antibiotika und Hygiene üblich waren, blieben Frauen zu Hause und mieden auch Keime, die sie sehr krank machen könnten ", sagte Yamaguchi. "Es ist heute sehr üblich, dass Frauen während ihrer Schwangerschaft weiter arbeiten, weil sie das wollen und weil sie sich finanziell keine Auszeit leisten können. "

Gal Gadot und die Figur von Diana Prince, die sie im diesjährigen Blockbuster-Film so kraftvoll porträtiert hat, können auf mehr als eine Art Inspiration und Leitbild für Frauen und Mädchen jeden Alters sein.

Wonder Woman und Gadot zeigen beide, dass Frauen keine Grenzen haben, und dass Sie Ihre Gedanken auf etwas richten können, egal ob Sie gegen Nazis mit unzerstörbaren Armbändern kämpfen oder Superheld-Action-Shots für die Leinwand während mehrerer Monate der Schwangerschaft drehen .