Infektionen in der Schwangerschaft: Hepatitis

Von allen schweren Lebererkrankungen bei Schwangeren, Hepatitis ist am häufigsten. Hepatitis bezieht sich auf eine Gruppe von Leberinfektionen, die normalerweise durch virale Pathogene verursacht werden. Es gibt mindestens sechs verschiedene Arten von Virushepatitis, die jeweils durch ein anderes Agens verursacht werden:

  • Hepatitis A (verursacht durch das Hepatitis-A-Virus);
  • Hepatitis B (verursacht durch das Hepatitis-B-Virus);
  • Hepatitis C (verursacht durch das Hepatitis-C-Virus);
  • Hepatitis D (verursacht durch das Delta-Virus-Agens, das Hepatitis B benötigt, um eine Infektion zu etablieren);
  • Hepatitis E (verursacht durch das Hepatitis-E-Virus); und
  • Hepatitis G (verursacht durch das neu entdeckte Hepatitis-G-Virus).

Was verursacht virale Hepatitis?

Hepatitis A und E werden beide durch fäkal-orale Kontamination durch Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen. In der Regel besteht eine schlechte Hygiene, da Lebensmittel (zum Beispiel kontaminierte Schalentiere) oder Wasser das Vehikel sind, durch das das Virus übertragen wird. Normalerweise erkranken Menschen an diesen Infektionen, wenn sie in einem Gebiet mit Ausbruch einer Hepatitis oder durch Kontakt mit einer infizierten Person reisen.

WerbungWerbung

Frauen mit Hepatitis B, C, D oder G wurden üblicherweise durch sexuellen Kontakt mit einem infizierten Partner oder durch intravenöse Exposition mit kontaminiertem Blut exponiert. In den USA beinhaltet das letztere typischerweise das Teilen von Nadeln zwischen Drogenkonsumenten.

Hepatitis B, C, D und E können alle während der Schwangerschaft von der Mutter auf ihr Baby übertragen werden. Hepatitis A und E sind normalerweise nicht mit einer Übertragung auf den Fötus verbunden.

Hepatitis B, C und D (und vielleicht G) haben Trägerzustände - was bedeutet, dass jemand das Virus tragen kann, ohne die Krankheit zu haben, und es an andere weitergeben kann.

Anzeige

Was sind die Symptome der viralen Hepatitis?

Obwohl es Unterschiede zwischen diesen Krankheiten gibt, oft in den akuten (frühen) Phasen, können sie sehr ähnlich sein. Folgende Symptome sind bei allen Formen der Virushepatitis üblich:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Unwohlsein (allgemeines Gefühl, dass Sie krank sind);
  • verringerter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • dunkler Urin;
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen); und
  • Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches, über der Leber.

Bis zu einem Drittel der Patienten entwickeln chronische Hepatitis (Infektion länger als sechs Monate) und Zirrhose (Vernarbung von Lebergewebe). Weitere mögliche Komplikationen der Virushepatitis sind Enzephalopathie (degenerative Gehirnerkrankung) und Koagulopathie (Blutgerinnungsstörung). Hepatitis B und C können zu Leberkrebs führen.

AdvertisementAdvertisement

Jede Art von Hepatitis hat unterschiedliche Auswirkungen auf die schwangere Mutter und ihr Baby. Einige Arten verursachen praktisch kein Risiko für den Fötus, während andere sehr ernst sein können. Auch das Vorhandensein von Hepatitis kann die Entscheidung für das Stillen beeinflussen.Daher ist es für Ihren Arzt wichtig zu bestimmen, welche Art von Hepatitis Sie haben, damit die richtige Behandlung für Sie und Ihr Baby beginnen kann.